China bestreitet Beteiligung an Hacker-Angriffen

Hacker Die chinesische Regierung hat erneut betont, nicht an den Hacker-Angriffen auf Google und zahlreiche andere Unternehmen beteiligt gewesen zu sein. Peng Bo, ein Vertreter des Informationsamtes, sagte, dass man weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft derartige Pläne verfolgt hat bzw. verfolgen wird. US-amerikanische Experten hatten behauptet, dass die chinesische Regierung oder das Militär mit Hilfe von Cyber-Angriffen Technologien und andere Handelsgeheimnisse ausspionieren. Diese Behauptungen wies Bo gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur 'Xinhua' zurück. Er bezeichnete die Äußerungen als grundlos und wies darauf hin, dass China selbst eines der größten Opfer von digitalen Angriffen ist.

Bo geht davon aus, dass die nach China zurückverfolgten Angriffe zu Computern führen, die von Hackern unter ihre Kontrolle gebracht wurden. Es wäre also denkbar, dass die Attacken von Personen außerhalb des Landes durchgeführt wurden.

In einem Bericht des US-Kongresses heißt es, dass es zahlreiche Indizien und kriminaltechnische Beweise gibt, die darauf hindeuten, dass es eine staatliche Beteiligung an den Cyber-Angriffen auf Google und Co. gibt. Denkbar wären auch Hacker-Gruppen, die vom Staat finanziert werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:40 Uhr Godzilla gegen Mechagodzilla
Godzilla gegen Mechagodzilla
Original Amazon-Preis
22,97
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
15,00
Ersparnis zu Amazon 35% oder 7,97
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden