Microsoft reagiert auf Vorwürfe Chinas zu Windows-8-"Hintertüren"

Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Bildquelle: Microsoft Deutschland
Im Mai wurde bekannt, dass die chinesische Regierung bei neuen Behörden-Computern die Verwendung on Windows 8 untersagt hat. Das Zentrale Beschaffungszentrum der chinesischen Staatsführung argumentierte mit diversen Sicherheitsbedenken, dagegen wehrt sich Microsoft nun entschieden.
Diese "Sicherheitsbedenken", die die Behörden des bevölkerungsreichsten Landes der Erde anführten, stehen im Zusammenhang mit dem Umstand, dass Microsoft ein US-Unternehmen ist. Auch aus der jüngsten NSA-Affäre schließen die chinesischen Behörden, dass die Redmonder mit der US-Regierung, was Spionage und Schnüffelei betrifft, unter einer Decke stecken.

Wie Neowin unter Berufung auf eine Microsoft-Nachricht auf dem chinesischen Twitter-Pendant Weibo berichtet, hat das Redmonder Unternehmen die Behauptungen nun scharf von sich gewiesen. Microsoft hat der Nachricht einen längeren Text beigefügt, in dem man fünf konkrete Vorwürfe anspricht und klar dementiert.

Die fünf Dementi:


  • Microsoft hat niemals irgendeiner Regierung geholfen, eine andere Regierung oder Kunden anzugreifen.
  • Microsoft hat niemals einer Regierung die Möglichkeit/Genehmigung gegeben, Produkte oder Dienste direkt zu "besuchen" (letzteres wohl im Sinne von Zugriff auf Quellcode oder ähnlichem).
  • Microsoft hat niemals ein so genanntes "Backdoor" zu seinen Produkten und Diensten zur Verfügung gestellt.
  • Microsoft hat der US-Regierung oder der National Security Agency niemals Daten oder Informationen über Kunden bereitgestellt.
  • Microsoft hat niemals irgendwelche Anfragen von Regierungen nach Kundendaten oder Informationen verheimlicht.

Kampf um Windows XP

Branchenexperten sehen hinter den Reaktionen der chinesischen Behörden im Zusammenhang mit Windows 8 vor allem einen Kampf ums Geld: Denn China, wo laut Microsoft neun von zehn Windows-XP-Versionen raubkopiert sind, hat den Software-Konzern zuletzt massiv bedrängt, eine Ausnahme betreffend des XP-Support-Endes zu machen. Das lehnte Microsoft aber konsequent ab, worauf "China eine Schlammschlacht mit Microsoft begonnen hat", wie Neowin zusammenfasst.

Siehe auch: China verbietet Windows auf neuen Regierungs-Computern Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Microsoft Deutschland
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren40
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:50 Uhr BAKTH Beleuchtete Gaming Tastatur und Maus Set ( LED 3 Farben Einstellbar beleuchtung / USB / QWERTY Englisches / 2400DPI / Maus-Pad enthalten ) Schwar
BAKTH Beleuchtete Gaming Tastatur und Maus Set ( LED 3 Farben Einstellbar beleuchtung / USB / QWERTY Englisches / 2400DPI / Maus-Pad enthalten ) Schwar
Original Amazon-Preis
33,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
28,89
Ersparnis zu Amazon 0% oder 5,10
Nur bei Amazon erhältlich

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden