Disney schlittert in Krise, schickt 100.000 Mitarbeiter in Zwangsurlaub

Streaming, Tv, Fernsehen, Filme, Streamingportal, Serien, Disney, Videostreaming, Disney+, Disney Plus Bildquelle: Disney
Der Unterhaltungsgigant Disney schwimmt seit Wochen und Monaten auf einer medialen Erfolgswelle, die man dem neuen Streaming-Dienst zu verdanken hat. Der Erfolg von Disney+ täuscht aber darüber hinweg, dass der Konzern derzeit große Probleme hat. Zu Disney gehören Marvel, Star Wars und natürlich auch Disney+, das sind allesamt Marken, die sicherlich Synonyme für Erfolg sind. Doch Disney sind auch Vergnügungsparks, die derzeit geschlossen sind, und Kinofilme, die nicht gezeigt werden können. Und vor allem auch: ein riesiger Schuldenberg in Höhe von mittlerweile 38 Milliarden Dollar.

Coronakrise setzt Disney schwer zu

Anders gesagt: Disney steckt derzeit in Schwierigkeiten, die natürlich in Zusammenhang mit der aktuellen Krise stehen. Das Coronavirus ist aber nicht der alleinige Grund, der Ursprung liegt im aggressiven Expansionskurs von Disney. Mit dieser Wachstumsstrategie wäre der Konzern wohl auch durchgekommen, die Coronaviruskrise hat aber gnadenlos aufgedeckt, wie riskant diese eigentlich war.


So musste Disney gerade laut Financial Times (FT) bekannt geben, dass man 100.000 Mitarbeiter in Zwangsurlaub schicken muss, das ist in etwa die Hälfte aller seiner Mitarbeiter, die meisten davon arbeiten in den derzeit geschlossenen Theme Parks und den daran angeschlossenen Hotels. Damit will der Mickey-Maus-Konzern 500 Millionen Dollar pro Monat sparen. Allerdings meint die FT, dass Disney hier härter vorgeht als man müsste und fürchten muss, einen Imageschaden davonzutragen.

Schuld ist der Schuldenberg

Dass die Coronakrise-bedingten Einschnitte so hart ausfallen, liegt am Schuldenberg von 38 Milliarden Dollar. Dieser ist wegen der Übernahmen der vergangenen Jahre so groß, vor allem der Kauf von 21st Century Fox im vergangenen Jahr hat ein dickes Minus hinterlassen. Disney musste nach einer Bieterschlacht mit Comcast mehr bezahlen als ursprünglich geplant, insgesamt überwies man 71 Milliarden Dollar an Rupert Murdochs News Corporation.

Für Mitarbeiter und Konzern könnten die nächsten Monate hart werden, denn es ist nicht zu erwarten, dass Disneyland und Co. bald wieder öffnen können. Experten rechnen mit einer Wiedereröffnung der Parks für Anfang 2021 - frühestens wohlgemerkt.

Disney+ jetzt für 7 Tage kostenlos testen
  • Über 1000 Filme und Serien - für unterwegs auch zum Download
  • Auf bis zu vier Geräten gleichzeitig schauen
  • Keine Werbung, keine zusätzlichen Kosten
  • 7-Tage-Gratisabo ab sofort verfügbar
  • Danach nur 69,99 Euro für ein Jahr oder 6,99 Euro pro Monat

Disney+ jetzt kostenlos ausprobieren Gratis-Streaming ab sofort für 7 Tage möglich
Streaming, Tv, Fernsehen, Filme, Streamingportal, Serien, Disney, Videostreaming, Disney+, Disney Plus Streaming, Tv, Fernsehen, Filme, Streamingportal, Serien, Disney, Videostreaming, Disney+, Disney Plus Disney
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Lightning USB 3.0 Speicherstick,Speicher-Stick,USB-Stick,Speichererweiterung für iPhoneLightning USB 3.0 Speicherstick,Speicher-Stick,USB-Stick,Speichererweiterung für iPhone
Original Amazon-Preis
28,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,64
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,35

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden