Xiaomi eröffnet Kamera-Forschungszentrum in Nokias Heimat Finnland

Smartphone, Kamera, Xiaomi, Frontkamera, Kamerasensor, Popup, Pop-Up-Kamera, Popup-Kamera Bildquelle: Xiaomi / Weibo
Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi will jetzt wie einige Konkurrenten von der Erfahrung ehemaliger Nokia-Mitarbeiter bei der Entwicklung von Kamera-Technologien profitieren. Das Unternehmen hat eine Niederlassung in Finnland eingerichtet, wo man sich ausdrücklich auf Kameras konzentrieren will. Wie SuomiMobiili feststellte, hat Xiaomi seit kurzem einen eigenen Standort in Finnland. Das Unternehmen gründete über sein europäisches Hauptquartier aus den Niederlanden jetzt die sogenannte Xiaomi Finland Oy. Die neue Niederlassung ist in der südfinnischen Stadt Tampere zuhause, wo auch Nokia traditionell eine Reihe verschiedene Standorte betrieben hat.

Nokias Lumia-Team hielt reichlich Kamera-Experten bereit

Dementsprechend groß dürfte die Zahl der ehemaligen Mitarbeiter der Smartphone-Sparte von Nokia sein, die noch immer in der Region leben. Vermutlich will Xiaomi diesen Pool von erfahrenen Talenten ebenso anzapfen wie auch schon Huawei und Motorola, die ebenfalls entweder in Finnland eigene Niederlassungen gegründet haben oder zumindest Mitarbeiter von Nokia angeworben haben.

Laut den offiziellen Dokumenten, die Xiaomi bei den örtlichen Behörden eingereicht hat, beschäftigt sich die neue finnische Niederlassung des Konzerns mit der Arbeit an Software, IT-Systemen und Telekommunikationsgeräten sowie den dazugehörigen Diensten. Konkreter wurde man auf Anfrage der Kollegen, denn Jomio Nikkanen, Direktor bei Xiaomi Finland erklärte, dass man sich mit dem neuen Ableger auf die "Produktentwicklung für Kameratechnologien in Tampere" konzentrieren wolle.

Anfangs soll das Team in Finnland wohl eher klein sein, denn nach Auskunft des Vermieters von Xiaomi in einem Gewerbepark von Tampere können die neu angemieten Räume mehr als 20 Mitarbeiter beherbergen. Dass hier nicht von hunderten Mitarbeitern die Rede ist, macht wohl deutlich, dass Xiaomi eher klein anfangen will. Sinnvoll scheint die Investition in einen Forschungsstandort rund um Kameras durchaus, schließlich konnte Xiaomi zwar bisher immer mit günstigen Preisen für ordentliche Hardware beeindrucken, es gelang aber noch nicht, wirklich in Sachen Kamera oben mitzumischen. Smartphone, Kamera, Xiaomi, Frontkamera, Kamerasensor, Popup, Pop-Up-Kamera, Popup-Kamera Smartphone, Kamera, Xiaomi, Frontkamera, Kamerasensor, Popup, Pop-Up-Kamera, Popup-Kamera Xiaomi / Weibo
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr Mini PC U300,Prozessor Intel 8th Gen Kaby Lake-R, 8GB RAM/128GB SSD, HD Intel Grafics 610,HDR10, mit integrierter Kühlung, Windows 10, 4X USB 3.0, BT 4.2,4K Dual HDMI-AusgangMini PC U300,Prozessor Intel 8th Gen Kaby Lake-R, 8GB RAM/128GB SSD, HD Intel Grafics 610,HDR10, mit integrierter Kühlung, Windows 10, 4X USB 3.0, BT 4.2,4K Dual HDMI-Ausgang
Original Amazon-Preis
139,99
Im Preisvergleich ab
289,99
Blitzangebot-Preis
118,91
Ersparnis zu Amazon 15% oder 21,08
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden