Windows 10: Auto-Update von Nvidia-Treiber sorgt für Probleme

Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Insider Preview, Technical Preview, Build 10166, Windows 10 Build 10166
Wenn am Mittwoch Windows 10 erscheint, werden viele Nutzer des Betriebssystems keine Wahl mehr haben, wenn es um Windows-Updates geht. Denn beim neuen OS sind Aktualisierungen von Microsoft verpflichtend. Windows 10 Pro-Nutzer können Updates aufschieben, wer die Home-Version hat, dem wird keinerlei Wahl gelassen. Und dieser Zwang ist vielleicht keine so gute Idee.

Treiber-Probleme bei Preview

Der Zwang zu Updates wurde bereits bei dessen Bekanntwerden heftig diskutiert. Denn Microsoft zwingt all jene mit Windows 10 Home zur Installation diverser Aktualisierungen. Das sind nicht bloß Sicherheits-relevante Patches, sondern auch sonstige Features oder Treiber. Und ausgerechnet letzteres zeigt wenige Tage vor dem Start von Windows 10, dass die Auto-Updates womöglich eine weniger schlaue Idee sind.

Denn wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet (via WinBeta), wurde vor kurzem über Windows Update ein neuer Nvidia-Treiber verteilt. Laut zahlreichen Nutzerberichten im Forum des GPU-Herstellers kommt es zu Problemen mit mehreren Monitoren sowie SLI-Konfigurationen, zudem tritt Flackern des Bildschirms auf.


Kurzum: Symptome, die man nach einem Update eines Grafikkartentreibers definitiv nicht haben will. Ein Nvidia-Vertreter hatte wenigstens eine positive Nachricht zu verkünden, nämlich jene, dass es zur Veröffentlichung von Windows 10 einen Fix für das Problem geben wird.

Das eigentliche Problem ist aber nicht der defekter Treiber, sondern der Umstand, dass Windows 10 Home dem Nutzer keine Wahl lässt. Vor allem kann der Anwender auch nicht erkennen, welche Versionsnummer der so verteilte Treiber hat, das wiederum erschwert die Fehleranalyse zusätzlich.

Warnschuss

Freilich: Zum aktuellen Zeitpunkt ist das kein Drama, denn das Nvidia-Treiber-Problem ist im Rahmen der Windows 10 Insider Preview aufgetreten und deren Einsatz ist explizit nur auf eigene Gefahr. Den Warnschuss sollte Microsoft aber nicht ignorieren.

Nachtrag: Automatische Treiber-Updates (die voreinstellt sind) können auch unter Windows 10 Home unterbunden werden, allerdings ist diese Option "gut" in der Systemsteuerung versteckt: Dort ist unter System und "Erweiterte Systemeinstellungen" der Reiter Hardware auszuwählen, bei Geräteinstallationseinstellungen können unter "Nein(. . .)" die Treiber-Updates deaktiviert werden (Vielen Dank an WinFuture-Leser Warhead für den Hinweis).

Update: Von Microsoft gibt es ein Troubleshooting-Tool, mit dem man den automatischen Download von problematischen Inhalten blockieren bzw. verstecken kann. Das Deinstallieren eines entsprechenden "Problem-Patches" (in diesem Fall des Treibers) muss zuvor aber manuell erfolgen. Der Download des Tools ist im Anschluss zu finden.

Download
Windows 10: Tool zum Blockieren von Updates
Download
Nvidia GeForce 353.30 WHQL (Windows 10)
Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Insider Preview, Technical Preview, Build 10166, Windows 10 Build 10166 Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Insider Preview, Technical Preview, Build 10166, Windows 10 Build 10166
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren188
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:40 Uhr Narrow Box 4K
Narrow Box 4K
Original Amazon-Preis
199,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
149,90
Ersparnis zu Amazon 25% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden