Crytek verklagt Star Citizen wegen unerlaubten Einsatzes der CryEngine

Die Arbeit an der Weltraumsimulation Star Citizen ist noch voll im Gange und wird wohl auch noch eine ganze Weile dauern. Womöglich kommen nun auch weitere Verzögerungen dazu, denn es bahnt sich rechtlicher Ärger an. Denn Cloud Imperium Games (CIG) ... mehr... Star Citizen, Chris Roberts, Weltraumsimulation, Cloud Imperium Games, Raumschiff Bildquelle: Cloud Imperium Games Star Citizen, Chris Roberts, Weltraumsimulation, Cloud Imperium Games, Raumschiff Star Citizen, Chris Roberts, Weltraumsimulation, Cloud Imperium Games, Raumschiff Cloud Imperium Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Braucht Crytek wieder Geld?
 
@Fallen][Angel: Wann brauchen die denn kein Geld?
Sowieso faszinierend, wenn auf der einen Seite Menschen nicht bezahlt werden und auf der anderen Seite neue Mitarbeiter gesucht und eingestellt werden.

Crytek und Ubisoft sind was Geld anbelangt aus meiner Sicht mit die schlimmsten Vertreter was das Management angeht.
Ubisoft kriegt mit ihren Gold, Deluxe und X Aufpreispaketen den Hals bei ihren Spielen nicht voll und bettelt dann noch bei der kanadischen Regierung nach Unterstützungsgeld.
 
@Tical2k: Gold, Deluxe, Standarteditionen gibt es bei praktisch jedem Publisher und Entwickler.
 
@Edelasos: Ach ist das so?
Komischerweise sehe ich ausschließlich bei Ubisoft Spielen die Möglichkeit bei JEDEM Spiel dieselben Pakete kaufen zu können (meist 50€ das Spiel, Deluxe 70€ und Gold dann 90€).
Ansonsten gibt es bei anderen Publishern durchaus auch mal Deluxe Editionen, die dann meist auch mehr oder eben das Spiel und den Season Pass für kommende DLC beinhalten.
 
@Tical2k:
Und was ist denn das?

https://windowsarea.de/2017/06/assassins-creed-origins-alle-editionen-im-ueberblick/

Musst mir helfen. Irgendwie haben die verschiedenen Editionen auch verschiedene Inhalte (Zusatzmissionen, Ausrüstung, Credits und Teilweise sogar noch Physische dinge).

EA, Microsoft, Sony, Bethesda und viele weitere haben auch verschiedene Editionen im Angebot.
 
@Edelasos: Gerne ergänze ich da auch Blizzard.
 
@Fallen][Angel: selbe dachte ich auch :D
 
@Fallen][Angel: Star Citizen ist wie der BER. Ein Ende des "Baus" ist nicht in Sicht.
 
@Edelasos: Brandschutzprobleme anbord von mindestens 17 Raumschiffen.
 
@Edelasos: Der Vergleich hinkt nicht nur, der fährt bereits Rollstuhl.
 
@gutenmorgen1: Würde Star Citizen von "Microsoft Schweiz" sein, würde er was anderes schreiben... :)
 
@Nicht Du: Würde ich das? Glaube nicht. Denn die sind nicht fähig um so etwas zu programieren wie man an ihrem aktuellen Spielelineup bestens sieht.
 
@Fallen][Angel: Mit Sicherheit brauchen die Geld, deshalb sind aber die Anschuldigungen trotzdem sehr ernst zu nehmen, den viele der Punkte sind absolut nachvollziehbar.
 
@L_M_A_O: Nachvollziehbar? Eher nicht. Das eben Reste des CryEngine Codes zu finden sind dürfte normal sein, da Lumberyard am Ende auch nur eine CryEngine Version (Fork) ist.
Am Ende liegt es bei Crytek zu beweisen, dass der Code alleine aus der CryEngine 3 stammt und nicht Teil von Lumveryard ist oder war.
 
@Fallen][Angel: War auch mein erster Gedanke...
 
Erst hab ich mich gefreut, als ich Crytek in der Überschrift gelesen habe...dann aber sowas. Naja da sieht man mal, wie gute ITler einfach gleichzeitig miserable Manager sein können...
 
Und warum geht man nicht direkt zu Amazon? Wenn man sich auf Youtube mal Bug Smashers anschaut erkennt man sehr deutlich Crytek, Editor, Assets usw. oder schaut sich die Keynotes an wo lange an regenerieren von Layouts per Editor gearbeitet wurde, richtig genial https://youtu.be/mGcG0g7GsOI?t=38m04s . Versuchen zu verstecken sieht anders aus :/ edit ok nevermind, da steht tatsächlich Lumberyard im Video. Man ich hoffe das Spiel erscheint noch vor 2020 ...
 
@buckliger: Lumberyard basiert auf der CryEngine und ist ein lizenzierter Fork von Amazon.

Der Deal mit Amazon damals ist der Grund warum Crytek nicht schon lange insolvent ist.

Ich gehe mal davon aus das Crytek schon wieder in Geldnöten ist und man deshalb versucht durch Klagen an welches zukommen.

Deshalb verklagt man nicht Amazon sondern das schwächte Glied in der Kette in dem Fall Star Citizen.

Dort ist Wahrscheinlichkeit höher das man durch Vergleiche oder sonstige Deals schneller an Geld kommt.

Den Amazon ist nämlich solvent genug um mit Rechtsstreit nötigenfalls durch alle Instanzen zu gehen. Da habe ich bei Crytek so meine Zweifel.
 
@ibecf: Traurig. Das Frankfurter Studio ist gleich nebenan. Verstehe ich trotzdem nicht so ganz warum das erst jetzt passiert? Ich denke mal das Amazon da noch ein wörtchen mitreden wird.
 
Star Citizen... Der BER der Spielebranche...
 
@venture: Ach? Das Spiel ist also fertig und es werden nur Sachen geflickt?
 
Ich verstehe das nicht so ganz. Da Lumberyard ein Fork der CryEngine ist, ist es doch auch logisch das noch Programmteile der Originalengine vorhanden sind, weil sonst wäre es ja kein Fork, sondern eine eigenständige Engine.

Und ich weiß ja nicht wie es mit Forks ist, aber müssen Forks nicht auch Lizenzgebühren abdrücken? Von daher sehe ich da doch kein Problem.
 
@Tomarr: Der Fork ist ein eigenständiges Produkt, da Amazon dies gekauft hat.
 
@L_M_A_O: Ok, dann haben sie quasie die Lizenzgebühren schon bezahlt. Trotzdem ist ein Fork halt noch immer mit Codeteilen des Originals gespickt.
 
@Tomarr: Ja natürlich ist es das. Aber dafür hat Amazon alle Rechte der Engine gekauft. Bei der ganzen Thematik geht es ja um die Vertragsvereinbarungen, die wir zwischen CIG und Crytek nicht kennen.
 
@L_M_A_O: Ist halt noch die Frage, ob das wichtig ist. Weil Crytek stützt sich offensichtlich darauf das Codeschnipsel der eigenen Engine gefunden wurden. Das lässt sich halt durch den Fork erklären.

Das andere ist der Wechsel auf eine andere Engine. Von daher geht es Crytek ja eigentlich nichts mehr an, ob es ein oder zwei Lizenzen hätten sein müssen, weil die Vereinbarung steht nun bei Amazon.

Das Spiel wurde ja auch noch gar nicht veröffentlicht. Aber bevor gewechselt war die Vereinbarung ja offensichtlich auch noch OK.
 
@Tomarr: "Weil Crytek stützt sich offensichtlich darauf das Codeschnipsel der eigenen Engine gefunden wurden. Das lässt sich halt durch den Fork erklären."
Das verwechselst du jetzt glaube ich, die haben ja für das Spiel die Engine ziemlich umgebaut und irgendwann war es dann auch so, das CIG das Spiel nicht mehr wirklich mit der CryEngine beworben hat (obwohl es darauf basiert und der Vertrag es vorsieht), sondern sogar einen anderen Namen für die Engine verwendet haben.

"Das Spiel wurde ja auch noch gar nicht veröffentlicht. Aber bevor gewechselt war die Vereinbarung ja offensichtlich auch noch OK."
Nein auch das nicht: Weil der Vertrag nur ein Spiel vorsieht, Star Citizen und Squadron42 nun aber zwei sind etc.

Hier ist das komplette Dokument:
https://www.scribd.com/document/367120501/Crytek-GmbH-versus-Cloud-Imperium-Games-Corporation-and-Roberts-Space-Industries-Corporation#from_embed
 
@L_M_A_O: Nicht sie haben die Engine umgemnodelt sondernsie nutzen den Fork. Und der Fork hat halt noch einige Schnipsel.
 
@Tomarr: Nein du musst hier Zeitlich differenzieren. Natürlich haben sie damals die Engine umgemodelt, damit die Engine die Anforderungen an das Spiel unterstützt. Der Fork mit der Lumberyard Engine ist wieder ein anderes Thema und kam erst später. Die Lumberyard Engine basiert meines Wissens nach auf der CryEngine 3.6, so wie auch die Ursprungsversion (letzte Version bevor durch die Modifikationen ein Upgrade nur schwer möglich ist) die CIG benutzt hat um eine angepasste Engine für das Spiel zu entwerfen. Als die auf die Lumberyard Engine umgestiegen sind, mussten die nur wenig verändern, da beides von der Grundengine nahezu identisch ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte