Datenskandal: Bahn-Chef Mehdorn tritt zurück

Datenschutz Hartmut Mehdorn, Chef der Deutschen Bahn, hat heute seinen Rücktritt angeboten. Hintergrund ist der Datenskandal bei dem Konzern. Unter anderem wurden die E-Mails von Beschäftigten ausspioniert. Wie der 66-jährige Manager heute mitteilte, habe er dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Bahn, Werner Müller, seinen Posten angeboten. Damit wolle er Schaden vom Unternehmen abwenden. "Ich gehe davon aus, dass noch vor der Sommerpause ein Nachfolger gefunden wird", sagte Mehdorn.

Falsches Handeln wollte er allerdings nicht eingestehen. Es habe niemand etwas rechtswidriges getan, was die Untersuchung der Sonderermittler bestätigen werde, so Mehdorn. Auch persönlich habe er sich nichts vorzuwerfen, führte der Manager weiter aus.

Zuvor hatte das Unternehmen eingeräumt, dass während des Streiks der Lokführer im Jahr 2007 E-Mails der Gewerkschaft GDL gelöscht wurden. Hintergrund sollen die von den zahlreichen Nachrichten verursachten technischen Probleme sowie die Unrechtmäßigkeit von ihrem Versand über das Netz der Bahn sein.

Kürzlich wurde außerdem bekannt, dass der E-Mail-Verkehr automatisiert nach Namen bestimmter Journalisten durchsucht wurde. So wollte man herausfinden, welche Beschäftigten Informationen an die Presse weitergaben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren66
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden