Linux hat ein neues Maskottchen: Aus Tux wird Tuz

Linux Der Linux-Schöpfer Linus Torvalds hat das Maskottchen Tux des freien Betriebssystems in einen dreimonatigen Urlaub geschickt. In der Zeit wird er als Friseur arbeiten - Tuz übernimmt seine Pflichten. Bei Tuz handelt es sich um einen Beutelteufel, der besser unter dem Begriff Tasmanischer Teufel bekannt ist. Das Maskottchen trägt eine aufgesetzte gelbe Nase, die an den beurlaubten Linux-Pinguin erinnern soll.


Das neue Linux-Maskottchen Tuz

Durch den vorübergehenden Austausch des Maskottchens will man Aufmerksamkeit auf den in Tasmanien lebenden Beutelteufel lenken. Dieser ist vom Aussterben bedroht, da er von einer Krankheit namens "Devil Facial Tumour Disease" betroffen ist. Dabei handelt es sich um eine Krebserkrankung im Gesicht.

Tuz wird in der Linux-Version 2.6.29 Einzug halten. Weitere Informationen zur Bedrohung des Tasmanischen Teufels findet man auf der Website tassiedevil.com.au. Dort wird unter anderem auch zu Spenden aufgerufen, um das Aussterben zu verhindern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren124
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden