Street View: Rätsel um "totes Mädchen" gelöst

Internet & Webdienste Kürzlich sorgte ein Bild im Google-Dienst Street View für Aufsehen, das offenbar ein totes Mädchen auf einer Straße in Großbritannien zeigt. Jetzt wurde das Rätsel um diesen Fund gelüftet, berichtet 'Daily Mail Online'.
Demnach wollte das 10 Jahre alte Mädchen Azura Beebeejaun nur ihre Freundin erschrecken, als das Kamerafahrzeug von Google zufällig die Straße entlang fuhr. Sie stolperte kopfüber, legte sich auf die Straße und stellte sich tot - ihre Freundin sollte sich zu Tode erschrecken. Das Foto wurde bereits im Sommer 2009 aufgenommen.


Eine Google-Sprecherin erklärte, dass man sich nicht zu einzelnen Bildern äußert. Es handele sich bei den einzelnen Bildern um Schnappschüsse von Straßen, die jeder zu Gesicht bekommt, der sich zu diesem Zeitpunkt dort befindet. "Das bedeutet, dass unsere Autos im Vorbeifahren versehentlich auch eigenartige oder unangebrachte Bilder aufnehmen."

Dass es sich bei diesem Bild nicht um das einzige unangebrachte handelt, beweist unter anderem die Website 'This is Photobomb'. Dort wurde bereits eine ganze Reihe dieser "Google Street Bombs" veröffentlicht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren61
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr ORICO USB3.0 HUB
ORICO USB3.0 HUB
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,39
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,60

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden