Xbox Series X & PS5: Video zeigt die grafischen Vorteile der Konsolen

Microsoft, Gaming, Spiele, Sony, Xbox One, Games, PlayStation 4, PS4, Konsolen, Spielekonsolen, 4K, PlayStation 5, ps5, Grafik, Xbox Series X, Vergleich, UHD, Raytracing, Next-Gen, UltraHD, Remastered, Observer System Redux Microsoft, Gaming, Spiele, Sony, Xbox One, Games, PlayStation 4, PS4, Konsolen, Spielekonsolen, 4K, PlayStation 5, ps5, Grafik, Xbox Series X, Vergleich, UHD, Raytracing, Next-Gen, UltraHD, Remastered, Observer System Redux
Anhand des kommenden Titels Observer System Redux zeigen die Entwickler von Bloober Team, welche grafischen Vorteile die Xbox Series X und PlayStation 5 für Spieler bereithalten. Eindrucksvoll werden in einem kurzen Trailer die Unterschiede zwischen den ak­tu­el­len Systemen von Microsoft sowie Sony und den im Herbst erwarteten Next-Gen-Konsolen gezeigt. Mit "System Redux" legt das pol­ni­sche Studio sein 2017 erschienenes Psycho-Horror-Spiel Observer neu auf und spendiert dem Titel neben einem optischen Upgrade eine komplette Remastered-Version mit zusätzlichen Spielinhalten.
Observer System Redux Observer System Redux Observer System Redux

Die visuelle Leistung der Next-Gen-Konsolen soll das Spiel noch schauriger machen

"System Redux ist weit mehr als ein einfacher Remaster, es ist eine rekonstruierte und erweiterte Vision der grimmig und düsteren Cyberpunk-Geschichte, eine der gruseligsten des Genres", sagen die Entwickler. Durch das Next-Gen-Upgrade soll die Retro-Zukunfts-Atmosphäre noch immersiver werden, was vor allem durch verbesserte Lichteffekte samt Raytracing sowie HDR-Inhalten und einem komplett überarbeiteten Charaktermodell geschehen soll. Zudem wird Observer System Redux auf der Xbox Series X und PS5 mit 60 Bildern pro Sekunde in zeitgemäßer 4K-Auflösung (UltraHD) wiedergegeben.

Das Bloober Team und der Publisher Aspyr lassen jedoch offen, welche visuellen Un­ter­schie­de zwischen den Microsoft- und Sony-Systemen liegen werden. Schließlich dürfte die Xbox Series X mit ihrer 12-Teraflops-Leistung einen grafischen Vorteil gegenüber der Play­Station 5 mit knapp 10,3 TFLOPs genießen. Die PS5-Konsole hat dafür zumindest theo­re­tisch das schnellere SSD-Speichersystem an Bord, was für kürzere Ladezeiten sorgt.

Ob­ser­ver System Redux soll, ebenso wie die beiden Next-Gen-Konsolen, im vierten Quartal 2020 erscheinen. Eine PC-Umsetzung der Remastered-Version wurde bisher nicht an­ge­kün­digt. Die aktuelle Version von Observer ging bereits im August sowie Oktober 2017 für die PlayStation 4 (PS4) sowie Xbox One an den Start und feierte im Februar 2019 ebenso ihre Premiere auf der Nintendo Switch.

Siehe auch:
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber die 10.3 tflops der ps5 sind ja nur zwischendurch möglich nicht dauerhaft?
 
@gucki51: ja ich denke auch, dass Sony das nicht halten kann.
 
@gucki51: Genau, standardmäßig hat sie eine Leistung von 9,2 TFLOPs.
 
@gucki51: Dauerhaft kann sie sie nicht halten, ja. Kommt am Ende wirklich darauf an ob Sonys Kühlkonzept aufgeht, wenn nicht muss gedrosselt werden zwischendrin.. deswegen würd ich bei der PS5 auf Tests bzw. eine PS5 Slim warten.
 
@gucki51: Schwierig zu sagen. Sony arbeitet bei der PS5 mit einem festen Energiebudget, dh die Rechenleistung nimmt ab, wenn zB mehr Schreiboperationen auf der SSD oder dem RAM laufen. Also sobald die Energie an anderen Stellen gebraucht wird, fährt der Takt runter. Vorteil vom festen Budget ist aber, dass die Hitzeentwicklung theoretisch immer gleich sein sollte. Somit kann Sony mit einem miserablen Kühlkonzept die Konsolen leiser halten. Sollte das Kühlkonzept aber gut sein, ergibt das mit dem festen Energiebudget keinen Sinn mehr, da ja sonst auch einfach die steigende Hitzeentwicklung durch den Mehrverbrauch durch die Kühlung abgefangen werden kann.
 
Sieht ja schon sehr schick aus. Vielleicht sollte ich das Spiel mal ausprobieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen