Datenschutz-Affäre: Ex-Bahn-Chef geht straffrei aus

Datenschutz Die Spitzelaffäre bei der Deutschen Bahn hat für den ehemaligen Konzernchef Hartmut Mehdorn keine Nachfolgen. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren eingestellt. Im vergangenen Jahr war bekannt geworden, dass bei dem Unternehmen der E-Mail-Verkehr von zahlreichen Mitarbeitern überwacht wurde. Außerdem ließ man verschiedene Manager bespitzeln. Dies erfolgte dem Vernehmen nach als Maßnahmen zur Untersuchung eines Korruptionsverdachts.

Der Berliner Datenschutzbeauftragte untersuchte den Fall und verhängte schließlich eine Geldstrafe in Höhe von 1,2 Millionen Euro gegen die Deutsche Bahn. Der neue Vorstand - Mehdorn musste als Folge der Datenschutz-Affäre zurücktreten - stellte außerdem Strafanzeige gegen unbekannt.

Daraufhin nahm die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen der Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses auf. Ein gutes Jahr dauerten die Untersuchungen an. Wie die Ermittler nun mitteilten, konnte Mehdorn allerdings keine Straftat nachgewiesen werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden