Weg vom Öl: Emirat Dubai investiert kräftig in Sony

Wirtschaft & Firmen Nachdem das Arabische Emirat Abu Dhabi vor kurzem 49 Millionen Aktien des Chipherstellers AMD für insgesamt 622 Millionen US-Dollar erworben hat, steigt mit Dubai nun ein weiteres Emirat bei einem großen Elektronikkonzern ein. Über eine Tochterfirma seiner staatlichen Fondsgesellschaft DIC hat Dubai nach eigenen Angaben einen "wesentlichen" Anteil am japanischen Elektronikriesen Sony erworben. Bisher wurde nicht bekannt, wie viel Geld die neuen Teilhaber investiert haben.

Dubai sieht sein Geld bei Sony gut angelegt. Es gute Aussichten auf ein kräftiges Wachstum des Unternehmens. Vor allem die Kombination von Sonys weltweit bekannter Marke mit innovativem Produktdesign und den globalen Aktivitäten des Konzerns sei ein Erfolgsmodell, hieß es.

Der Staatsfond DIC hatte zuvor angekündigt, bis zu 500 Millionen US-Dollar in ein japanisches Unternehmen investieren zu wollen. Die verschiedenen arabischen Emirate versuchen derzeit verstärkt, ihre Einnahmen aus dem Ölgeschäft gewinnbringend und zukunftssicher anzulegen, um weniger abhängig von den zur Neige gehenden Vorräten fossiler Brennstoffe zu sein.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!