Gründer: Amerikaner wollen Tod von Huawei, Honor soll konkurrieren

Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro
Nachdem Huawei kürzlich den Verkauf seiner Tochtermarke Honor mit der anschließenden Überführung der dazugehörigen Güter in ein eigen­stän­di­ges Unternehmen ankündigte, äußerte sich jetzt der Gründer des Kon­zerns. Manche Amerikaner wünschen den Tod von Huawei, sagte er. Wie Ren Zhengfei, Gründer und CEO von Huawei Technologies, laut der Nachrichtenagentur Reuters in einem Brief an die Mitarbeiter des chinesischen Konzerns erklärte, der in einem internen Forum veröffentlicht wurde, hätte man nach den Welle für Welle verhängten US-Sanktionen endlich verstanden, dass bestimmte amerikanische Politiker Huawei nicht nur korrigieren, sondern "umbringen" wollen.

Zwar könne Huawei letztlich alle Schwierigkeiten überwinden, doch müssten Millionen von Mitarbeitern von Distributoren und Wiederverkäufern von Produkten der Marke Honor in aller Welt wohl mit dem Verlust ihrer Arbeitsplätze rechnen, wenn man nicht durch den Verkauf aktiv geworden wäre. Hintergrund ist laut Ren der drohende Wegfall diverser Verkaufskanäle durch die US-Sanktionen.

Honor sorgte zuletzt für ein Viertel der Smartphone-Verkäufe von Huawei

Man wolle keine "unschuldigen Leute mit ins Wasser ziehen, nur weil Huawei leidet", so der Konzernchef weiter. Durch den Verkauf von Honor an die bisherigen Distributoren und Vertriebspartner könne man die Marke unabhängig werden lassen und von der Last der Sanktionen befreien. Honors Logo prangte auf rund 26 Prozent der insgesamt 51,7 Millionen Smartphones, die Huawei in der Zeit von Juli bis September 2020 verkaufen konnte. Die Marke war also für rund ein Viertel der Absatzzahlen verantwortlich.

Für die nähere Zukunft wünscht sich Ren nach eigenen Angaben, dass Honor nach der "Scheidung" vom Mutterkonzern zum größten Konkurrenten des Unternehmens werden soll. Es solle die größte Motivation der Mitarbeiter sein, Huawei den Rang abzulaufen, forderte der Konzerngründer. Zumindest theoretisch verfügt Honor durchaus über das Potenzial, eine erfolgreiche eigenständige Marke zu sein.

Das künftig unabhängige Unternehmen profitiert davon, dass man erfahrene Entwickler, Vertriebler und beste Verbindungen zu Vertragsfertigern und Zulieferern zur Verfügung hat. Außerdem besteht das Management natürlich aus teilweise langjährigen Huawei-Mitarbeitern. Huawei hatte vor kurzem bekannt gegeben, dass man Honor abstoßen will. Der Verkauf hat angeblich einen Wert von rund 15 Milliarden Dollar. Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:30 Uhr Ravpower USB Ladegerät 6-Port 60W USB Ladestation Mehrfach mit iSmart Technologie für iPhone 11/12 Pro Max XS XR, iPad Air Pro, Galaxy S9 S8 Plus, LG, Huawei, HTC, Smartphones, Tablets, MP3 uswRavpower USB Ladegerät 6-Port 60W USB Ladestation Mehrfach mit iSmart Technologie für iPhone 11/12 Pro Max XS XR, iPad Air Pro, Galaxy S9 S8 Plus, LG, Huawei, HTC, Smartphones, Tablets, MP3 usw
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
23,99
Blitzangebot-Preis
18,09
Ersparnis zu Amazon 25% oder 5,90

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!