Valve: Entlassungen, aber keine Folgen für Projekte

Valve, Steam-Anbieter und Entwickler-Studio, hat bestätigt, dass man einige Entlassungen vornehmen muss. Warum, teilte man nicht mit, Valve-Mitgründer Gabe Newell beteuerte allerdings, dass das keine Folgen für etwaige Projekte haben soll.

Wie die Gaming-Branchenseite 'Gamasutra' berichtet, hat es diese Woche einige Entlassungen bei Valve gegeben, betroffen sind nach aktuellen Informationen rund 25 Mitarbeiter. Angesichts der Tatsache, dass das Unternehmen weltweit etwa 350 Angestellte hat, berichtet Gamasutra unter Berufung auf Mitarbeiter von "schwerwiegenden Entscheidungen" und einem "großen Reinemachen".

Einer der Mitarbeiter ist Hardware-Designerin Jeri Ellsworth, die unter anderem für die Entwicklung des Controllers für die künftige "Steam Box" verantwortlich war. Deren Entlassung hat Spekulationen bzw. Befürchtungen ausgelöst, dass sich Valve sein "Konsolen"-Projekt womöglich doch noch einmal überlegt haben könnte.

Das aber hat Gabe Newell, Sprachrohr und Mitgründer von Valve, gegenüber 'Engadget' dementiert: Man spreche normalerweise "aus zahlreichen Gründen" nicht über personelle Entscheidungen, in diesem Fall existiere aber eine "ungewöhnliche Anzahl an Spekulationen", so Newell, weshalb er dazu ausnahmsweise Stellung beziehen will.


"Nein, wir streichen keine Projekte und ändern auch keine Prioritäten bei Projekten, über die wir gesprochen haben", so Newell in einem Statement. Er erläutert weiter, dass diese Entscheidung auch nichts "mit Steam oder Linux oder [Name eines Spiels hier einfügen]" zu tun habe. Allerdings wolle man auch nicht darüber diskutieren, warum jemand bei Valve arbeitet oder auch nicht.

Wie 'The Verge' anmerkt, feuert Valve selten Mitarbeiter, wenn, dann ist es aber eine Entscheidung von Gleichrangigen bzw. Kollegen: Valve hat nämlich keinen formellen Chef, derartige Entscheidungen werden normalerweise gemeinschaftlich beschlossen.

Siehe auch: Gabe Newell verrät viele Details zur Steam Box
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Da waren wohl welche für Windows 8 und gegen Linux. :D
 
@shriker: Ist die Pointe schon gefallen?
 
Joa, is doch absolut okay.. Valve kann es sich wirklich leisten, sich seine Mitarbeiter haargenau auszusuchen... Und die meisten Entlassungen bei denen sind durch den doch sehr anderen Führungsstil zu begründen... Viele kommen damit einfach nicht klar, dass es keine direkten Vorgesetzten gibt und (wie es im Mitarbeiter Handbuch von Valve steht) können damit unbemerkt - und ungewollt - sehr viel Schaden anrichten, weswegen man gerade dabei dann Entlassungen doch ne Ecke härter und schneller durchziehen muss. Natürlich blöd für die Angestellten, keine Frage. Aber durch den eigenen Stil, den Valve beim arbeiten hat auch irgendwo verständlich.
 
@Slurp: finde ich generel absolut okay mit entlassungen.. da sind die entlassungen bei anderen unternehmen ja ein witz wenn man sieht, dass hier mal 7% der Mitarbeiter entlassen wird :)
 
Ich hab mich beim Lesen erst gefragt, sind 25 Mitarbeiter wirklich eine News wert? Aber bei insgesamt nur ca. 350 Mitarbeitern ist das natürlich nicht wenig. Interessant finde ich, dass die Designerin des Controllers entlassen wurde..


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte