Google: Zu große Firmen müssen zerschlagen werden

Wirtschaft & Firmen In einem Interview mit der BBC hat der Google-Chef Eric Schmidt über die weltweite Wirtschaftskrise und die Gegenmaßnahmen gesprochen, die in den USA beschlossen wurde. Dabei kam es zu einer überraschenden Forderung. So findet es Schmidt nicht fair, wenn Firmen ihre Gewinne privatisieren, aber die Allgemeinheit für die Verluste aufkommen muss. Seiner Meinung nach muss dies so geändert werden, dass es in Zukunft nicht mehr vorkommen kann.

Der Google-Chef schlägt vor, dass eine Firma, die so groß geworden ist, dass sie nicht untergehen darf, verstaatlicht oder zerschlagen werden muss. In dem Interview prognostizierte er, dass sich die Wirtschaft bereits im nächsten Jahr wieder erholen wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren58
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden