Riesen-Preview zu Windows 10: Build 15002 bringt tonnenweise Neues

Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows Insider, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Build 15002, Windows 10 Build 15002
Microsoft hat gestern Abend im Fast Ring eine Vorabversion von Windows 10 veröffentlicht, Build 15002 bringt auch enorm viele Neuerungen mit sich. Zumindest im Fall des PCs, denn eine Mobilversion muss das Redmonder Unternehmen noch nachreichen.
Über die Feiertage und den Jahreswechsel hat Microsoft einen Gang rausgenommen, nun hat man sich aber mit einer neuen Version der Insider Preview von Windows 10 zurückgemeldet. Und Build 15002 entschädigt die interessierten Vorabtester für die längere Wartezeit, denn diese Vorschauversion ist sicherlich eine große, wenn nicht sogar riesige.

In einem Blogbeitrag beschreibt Microsoft alle Neuerungen ausführlich. Diese sind so umfangreich, weshalb wir sie in einem entsprechend längerem Artikel ausführlich vorstellen. Angemerkt sei dennoch, dass einige Details immer noch fehlen, die Neuerungen an Build 15002 sind schlichtweg zu vielfältig. Zudem scheint diese Vorabversion noch ihre Kinderkrankheiten zu haben, da einige Tester von Abstürzen und Blue- oder besser gesagt Greenscreens berichten. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte diese Version vorerst nicht installieren.

Microsoft Edge

Der aktuelle Browser des Redmonder Unternehmens wird von Microsoft als erstes erwähnt, entsprechend zahlreich sind hier die Neuerungen. Zunächst einmal erwähnt man die Tab-Preview-Leiste: Damit kann man die herkömmliche Tab-Leiste aufklappen und bekommt eine auf unterschiedliche Weise durchscrollbare Voransicht der geöffneten Webseiten. Windows 10 Build 15002Tab-Preview-Leiste im Microsoft Edge-Browser Wenn man Ordnung in den Tabs schaffen will, dann können diese auch "zur Seite geschoben" werden: Das hat den Vorteil, dass man diese archivieren kann und bei Bedarf später darauf Zugriff hat. Über das Edge-Symbol in der Taskleiste können nun "Jump List"-Funktionalitäten ausgelöst werden, so kann man darüber u. a. ein neues Fenster oder eine InPrivate-Ansicht aktivieren. Windows 10 Build 15002Tabs zur Seite schieben Neu ist die Component UI, dabei handelt es sich um eine UWP-Architektur für das Multi-Prozess-Modell von Edge. Der Browser blockt nun von Haus aus Flash, wer entsprechende Inhalte sehen will, der muss diese per Klick eigens aktivieren. Edge unterstützt nun auch die Payment Request API (als Preview), das soll die Bezahloptionen per Microsoft Wallet vereinfachen.

Microsoft Edge hat so viele Neuerungen, darunter auch kleinere erhalten, dass Microsoft hierzu einen separaten Changelog veröffentlicht hat, dieser steht auf der Entwicklerseite zu Edge bereit.

Verbesserungen an Startmenu und der Oberfläche

Das Startmenü bekommt eine signifikante Änderung bzw. Verbesserung spendiert: Mit Build 15002 können dort nun nämlich auch Ordner angelegt werden. Damit können angepinnte Apps gruppiert und besser organisiert werden. Derartige Ordner können per Drag & Drop (reagiert derzeit aber noch etwas zickig) erstellt werden, indem man zwei Kacheln übereinander zieht bzw. eine in einen bereits bestehenden App-Ordner platziert.
Windows 10 Build 15002Ordner im Startmenü
Laut Microsoft wurde auch die Teilen-Funktionalität von Windows 10 umgebaut, diese ist nun App-fokussierter und berichtet besser, von wo aus man etwas teilt. Dazu wurde auch das entsprechende Interface optisch angepasst. Dieses bietet u. a. eine Liste an Anwendungen, über die man ein Element teilen kann. Entfernt wurde übrigens der "Win + H"-Shortcut früherer Windows-Versionen.

Eine beliebte Funktion von OneNote 2016 und dessen Screenshot-Feature wurde nun direkt in Windows 10 integriert, per "Win + Shift + S" können nun bestimmte Bereiche des Bildschirms eingefangen werden.

Siehe auch: Weg abkürzen in Windows 10: Per Process Explorer zur Verknüpfung

Build 15002 bringt zudem Verbesserungen bei der Unterstützung von Desktop-Apps mit hohen DPI-Werten mit sich. Dabei wurde etwa der Performance Monitor (Perfmon) verbessert. Einige der DPI-Verbesserungen stehen von Haus aus zur Verfügung, sie können aber auch in anderen GDI-basierten Anwendungen (GDI steht für Graphics Device Interface) separat vorgenommen werden. Das geht über die EXE-Datei, einem Rechtsklick und die Eigenschaften. Dort geht man auf "Kompatibilität", aktiviert "System (Enhanced) DPI Scaling" und bestätigt schließlich. Dieser Weg löst das bisherige "Skalierung bei hohem DPI-Wert deaktivieren" ab. Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows Insider, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Build 15002, Windows 10 Build 15002 Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows Insider, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Build 15002, Windows 10 Build 15002
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren156
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:25 Uhr Bluetooth Kopfhörer TaoTronics Bluetooth 4.1 kabelloser Ohrhörer ? Siri / S Voice kompatibel schabweisend Stereo Sport Kopfhörer mit In-Ear-Ohradapter (aptX, Inline Bedienung und Mikrofon, CVC6.0, IPX5)
Bluetooth Kopfhörer TaoTronics Bluetooth 4.1 kabelloser Ohrhörer ? Siri / S Voice kompatibel schabweisend Stereo Sport Kopfhörer mit In-Ear-Ohradapter (aptX, Inline Bedienung und Mikrofon, CVC6.0, IPX5)
Original Amazon-Preis
25,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,00
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,99
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden