Spion spioniert Spion aus: Russischer Satellit ist verdächtig "unnormal"

Usa, Weltraum, Satellit, Russland, Satelliten, Orbit Bildquelle: Michael Thompson @M_R_Thomp
Im Erdorbit spielt sich ein Spionage-Krimi rund um Satelliten von Russland und den USA ab. Russland hat die Bahn eines "Inspektor"-Satelliten mit dem eines bekannten US-Spionagesatelliten synchronisiert. Dieses unnormale Verhalten kann laut Experten kein Zufall sein.

Ein russischer Satellit hängt sich an einen US-Kollegen

Die Erdumlaufbahn ist voll mit Satelliten, die Ausdehnung der genutzten Erdorbits macht es aber selbst bei der immer weiter zunehmenden Betriebsamkeit bisher zu einer Seltenheit, dass sich Objekte - in Relation gesehen - allzu nahe kommen. In dieser Hinsicht lässt ein Ereignis, das am 20. Januar seinen Anfang nahm sogar Experten erstaunt Richtung Himmel blicken: Wie Michael Thompson, Experte für Astrodynamik, laut Bericht von Technology Review auf Twitter schreibt, hatte ein russischer Spionage-Satellit an diesem Tag verdächtige Manöver eingeleitet. Das Ergebnis: Die Umlaufbahn wurde über mehrere Tage durch eine komplexe Abfolge an Kommandos mit der eines US-Spionage-Satelliten synchronisiert.

Wie Thompson weiter ausführt, ist es dem russischen Satelliten damit jetzt möglich, den US-Satelliten "ständig im Blick zu behalten". Demnach schwankt die Distanz der beiden Objekte aktuell zwischen 150 km und 300 km - für den Erdorbit sehr geringe Werte. Wie der Experte weiter ausführt, gelang den russischen Lenkern des Satelliten mit dem eingeschlagenen Orbit ein "ziemlich cleveres Design". So kann der russische Satellit sein US-Amerikanisches Ziel von einer Seite beobachten, wenn sie ins Sonnenlicht treten, beim Eintritt in die Schattenseite der Erde ist es auf die andere Seite gewandert - perfekt für eine Rundum-Überwachung.

Zweck ist Gegenstand von Spekulationen

Technology Review zitiert Thomas Roberts, Experte am Center for Strategic and International Studies (CSIS): "Wertvollen Treibstoff zu verbrauchen, um sich mit perfektem Blick auf einen anderen Satelliten zu positionieren, kommt mir absolut unnormal vor", sagt er. "Das ist kein Zufall." Da sich viele der Möglichkeiten des US-Spionagesatelliten auch ohne eine direkte Beobachtung aus den bisher bekannten Daten ableiten lassen, ist der Zweck der Spionage des Spions bisher aber nicht ganz klar. Todd Harrison, ein Kollege Roberts spekuliert, dass der russische Satellit "Blenden und Auflösung der Kameras" und sogar aktive Rechenprozesse des US-Satelliten überwachen könne. Usa, Weltraum, Satellit, Russland, Satelliten, Orbit Usa, Weltraum, Satellit, Russland, Satelliten, Orbit Michael Thompson @M_R_Thomp
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Rshtech Aluminium Festplatten Docking Station USB 3.0 Dockingstation Festplatte für 2.5 3.5-Zoll Sata HDD & SSD, unterstützt 10 TB Festplatte und Uasp, mit ABS Federabdeckung, werkzeugfreiesRshtech Aluminium Festplatten Docking Station USB 3.0 Dockingstation Festplatte für 2.5 3.5-Zoll Sata HDD & SSD, unterstützt 10 TB Festplatte und Uasp, mit ABS Federabdeckung, werkzeugfreies
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden