Motorola RAZR: Fotos zeigen Smartphone mit vertikalem Falt-Display

Smartphone, faltbar, Faltbares Display, Faltbares Smartphone, Motorola RAZR, Moto Razr Bildquelle: Motorola
Motorola bringt mit dem Moto RAZR in Kürze unter altem Namen sein wohl beeindruckendstes Smartphone seit Jahren auf den Markt. Das Gerät besitzt ein faltbares Display und kann deshalb genau wie sein berühmter Vorgänger bequem zusammengeklappt in der Hosentasche verschwinden. Über die US-Kommunikationsaufsicht sind nach diversen Marketing-Renderbildern jetzt erstmals tatsächliche Fotos des neuen Klapp-Smartphones mit Falt-Display an die Öffentlichkeit gelangt. Die Dokumente der FCC verraten allerhand Details und bestätigen die zuvor bereits durch die Gerüchteküche geisternden Informationen. Allerdings sind die Dokumente bereits im Februar bei der FCC hinterlegt worden, so dass sich durchaus noch etwas geändert haben kann.

Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019
Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019

Unter anderem sind den FCC-Papieren genaue Informationen zum Display zu entnehmen. Demnach handelt es sich um ein AMOLED-Panel mit einer Diagonale von 6,1 Zoll, das in der Mitte horizontal gefaltet werden kann. Anders als beim Galaxy Fold von Samsung und dem Huawei Mate X setzt Motorola also auf eine Nutzung des Smartphones mit vertikaler Ausrichtung, ganz wie man es von Geräten mit einem normalen Display gewohnt ist. Motorola Razr 2019Das Display des Motorola RAZR 2019 misst im ausgeklappten Zustand 6,1 Zoll Das Display wird wie erwartet eine Aussparung am oberen Rand aufweisen, in der Motorola die Frontkamera unterbringt. Unter der Haube steckt, ebenfalls wie bereits vorab zu hören war, der Qualcomm Snapdragon 710 Octacore-SoC. Der Mittelklasse-Chip besitzt acht bis zu 2,2 Gigahertz schnelle Kerne und dürfte für die meisten Anwendungen eine absolut ausreichende Leistung bieten. Allerdings gibt es mittlerweile neuere und modernere Chips und anders als Samsung und Huawei setzt Motorola offensichtlich nicht auf einen High-End-SoC.

Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019
Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019Motorola Razr 2019

Einer der Gründe dafür dürfte die Bauweise sein, bei der sich bedingt durch die Größe der beiden Hälften des neuen Motorola RAZR 2019 einige Begrenzungen in Sachen Akkukapazität ergeben. So verbaut Motorola in dem neuen Smartphone gleich zwei Akkus in den beiden Gehäusehälften, wobei der kleinere der beiden Stromspeicher mit nur 1165mAh Kapazität bereits deutlich macht, dass insgesamt nur eine relativ geringe Kapazität möglich ist.

Damit man bei der angestrebten Größe des Moto RAZR 2019 auch noch eine halbwegs flache und auch sonst recht kompakte Bauweise erzielen kann, versucht Motorola durch den Mittelklasse-Prozessor wohl eine gute Balance zwischen ausreichender Leistung und brauchbarer Akkulaufzeit zu erreichen. Die FCC-Papiere zeigen außerdem, dass das neue RAZR ansonsten optisch weitestgehend seinem Vorgänger RAZR V3 entspricht und durch einen USB-C-Port und einen Fingerabdruckleser am "Kinn" modernisiert wurde.

Wann und zu welchem Preis Motorola das RAZR in der neuen Version mit faltbarem Display endlich offiziell einführt, bleibt abzuwarten. Frühere Berichte deuteten auf eine Einführung im November 2019 hin, wobei der Verkaufspreis wohl letztlich in der Region um 1500 Dollar liegen wird. Smartphone, faltbar, Faltbares Display, Faltbares Smartphone, Motorola RAZR, Moto Razr Smartphone, faltbar, Faltbares Display, Faltbares Smartphone, Motorola RAZR, Moto Razr Motorola
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:15 Uhr SoundMagic E50 Isolierende In-Ear-KopfhörerSoundMagic E50 Isolierende In-Ear-Kopfhörer
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
39,99
Blitzangebot-Preis
31,84
Ersparnis zu Amazon 20% oder 8,15

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden