Telekom & Co: 'Big Tech' soll Ausbau von Europas Netzen mitfinanzieren

Geht es nach den europäischen Netzbetreibern, sollen diverse US-Technologiekonzerne bitteschön für den Ausbau ihrer hiesigen Infrastruktur zahlen. Die US-Konzerne würden einen Großteil des Traffics in europäischen Netzen verursachen und sollten daher einen Beitrag leisten. Laut einem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Schreiben, das die Chefs von insgesamt 13 großen europäischen Mobilfunk- und Festnetzbetreibern unterzeichnet haben, fordern diese eine Beteiligung der meist in den USA ansässigen großen Tech-Giganten an den Kosten für die hierzulande verwendete Infrastruktur.

Telcos: Amis verdienen Geld auf dem Rücken unserer Investitionen

Ein großer und immer weiter wachsender Anteil des Internetverkehrs in Europa werde durch die Angebote der sogenannten "Big Tech"-Firmen verursacht und auch durch sie monetarisiert, so die Telco-Chefs. Dies erfordere fortlaufende und intensive Investitionen und Planung durch den Telekommunikationssektor, heißt es weiter.

Weil dieses Modell, von dem natürlich die Bürger der EU durch den Zugriff auf die Dienste der großen Techfirmen und die "digitale Transformation" profitieren, hohe Kosten für die Netzbetreiber mit sich bringt, sei es auf Dauer nur dann tragbar, wenn die großen "Big-Tech-Plattformen" ebenfalls einen "fairen Beitrag" zu den Kosten übernehmen.

Die Telco-Chefs kritisierten, ganz wie die Lobbyisten, natürlich auch die hohen Kosten für die Lizenzen zur Nutzung bestimmter Funkfrequenzen, die durch den Verkauf oder Auktionen der Regierungen der EU-Länder verursacht werden. Weil diese extrem hohe Investitionen nötig machen, sei der Einstieg in bestimmte neue Märkte von vornherein finanziell kaum zu stemmen. hieß es.

Zu den Unterzeichnern des Schreibens der europäischen Netzbetreiber an die EU-Politik gehören die Chefs der Deutschen Telekom, von Vodafone, des französischen Konzerns Orange, der niederländischen KPN, der britischen BT Group sowie von Telekom Austria, Proximus aus Belgien, der Swisscom, Altice aus Portugal, Vivacom aus Bulgarien und des größten norwegischen Netzbetreibers Telenor sowie des schwedischen Operators Telia. Dass gerade die deutschen Netzbetreiber ihrerseits Milliardengewinne mit im europäischen Vergleich überhöhten Preise erwirtschaften, wird von den Chefs der Konzerne natürlich nicht erwähnt.

Großer Internet-Vergleichs-Rechner
Logo, Mobilfunk, Deutsche Telekom, Netzbetreiber Logo, Mobilfunk, Deutsche Telekom, Netzbetreiber Deutsche Telekom
Mehr zum Thema: Telekom
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:30 Uhr Hulker Steckdosenleiste mit USB, Mehrfachsteckdose 6 Steckdosen 4 USB-Anschlüsse Adapterstecker mit Überspannungsschutz 2M Kabel EU-SteckdoseHulker Steckdosenleiste mit USB, Mehrfachsteckdose 6 Steckdosen 4 USB-Anschlüsse Adapterstecker mit Überspannungsschutz 2M Kabel EU-Steckdose
Original Amazon-Preis
20,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
17,84
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,15

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!