Auch Deutschland ist Ziel chinesischer Angriffe

Hacker, Zahlen, grün Bildquelle: Brothersoft
Auch deutsche Konzerne verzeichnen nach Erkenntnissen der Bundesregierung immer mehr Angriffe, die mit großer Wahrscheinlichkeit aus China stammen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel' in seiner heutigen Ausgabe.
Vor einigen Monaten habe es "eine bemerkenswerte" Attacke auf die Rechner des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS gegeben, bestätigten Unternehmenskreise dem Magazin. Offiziell spricht das Unternehmen von einem "Standardangriff" und schweigt zu einem möglichen Schaden. Der Vorgang soll aber so gravierend gewesen sein, dass EADS ihn der Bundesregierung gemeldet hat.

Auch ThyssenKrupp beklagte Mitte 2012 Angriffe, die "massiv" waren und "eine besondere Qualität" hatten, heißt es in dem Unternehmen. In diesem Fall bestätigte das Unternehmen die Berichte über die Attacke. Demnach sei diese allerdings "lokal in den USA" erfolgt. Erkenntnisse, ob und was die Eindringlinge möglicherweise kopiert hätten, lägen dem Konzern nicht vor. Die Adressen der Täter seien aber chinesisch gewesen.

Auf die Bundesregierung registrierte der Verfassungsschutz im vergangenen Jahr fast 1.100 digitale Angriffe ausländischer Nachrichtendienste. Die meisten davon richteten sich gegen das Kanzleramt, das Auswärtige Amt und das Wirtschaftsministerium. Meist sind es Mails, die einen Anhang haben, in dem sich ein trojanisches Pferd verbirgt.

Besonders intensive Angriffe beobachteten die Sicherheitsbehörden im Vorfeld des G-20-Gipfels auf die Mitglieder der deutschen Delegation. Das Interesse galt der Finanz- und Energiepolitik. Auch die Grünen wurden schon mal zum Ziel, hieß es.

Bisher gingen vor allem Meldungen chinesischer Angreifer auf US-Behörden und -Firmen durch die Presse. Sicherheitsexperten gehen wegen der dabei zur Verfügung stehenden Ressourcen davon aus, dass die Täter zumindest in Teilen Unterstützung von staatlicher Seite oder aber großen Unternehmen haben. In den meisten Fällen geht es um Wirtschaftsspionage. Hacker, Zahlen, grün Hacker, Zahlen, grün Brothersoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:45 Uhr Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Original Amazon-Preis
137,88
Im Preisvergleich ab
125,38
Blitzangebot-Preis
99,92
Ersparnis zu Amazon 28% oder 37,96

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden