Teures iPhone 4: Herstellung soll 187 Dollar kosten

Die Marktforscher aus dem Hause iSuppli haben das neue iPhone 4 von Apple zerlegt. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass sich die Materialkosten auf 187,51 US-Dollar summieren. Damit ist es teurer als die Vorgängermodelle.

Die Berechnung basiert auf dem iPhone-Modell mit 16 Gigabyte Speicher. Allerdings handelt es sich bei sämtlichen Preisangaben um Schätzungen, da nicht bekannt ist, welche Sonderrabatte Apple bei den Auftragsfertigern heraushandeln konnte. Zudem sind sämtliche Zusatzkosten nicht berücksichtigt wurden, beispielsweise Patentlizenzen, Forschung & Entwicklung, Vertrieb und Marketing.


Betrachtet man die letzten Analysen von iSuppli, um verschiedene Modelle einigermaßen vergleichen zu können, stellt man fest, dass Apple offenbar im Bereich von 170 bis 180 US-Dollar bleiben möchte, erklärte iSuppli gegenüber 'Businessweek'. Das iPhone 3GS kostet beispielsweise 178,96 US-Dollar. Damit ist das iPhone zumindest in der Herstellung nicht teurer als vergleichbare Smartphones. Das Nexus One von Google kostet beispielsweise 174,15 US-Dollar.

Die höheren Kosten für das iPhone 4 ergeben sich vor allem durch das hochauflösende Retina-Display. Es wird vermutlich von LG hergestellt und kostet 28,50 US-Dollar. Der A4-Prozessor schlägt mit 10,75 US-Dollar zu Buche. Das neu hinzugekommene Gyroskop für empfindlichere Lageerkennungen kostet 2,60 US-Dollar.

Kauft man das iPhone 4 in den USA ohne einen Vertrag von AT&T, liegt der Preis bei 599 US-Dollar.

Preisvergleich: Apple iPhone 4
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Meine Güte habt ihr wieder was gefunden damit die Diskussion wieder von vorn losgeht ?
 
@ernsterl: ja :)
 
[re:2] Tyndal am 29.06.10 11:21 Uhr
(+20
@ernsterl: Jo... schaut man sich mal an, dass für eine Windows7-Version fast 15 Cent Materialkosten entstehen (Rohling, Aufdruck, Hülle) und lässt man Patentlizenzen, Forschung & Entwicklung, Vertrieb und Marketing außer Acht, dann ist das ein gewinnträchtiges Produkt. Dass ich mir kein iPhone kaufe liegt sicher nicht an der Differenz Herstellungskosten <-> Verkaufspreis.
 
@ernsterl:Nein, diese News sind lediglich dafür da, dass du dich zum x-ten Mal dran aufgeilen kannst, dass schon wieder eine Apple-News auf wf zum bashen bereit steht.
 
@klein-m: Und du dich deswegen dum x-ten mal bei mir beschwerst :) Und wenn ich noch 1000 mal meine Meinung schreibe, dann ists halt so ^^


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles