Microsoft reagiert auf Vorwürfe Chinas zu Windows-8-"Hintertüren"

Im Mai wurde bekannt, dass die chinesische Regierung bei neuen Behörden-Computern die Verwendung on Windows 8 untersagt hat. Das Zentrale Beschaffungszentrum der chinesischen Staatsführung argumentierte mit diversen Sicherheitsbedenken, dagegen ... mehr... Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Bildquelle: Microsoft Deutschland Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Microsoft Deutschland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Glen Greenwald hat in seinem Buch Unterlagen pbluziert aus denen hervor geht das MS mit der NSA zusammen Wege geschaffen hat um Skype und andere Online-Dienste auszuspähen ...
 
@gaga999: Eben, mindestens drei Punkte dürften schlicht und ergreifend gelogen sein. Diese News ist noch kein Jahr her:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/PRISM-Ueberwachungskandal-Microsoft-ermoeglicht-NSA-Zugriff-auf-Skype-Outlook-com-Skydrive-1916340.html
 
@gutenmorgen1: das Problem von MS wird sein das sie Gesetzlich dazu verpflichtet sind alles Abzustreiten und diese Hintertüren einzubauen. Das ist halt so wenn man den Geschäftssitz in einem Undemokratischen Staat hat.
 
@CvH: Ja das ist so. Wäre der Sitz in Deutschland, wärs aber genauso :-/
 
@Metzelsuppe: macht es ja nicht besser deswegen :)
 
@gaga999:
Punkt 3: nicht zur Verfügung gestellt heißt nicht, keins eingebaut zu haben, was diverse Organisationen gefunden haben...
Punkt 5: Ich dachte die dürften nie was dazu sagen, wie können die das da dementieren?
 
@larsh: Sie dürfen bzw. müssen dementieren, egal was stimmt.
 
@gaga999: war skype damals überhaupt schon MS?
 
Frage Ohne Wertung:
US Firmen müssen doch im Amerikanischen Recht dann schweigen wenn Sie mit bestimmten Bestimmungen zu etwas Aufgefordert werden, Sie müssen sogar Lügen wenn Sie durch die Behörden dazu verpflichtet werden.
Würde selbiges auch Für die Obigen Dementi gelten?
 
@Kribs: Ich bin der Meinung, dass das einzige, wozu sie verpflichtet werden können ist, nichts über die Zusammenarbeit zu verraten. Das bedeutet bei Fragen dazu, keinen Kommentar zu geben.
Dementis, wenn sie wie in diesem Fall eindeutig Lügen sind, können nicht erzwungen werden, weil hier auch ein Rechtsweg für Anteilseigner gegen das Unternehmen möglich gemacht wird.
 
@gutenmorgen1: Bitte nicht Persönlich nehmen, aber ich verstehe deine Aussage im Vergleich zu o1 re:1 nicht:

"Eben, mindestens drei Punkte dürften schlicht und ergreifend gelogen sein"

Oder meintest du, das Sie ohne dazu von "Dritten" veranlasst worden zu sein, gelogen haben?
 
@Kribs: MS hat drei Möglichkeiten:
1. Sie sagen einfach nichts. Sie kommentieren auch die Vorwürfe nicht. (die Zusammenarbeit mit der NSA wird nicht erwähnt)
2. Sie bringen das übliche Geschwafel wie "Wir sind enttäuscht über die Entscheidung der Chinesischen Regierung..." das auf die Vorwürfe überhaupt nicht eingeht. (die Zusammenarbeit mit der NSA wird nicht erwähnt)
3. Sie lügen (sie erwähnen die NSA, sie habe allerdings nie mit ihr zusammengearbeitet).

MS hat sich offensichtlich für Punkt 3 entschieden, trotz des Wissens, dass die Lügen für jeden als solche erkennbar sind. Das bringt schlechtes Image (mehr als nichts zu sagen), das stempelt MS als Lügner ab und es fordert evtl. Anteilseigner dazu auf, rechtlich gegen MS vorzugehen.

Dass sie dazu gezwungen wurden, glaube ich kaum. Wozu sollte das gut sein? Das ist einfach mal wieder ein Typischer MS-Marketing-Klogriff, wie er schon häufiger vorgekommen ist.
 
@gutenmorgen1: Wir wissen hier alle, dass MS wie gedruckt lügt. Aber nichts zu sagen würde MS noch mehr schaden. Nichts zu sagen bietet Spielraum für Spekulationen und das will MS vermeiden. Das Volk denkt: Wenn MS es nicht abstreitet dann wirds wohl doch stimmen. Der allgemeine DAU wird Microsoft's Lügenmärchen abkaufen, weil er nicht damit rechnet kackendreist belogen zu werden und/oder die Realität verdrängt um besser zu schlafen.
 
Wenn sie doch niemals nicht mit der NSA oder der Regierung zusammenarbeiten und niemals nicht Backdoors einbauen, haben sie ja sicher kein Problem damit, den Windows Sourcecode einem Internationalen, unabhängigen Team zur Untersuchung zu geben. Der Übergebene Sourcecode muss exakt die Binaries erzeugen wie bei einer normalen Windows Installation. Erst wenn diese Prüfung positiv verlaufen ist, glaube ich den Marketing aussagen, ansonsten sind alle aussagen auslegungssache: Microsoft hat niemals irgendeiner Regierung geholfen, eine andere Regierung oder Kunden anzugreifen (aber eine Tocherfirma "Microsoft Support Forces" schon....) Microsoft hat niemals einer Regierung die Möglichkeit/Genehmigung gegeben, Produkte oder Dienste direkt zu "besuchen" (Aber einer Firma die im Auftrag der Regierung arbeitet...) Microsoft hat niemals ein so genanntes "Backdoor" zu seinen Produkten und Diensten zur Verfügung gestellt (stimmt aber bewusst sicherheitslücken weiter gegeben und offen gelassen) Microsoft hat der US-Regierung oder der National Security Agency niemals Daten oder Informationen über Kunden bereitgestellt (aber firmen die in deren Auftrag arbeiten) Microsoft hat niemals irgendwelche Anfragen von Regierungen nach Kundendaten oder Informationen verheimlicht (anderen Organisationen (firmen oder geheimdiensten) schon... ist also alles auslegungssache (Niemand hat vor eine Mauer zu Bauen... gestatten: Markus Niemand, der nächste Woche die Mauer bauen wird - Die Renten sind sicher: die Renten (der Politiker) sind sicher (das wurde sogar ofiziell so bestätigt, dass es so gemeint war)
 
@blisss: Gute Sichtweise (+++). Das letzte Jahr hat leider gezeigt, dass man lieber vom "worst case" ausgehen sollte als sich die Welt schön zu reden, weil wir ja alle so dicke Freunde sind. Man wird nur leider zum Pessimisten...aber Optimismus ist ja eh nur ein Mangel an Informationen ;)
 
@blisss: ich glaube kaum das es möglich ist, Milliarden Code-Zeile zu prüfen die in tausenden Code-Schnipsel irgendwo rumliegen und vom Linker zusammengefügt werden.
Ich wette das selbst bei MS keiner mehr weiss was in dem Uralt-Code noch alles so verborgen ist.
 
@blisss: Mircrosoft hat ganz offziell vielen Regierungen Einsicht in den Source-Code angeboten. Ausnahmen waren z.B. Länder wie Iran. Außerdem haben viele Forschungseinrichtungen auch den Source-Code. Ich war früher an einer Uni und wir hatten auch den Source-Code, daher weiß ich auch sicher, dass es stimmt. Die obigen Aussagen sind also sehr ...seltsam (ich wollte nicht lügen sagen).
 
... und 7.: Microsoft dürfte es niemals zugeben sondern müsste es dementieren.
 
Erinnert mich an den Artikel, als man 1999 Ansätze einer NSA Backdoor in der Win2000 Beta entdeckt hat :) http://www.golem.de/9909/4351.html
 
@stenosis: geil
 
@stenosis: das ist ein Superlink - ist der Entdecker auch so gejagt worden wie heute Snowden?
 
@222222: Soweit ich mich entsinnen kann, wurde die Thematik damals (wie heute) von vielen verdrängt. Der Entdecker wurde nicht gejagt, sondern schlichtweg nicht ernst genommen. Leider sind auch die meisten Quellen inzwischen im #404 versickert. Falls also noch jemand mehr hierzu entdeck/recherchiert am besten einfach mal erwähnen. :)
 
Dementis sind sinnlos, weil, selbst wenn sie sowas einbauen, dürfen sie es nicht sagen.
Außerdem, wenn es sowas geben sollte, würden sie es so oder so nicht sagen, weil das ihren Tod bedeuten würden - von heute auf morgen.

Punkt 4 ist ja sowieso schon als komplette Lüge zu erkennen.
 
Eigentlich gut geantwortet, nur irgendwie haben sie "vergessen" zu dementieren das es überhaupt Backdoors gibt *g*
 
Diese Aussagen von MS sind sowas von lächerlich, wo es doch schon belege gibt dass MS aktiv mit den Geheimdiensten zusammenarbeitet und aktiv Wege geschaffen hat um skype, SkyDrive und outlook.com zu unterlaufen bzw Hintertüren einzubauen.. Und gerade Windows ist in so ziemlich allen Regierungen der Welt im Einsatz und wenn die NSA dort nicht irgend eine Hintertür drin hat fress ich nen Besen. So eine Chance lässt sich die NSA nicht entgehen.Die Amerikaner bzw dessen Regierung und Geheimdienste sind so ein paranoider und selbstgerechter Haufen, dass man denen überhaupt garnichts mehr glauben kann. Wenn sogar die Geheimdienste nachweislich den US-Kongress anlügen, dann werden sie sicher China die Wahrheit sagen..
 
@stargate2k: Ich verstehe bloß nicht, warum die genau gleichen Aussagen bei Google (!), Apple, Amazon, Cisco u. v. a. völlig vorbehaltlos geglaubt werden, nur Microsoft ist mal wieder böse. Google finde ich auch dann schon schlimm genug, wenn es gar keine NSA und keine Geheimdienste gäbe. Google ist seine eigene NSA, bezogen auf Werbung, Profile, Datenhandel, Kommerzialisierung des Internet.
 
@departure: ja du hast recht den anderen kann man auch nicht trauen, ich habe aber auch nirgendwo geschrieben dass Google und Co besser sind. Als Faustregel gilt, wenn man sensible Daten hat kann man aktuell keinem einzigen amerikanischem Unternehmen trauen. Aber ich glaube trotzdem, dass MS eine ganz besondere Beziehung zum NSA hat. Es gab ja schon vor über 10 Jahren Gerüchte dass MS mit der NSA zusammenarbeitet.
 
Reichlich späte Reaktion. Musste wohl vorher mit der NSA abgestimmt werden wie man die Lüge formulieren darf. Steht außerdem im Widerspruch zu den Snowden-Dokumenten was MS hier behauptet.
 
"•Microsoft hat der US-Regierung oder der National Security Agency niemals Daten oder Informationen über Kunden bereitgestellt"
Hm wer greift die Daten denn für die us dienste ab? Nicht die NSA? Drittfirmen? Das FBI?
 
Der Status Quo ist nun mal, dass man US-amerikanischen Unternehmen im digitalen Bereich nicht mehr vertrauen kann. Dem privaten Otto kann das im Prinzip egal sein und er kann weiter Windows 8 benutzen, für eine Regierung und Unternehmen gilt, dass diese nicht so einfach darüber hinweg sehen können und sollten. Es ist eine denkbar blöde Situation, da davon auszugehen ist, dass der Großteil der Unternehmen, die mit der NSA zusammenarbeiten, dies wahrscheinlich nur tun, weil sie von Gesetzes wegen dazu verpflichtet sind. Aber leider sind die Umstände da egal und das Vertrauen ist nun mal weg. Hier gilt jetzt: "Im Zweifelsfall gegen den Angeklagten!"
 
hab jetzt nicht mitgezählt aber min. 4 punkte waren gelogen und wurden schon vor längerer zeit widerlegt.
 
Microsoft steht in der Steuerabrechnung der "Bilderberger" Jahrestreffen als Unterstützer selbigen !
Und so einer Firma soll man glauben, was sie sagen ? NEVER
 
es fehlt noch das dementi: "microsoft hat noch nie gelogen" ;)
das beste ist ja das letzte dementi. damit wiederlegen sie selbst ihre anderen dementis :)
 
Was ich nicht ganz verstehe - wenn Windows tatsächlich so ein offenes Scheunentor für die NSA sein soll, wie oft behauptet wird, wieso hat es die NSA dann z.B. nötig, Windows-Fehlermeldungen auszuwerten, falls sie irgendwo eine Lücke entdecken?
 
"Ich gebe ihnen mein Ehrenwort, ich wiederhole, mein Ehrenwort, das die gegen Windows 8 erhobenen Vorwürfe haltlos sind" ;D
 
@Overflow: +1 auf ein Ehrenwort ist immer Verlass :D
 
Ich vertrete meine eigene Meinung, ich glaube weder China noch Microsoft, noch und vor allem nicht unseren modernen Medien. Wer sagt denn, dass die Medien die Wahrheit sagen? Mark Twain hat schon vor 150 Jahren Lügengeschichten in Zeitungen abgedruckt, nur um in der Stadt, in der er lebte etwas "Stimmung" reinzubringen. In der heutigen Flut an Informationen kann doch ein normal sterblicher Leser gar nicht mehr feststellen, was gelogen, oder was wahr ist. Wie soll das gehen? Schon kleinste Infos zum Beispiel über einen bekannten Star sind doch teilweise schon gelogen. Die Medien lügen, der Star lügt...alle lügen...oder vielleicht doch nicht? (Grübel)
 
Warum wurde dann 2012 Schadcode über Windows Updates eingespielt? Warum werden Möglichkeiten zum Infiltrieren von Windowsrechnern über Bugs erst an die NSA geschickt, bevor sie veröffentlicht werden? Warum dürfen bei Microsoft selbst einfache Mitarbeiter auf die Online-Daten ihrer Kunden schauen? Alles in den letzten beiden Jahren passiert und nachlesbar. Wäre ich für die chinesische IT-Sicherheit verantwortlich, ich würde genauso reagieren.
 
Niemand hat vor, eine Mauer zu bauen
 
"Microsoft hat der US-Regierung oder der National Security Agency niemals Daten oder Informationen über Kunden bereitgestellt." Das ist schon mal Blödsinn. Dazu muss man nur PRISM sagen, wo Microsoft sogar einer der ersten Mitglieder war.

"Microsoft hat niemals irgendwelche Anfragen von Regierungen nach Kundendaten oder Informationen verheimlicht." Wenn sie eine National Security Letter bekommen haben wäre es strafbar für sie das zuzugeben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte