Windows 8.1: Maps-App erhält detaillierte 3D-Karten

Microsoft hat anlässlich der Keynote-Ansprache seiner Entwicklerkonferenz BUILD 2013 bekanntgegeben, dass man die Karten-Anwendung von Windows 8.1 mit umfangreichen 3D-Karten aufbohren will. Wie Bing-Chef Gurdeep Singh Pall bekanntgab, wird die Maps-App deutlich erweitert.

In seiner Demonstration zeigte Singh unter anderem, wie die neue Karten-App sehr realistisch wirkende 3D-Ansichten von Großstädten präsentieren wird. Dabei kann offenbar frei gezoomt werden und die Inhalte wirken sehr detailliert. Unklar ist bisher noch, wie umfangreich die zur Verfügung stehenden Kartendaten ausfallen, also welche Regionen und Städte zuerst verfügbar sein werden.

BILDERSTRECKE
Windows 8.1 Bing 3D Maps Windows 8.1 Bing 3D Maps Windows 8.1 Bing 3D Maps
Windows 8.1 Bing 3D Maps Windows 8.1 Bing 3D Maps Windows 8.1 Bing 3D Maps


Singhs Beispiel war in diesem Fall die spanische Stadt Valencia, in der er unter anderem nah an innenstädtische Sehenswürdigkeiten heranzoomte. Dabei konnte der Blickwinkel beliebig verändert werden, ohne dass ein Stottern oder Ladeprobleme auftraten. Die 3D-Karten sind offenbar auch mit umfangreichen Markierungen für den Abruf von Zusatzinformationen durchsetzt.

So bewegte der Microsoft-Manager die virtuelle Kamera zur "Stadt der Künste und der Wissenschaften" in Valencia und führte dann eine Sprachanfrage durch: "Wer ist der Architekt?" Daraufhin wurde seine Anfrage zunächst vom System verarbeitet und sofort öffnete sich ein Interface, in dem über die Bing-App umfangreiche Informationen zum Architekten des Bauwerks und dessen Standort angezeigt wurden.


Die 3D-Karten der Karten-App von Windows 8.1 können von Entwicklern künftig ohne großen Aufwand in ihre eigenen Apps integriert werden. Damit stehen sie systemweit zur Verfügung und können offenbar auch in anderen Apps genutzt werden. Singh zeigte außerdem auch eine Bing Reise-App, bei der man in der Lage war, die neuen Kartenfunktionen zu nutzen.

Die Aufnahmen und Daten für die neuen 3D-Karten in Windows 8.1 wurden laut Singh mit von Microsoft selbst entwickelten Kameras aufgenommen. Es handele sich um sehr hochauflösende Geräte, die es dem Unternehmen ermöglichen, extrem detaillierte Aufnahmen anzufertigen. Unter anderem habe man sehr leistungsstarke Optiken eingesetzt, hieß es.
Mehr zum Thema: Windows 8.1
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Die 3D-Modelle mögen hier zwar detaillierter aussehen, als bei Apple, aber dadurch das bei Apple einfach alles - Autos, Bäume, Bänke & Gebäude - gleichermaßen aufgebaut sind, wenn auch ziemlich grob, sieht es bei der Konkurrenz doch irgendwie natürlicher aus, finde ich. Und Apples Ansatz ist wohl auch etwas einfacher umzusetzen durch die Generalisierung und dadurch Automatisierung.
 
@NikiLaus2005: Die Dinger sollen am besten so aussehen wie sie in der Realität aussehen. Wenn ein Gebäude hässlich ist oder gleich eine ganze Strasse, dann muss das doch nicht auf der Map noch schön gemacht werden. Eine schöne Welt kann man sich übrigens etwa mit SimCity bauen ;-)
 
@Saiba: Stimme voll zu. In der Realität ist aber alles 3D, und nicht nur Häuser auf dem platten Land.
 
Gut dass auf Windows phone nokia das sagen hat und auf windows bing wenn es um maps geht. Vllt merken sie es bald und legen ihre dienste mal zusammen


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Onkyo TX-NR626 (S) 7.2-Kanal AV-Netzwerk-ReceiverOnkyo TX-NR626 (S) 7.2-Kanal AV-Netzwerk-Receiver
Original Amazon-Preis
349,97
Blitzangebot-Preis
319
Ersparnis 9% oder 30,97
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich