Ausprobiert: Nintendos Switch überzeugt mit vielen guten Ideen

Nintendo, Hands-On, Winfuture, Controller, Nintendo Konsole, Berlin, Nintendo Switch, Handheld, The Legend of Zelda, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Nintendo Handheld, Link, Joy-Con, Mario Kart, Splatoon, Splatoon 2, Mario Kart 8 Deluxe, Lenkrad, Sebastian Kuhbach, ARMS, Switch Handheld, Zelda Demo, 12 Switch, 1 2 Switch, John Woll, Tobias Rduch Nintendo, Hands-On, Winfuture, Controller, Nintendo Konsole, Berlin, Nintendo Switch, Handheld, The Legend of Zelda, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Nintendo Handheld, Link, Joy-Con, Mario Kart, Splatoon, Splatoon 2, Mario Kart 8 Deluxe, Lenkrad, Sebastian Kuhbach, ARMS, Switch Handheld, Zelda Demo, 12 Switch, 1 2 Switch, John Woll, Tobias Rduch
Vor knapp zwei Wochen hat der japanische Konsolenhersteller Nintendo die neue Konsole Switch in einer gut einstündigen Präsentation vorgestellt. Wir hatten nun die Gelegenheit, uns die Hardware sowie einige Spiele auf einem Hands-On-Event in Berlin einmal genauer anzusehen. Wie bereits zuvor bekannt wurde, kann die Nintendo Switch in drei verschiedenen Modi verwendet werden. Im Handheld-Modus sind die Joycon genannten Controller an der Seite mit der Konsole verbunden. Vergleichbar mit dem GamePad der Vorgängerkonsole WiiU liegt das Gerät angenehm in der Hand. Allerdings ist die Switch auch wesentlich leichter und dünner konstruiert als das GamePad der WiiU. Das Display der Konsole wirkt trotz einer Auflösung von lediglich 720p gestochen scharf und farbenfroh.

Nintendo setzt bei der Switch auf Controller, die verschiedene erfolgreiche Bedienkonzepte vorheriger Konsolen aufgreifen. Die Joycons sind recht klein und können daher gerade Personen mit größeren Händen erstmal Schwierigkeiten bereiten. Hat man sich jedoch an die Controller gewöhnt, so lässt sich hiermit kinderleicht spielen. Beide Joycons können mit einem mitgelieferten Verbindungsstück zum sogenannten Joycon-Grip verbunden werden. Hierüber können die Controller allerdings nicht geladen werden: Für ein Grip-Zwischenstück mit USB C-Anschluss werden noch einmal 30 Euro mehr fällig.
Nintendo SwitchKompakte Konsole ... Nintendo Switch... mit eingebautem Display ... Nintendo Switch... und abnehmbaren Controllern

Mit dem Pro-Controller lässt sich besser spielen

Im Gegensatz zum Joycon-Grip ist der Pro-Controller ein wenig handlicher. Jedoch sollte man sich zuvor genau überlegen, ob einem der Controller einen Aufpreis von immerhin knapp 70 Euro wert ist: Neben einem Steuerkreuz bringt dieser nämlich keine weiteren Verbesserungen. Auch die Optik stellte sich als nicht makellos heraus. In einem beleuchteten Raum wirkt der Pro-Controller leicht transparent, sodass ein Blick auf die integrierte Platine möglich wird. Dies wirkt nicht sehr hochwertig und könnte als störend wahrgenommen werden. Zumindest uns fiel es unangenehm auf.

Mit Hilfe einer Docking-Station kann das Bild der Switch auf einem TV-Bildschirm dargestellt werden. Hierbei handelt es sich eine U-förmige Halterung aus Plastik, in welche die Konsole von oben eingeschoben wird. Der Mechanismus funktioniert hierbei einwandfrei: Auch wenn der Anschluss beim ersten Anlauf nicht ganz genau mittig getroffen wird, sorgen zwei Einbuchtungen an der Unterseite dafür, dass das Gerät sich trotzdem ohne Probleme mit dem USB Typ-C-Stecker verbindet.

Es reicht, die Switch an den Seiten anzuheben, um diese wieder aus der Docking-Station zu entfernen. In sehr kurzer Zeit landet das Bild dann wieder auf dem eingebauten Bildschirm. An der linken Seite des Docks befinden sich zudem zwei USB-Anschlüsse, dessen Einsatzzweck allerdings noch unklar bleibt. Eine Tastatur und Maus sollen vorerst wohl noch nicht unterstützt werden - auch eine Verwendung von USB-Sticks an dem Dock kann angezweifelt werden.
Nintendo SwitchDer Pro-Controller, ... Nintendo Switch... die Docking-Station ... Nintendo Switch... und ein USB C-Anschluss

Noch gibt es Rätsel rund um die Konsole

Die Rückseite der Switch möchte Nintendo offenbar noch geheimhalten: Auf dem gesamten Event war es nicht möglich, das Gerät an dieser Stelle genauer zu untersuchen. Auch einen Blick in die Benutzeroberfläche der Konsole verwehrt Nintendo uns bislang auch weiterhin. Vergangene Woche wurde allerdings versehentlich ein Screenshot veröffentlicht, der das Start-Menü der Switch zeigt. Vermutlich arbeiten die Softwareentwickler des japanischen Unternehmens momentan noch an optischen Verschönerungen der Oberfläche und werden erst kurz vor dem Release der Konsole Informationen hierzu enthüllen.

Grafik von Zelda: Breath of the Wild trifft Erwartungen

Neben der Hardware konnten wir auch das Spieleangebot der Switch unter die Lupe nehmen. Als erstes sticht hier natürlich The Legend of Zelda: Breath of the Wild ins Auge. Eine 20-minütige Demo war bereits genug, um Elemente der Story zu vermitteln: Der Protogonist Link hat aus noch unbekannten Gründen die letzten 100 Jahre geschlafen, während das Land Hyrule zunehmend in Vergessenheit geriet. Die Grafik kann überzeugen: Allerdings sind an manchen Stellen Einbrüche in der Framerate spürbar wahrzunehmen. An die Steuerung konnte man sich schnell gewöhnen. Gerade die Integration von diversen Survival-Elementen wie der Sprintausdauer-Anzeige gefiel uns hervorragend.
Nintendo Switch Nintendo Switch Nintendo Switch

Mehrspieler-Spaß mit Mario Kart 8 Deluxe

Auch das beliebte Rennspiel Mario Kart 8 kommt in der Deluxe-Edition auf die Switch. Spaß macht hier natürlich der Mehrspieler-Modus, indem bis zu acht Konsolen an einem lokalen Spiel teilnehmen können. Nach Release des Spiels wird es möglich sein, gegen andere Fahrer weltweit über das Internet anzutreten. Dem Nutzer werden auch bei Mario Kart die verschiedenen Spielmodi der Switch angeboten. Im Handheld-Modus fährt es sich ähnlich einfach, wie es bereits beim WiiU-GamePad der Fall war. Hier macht sich das geringe Gewicht und der kompakte Formfaktor der Konsole positiv bemerkbar. Der Touchscreen kann im Spiel allerdings nicht verwendet werden. Im Gegensatz zu der WiiU-Version von Mario Kart 8 unterstützt die Switch-Variante einen um einige Arenen erweiterten Battle-Modus sowie zwei Items - was äußerst praktisch ist, um den Gegner zusätzlich mit einer Banane auf Reserve zu überraschen.

Sobald Mario Kart 8 Deluxe im Tabletop-Mode gespielt wird, wirkt der Bildschirm der Konsole allerdings doch ziemlich klein. Gerade mit mehreren Spielern könnte das ein Problem darstellen - eine sinnvolle Zwischenlösung für den lokalen Multiplayer unterwegs ist es dennoch. Wie bereits von der Nintendo Wii bekannt, gibt es auch hier ein Lenkrad zur Steuerung des Rennspiels.
Nintendo Switch Nintendo Switch Nintendo Switch

1, 2, ..ganz viele!

Mit der Spiele-Sammlung "1, 2, Switch" bringt Nintendo auch gleich zum Launch der Konsole Software auf den Markt, welche die Möglichkeiten der Joycon-Controller in hohem Maß ausschöpft. Diese stellten bei einem Minispiel jeweils einen Revolver dar, mit welchem der Gegner nach dem Startsignal möglichst schnell erschossen werden muss. Das klappt sogar erstaunlich gut: In einem anschließenden Replay-Video wird genau angezeigt, welche Person wie lange hierfür gebraucht hat. Bei einem weiteren Spiel mussten wir raten, wie viele Kugeln sich wohl in einer Kiste befinden. Der Joycon kann dem Nutzer hierbei das Gefühl vermitteln, dass sich die rollenden Bälle im Inneren des Controllers befinden würden. Dies sollte man jedoch unbedingt selbst einmal ausprobieren, um sich ein Bild von diesem Feature verschaffen zu können.

In dem Boxspiel Arms können die Joycons durch einfache Bewegungsmuster verschieden eingesetzt werden. Hält man diese beispielsweise quer vor sich, so blockt man einen Angriff des Gegners ab. Splatoon 2 nutzt die Bewegungssteuerung der Switch aus: Je nachdem, wie die Konsole geneigt wird, kann auch die Kamera verändert werden. Dies funktioniert auch mit dem Pro-Controller, welcher eingebaute Sensoren für solche Szenarien besitzt. Im Handheld-Modus gestaltet sich das farbige Durcheinander von der Steuerung ein wenig schwieriger.

Nintendo SwitchNintendo SwitchNintendo SwitchNintendo SwitchNintendo SwitchNintendo Switch
Nintendo SwitchNintendo SwitchNintendo SwitchNintendo SwitchNintendo SwitchNintendo Switch

Fazit: Durchdachtes Zubehör, wenige Spiele

Während die Verwendung des Zubehörs der Konsole einen großen Pluspunkt verleiht, sieht es bei den Spielen doch eher mager aus. Dies war einer der Gründe dafür, wieso die Vorgängerkonsole Wii U gescheitert ist. Zudem müssen die versteckten Kosten beachtet werden: Zwar ist die Konsole momentan zu einem Preis von 330 Euro erhältlich, allerdings wird hier noch kein einziges Spiel mitgeliefert. Möchte man mit mehreren Spielern spielen, so werden noch einmal 80 Euro für zwei Joycons oder 70 Euro für einen Pro-Controller fällig. Das umgesetzte Bedienkonzept spricht aber auf jeden Fall für die Konsole und hebt die Switch von den Konsolen aus dem Hause Microsoft und Sony ab.

Verwandt
Alle Anzeigen
Dieses Video empfehlen
Kommentieren68
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"auch eine Verwendung von USB-Sticks an dem Dock kann angezweifelt werden. "

Wieso das denn? Die WiiU unterstützt doch auch USB-Datenträger.
Und da die Switch wieder nur mit 32 Gb geliefert wird, wird Nintendo das Feature (neben den SD Karten) ganz sicher erneut unterstützen.
 
@MrLongDong: Nehmen wir mal an, man hat gerade ein Spiel gestartet, welches den Stick benötigt. Was passiert, wenn die Konsole aus dem Dock genommen wird? Das kann sogar zu Dateiverlusten führen.
 
@tobias.rduch: Welche Art von Anschluss haben denn die Controller?
Wireless wird ja meist unterstützt, jedoch haben Konsolen in der Regel auch Anschlüsse für kabelgebundene Controller (wenn auch nur zum Aufladen während dem Spielen).

Also dass man den Pro Controller direkt auflädt oder was für Controller-Arten da auch immer existieren werden.
 
@tobias.rduch: Ich denke mal, dass die bei Nintendo so weit mitdenken.
Wäre ich dort Entwickler, hätte ich eine Funktion eingebaut, welche das Spiel pausiert und eine Aufforderung anzeigt das Gerät wieder einzustecken.

Einen Datenverlust muss man nur befürchten, wenn beim herausziehen gerade Schreibvorgänge ausgeführt werden. Aber die Spieldaten werden ja nur gelesen.
 
@MrLongDong: USB Festplatten werden von beginn an nicht unterstützt. Ob es im verlauf der nächsten Monate kommt, wird noch entschieden. Genau aus dem Grund, den tobias.rduch genannt hat. Ausserdem unterstützt die switch micro SD Karten, wodurch das Thema Festplatte eher unnötig wird, wäre da nicht der hohe Preis.
 
@glurak15:
Falls das von Nintendo so mitgeteilt wurde, dann wird es stimmen.

Woher hast du die Information?
 
@MrLongDong: http://www.nintendo-insider.com/2017/01/nintendo-conflicted-on-nintendo-switch-external-hard-drive-support/
 
@glurak15: Danke!
Nintendo-Life hat hier allerdings den Bericht von Gamereactor ungenau zitiert.

Es hat keinerlei technische Gründe, warum Nintendo auf USB-Storage support verzichten könnte. Sondern es wird vielmehr damit begründet, dass eine entsprechende Funktion gegen die "Philosophie" der neuen Konsole sprechen würde.
Spiele auf USB-Festplatten würde man beim mobilen Einsatz halt nicht mitnehmen.

Um mich mal eben bei einer Marketingfloskel von Microsoft zu bedienen:
USB-Speicher widersprechen dem "Play Anywhere" Gedanken.
 
@MrLongDong: Genau, aber was anderes habe ich ja auch nicht gesagt.
Da besteht genau das Problem, dass wenn die Konsole aus dem Dock genommen wird, das spiel unterbrochen wird resp. unterwegs gar nicht erst gespielt werden kann. Da dies so ziemlich das Hauptfeature der Switch ist, kann man den Gedankengang schon verstehen. Nur versteh ich auch, dass Leute, die die Switch sowieso nur als Heimkonsole nutzen, dadurch einen Negativpunkt mehr haben.
 
@glurak15:
Genau, für die Heimkonsolen-Nutzer wäre das ärgerlich.
Für den Preis einer 256GB SD-Karte bekommt man auch schon eine Festplatte über 1TB (Okay... Letzteres wird man bei dem Spieleangebot wohl die ersten 3 Jahre nicht brauchen)

Ich will die switch zuhause und unterwegs nutzen.
Mir würde es dabei genügen meine "große" Spielesamlung zuhause zu haben und immer nur die 2-3 Spiele, welche ich aktuell spiele, mitzunehmen.
 
@MrLongDong: Das wär natürlich auch eine Möglichkeit. Nach bedarf eine Kopie von der Festplatte auf die SD Karte übertragen. Das Ganze über eine einfache, übersichtliche Oberfläche. Die Spielstände sind ja sowieso auf dem Gerät, das sollte also kein Problem darstellen.
 
@tobias.rduch: Was aber technisch jetzt keine unüberwindbare Herausforderung wäre. Entweder man bringt einen Port an, wo man den Stick so rein steckt, dass man die Switch nicht raus nehmen kann, während etwas im Port steckt. Oder einen Mechanismus, dass etwas die Switch blockiert, wenn ein Stick eingesteckt ist. Oder wenn der Stick ungesichert am Dock wäre, könnte man entsprechende Puffer einbauen. Wenn man die Größe, die ein Programm auf einen Stick schreiben darf auf 1-2GB begrenzt, speichert man zunächst auf einen Puffer und schreibt es von da auf den Stick. Ist zwar langsamer, aber machbar.

Ich glaube eher, dass Nintendo angst hat, dass über einen USB Port kopierte Spiele geladen werden können. Bei der WiiU gibt es ja auch entsprechende USB Loader. So setzt man einfach die Hürde für die Hacker ein klein wenig höher, auch wenn ich denke, dass es für sie nicht unüberwindbar ist.
 
ich verstehe diese preise nicht. nintendo muss sich gegen sony und ms behaupten, das konzept ist zwar anders aber der preis ist dennoch sehr hoch. ich wünsche nintendo viele verkaufte konsolen und mir daraus resultierend viele spiele. aber 329euro ohne mit dem teil was sinnvolles machen zu können...das ist hart.
 
@Matico: Naja, es ist Nintendo. Wer Nintendo mag, holt sich das Teil. Wer es nicht mag, holt sich ne PS4 oder ne Xbox. Ich glaube, der Anteil der Leute, die sich nur Deswegen eine Switch holen, weil sie besonders günstig ist, bzw. günstiger als ne Xbox doch relativ gering sein wird.
 
@FatEric: Die Switch ist eine Zweitkonsole. Und eine die Eltern kaufen.
 
@Matico: und genau hier hätte ich etwas mehr von Nintendo erwartet. Es wäre wünschenswert, wenn die Erwachsenen ein gutes Portfolio an Erwachsenen Spielen bekommen würden und für Kinder ein entsprechendes Angebot an spielen. Im Moment wird mir persönlich der Fokus zu sehr auf das "Play in the go" gelegt. Ich bin oft auf Dienstreise und schaue mir Abends mal die ein oder andere Serie auf netflix an, dies kann ich so mit der Switch nicht realisieren. Und dieser Smartphone Zwang für online Dienste ist ein eher schlechter Witz. Man sollte nicht davon ausgehen das jeder Switch Käufer ein aktuelles Smartphone hat, die Verfügbarkeit der App wird wohl nur für neuere Smartphones erhältlich sein....
 
@Matico: mich interessiert die Switch weil sie eben anders ist als der PC/PS4/XB1. Ich brauch keine normale Konsole denn ich habe einen PC, wer will schon ein Downgrade machen. Die Switch sieht zumindest von weiten sehr ansprechend aus. Hoffentlich verkauft die sich auch das dafür genug Spiele kommen.
 
@Matico: Naja jetzt bleibt ja abzuwarten, ob ein Spiel beim Start dabei ist, oder nicht.
Dann kann man ja schon einmal ca. 50 Euro abziehen für das Spiel.

Wenn sich Leute ein Iphone für über 700 Euro kaufen wird ja auch nicht über den Preis gemeckert/nachgedacht, wenn das Ding für 190 Euro bei Foxconn fertig kommt.

Bei dieser Konsole steckt wenigstens noch die "neue" Entwicklungsarbeit dahinter und sie steht nagelneu im Regal.
 
@andi1983: Es wurde schon offiziell bestätigt, dass sehr knapp kalkuliert wurde und kein Spiel mit dabei sein wird. Die Begründung ist, es soll sich jeder sein Lieblingsspiel selbst aussuchen. Die allgemeine Reaktion ist aber eher *facepalm* :)
 
@GermanPenguin: Lieber kein Spiel dazulegen als sowas wie 1-2-Switch. Da hätte ich das Gefühl, ich bezahle für etwas, das ich gar nicht will. Ich kaufe die Switch, Zelda, Bomberman - und etwas Zubehör. 1-2-Switch vielleicht in ein paar Monaten, gebraucht, für maximal 20€. Und Zelda dazupacken? Will auch nicht jeder und würde den Preis nach oben treiben, denn das ist seine 65€ sicher wert, und dann ist man bei fast 400€. Ich dachte auch erst, es sei eine schlechte Idee, kein Spiel dazuzupacken, aber im Endeffekt ist das eine gute Entscheidung. Mit der Zeit, ggf. vor Weihnachten, kommen doch sowieso Bundles. Vielleicht Mario Odyssey Bundle für 350€.
 
@andi1983: ich denke immer, dass alle die news der switch so verschlingen wie ich. das teil ist vorbestellbar bzw. schon ausverkauft und du kannst überall genau nachlesen was dabei ist. ein spiel ist nicht dabei ;)
 
@Matico: Ok vor ein paar Tagen stand noch auf einer anderen Seite, dass in Europa ggf. doch noch eines beiliegt, weil es ja immer schon so war.

Wäre ja dann wirklich das erste Mal, dass keines beiliegt.
 
@Matico: denkst du ernsthaft eine neue Konsole kann mit dem Preis von jahrelang verkauften mithalten? Die Switch wird auch noch günstiger werden aber momentan ist das noch nicht machbar.
 
@Wuusah: ich denke erst einmal, dass preis und leistung passen müssen. dann denke ich, dass die wii u ein reinfall war. auch wegen der alten technik und dem preis. die kostete bis zum schluss locker 250 euro. ich rede hier auch nicht darüber ob das MIR oder DIR zu teuer ist. ich sage nur, dass vielleicht nicht genug leute bereit sind diesen preis zu zahlen. speziell auch weil der bei nintendo eben eh kaum fällt. du weisst wie günstig es die xbox im weihnachtsgeschäft gab? warum? weil microsoft in dieser generation der underdog war. und aufholen muss. ich hätte von nintendo 299 EUR mit dem 1 2 Switch game erwartet. damit viele leute die kiste kaufen. denn das bringt mir viele spiele.
 
@Matico: Ich lese häufig von (angeblichen, es ist das Internet) Ladenbesitzern, dass die Switch die am meisten vorbestellte Konsole aller Zeiten ist. Mehr als PS4 vorbestellt wurde.
Da die Switch eben nicht eine Standard Konsole ist, kann man sie mMn nicht 1:1 mit einer PS4 oder XB1 vergleichen, auch nicht beim Preis. Wenn Leute den Wert in den einzigartigen Funktionen sehen, dann sind sie auch bereit dafür etwas mehr Geld zu zahlen. Nintendo muss nicht sofort einen Kampfpreis raushauen mit dem sie mit jahrealten Konsolen, die von der Economy of Scales profitieren, konkurrieren.
Aber bei 1 2 Switch gebe ich dir recht. Das hätte ein der Konsole beiliegender Titel sein müssen. Das ist so ein Spiel, was sich kaum einer extra kaufen würde, bei dem aber viele eine Menge Spaß haben würden.
 
@Wuusah: Ich glaube wir beide wollen das gleiche. Die Kiste soll ein Erfolg werden. Es ist halt Nintendo. Ich freue mich schon sehr auf den 03.03...
 
@Matico: Klar, günstiger wäre immer besser für uns Kunden, aber ich denke viele übertreiben es mit der Preisvorstellung. Nur weil es leistungstechnisch nicht auf gleichem Niveau ist, wie die anderen Konsolen, ist es nicht billige Hardware, die da verbaut ist. Was da drinne steckt ist für 300€ schon sehr schwer hinzukriegen, besonders wenn man Entwicklungskosten noch bedenkt.

Ja, ich freue mich auch. Gut dass Februar so ein kurzer Monat ist :)
 
Nintendo produziert wieder mal einen Haufen Plastikzeug, mit dem man seinen Schreibtisch/Wohnzimmertisch zumüllt und der schon kurz nach Kauf in irgendwelchen Schubladen vergammelt. Würden sie ihre Ressourcen ins Spieleentwickeln stecken statt ins Produzieren von "kreativen" Controllern, wäre wohl allen geholfen.
 
Meiner Meinung nach hätte man das Konsolengeschäft (Hardwareseitig) mit der WiiU vorerst ausklingen lassen und stattdessen Mario, Zelda und Konsorten für die PS & XBOX entwickeln sollen.

Mit ein paar guten Titeln würde die Marke Nintendo wieder langfristig erstarken und man hätte vielleicht in 10 Jahren einen neuen Versuch wagen können.
 
@DarkmanX2: so wie Sega und Atari
 
@DarkmanX2: Du könntest auch ein Analyst werden. Die reden auch den gleichen Mist wie du :)
 
@DarkmanX2: Nintendo Switch gilt vielerorts als am meisten vorbestellte Konsole aller Zeiten.
Hast recht... hätten sie mal lieber 10 Jahre gewartet, damit kein Hahn nach Nintendo kräht
 
@Wuusah: Ja warum? Die meisten machens 100 pro wie ich. Mit Zelda vorbestellen, dann durchspielen und wieder verkaufen weil keine Spiele kommen für ein 3/4 Jahr :)

Oder die andere Masche:
Kaufen und teurer weiterverkaufen wegen künstlichen Engpass.

Meist vorbestellte Konsole ist also ziemlich wertlos ;)
 
@DarkmanX2: 3rd Party Nintendo wäre für alle Beteiligten besser aber so ein paar verblendete wollen es nicht wahr haben.

Sie brauchen sich nicht mehr um die Hardware kümmern denn darauf haben sie eh keine Lust. Zusätzlich fällt es nicht auf wenn Nintendo alle paar Jahre mal ein Spiel rausbringt wie bei Rockstar. Im Gegenteil man hätte richtig fetten Hype.

Zusätzlich könnten sie einfach einen WiiU artigen Controller bringen wenn sie Bock hätten.
 
Überzeugt mich immer noch nicht. Nett für kleine Partygames oder mal für zwischendurch, aber nichts für anspruchsvolle Gamer. Die Konzeption der meisten gezeigten Spielchen ist definitiv auf kurzweiligen Spielspaß mit zwei oder mehreren Leuten ausgelegt, weniger für langfristige Single-Player-Sessions. Und wenn die Hardware entsprechend schwach auf der Brust ist, kann man wohl auch zukünftig nichts erwarten, was auf anderen Konsolen oder PC nicht besser laufen würde. Da muss Nintendo schon mehr bieten als ein paar individuelle (zu klein geratene) Controller. Ohne ein vernünftiges AAA-Titel-Spieleportfolio beim Launch ist das Ding sein Geld nicht wert und würde relativ schnell in der Ecke verstauben.
 
@Trashy: Wie Zelda, Super Mario Odyssey, Xenoblade 2, Mario Kart,... alles Partygames.
 
@Trashy: Nintendo war noch nie für den Pro gamer gedacht, sondern eher für den Casual gamer
 
@Trashy: Das liegt daran weil du anspruchsvolle Spiele mit Ego Shooter gleichsetzt.
 
@ElLun3s: Nein, ich mag keine Shooter, bestenfalls noch so Richtung Abenteuer wie bei Tomb Raider, aber kein stupides Rumgeballer. Aber irgendwelche MMO/Rollenspiele, Sportspiele im Stile von FIFA, NBA etc, Rennspielsimulationen wie Gran Turismo oder Need For Speed, Strategiespiele, Fightinggames, Weltraumspiele, Aufbauspiele usw wären eben nett. Und das ganze in einem Look, der nicht wie für 3jährige gemacht aussieht. :P
 
@Trashy: Und da findest du nichts auf der Switch? Rollenspiele sind doch mehr als genug angekündigt. Bei den Sportspielen kommen dieses Jahr mit FIFA und NBA 2K18 zwei große Namen. Dazu noch Fast RMX, Redout, Constructor, Ultra Street Fighter, usw.
 
@ElLun3s: Aber ist halt meist nichts neues dabei. Sind doch größtenteils nur alte Portierungen, die man schon vom PC oder PS4 her kennt.

Fast RMX ist das gleiche wie Fast Racing Neo mit DLC-Content. (Dez, 2015)
Redout ist beim Release (Dez 2017) auf der Switch auch schon 1 Jahr alt. (seit Sep 2016 bei Steam erhältlich)
Constructor ist ebenfalls uralt (1997), hat hier nur das HD-Update, was es auch für PC und PS4 gibt
Ultra Street Fighter ist auch schon leicht angestaubt (2014).

Ob man sich diese Games nochmal für die Switch zulegt, wenn man sie bereits heute auch auf deutlich besserer Hardware auf anderen Konsolen zocken kann, ist fraglich.

Das einzige Zugpferd von Nintendo beim Release der Switch ist momentan Zelda. Die restlichen angekündigten Rollenspiele kennt namentlich kein Schwein, irgendwelcher alter unbekannter Anime-Kram, zu dem man oftmals nicht mal ne Wikipedia-Seite findet. Einzig Xenoblade 2 wär noch ne Überlegung wert - aber das kommt auch erst Ende 2017 raus.

Selbst das Mario Kart 8 Deluxe ist nur ne weiterte Wii-Portierung + DLC. Das einzige was seitens Nintendo wirklich neu rauskommt, sind Splatoon 2 und Super Mario Odyssey - aber auch hier beide erst Dezember 2017 - da ist die Konsole bereits ein 3/4 Jahr alt. Und das war ja auch, was ich im Ausgangspost bemängelt habe - wenn Nintendo schon ne neue Konsole rausbringt, dann sollten zumindest 3-4 Titel aus dem eigenen Haus beim Release der Konsole beisteuern - und nicht nur Zelda. Stattdessen darf man sich ein 3/4 Jahr die Zeit mit kindischen "1,2 Switch-PartyGames" beim virtuellem Kühe Melken vertreiben.

Noch bevor diese ganzen Dezember-Games rauskommen, wirft Microsoft dann die Xbox2 pünktlich einen Monat vorm Weihnachtsgeschäft auf den Markt, die hoffentlich mehr zu bieten hat.
 
@Trashy: Splatoon 2 kommt im Sommer.
Launch ist nicht so wichtig wie Kontinuität. Zelda, Mario Kart, Splatoon 2, Mario, dazu interessante Titel wie Arms und Remakes von älteren Spielen die man MOBIL spielen kann. Deswegen sind die alten Spiele nicht irrelevant. Es ist nunmal nicht einfach nur eine Konsole
 
@Wuusah: Die Splatoon Infos über Release-Dates sind noch sehr widersprüchlich. Erst hieß es laut MyNintendoNews 18.08., kurz vor der GamesCon. Danach melden einige Seiten den 30. September, was aber wohl auch nur das späteste Datum ist, den Nintendo mit seinem "Summer 2017"-TBA-Date angekündigt hat - aber TBA-Dates sind nicht bindend. Und Amazon.com hat gestern das Release-Date für Super Mario Odyssey und Splatoon2 auf den 29.12 erhöht. Von daher alles noch sehr spekulativ.

https://www.amazon.com/dp/B01MY7GHKJ
https://www.amazon.com/dp/B01N9QVIRV
 
@Trashy: vor allem frag ich mich was ein zelda noch so bietet, wenn man witcher 3 erlebt hat. Selbst wenn man grafik ausblendet, wird es schwer das gezeigte zu rechtfertigen
 
Das Bedienkonzept, soweit ich das beurteilen kann, gefällt mir. Auch das Spiele Line-Up für dieses Jahr ist eigentlich ordentlich. Konsolenpreis sollte in Ordnung gehen, aber da werden sich die Geister scheiden. Nur sind die Preise für die Joy-Con als auch Pro Controller einfach zu hoch. Vor allem weil Nintendo lokale Multiplayer Spiele "noch" groß schreibt.
 
@d0351t: Ich finde den Preis eigentlich in Ordnung, wenn man bedenkt was da an Technik und Akku drinne ist. Die Konkurrenz ist günstiger aber da zahlt man noch für Akku Packs drauf. Dazu kommt, dass die Joycons mehr Funktionen haben (motion sensor, nfc, lokales Multiplayer, etc) und das mit 20h Akkulaufzeit. Der Pro Controller hat 40h Akkulaufzeit. Sowas kriegt man nicht von den anderen.
 
Ich habe jetzt auch bestellt. Komme mit Zubehör und Zelda auf ca. 470€

Ich habe solche Schlaufen für die Controller mit bestellt oder liegen die der Console bei? Pro-Controller muss natürlich auch sein. Mittlerweile freue ich mich richtig drauf und überlege was ich mit der Wii u mache.
Meine Vermutung geht ja auch in die Richtung dass die evtl. 3DS-Games für die Switch portieren und zukünftige Spiele bestimmt für beide Systeme machen. Liegt eigentlich nahe bei 2 Handhelds.
 
@dd2ren: 3ds spiele? Wie soll das gehen, wenn man den tablet screen im dock mode nicht nutzen kann? Aus diesem grund wird es ohne massive anpassungen keine wii u vc geben können, aber zum online bereich kneift nintenfo derzeit eh alle öffnungen zu. Ziemlich traurige show, so 5 wochen bor launch
 
@dd2ren: Die Wii U bleibt bei mir in Betrieb, da gibt es zu viele tolle Games und im Moment hab ich da noch die größere Spieleauswahl. Musst sie ja nicht gleich aufs Alteisen legen.
 
@dd2ren: 470.- für eine Konsole mit 1 Spiel, die 2017 mit der Hälfte der Leistung einer XBox One/PS4 von 2013 aufwartet? Echt jetzt? Dafür krieg ich PS4 Pro oder XBox One S im Bundle und kann mir mir noch Spiele dazukaufen. Selbst die Scorpio müßte für das Geld zu bekommen sein Ende des Jahres.
 
@Chris Sedlmair: Was soll ich mit so einem stromfresser? Spiele ja jetzt schon kaum auf der xbox. Auf der Switch laufen die spiele die mich interessieren.
 
ein sack voller teile wo keins so richtig zueinander passt. insbesondere die joycons sind mist. ein guter, ein weniger guter... das stinkt nach zank im spielzimmer bei lokalen gefechten
ein hybrid mit normalem controller ohne bewegungsmist hätte völlig gereicht
 
@Rikibu: Gewagte These, wenn man bedenkt das Du die Teile höchstwahrscheinlich noch nie in Händen gehalten hast. ;)
 
@TuxIsGreat: naja da im quermodus die sticks an doch sehr anderes positionen sind (beim linken joycon eher am rand, beim rechten eher in der mitte) kann es beim quer multiplayer schon streit geben.
 
@Rikibu: Dann kaufst du eben einfach normale Controller dazu. Ist ja glücklicherweise ohne Probleme möglich. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Joycons auf dauer sehr angenehm sind, aber so für ein kurzes Spiel unterwegs oder zwischendurch sicher bestens geeignet.
 
@glurak15:
Einzahl: Joy-Con
Mehrzahl: Joy-Con
 
@rancor187: kommt drauf an. Wenn man das "Con" als Abkürzung für Controller betrachtet, hast du Recht. Da Joy-Con aber auch gleichzeitig wie ein Eigenname verwendet werden kann, kann man auch den Standardplural mit "s" bilden. Im Endeffekt spielt das aber keine Rolle, da der Großteil der Deutschen, das eh Joy-Cons nennen wird. :D
 
@Superfr34k: Ich hatte es nur erwähnt, weil Nintendo das extra so kommuniziert hat ^_^
 
Für mich hängt viel von der Akkulaufzeit ab. Nintendo hat ja nur vage von 3-6 Stunden gesprochen. 3 Stunden wären schon ein bisschen zu wenig für mich. Wenigstens verwendet man einen Standard USB-C Port, so dass man auch mit einer normalen Powerbank laden kann.
 
@ElLun3s: Du entkräftest doch deine Akkusorgen selber! Die Switch ist zwar portabel aber in die Hosentasche passt se nun wirklich nicht. Da hat man also immer eine Tasche, Rucksack dabei. Da noch ne Powerbank mit 20 000 mAh rein und du kannst vermutlich nochmal 6-12 ranhängen.
 
@FatEric: man kann die tragbare console nicht mit einer powerbank laden nintendo hat gesagt man kanns nur an der docking laden.
 
@BonnerTeddy: Gibts da nen Link zu? Ich kann das nämlich nicht wirklich glauben. wenn man dann im Urlaub ist, soll man das Dock und alles mitnehmen zum Laden? Es wird irgendwelche mobilen Auflademöglichkeiten geben.
 
@BonnerTeddy: Das Netzteil, welches der Konsole beiliegt, kann auch direkt (also ohne Dock) an die Switch angeschlossen werden.

Ist ein standard USB-C Stecker.

Ob tatsächlich eine Powerbank funktioniert, hängt von der Spannung ab.
Wobei gute Powerbanks (über QuickCharge) inzwischen auch 9V oder 12V liefern.
 
@ElLun3s: nein mann kann mit einer powerbank das ding nicht laden du musst es an die dockingstage setzen damit das läd das hat nintendo gesagt.
 
@BonnerTeddy: Unterwegs hat man die Dockingstation aber meistens nicht dabei und deshalb kann man auch per Netzteil und USB C Kabel laden. Ein passendes Netzteil wird von Nintendo sogar selbst verkauft.

Ob man auch per Powerbank laden kann, hängt davon ab ob die Powerbank genug Strom liefern kann. Die Switch verbraucht beim Spielen sicher mehr Strom als ein Smartphone.
 
@BonnerTeddy: Also wenn das Netzteil ganz normal mit 5V läuft (was bei dem Standard USB-C stecker naheliegend ist), dann funktioniert jede Powerbank.

Auch wenn die Switch mehr als 5V braucht, ist das noch nicht zwingend ein Argument gegen die Nutzung einer Powerbank. Denn einige schaffen inzwischen auch 9V oder 12V
(z.B. Anker PowerCore+)

Allerdings sollte es in jedem Fall eine Powerbank großer Kapazität (mAh) sein, da die Switch sicher viel Strom zieht.
 
@ElLun3s: falsch. nintendo sprach von 2-6 stunden je nach spiel und am beispiel vom neuen Zelda sind es 3 stunden. das wurde wohl mal falsch übersetzt.
 
Zitat: Die Rückseite der Switch möchte Nintendo offenbar noch geheimhalten: Auf dem gesamten Event war es nicht möglich, das Gerät an dieser Stelle genauer zu untersuchen.

Wie darf man das jetzt verstehen? Die Rückseite wurde doch auf Screenshots usw. überall gezeigt, also gibts doch hier keine Geheimhaltung mehr. zumal ich auch von meiner Kollegin ein Beweisfoto von der Rückseite habe, die sie auf einem Switch Event aufgenommen hat :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!