Windows 8: IE10 arbeitet am stromsparendsten

Beim Einsatz von Browsern unter Microsofts neuem Betriebssystem Windows 8 zeichnen sich deutliche Unterschiede beim jeweiligen Energie­verbrauch ab. Das teilte der TÜV Rheinland nach einem entsprechenden Praxistest mit.

Ein neu entwickeltes Testverfahren zeigte demnach erhebliche Unterschiede bei der Nutzung der drei gängigsten Webbrowser im Energieverbrauch. Im Vergleich mit dem Benchmark schnitt der Internet Explorer 10 bei den Testreihen um 26 Prozent besser ab als die Konkurrenz.

"Das Ergebnis ist ein weiterer Beleg für den großen Einfluss der Software auf den Energieverbrauch in der täglichen Nutzung unseres Computers", sagte Alfred Richter, Fachmann für Energieeffizienz beim TÜV Rheinland. Nach Ansicht des Experten wäre es für Verbraucher wünschenswert, wenn bei Software - ähnlich wie bereits bei anderen Produkten - Verbrauchsangaben ausgewiesen werden müssten.


Für die Vergleichstests hat TÜV Rheinland ein Testszenario entwickelt, das gängige Nutzungen im Internet abbildet. Neben dem Internet Explorer 10 kamen die Browser Google Chrome 22 und Mozilla Firefox 16 im Vergleichstest zum Zuge, die sich in dieser Reihenfolge dahinter einordnen mussten. "Unser Ziel war es, möglichst praxisnah vergleichbare und jederzeit reproduzierbare Ergebnisse zu erhalten", erklärte Richter.

Das Testszenario umfasste drei Anwendungen auf identischen Notebooks und Desktop-PCs: Den Abruf von herkömmlichen HTML5-Seiten, die Navigation zu einer Auswahl der 18 beliebtesten Webseiten in Deutschland sowie das Abspielen eines Videos. Während der pro Anwendung jeweils fünf Minuten dauernden Tests haben die Fachleute den Energieverbrauch gemessen. Um ein Ergebnis mit höchstmöglicher Genauigkeit zu gewährleisten, wurde zur Messung der elektrischen Leistungsaufnahme ein hochpräziser Leistungsanalysator verwendet, hieß es.

Allerdings ist hier anzumerken, dass der Aufruf der HTML5-Seiten beispielsweise unter Einsatz des von Microsoft selbst entwickelten FishIE Tanks getestet wurde. Hier hat der Internet Explorer wohl leichte Vorteile bekommen.
Mehr zum Thema: Windows 8
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
"Chrome 23 schließt Lücken und spart Strom" - Das ging schnell.
 
Und weder die genauen Testergebnisse, noch der Testaufbau wurden verlinkt. Oder wurde das gar nicht veröffentlicht? Wenn nicht, ist das Ergebnis auch ziemlich Wurst und eher bezahlte Werbung.
 
@ouzo: bei Golem von gestern stehen alle Werte.
 
[re:2] ouzo am 07.11.12 17:30 Uhr
(+1
@Knarzi: Meintest warscheinlich heise oder noch eine andere Seite. Ansonsten hast du ein anderes Golem als ich. Nichtsdestotrotz sind die Infos (selbst die aus Microsofts Pressemitteilung) dürftig. Winfuture schreibt zum Beispiel von 18 Seiten, heise von den Top20 der AGOF und bei der Pressemitteilung wird gar keine Anzahl genannt. Und bei den angeblich beliebtesten Seiten findet sich kein Facebook, YT oder Google wieder, dafür aber MSN und meinestadt.de? Hinzu kommen noch weitere Vorteile für den IE10, die Third Party Browser nur schwierig oder technisch gar nicht wettmachen können. //edit: gebt mir halt Minus ihr Vollhonks, weil ich die nicht vorhandene Quellenangabe erwähne
 
Und Grünes Klopapier ist weicher als Weißes. ;)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Braun Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2Braun Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2
Original Amazon-Preis
21,69
Blitzangebot-Preis
19,19
Ersparnis 12% oder 2,50
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles