Redstone 3 im Endspurt: Was Skip Ahead-Nutzer jetzt beachten sollten

Windows 10, Windows Insider, Insider Preview, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Fast Ring, Skip Ahead Bildquelle: Microsoft
Gestern hat Microsoft eine neue Preview für das Windows 10 Fall Creators Update für den PC veröffentlicht. Das neue Build 16275 bringt nicht nur eine Reihe an Fehlerbehebungen, sondern auch eine weitere Neuerung mit sich: Microsoft trennt nun die Redstone 3- und Redstone 4-Kanäle im Insider Programm erstmals auf. Das bedeutet, dass Nutzer, die sich für die "Skip Ahead"-Variante im Insider Programm entschieden haben nun auch tatsächlich kein neues Redstone 3-Build mehr bekommen werden. Mitte der Woche hatte Microsoft die neue Vorschau noch für beide Branches, Fast Ring und Skip Ahead, veröffentlicht. Diese nun gestartete echte Aufteilung bringt aber noch etwas mit sich, das Windows Insider nun bedenken müssen, falls sie jetzt innerhalb der Insider Ringe wechseln wollen. Windows 10 Insider Preview "Skip Ahead"Windows 10 Insider Preview bekommt 'Skip Ahead' für neueste Builds

Wer wechselt, kann nicht zurück

So schreibt Windows-Insider-Chefin Dona Sarkar im neuen Blog-Beitrag zu dem aktuellen Build 16275, dass ein Wechsel von Skip Ahead zum Fast Ring bis zur endgültigen Veröffentlichung des Windows 10 Fall Creators Update nun nicht rückgängig zu machen ist. Das heißt, wer jetzt in den Fast Ring zurück geht um die Fertigstellung des Major Updates zu begleiten, nicht wieder zurück zum Skip Ahead-Branch wechseln kann.

Kein Nachrücken

Anfang August hatte das Insider Team die begrenzten Plätze für die Skip Ahead-Anmeldung bereits wieder geschlossen. Das wird sich also auch nicht ändern, wenn jetzt wieder quasi Plätze freiwerden, weil einige Tester den Ring wechseln.

"Skip Ahead" soll nun laut Microsoft die Möglichkeit schaffen, anstelle der Bugfix-Updates so kurz vor dem geplanten September-Release des Fall Creators Updates nun auch wieder neue Funktionen für das kommende Entwicklungsstadium zu erhalten. Mit "Skip Ahead" gibt es dann neben den neuesten Betriebssystem-Builds - also dann für Redstone 4 - auch die neuesten Versionen der Microsoft-eigenen Apps, die immer automatisch bei Windows 10 mitgeliefert werden. Wann es ein Build für die Skip-Ahead-Nutzer gibt ist noch nicht bekannt.

Siehe auch: Windows 10: Insider können auf Redstone 4-Builds "vorspringen" Windows 10, Windows Insider, Insider Preview, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Fast Ring, Skip Ahead Windows 10, Windows Insider, Insider Preview, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Fast Ring, Skip Ahead Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu 20% auf Blue MikrofonBis zu 20% auf Blue Mikrofon
Original Amazon-Preis
59,99
Im Preisvergleich ab
45,98
Blitzangebot-Preis
42,99
Ersparnis zu Amazon 28% oder 17

Tipp einsenden