Datenschutz-Affäre: Bahn begleicht Millionen-Strafe

Datenschutz Die Deutsche Bahn hat dem Land Berlin die im vergangenen Jahr verhängte Geldstrafe in Höhe von 1,12 Millionen Euro nun bezahlt. Diese wurde wegen der Bespitzelung von Mitarbeitern verhängt. Über den Zahlungseingang habe der Berliner Datenschutzbeauftragte Alexander Dix heute den Unterausschuss Datenschutz und Informationsfreiheit des Berliner Abgeordnetenhauses informiert. Das sagte Marion Seelig, Vorsitzende des Ausschusses und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken, gegenüber WinFuture.de.

Dix hatte bei der Festsetzung der Strafe im Oktober letzten Jahres erklärt, dass es sich um die höchste Summe handle, die je von einer deutschen Datenschutzaufsichtsbehörde auferlegt wurde. In dem Verfahren zeigte sich die Bahn einsichtig und gelobte Besserung.

Zuvor war bekannt geworden, dass der Konzern den E-Mail-Verkehr mehrerer Mitarbeiter überwacht hatte. Außerdem wurden auch Informationen über Angehörige überprüft. Die Bespitzelung der Beschäftigen erfolgte den Angaben zufolge aus Gründern der Korruptionsbekämpfung. Allerdings waren die Maßnahmen nicht vom Datenschutzgesetz gedeckt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr ORICO USB3.0 HUB
ORICO USB3.0 HUB
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,39
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,60

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden