Bahn: Neue IC-Züge booten eine Stunde, Firmware stürzt oft ab

Die Erneuerung der Fahrzeugflotte der Deutschen Bahn hat einen er­heb­lichen Rückschlag zu verkraften. Komplett neue Intercity-Züge, die von Bom­bardier entwickelt und gebaut wurden, können aufgrund massiver Soft­ware-Probleme nicht in Betrieb genommen werden. Die ersten 17 Züge wurden bereits vor fast einem Jahr an die Bahn übergeben. Mit der Zeit zeigten sich aber so gravierende Mängel, dass es zu einem ausgewachsenen Streit zwischen den Vertragspartnern kam und die Bahn sich aktuell weigert, noch 25 bereits fertiggestellte Züge abzunehmen. Denn diese würden nach jetzigem Stand im Wesentlichen Stellplatz ver­brau­chen, statt die Flotte auf der Schiene zu entlasten.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet unter Berufung auf interne Vermerke der Bahn, dass man es mit grotesken Zuständen zu tun habe. So soll das Betriebssystem der neuen Dop­pel­stock-Züge immer wieder abstürzen. Das geschieht vor allem beim Wechsel der Fahrt­rich­tung. Und um das Problem dann in den Griff zu bekommen, wird ein zweiter Zug­füh­rer be­nö­tigt. In den meisten Fällen bedeutet das aber, dass der Zug komplett ausfällt.

Züge werden dringend gebraucht

Hinzu kommt, dass die Firmware extrem lange zum booten benötigt. Die Technik sei nach Aus­sa­gen des Technikpersonals der Bahn so rück­stän­dig, dass das Personal eine Stunde vor Ab­fahrt vor Ort sein muss, um das System hoch­zu­fah­ren. Und dies, obwohl die Ausrüstung der Fahr­zeuge mit dem automatischen Zug­steu­er­ungs­sys­tem ETCS sogar noch auf ei­nen spä­te­ren Zeitpunkt verschoben wurde.

Der ganze Auftrag hat ein finanzielles Volumen von rund 400 Millionen Euro. Und die neuen Züge, die höhere Passagierzahlen befördern können sollen, werden dringend gebraucht - vor allem auf Strecken mit ständigen Kapazitätsproblemen. Die Bahn hat von Bombardier jetzt eine schnelle Behebung der Mängel gefordert und mit rechtlichen Schritten gedroht.

Langsam sollte wohl ohnehin die Frage gestellt werden, ob Bombardier noch als Partner für zukünftige Projekte in Frage kommt. Denn das Unternehmen fällt inzwischen seit Jahren immer wieder durch gravierende Probleme auf, seien es nun fehlerhafte Schweißnähte in den neuen ICE4-Zügen oder erhebliche Verzögerungen bei der Lieferung von Regionalbahnen für den Raum Stuttgart. Die ersten Doppelstockzüge lieferte der Hersteller schon im Jahr 2015 - und in diesen traten so starke Schwankungen auf, dass einige Passagiere mit Übelkeit zu kämpfen hatten.

Siehe auch: Jahreswechsel-Bug: Neue Hamburger ÖPNV-Züge stürzen ab Deutsche Bahn, IC, Inter City, Bombardier Deutsche Bahn, IC, Inter City, Bombardier Bombardier
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:35 Uhr Beelink SEi Windows 10 Mini PC with Intel Mini Desktop ComputerBeelink SEi Windows 10 Mini PC with Intel Mini Desktop Computer
Original Amazon-Preis
589,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
500,65
Ersparnis zu Amazon 15% oder 88,35

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!