Windows 10 macht Smartphones zum PC: Continuum for Phones

Microsoft, Windows 10, Windows Phone, Smartphones, Build, Build 2015, Funktionen, Joe Belfiore, Continuum for Phones Microsoft, Windows 10, Windows Phone, Smartphones, Build, Build 2015, Funktionen, Joe Belfiore, Continuum for Phones
Joe Belfiore von Microsoft stellt in diesem Video das neue Feature Continuum for Phones vor. Damit lassen sich Smartphones mit einer Maus, einer Tastatur und einem Bildschirm verbinden und dann wie ein Desktop-PC nutzen. Wir haben den Clip für euch in Deutsch nachvertont.

Continuum ist fester Bestandteil von Windows 10, angeschlossene Geräte werden automatisch erkannt. Das Betriebssystem und die Apps passen sich dann an die verfügbaren Eingabegeräte und die Bildschirmgröße an. Dank einer Dual-Screen-Funktion kann der angeschlossene Bildschirm unabhängig vom Smartphonescreen genutzt werden. Entsprechend ausgerüstete Windows Smartphones werden zum Start von Windows 10 im Sommer vorgestellt.

Für alle, die vor englischer Sprache voller technischer Begriffe zurückschrecken oder einfach eine kompakte und verständliche Zusammenfassung der Inhalte schätzen, haben wir das Video in deutscher Sprache nachvertont.

Download
Windows 10 Insider Preview
Microsoft Build 2015Microsoft Build 2015Microsoft Build 2015Microsoft Build 2015Microsoft Build 2015Microsoft Build 2015

Dieses Video empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine Sache, auf die ich mich jetzt schon freue. So was wollte ich an sich schon immer nutzen können.
 
ich finde das feature auch extrem cool (trotz das ich iphone user bin). sowas wäre genau das richtige für mich: ein smartphone das ich bei bedarf an den monitor klemmen kann um briefe und ähnliches zu schreiben.
 
Also wenn es MS hinbekommt, ein 6" Smartphone mit Atom Prozessor, HDMI Out und USB OTG herauszubringen, auf dem ich nativ Win32 Anwendung laufen lassen kann und ein Desktop aktivierbar ist, dann sollen die ver****mt noch mal mein Geld nehmen :D.
 
@2ichy: Windows Mobile 10 soll wohl auch Intel CPU unterstützen, ob das nun aber schon ab Herbst soweit ist glaube ich nicht, bleibt wohl erstmal bei ARM. (aber das ist nur meine Vermutung, wäre auch für mich interessant/würde mich freuen)

Win32 Anwendungen werden aber wenn dann sicherlich auschließlich über den Store beziehbar sein, alles andere wäre auf dem Smartphone nicht sinnvoll bzw. zu unsicher was Schadsoftware/Bloatware betrifft.
 
@PakebuschR: Was ist dabei unsicherer, als auf dem richtigen Desktop? Software bleibt Software. Egal wo sie her kommt. Und wenn ich ne Buchhaltungssoftware auf CD kaufe, möchte ich auch die auf dem Smartphone haben können, um sie auf dem Smartphone zu starten. Wenn schon Desktop auf dem Smartphone, dann auch vollwertig. Ansonsten ist es einfach nur quatsch. Denn was bringt mir ein Desktop auf dem Smartphone, wenn ich eh nicht alle Programme darauf nutzen kann? Richtig. Ich muss wieder 2 Geräte parat haben. Und das ist nicht Ziel des Ganzen.
 
@SunnyMarx: Unsicherer garnichts aber wenn ich das normale Desktop Windows auf dem Smartphone habe, dann habe ich auch volle Kompatiblität zur üblichen Schadsoftware, das müssen nichtmal Viren sein sondern eben Bloatware die da teils mitinstalliert wird und sowas möchte man wohl eher vermeiden. Am Smartphone hast du normal eh kein optisches Laufwerk (müsstest ein externes mitschleppen), deine Buchhaltungssoftware könntest aber auch über den Store beziehen so wie wohl bald einige herkömmliche Desktop Apps und bist dann nicht solchen "Gefahren" ausgesetzt.
 
Mein Mobilephone + Vertrag lief im März aus, ich bin ganz froh das ich keines der verfügbaren aktuellen Phones +2 Jahre Verlängerung genommen habe, denn mein Lumia 920 reichte noch und die neueren Modelle waren auch nicht viel besser. Mein Provider hatte Windows Phone komplett aus dem Programm genommen und bot mir nur iPhone6 und das neuste Galaxy an aber in beiden Smartphones habe ich kein Mehrwert zum Lumia 920 gesehen, als dass ich mich noch 2 Jahren binden würde wollen.

Das oben genannte Feature mit den dazugehörige neuen Smartphones Modellen wäre für mich aber ein weiterer Entwicklungsschritt und da wäre es unpraktisch für mich gewesen, so hätte ich im März dann das iPhone6 auf 2 Jahresvertrag genommen. Jetzt habe ich statt ein neues Smartphone, mehr Datenvolumen für weniger Geld und noch ein Slot für ein neues Smartphone frei. Ich bin gespannt was hier noch für Modelle angeboten werden und für welches ich mich entscheiden werde. Continuum for Phones wird aber ein Kriterium für die Anschaffung eines neuen Smartphones sein.
 
Was für einen Sinn ergibt das? Wenn ich Bildschirm, Maus und Tastatur habe, dann steht im Regelfall auch ein PC in der Nähe. Wozu dann das Smartphone "missbrauchen"? Langsam nervt diese krampfhafte Verschmelzung von allem in einem Smartphone.
 
@tommy1977: Damit man an seine eigenen Daten auf dem Phone kommt vielleicht? Langsam nervt dieses alles schlecht reden weil man selbst so einen beschrenkten Horizont hat.
 
@picasso22: Ich steck mein Telefon an den PC und hab meine Daten.
Da geht es nciht um einen beschränkten Horizont, es geht auch um Sicherheit. Die kann Windows nun mal nicht leisten und mir graust es ein Mobiltelefon als PC Ersatz zu nutzen.
Weiter unten hab ich dazu schon was geschrieben.
 
@picasso22: Daten vom Smartphone? Das ist jetzt nicht wirklich dein Argument, oder? Schon mal was von Cloud und Diensten wie z.B. Airdroid gehört? Einfacher kann man ja nun wirklich nicht an seine Daten kommen.
 
@tommy1977: Ich kann deine Kritik verstehen und nachvollziehen. Ich für meinen Teil habe auch etwas dagegen, meinen leistungsstarken PC gegen ein Smartphone zu tauschen. Gut dass uns niemand dazu zwingen kann. (Vorerst!)

Aber es gibt auch Menschen, die gehen wegen eines Briefes zum Nachbarn, Freund, o.Ä. nur um dort einen Brief zu verfassen. Ein Smartphone haben sie fast alle. Einen vollwertigen PC jedoch nicht. Für diese Menschen ist dieser Schritt sicher der richtige Weg. Smartphone als Einsteiger-PC. Wenn man erst mal ein schwachbrüstiges Handy als PC nutzt und dann sieht, was richtige Desktop-PCs leisten, werden sie dann wohl auch überlegen, mal was anständiges nutzen zu wollen.

Außerdem ist 4K im Desktop-Bereich im Vormarsch. Kann mir nun nicht wirklich vorstellen, wie eine GPU eines Smartphones, diese Grafikpower aufbringen will um das eigene und zusätzlich ein 4K-Display mit Daten zu versorgen. Vorher kommt für den Desktop-PC ein 12 GHz-Prozessor mit 36 Kernen heraus.
 
@SunnyMarx: Genau, was ich meine! Ich bin als Medienberater für einen Kabelanbieter tätig und habe somit schon viele IT-Umgebungen beim Kunden gesehen, wie kaum ein anderer. Und mir ist so eine Konstellation oder gar der Wunsch danach noch nie begegnet. Wer keinen PC hat und nur ein Smartphone, der hat an solchen Spielereien wenig bis gar kein Interesse. Was in meinen Augen viel mehr Sinn macht, ist der Ausbau der Smart-Funktionen an den TV-Geräten. Die Teile beherrschen heute schon sehr viel, was für die meisten ausreichend ist und aufgrund der Einfachheit zunehmend auch von der reiferen Jugend genutzt wird. Ich verzeichne einen steigenden Anteil von Kunden, welche noch nie einen PC hatten, aber trotzdem Internet buchen, weil es der TV hergibt und das Smartphone problemlos per WLAN ins Netzwerk eingebunden werden kann.
 
@tommy1977: Maus und Tastatur sind nicht zwangsweise nötig, zum Filme kucken reicht vermutlich auch der Smartphone Screen als Touchpad aus und einen Bildschirm in Form eines TV hat wohl fast jeder. Bei Besitzern eines SmartTV ist dazu oft auch eine Tatatur vorhanden.
 
Neue Geräte sind nicht zwangsläufig erforderlich um Continuum zu nutzen: http://www.wintouch.de/39467/windows-phone-als-pc-continuum-funktioniert-auch-mit-aelteren-phones/
 
Die Leistungen der Geräte müßte ohnehin für die meisten User reichen die einen PC nur zum Surfen oder E-Mail schreiben zu Hause haben. Von daher eine gute Idee.

Alerdings sehe ich darin auch mehr Nachteile.
Schon alleine die Problematik der Malware, Würmer, Viren,....
Was machst du mit deinem Telefon wenn z.B. ein BKA-Virus dafür gemacht wird? Wie sieht es mit den ganzen Löchern in den Anwendungen von Flash, Java, Windows,..aus? Das ist doch das Einfallstor für Schädlinge, da hilf der beste Virenscanner nichts.
Bei so gut wie allen Geräten ist im Account eine Bezahlfunktione hinterlegt und die Möglichkeit eine sauteure Rufnummer wählen zu können ist auch noch vorhanden.
Ne danke Microsoft!

Ich seh auch schon die tollen Artikel der Zeitschriften,: "1000 Tricks ihr Mobiltelefon schneller zu machen!"
 
@bebe1231: Und worin besteht denn nun der Unterschied, ob das Gerät an einem grossen Bildschirm mit Maus und Tastatur genutzt wird oder einfach normal als Smartphone?
 
@glurak15: Weil Microsoft mit dem Smartphone dann natürlich auch alle Anwendungen abdecken will. Also wird darauf deutlich mehr Software sein als jetzt.
Wenn das Samrtphone den Desktop PC ersetzen soll, dann eben auch mit all den Vor- und Nachteilen.
Die Nachteile überwiegen bei mir erheblich mehr als die Vorteile.
Im Grunde hat Microsoft nichts anderes vor als dich so an die Firma zu binden das du nie wieder ein anderes Smartphone OS kaufen wirst. Auf dem Smartphone ist ja dann alles was Dir lieb und teuer ist, das wechselt man nicht mal schnell.
 
@bebe1231: Äh, wollen das nicht die anderen beiden "Ökosystem-Anbieter" auch? Ich dachte immer, genau so funktioniert dieser Markt. Und was ist an einer Bindung an Microsoft nun schlimmer, als es bei Android oder Apple wäre?
 
@DON666: Genau aus dem Grund bin ich bei BlackBerry, das gibt es Gott sei Dank auch noch. Da hab ich ein Öko-System das selbst mit Linux funktioniert.
 
@bebe1231: Zumindest aktuell sieht es so aus, als ob nur Universal-Apps darauf laufen würden, ansonsten würde die App Liste ja mit Desktop Applikationen zugemüllt sein, wenn man es als Phone nutzen möchte und diese Programme nicht ausführbar wären. Zumal auf ARM Systemen nach wie vor keine x86 Anwendungen laufen werden.
 
@bebe1231: Win32-Anwendungen werden gesandboxt, die dahinterliegende Technik nennt sich App-V (gibt's schon länger für Windows Server, hier kommt eine für Smartphones abgewandelte Variante davon zum Einsatz). Also alles easy, keine Malware-Gefahr auf Windows-Smartphones.
 
@departure: Da vertrau ich lieber auf QNX was im BlackBerry OS10 läuft. Mit all den Nachteilen das nicht alle Andoid Apps laufen, weil sie sich zu viel herausnehmen.
 
@bebe1231: "Da vertrau ich lieber ..." - wieso? Kennst Du APP-V? Weißt Du wie APP-V arbeitet? Es ist eine völlig isolierte Umgebung, die völlig unabhängig der System- und sonstigen Anwendungsschichten arbeitet. Wüßte nicht, was QNX da anders oder gar besser machen sollte.
 
@departure: Ja, hatten wir früher in der Firma für den Außendienst.
Allerdings wurde es da zur Übertragung der Software eingesetzt.
Citrix hat das dann aber komplett abgelöst.
 
@bebe1231: Verstehe. Unter Windows Server ist APP-V tatsächlich ein Streaming in eine Sandbox. Und wie macht Ihr das nun per Citrix? Per Xenapp (also das, was früher "Terminalserver" hieß), oder per Citrix-VDI?
 
@departure: Läuft alles per Citrix-VDI. Der Außendienst hat zu Hause dann nur noch einen IGEL bzw. wird derzeit noch ein Einsatz mit IPads getestet.
 
Also wie Ubuntu, nur dass die das bei Canonical noch nicht fertig haben. Die Ankündigung/Vorstellung gab es ja bereits Anfang 2013.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!