Nvidia Geforce RTX 2060: Die Raytracing-Mittelklasse zeigt sich erstmals

GeForce RTX, Nvidia Geforce RTX 2080 Ti, RTX 2080 Ti Bildquelle: Nvidia
Bisher wurden die Enthusiasten versorgt, jetzt schickt sich Nvidia an, die mit den RTX-Modellen vorgestellte Raytracing-Technik auch in die gehobene Mittelklasse zu bringen. Aktuell deutet vieles auf einen baldigen Release der Geforce RTX 2060, neben Benchmark-Einträgen und Software-Hinweisen gibt es auch erste Bilder eines Custom-Designs.

Die Geforce RTX 2060 darf die Turing-Familie untenrum vertreten

Geht es um den Markt der enthusiastischen Anwender, hat Nvida mit den drei Turing-Grafikkarten Geforce RTX 2080 Ti, Geforce RTX 2080 und Geforce RTX 2070 in den letzten Wochen wieder einmal einen Grund zum Kauf geboten, sitzt das Geld noch lockerer, stellt Nvidia seit Kurzem auch noch den neuen Ableger der Titan-Reihe zum Preis von 2699 Euro zur Verfügung. Jetzt scheint sich langsam aber sicher auch in einem etwas niedrigeren Preissegment Bewegung abzuzeichnen. Immer mehr Hinweise deuten auf einen Release der Geforce RTX 2060. Geforce RTX 2060: Gigabyte Custom-DesignSo soll das erste Custom-Design der RTX 2060 aussehen Die RTX 2060 wird von Nvidia als die kleinste Variante der neuen Turing-Karten platziert werden, die die dedizierten Schaltkreise für die Raytracing-Beschleunigung mitbringt. In einer Datenbank von Geekbench zeigt sich die Grafikkarte jetzt erstmals in ihrer mobilen Version - hier ist ein Notebook gelistet, das die Geforce RTX 2060 an Bord hat. Da die Vorstellung der GPU für die CES 2019 erwartet wird, scheinen erste Listungen zum jetzigen Zeitpunkt durchaus plausibel.

Wie PCGH schreibt, ist für die RTX 2060 aktuell der Einsatz des Chips TU106 sehr wahrscheinlich. Nvidia scheint hier im Vergleich mit den 2070er-Modellen auf gut 16 Prozent weniger Shader und ein 192 statt 256 Bit breites Interface mit 6 GB GDDR6-Speicher zu setzen - das könnte für TU106-GPUs sprechen, die für den Einsatz in der Geforce RTX 2070 zu viel Defekte aufweisen.

Erste Bilder zeigen sich

Die Seite Videocardz will darüber hinaus erste Bilder einer Geforce RTX 2060 für den Desktop-Einsatz liefern können, die ein Custom-Design von Gigabyte zeigen sollen. Aktuell ist aber schwer zu sagen, wann Nvidia hier tatsächlich eine Vorstellung plant - das liegt unter anderem auch daran, dass die Vorgänger 1060 und 1070 aktuell noch die Lager füllen. Zu guter Letzt hat auch das bekannte Tool GPU-Z die Geforce RTX 2060 in Version 2.16.0 auf die Liste der unterstützten Geräte gesetzt. GeForce RTX, Nvidia Geforce RTX 2080 Ti, RTX 2080 Ti GeForce RTX, Nvidia Geforce RTX 2080 Ti, RTX 2080 Ti Nvidia
Mehr zum Thema: Nvidia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden