Qualcomm: Neuer ARM-Chip für Windows-PCs mit fast 2x soviel Power

Qualcomm hat in PCs viel vor: seine ARM-Prozessoren sollen früher oder später gar an die Stelle von x86-Plattformen wie denen von AMD oder Intel treten. Bisher hapert es dafür aber vor allem an reiner Leistung. Der Snapdragon 8cx Gen3 soll dies mit einem neuen Design richten. Der Snapdragon 8cx Gen3 soll das Performance-Problem der bisherigen Snapdragon-basierten Notebooks in den Griff bekommen, wobei ein Großteil natürlich darauf zurückzuführen ist, dass Windows 10 und 11 auf ARM-SoCs bei nicht-nativen Apps mit Emulation arbeiten und somit reichlich Leistung verloren geht.

Qualcomm will jedenfalls die Voraussetzungen seinerseits verbessern und rüstet den Snapdragon 8cx Gen3 als ersten dedizierten Laptop-Chip aus seiner Produktion ausschließlich mit High-End-Rechenkernen aus. Man kombiniert, wie wir bereits vor einigen Monaten vorab berichteten, ausschließlich Kryo Gold- und Kryo Gold+-Kerne, verzichtet also ausdrücklich auf die bei Smartphones und allen bisher für Windows-Notebooks von Qualcomm produzierten Chips ausdrücklich auf Stromspar-Kerne.

Vier Ultra- und vier High-End-Cores

Konkret will Qualcomm gleich vier ARM Cortex-X1-Cores und vier ARM Cortex-A78-Kerne in einem Chip unterbringen. Die X1-Kerne sind bekanntermaßen die aktuellen absoluten Top-Custom-CPU-Cores aus der Entwicklung von ARM, während die A78-Cores nur kurz darunter angesiedelt sind. Die vier Top-Cores laufen mit maximal drei Gigahertz, während die vier A78-Kerne mit 2,4 GHz takten.

Allein den CPU-Cores stehen insgesamt 14 Megabyte Cache zur Verfügung. Qualcomm integriert außerdem eine Adreno 69x GPU, die durch eine höhere Taktung ebenfalls mehr Performance liefern soll. Das Modem bzw. die Funkmodule werden ausgelagert, so dass PC-Hersteller, die die neue Qualcomm-Plattform in ihren Geräten verbauen wollen, eine breite Palette von Snapdragon-Modems bzw. Funk-Chips zur Auswahl haben, die unter anderem 4G- und 5G-Lösungen umfasst.

85 Prozent mehr Power als der Vorgänger und doch nur ein Platzhalter?

Insgesamt verspricht Qualcomm mit dem Snapdragon 8cx Gen3 ein Leistungs-Plus von bis zu 85 Prozent gegenüber seinen aktuellen ARM-SoCs für Windows-basierte Geräte. Microsofts Windows- und Hardware-Chef Panos Panay hatte bei der Präsentation übrigens auch einen Auftritt, so dass wir wohl davon ausgehen dürfen, dass es mindestens ein Surface-Gerät mit dem neuen Chip geben soll.

Die Fertigung des neuen Snapdragon 8cx Gen3, intern als SC8280 mit dem Codenamen "Makena" bekannt, wird bei TSMC im 5-Nanometer-Maßstab erfolgen. Die ersten damit ausgerüsteten Geräte werden in der ersten Jahreshälfte 2022 erwartet.

Allerdings sollten sich interessierte Kunden auch dessen bewusst sein, dass Qualcomm eigentlich in PCs auf die seit einiger Zeit in Entwicklung befindlichen ARM-Chips der mit dem Unternehmen Nuvia zugekauften früheren CPU-Entwickler von Apple setzen will. Bis diese im Jahr 2023 auf den Markt kommen, ist der neue Snapdragon für Windows-Geräte wohl eher eine Zwischenlösung. Qualcomm, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon 8cx, SCX8180, SDM1000 Qualcomm, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon 8cx, SCX8180, SDM1000 Qualcomm
Mehr zum Thema: Qualcomm
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!