Insider haben Millionen mit Daten von iPhone-Nutzern gemacht

Apple, China, Store, Fake Bildquelle: bytesofapple
Sensible Nutzerdaten gelangen nicht immer nur durch externe Angreifer in die falschen Hände. Zuweilen kommt es auch vor, dass Insider in der Branche der Verlockung nicht widerstehen können, die von den teils recht lukrativen Angeboten des Schwarzmarktes ausgehen, wie sich auch in einem aktuellen Fall zeigt. Die chinesischen Behörden haben dieser Tage 22 Personen verhaftet, die bei Partnern des US-Konzerns Apple arbeiteten. Dort nutzten sie ihre Möglichkeiten nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen, um auf Datenbanken mit Informationen über iPhone-Nutzer zuzugreifen und diese anschließend zu verkaufen. Der Nebenerwerb war dabei durchaus ziemlich einträglich, wie aus einem Bericht von Engadget hervorgeht.

Für die Datensätze, die unter anderem die Kombinationen von Apple-ID-Nutzernamen, Telefonnummer und anderen Angaben enthielten, wurden auf dem Schwarzmarkt immerhin zwischen 10 und 180 Yuan gezahlt, was umgerechnet 1,30 bis 23,50 Euro entspricht. Bis die Sache auffiel, sollen die Beschuldigten zusammengenommen bereits einen Betrag von rund 6,5 Millionen Euro erwirtschaftet haben.


Aktuell ist noch nicht bekannt, wie viele Nutzer von dem Datendiebstahl berührt sind. Und auch über den Anteil der Betroffenen außerhalb Chinas liegen aktuell noch keine Informationen vor. Klar ist hingegen, dass es schwierig werden dürfte, konkrete Schlussfolgerungen aus der Sache zu ziehen, mit denen vergleichbare Taten zukünftig unterbunden werden können.

Denn hier ist es sicherlich nicht damit getan, den Zugang zu den Daten deutlich einzuschränken. Das könnte den Kundendienst weltweit vor ein gewaltiges Problem stellen. Möglich ist wohl höchstens der Einsatz von verbesserten Verfahren, die auffällige Datenabfragen eher erkennen. Vermutlich wird man aber auch schlicht damit leben müssen, dass jederzeit das Risiko besteht, dass es nicht vertrauenswürdige Insider in Unternehmen gibt.

Download PhoneClean - Reinigungs-Tool für iPhone, iPad und iPod Apple, China, Store, Fake Apple, China, Store, Fake bytesofapple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Blitzangebote auf Top OBD2 Autobeleuchtungstester!Blitzangebote auf Top OBD2 Autobeleuchtungstester!
Original Amazon-Preis
19,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,99
Ersparnis zu Amazon 35% oder 6,96

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden