Windows 10: Vermeintlich höherer Speicherbedarf ist gewollt

Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Insider, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Program, Windows Insider Preview, Build 10135, Windows 10 Build 10135, Windows 10 Insider Preview Build 10135 Bildquelle: WZor
Nach der Installation der neuesten Preview-Build von Windows 10 ist einer Reihe von Nutzern aufgefallen, dass der Arbeitsspeicher wesentlich stärker in Anspruch genommen wird als bisher. Dass dies von Microsoft so gewollt ist und vermutlich das wichtigste neue Feature in der Weiterentwicklung der letzten Monate darstellt, ist etwas untergegangen.
Das verwundert angesichts des Leseverhaltens der meisten Anwender wenig. Denn auch Gabe Aul, der Microsofts Windows-Insider-Programm leitet, geht in seiner Vorstellung der neuen Build 10525 erst auf die Neuerung ein, nachdem er eine ganze Reihe kleinerer Veränderungen - mit denen Microsoft allerdings auf die Wünsche von Nutzern einging - im Detail erklärte, so beispielsweise die neuen Optionen im Farb-Management.

Es gibt also wohl reichlich Teilnehmer am Insider-Programm, die Auls Blog-Post nie bis zu der Stelle gelesen haben, an der dieser auf den quasi kompletten Umbau des Speichermanagements eingeht, mit dem Microsoft Windows 10 nun ausstatten wird. Daher gab es durchaus einige Wortmeldungen, die sich darüber wunderten, dass der "System"-Prozess laut Task-Manager ziemlich große Werte für die RAM-Belegung erzeugt.

Windows 10 Build 10525Windows 10 Build 10525Windows 10 Build 10525Windows 10 Build 10525
Windows 10 Build 10525Windows 10 Build 10525Windows 10 Build 10525Windows 10 Build 10525

Hier liegt allerdings kein Fehler vor und auch keine schludrige Arbeit durch die Windows-Entwickler, die noch ausgemerzt werden muss, bis die Änderungen an der neuen Build auch an die normalen Nutzer weitergegeben werden. Bemerkbar machte sich lediglich der neu konzeptionierte Speichermanager, der nun ähnlich wie Apples OS X und auch Linux mit einem Kompressionsverfahren arbeitet.

Bisher wurden Speicherinhalte, die zwar noch nicht verworfen werden sollten, aber gerade auch nicht gebraucht werden, auf die Festplatte oder SSD ausgelagert, um Platz zu schaffen. Dieses Swapping ist ein vergleichsweise langsamer Prozess, wie viele Nutzer schon erleben mussten, wenn sie für ihre aktuellen Applikationen zu wenig Arbeitsspeicher bereitstellten.

Durch das neue Verfahren werden die fraglichen Informationen im RAM gehalten, wenn dieser zu voll wird, aber komprimiert. Das Ergebnis dessen stellt sich dann so dar, dass der Arbeitsspeicher scheinbar viel stärker gefüllt ist als bisher. Trotzdem muss sich kein Nutzer Sorgen machen, dass sein System dadurch langsamer wird. Das neue Verfahren ist vielmehr deutlich effizienter und sollte letztlich eher dazu führen, dass das Arbeiten am jeweiligen Rechner wesentlich flüssiger vonstatten geht. Denn bei Bedarf müssen bestimmte Speicherinhalte nicht mehr von den vergleichsweise langsamen Massenspeichern zurückgeholt, sondern nur noch im RAM selbst wieder dekomprimiert werden.

Windows 10 FAQ
Alle Fragen umfassend beantwortet
Windows 10 Umstieg
Diese kostenlosen Tools brauchst du
Windows 10 Download
Download der deutschen ISO-Dateien
Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Insider, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Program, Windows Insider Preview, Build 10135, Windows 10 Build 10135, Windows 10 Insider Preview Build 10135 Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Insider, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Program, Windows Insider Preview, Build 10135, Windows 10 Build 10135, Windows 10 Insider Preview Build 10135 WZor
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren134
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr CSL PC Sprint X5771 inkl. Windows 10 - AMD A10-6790K APU 4x 4000MHz, 16GB RAM, 120GB SSD, 1000GB HDD
CSL PC Sprint X5771 inkl. Windows 10 - AMD A10-6790K APU 4x 4000MHz, 16GB RAM, 120GB SSD, 1000GB HDD
Original Amazon-Preis
619
Im Preisvergleich ab
437
Blitzangebot-Preis
429
Ersparnis zu Amazon 0% oder 190

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden