250 Mbit/s: Telekom führt Super Vectoring flächendeckend ein

Die Telekom rüstet aktuell große Bereiche ihres Netzes mit Super Vectoring auf. Alle Verteiler mit Glasfaseranbindung werden Haushalte dadurch mit Datenraten von bis zu 250 Mbit/s versorgen können. Momentan ist je nach Anschluss zwischen 50 und ... mehr... Telekom, Glasfaser, Vectoring, Breitband Ausbau, Super Vectoring, Einbau, Verteiler Telekom, Glasfaser, Vectoring, Breitband Ausbau, Super Vectoring, Einbau, Verteiler Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Willkommen in der 3. Welt des Internets...
 
@neuernickzumflamen: Die Telekom hat versucht, Glasfaser auszubauen. Ist aber am Kunden gescheitert und nicht am fehlenden Willen. Insofern sind wir hier selber Schuld, dass es so aussieht, wie es eben aussieht. Die Leute wollen Glasfaser nicht. Dazu muss ja der heilige Rasen aufgerissen werden.
 
@FatEric: Warum auch den rasen aufreißen, wenn man es nicht benötigt ?
 
@FatEric: Guter Witz
 
@Alexmitter: Nein, das ist Realität. Ich verstehe nicht, warum man das ignorieren möchte. Es gibt zig berichte, dass potentielle ausbaugebiete eben nicht ausgebaut wurden, weil das interesse zu gering war. Selbst heute ist das Interesse bei ca. 50%. Die Leute wollen kein Glasfaser!

https://www.golem.de/news/ludwigsburg-haelfte-der-buerger-will-glasfaser-fuer-600-euro-ins-haus-1705-127701.html
 
@FatEric: Die Kommunen wollen es meistens nicht. Kostet ja Geld.
War wie bei den ersten Kabel-TV-Anschlüssen. Jeder der das wollte, musste auch die Arbeiten für den Anschluss zahlen. Und etlichen waren da die 159.- DM bis 250.- DM einfach zu viel. Vor allem wenn man Satellit als Alternative hatte.
Und mal ehrlich: Was wollen denn die Leute in ländlichen Gebieten mit HighSpeed-Internet? Die allermeisten fahren zum Arbeiten in die Städte und sind den ganzen Tag nicht da. Und die allermeisten Leute die Unterschichten-Streaming und Daddelkram brauchen wohnen nun mal in den Ballungsgebieten.
Und die Frage ist echt berechtigt: Wer braucht diese Geschwindigkeiten? Die allermeisten wohl nicht.
 
@LastFrontier: Schon mal was davon gehört, dass es im ländlichen Gebiet auch Unternehmen gibt, die auf ein schnelles Internet angewiesen sind und nicht nur Deine Unterschicht Daddler?

Die Mehrzahl der Mittelständler, die hier in Deutschland den Rückgrat der Wirtschaft bilden, sitzen nun mal nicht in Städten, sondern auf dem Land.

Erst unlängst hat ca. 20km vor den Toren Frankfurts ein sogar ziemlich großes Unternehmen die Gemeinde aus eben diesem Grund verlassen - obwohl sich die Gemeinde seit Jahren um einen Ausbau bei der Telekom bemüht hat.

Dein Einwand geht ziemlich stark an der Realität vorbei...
 
@LastFrontier: Was ist denn das bitte für eine Logik. Ist ja wohl logisch, dass man als Privatperson das Internet meistens in der Freizeit nutzt.
Und was ist mit Abends, Wochenende und Urlaub?

Oder heißt das im Umkehrschluss, dass Stadtbewohner alle arbeitslos sind, und deshalb nur schnelles Internet benötigen?

Und das es sich auf Dörfern nicht lohnt ist einfach lachhaft. Die Leute am Land zahlen seit bestehen des Hauses den vollen Preis. Auch Leute mit DSL Light und Co. zahlen den vollen bis zu 16.000 Anschluss.

Und ich habe es jetzt im Umkreis 2x gesehen. Wenn ein paar hochrangige Personen ein Haus am Land bauen, ist die Telekom super schnell mit dem Bau einer Glasfaser-Unterverteilerstation....
 
@FatEric: Die Realität ist das sich die leute den anschluss daran nicht leisten können, ich kann die Tausend nicht stämmen nur um hier glaßfaser zu haben. Wenn ich nen Burgerking in der nähe haben will um mir dort burger zu kaufen zahle ich auch nicht erst deren Miete, ich kaufe ja die Burger.
 
@FatEric: Wenn sie kein Interesse an Glasfaser haben, würde Super Vectoring auch keiner Nutzen. Ame Ende zählt das Ergebnis. Und wenn keiner 200Mbit/s über Glasfaser braucht, dann auch keine 250Mbit/s über SV!
Ist also eine Fadenscheinige Argumentation!
 
@FatEric: Ja klar, machst du Witzchen? Falls nicht schau dir die Berichterstattung der letzten Monate an, es geht längst nicht mehr nur um Privatleute, die Telekom hat es dank freundlichem Nichtstun der Regierung einfach verkackt und jetzt gibt's endlich auch Zunder aus der Wirtschaft. Welche schon seit einer guten Weile Glasfaser will aber nicht bekommt, gibt da viele haarsträubende Geschichten in denen die Schuld 100% bei der Telekom liegt.
 
@Mindeye: Genau, deswegen investiert die Telekom auch am meisten Kohle von allen Netzbetreibern......die sitzen bestimmt nur auf der faulen Haut und schmeißen das Geld aus dem Fenster :) */ironie off*
 
@dogsmack: Jetzt mal ernsthaft, habt ihr nicht mitbekommen, was gerade los ist? Selbst unsere Regierung hat gemerkt, dass wir mit DSL in einer Sackgasse gelandet sind, die Telekom lag tatsächlich auf der faulen Haut und hat versucht, mit ihrem halbgaren Vectoring mittelfristig nötige Investitionen zu vermeiden/hinauszuzögern. Wie viel sie im Verhältnis zu anderen investieren ist dabei irrelevant, dass es mehr ist, ist angesichts ihrer Größe nur logisch.
 
@Mindeye: Das stimmt so nicht. Es ist natürlich die Telekom die nicht ausbaut aber es ist der Kunde der die neue Technik gar nicht will.
Ich würde auch nicht ausbauen wenn ich weiss das kaum einer das Angebot nutzt und ich das Geld für den Ausbau gar nicht wieder rein bekomme.
Da kannd ie Wirtschaft viel schreien.
Wenn ich bei meiner Oma schaue da ist ein Ganzes Kaff das die Telekom schon vor 5 Jahren ausbauen wollte aber kaum einer da will das haben.
Es gab ne Umfrage von der Telekom und nur ein bruchteil der Leute dort wollen schnelles Internet die meisten sind mit ihrer 16 Mbit Leitung zufireden. konsequenz: die Telekom baut nicht aus. Klar die 2 mittelständigen Unternehmen vor ort schauen in die Röhre und Kotzen aber....
Es gibt zwar auch andere Situationen wo es wirklich Telekom schuld ist aber hier gurndlegend zu Sagen die Telekom ist an allem schuld ist unsinn.
 
@Eagle02: (Nicht nur) imo sind das alles Ausreden und Teil der Telekom'schen Verzögerungstaktik, schau nur mal was in den ach so unrentablen Gebieten passiert, wenn die Konkurrenz ausbaut. Dann geht's auch beim T auf einmal und die Bagger rollen an. Aber das noch größere Problem ist, dass selbst dort wo sie rumbuddeln viel zu oft alter Kupferkram neuverlegt wird. Vectoring ist so ziemlich das schlimmste, was Internetdeutschland passieren konnte, irgendwie gerade noch gut genug für viele aber langfristig....?
 
@Mindeye: zusätzlich gehören die Leitungen ja der Telekom. Und wenn die Gesetzmäßigkeiten nun mal derzeit besagen, dass sich 34d parties einfach draufmieten können, ohne selbst in einen Infrastrukturbudget Topf zu zahlen, dann ist das eben derzeit so. ich finde zwar auch, dass selbst die telekom miete für seine leitung zahlen sollte um tatsächliche Wettbewerbsgleichheit zu gewährleisten, aber auch die Verpflichtung von allen Providern anteilig ihrer Kundenzahl für die stetige finanzielle Möglichkeit zu sorgen, deren netz quasi ausbauen zu können... beim energienetz das selbe... dazu müsste man aber die rechtsgrundlage dringend ändern...
 
@Eagle02: ach naja, es ist natürlich auch 'ne Frage des Preises. Wenn im Kaff Deiner Oma erst einmal ein Tausender für den Anschluss und dann monatlich ein Hunderter aufgerufen wird für Glasfaser, dan ist es doch logisch, dass das keiner zahlt.

So kann man natürlich locker sagen: "das will niemand"...

Wenn ich nach Frankreich schaue, da habe ich 500 down und 200 up bei Orange für monatlich 37,-- und bei Bouygues 1GB down und 250 up für 15/28,-- Euro ohne Anschlussgebühr, z.T. FTTH - das ist doch eine ganz andere Qualität. Zudem noch mit Telefon-Flatrate Europa und national Festnetz und Handy (wo ich hier immer noch >14ct p.Min. zahle).

Da kannst Du D vergessen.
 
@dogsmack: Ja sie investiert am meisten im Ausland..
 
@Rikibu: Wenn aber schon Wettbewerbsvorteile, dann bitte nicht vergessen das die Grundlage der Telekom vom Steuerzahler finanziert wurde.
 
@dogsmack: tatsächlich beschreibst du die Telekom sehr realistisch.
 
@Alexmitter: na du musst es ja wissen! :)
 
@dogsmack: Wenn man ein Halbes Jahr nur darauf wartet das man ein Telefon hat, noch länger bis dann das internet mit DSL light mal geht, ja dann weis man das
 
@Alexmitter: du kannst mir ja gern mal deine tel-nr geben - dann schau ich mal nach, was bei dir los war! bei dsl-light tippe ich mal auf oberlandleitung - und da hat man leider automatisch verloren....
 
@Rikibu (re:4): Warum denn bitte soll die Telekom für ihre eigenen Leitungen, die sie verlegt und pflegt, auch noch Miete zahlen? Verstehe ich nicht. Zahlen denn die anderen Provider für ihre eigenen Leitungen auch Miete? Und wenn ja an wen? Und warum schreien alle möglichen Leute nach der Telekom bezüglich Netzausbau? warum werden nicht auch alle anderen Provider (die sogenannten "Privaten") gefordert? Die wollen doch nur Netzte / Netzausbau für lau haben.
 
@dogsmack: das war vor vor gut 7 jahren, jetzt bringts mir auch nichts mehr. Ich habe nun seit diesem vorfall Koaxial das einen um längen besseren datenleiter dank abschirmung darstellt, zuverlässigkeit vom anbieter, erstaunlicherweise auch jetzt von Vodafon noch guter support.
die drätchen der Telekom sind einfach nicht mehr zeitgemäß für irgendeine art des internets.
Was bringen mir 50mbit wenn ich 400 haben kann. für einen Preis bei dem man bei der Telekom nur das Minimal Packet bekommt.
 
@Alexmitter: ganz einfach: koax ist ein shared-medium. auf'm dorf funktioniert das i.d.R. gut, da dort viele Rentner ohne Internet leben. In der Stadt sieht das ganz anders aus! Wenn du dort in nem (salopp gesagt) Hochhaus wohnst und alle abends netflix und co anschmeissen, bist du ganz schnell bei 2 MBit/s angekommen.......aber du scheinst glück zu haben! freut mich!
 
@dogsmack: Das ist in der Praxis nicht ganz korrekt, da man mehrere kabelleitungen vom verteiler zu verschiedenen häußern hat und dank der guten abschirmung eigene frequenzen zuteilen kann.
 
@Mindeye: Ähm nein. Eben weil ich die Berichterstattung anschaue, und es sogar selber erlebt habe, weiß ich, dass in einem Ausbaugebiet meistens nur um die 50% mitmachen. Der Rest insteressiert sich nicht für Glasfaser. Selbst wenn dann Glasfaser ausgebaut wird in einem Ort, sind dann nur 50% angeschlossen. Super Lösung oder?
und was die Industrie und Betriebe angeht. Unsere Firma hatte das selbe Problem. Aber schon vor Jahren. Hat man eben Richtfunk aufgestellt. Das war teuer, aber dringend notwendig. Wenn man also wirklich will und nicht nur rumheult, dann geht da auch was. Und da muss man nicht die Schuld bei der Telekom oder bei anderen anbietern suchen.
 
@FatEric: mit der Argumentation kannst du potentielle Kunden auch gleich zum Vertragsabschluss zwingen. Der Markt ist nun mal offen... oder sollen jetzt alle ein Auto kaufen, damit eine hohe Auslastung des asphaltierten Bodenbelags sich kalkulatorisch rechnet? liegt dann halt an attraktiven Produkten die die leute haben wollen...
 
@FatEric: Man kann das doch nicht von der dummen Bevölkerung abhängig machen.. Im Bezug auf den Netzausbau scheinen wir ja eines der hinterletzten Länder in Europa zu sein und das kann einfach nicht sein.. Warum muss man die Bevölkerung überhaupt fragen, ob Sie technischen Fortschritt will, die Frage beantwortet sich von selbst.. Wenn ich jetzt meine Omi frage, ob sie ne Gigabit Leitung braucht, dann weiß die nicht mal von was ich rede..
 
@GlockMane: Aha! Also an der möglichen Kundschaft vorbeiinvestieren-oder wie? Ihr wollt das ja nicht, aber trotzdem stellen wir es hin. Und wenn ihr es doch mal irgendwann wollt, berechnen wir Euch auch das gaaaanz Schnelle und damit Teuere, und berechnen Euch das auch so. Auch wenn Ihr das nicht so wollt und nicht so bezahlen wollt. Hmmm? das soll klappen?
 
@Kiebitz: Du verstehst das falsch.. Oder stellen wir jetzt allen Fortschritt ein, weil keiner danach fragt?
 
@FatEric: +1 Wenns nicht so traurig wäre.....aber es ist tatsächlich die absolute Ausnahme dass die Kunden mehr als 16, 25 oder 50MBit wollen. Es gibt zahllose Dörfer und kleinerer Städte wo Anbieter (Telekom,....) ausbauen wollten wenn sich 75% für eine schnellere Leitung zu einem angemessenen Preis entscheiden. Die ersten 25% sind schnell erreicht (junge Familien) aber da stagniert dann die Quote. Und der Ausbau wird nicht durchgeführt. Was sehr verständlich aus Unternehmersicht ist. Warum inverstieren, wenn ein Großteil der Kunden weiterhin bei Kupfer bleiben und mit 16MBit glücklich sind und meine Glasfaser brach liegt.
 
@MichaelK: "Es gibt zahllose Dörfer und kleinerer Städte wo Anbieter (Telekom,....) ausbauen wollten wenn sich 75% für eine schnellere Leitung zu einem angemessenen Preis entscheiden."
Das ist eine glatte Lüge! Erst neulich war hier ein Bürgermeister auf einer FTTH-Konferenz zu Besuch, der von der Telekom genau damit reingelegt wurde. 87% haben sie zusammengebrochen und auf einmal wollte die Telecom vom Angebot nichts mehr wissen.
Daraufhin hat man in Eigenregie ausgebaut und dir Telecom darf die Leitungen jetzt mieten...
 
@MichaelK: Ich wäre froh, wenn ich überhaupt 16 MBit/s bekommen könnte
 
@crmsnrzl: geht mir hier genauso!

Geschäftsanschluss Telekom: 6Mbit/s (sitz ich jetzt dran)

Privatanschluss Kabel Deutschland 800m entfernt, z.Zt.: über 50Mbit!!

Da nimmt man doch den Firmenrechner für größere Updates abends gerne mit nach Hause!
 
@crmsnrzl: Auf dem Papier hab ich 16 Mbit. Bei der Ausführung sieht es zur Zeit anders aus.
 
@PsydeliS: ich habe 100Mbit. Und die liegen auch brav an. Sogar über VPN! Bin sehr zufrieden!
 
@William Thomas: Ja, bezahlen darf ich auch für 16.
 
@MichaelK: "Es gibt zahllose Dörfer und kleinerer Städte wo Anbieter (Telekom,....) ausbauen wollten wenn sich 75% für eine schnellere Leitung zu einem angemessenen Preis entscheiden. "

Die Deutsche Glasfaser GmbH baut FTTH Netze in Eigenregie ab einer Beteiligung von 40%! Und das gänzlich ohne staatliche Subventionen - der Bürger darf wieder dafür herhalten.
Staatlich gefördert wird sowas nämlich gar nicht! Steuergelder sind der Telekom vorbehalten.

Viel ist möglich, man muss es nur wollen! ;-)
 
@MichaelK: Viele kümmert es nicht wenn die Leitung langsam ist. Oder sie passen sich ihren geringen Bandbreiten an. Die aller wenigsten schauen überhaupt nach ob eine höhere Bandbreite verfügbar ist geschweige den ein besserer Tarif.
 
@MichaelK: Warum ausbauen...?

Vielleicht weil die Zeit nicht stehen bleibt und in 10 Jahren dann hastig, schnell und schlampig passieren muss, was man Jahrelang verschlafen hat, während man DSL kostengünstig überzüchtete bis es eben nicht mehr geht?

Netze sollte die Telekom schon grundlegend selber aufbauen und in Schuss halten und nicht von aktuellen Nutzerzahlen abhängig machen müssen. Das "erste" Netz damals haben sie schließlich "geschenkt" bekommen und arbeiten jetzt an dessen Abbau. Man sollte glauben die Telekom hätte also auch ein Eigeninteresse an einem Netzausbau.

Oder man wartet und hofft auf Geldgeschenke fürs angedachte schnell, hastig und schlampig über Nacht, sozusagen...

Scheiß Geld halt, wie überall... ;) Alles was Spaß macht ist teuer...
 
@MacGiggles: Die Telekom hat ein Netz geschenkt bekommen? Sie arbeiten an dessen Abbau? Was hab ich denn nun verpasst?^^
Der Telekom wurde damals (durch die Bundesnetzagentur) ein Netz weggenommen - nämlich das schöne Kabelnetz, welches vor kurzem aus der Portokasse von Vodafone aufgekauft wurde. Wer hat das damals gebaut?
Schönen Dank auch :)
(Und das wurde damals wirklich von Steuergeldern erbaut! Jetzt hat sich der Brite das für nen Appel und nen Ei mal eben einverleibt....)
 
@dogsmack: Ich vermute mal schwer dass er das allgemeine Telefon-Netz meint, dass damals eben mit Steuergeldern im Namen der Deutschen Bundespost gebaut wurde, und bei der Privatisierung/Abspaltung von der Telekom kostenfrei übernommen werden durfte :)
 
@dogsmack: ...hatte Vodafone nicht nur Kabel Deutschland geschluckt?
Mir war so als seien die Kabelnetze seinerzeit an mehrere verkauft worden, wegen Wettbewerb und so, kann mich aber irren.

Tja, so ist es in einer globalisierten Wirtschaft... gehörts deutsche Kabel halt nem Briten...
 
@MichaelK: Und wenn 50% sagen würden, wir brauchen nicht unbedingt Leitungswasser, dann sparen sich die Stadtwerke einfach den Aufwand? Ist doch Blödsinn.. Internet ist heutzutage ein Grundbedürfnis und da wir ja hier im ach so tollen Deutschland sind, dem "besten" Land in der ganzen EU kann man hier auch Internet auf der Höhe der Zeit erwarten.. Basta.
 
@FatEric: Bei uns in Oldenburg bekommt momentan jeder kostenlos Glasfaser in das Haus gelegt. Die kosten übernimmt die EWE. Das Glasfaserkabel wird bis an das Fundament geschossen und dann durch ein Leerrohr ins Haus gezogen (der Rasen bleibt heile).
Infos auf www.gigaglas.de
 
@Dagget0s: Alles schön und gut. Dann schau dir aber mal den Link zu Golem an. Auch dort wird kostenlos verlegt. Trotzdem wollen nur 50% mitmachen.
 
@FatEric: Das liegt aber auch daran dass die Umfrage nicht jeden erreicht. Ich habe hier irgendwann einen Brief bekommen in dem stand dass die Umfrage ergeben hätte das der Glasfaserausbau in unserer Gegend nicht erwünscht ist, bzw. kein Interesse besteht.

Komischerweise habe ich nie einen Brief bekommen in dem ich befragt wurde. Auch meine Nachbarn wussten von nichts. Ich habe über drei Strassen hinweg zum nachfragen angestoßen und keiner von denen wurde befragt. Das ist, selbst wenn die Umfrage nur Stichprobenweise statt gefunden hat, eine sehr große Fläche die schlichtweg ausgelassen wurde.
 
@FatEric: Ich habe meinen Antrag auf Anschluss an mein EFH auch wieder zurückgezogen... wollten 600€ dafür nen Kabel in einen offenen Schacht in ein freies Leerrohr in mein Haus zu legen um dann max 10mbit aus der Leitung zu bekommen.
Der freundliche Mitarbeiter der Primacom hat mir dann kostenlos BEIDE Kabel mit ins Haus gelegt, mir eine Dose in die Wand gesetzt und nun surfe ich mit 60mbit(von aktuell möglichen 200) für einen geringeren Monatspreis als bei der Tkom.
Tschüss Telekom!
 
@FatEric: Die sind nicht immer an den Kunden gescheitert -vieler Orts war die Investition der Telekom zu hoch.. Immerhin wollen die Aktionäre auch ihre Dividenden.

Bei uns zB haben sich etliche dafür ausgesprochen und die Telekom sagt "nein".. Naja jetzt baut die Stadt das Glasfaser Netz hier aus - Tarife sind günstiger als beim Magentofarbenem T...

Merke, nicht nur auf die Kunden schieben :-)
 
@neuernickzumflamen: Dafür lebst du in der ersten Welt , was andere Dinge betrifft.
 
@iPeople: hier gibt es zum Glück schon länger 100mbit, benötige noch aber nur 50mbit, sobald morgen Telekom hier schaltet und ich endlich auch abends wieder guten Ping habe bin ich auch wieder zufrieden.
Aber gemessen am Durchschnitt ist es schon traurig hier!
 
Interessant wäre jetzt noch zu erfahren, wie hoch der Upload ausfallen wird. Das ist nämlich aktuell das größte Problem, gerade bei Kabel.

Ansonsten bin ich immer noch der Meinung, dass erst mal geschaut werden muss, die weißen Flecken zu erschließen. Wenn 99,x % der Menschen mit 50 Mbit/s surfen könnten, wäre schon viel gewonnen.
Mehr ist zwar schön, aber für die allermeisten nur noch Luxus.
 
@FatEric: Ich glaube durch den Ausbau der Vectoring-Bereiche kann der Umkreis der VDSL100 und VDSL50 Versorgung erhöht werden.
 
@FatEric: Ich wohne recht zentral in Hannover. Ein Mann macht noch keine Statistik, seit Jahren prüfe ich die verfügbare Bandbreite an meinem Standort. 16MBit. Mit Vodafone fahre ich mit 200MBit, könnte auf 400Mbit hochstufen. Das ist schon krass, immerhin sind wir die Cebit Stadt ;)
 
@Matico: wohne in Frankfurt. Bei mir das Gleiche: Über Telefonnetz 16 MBit, Unitymedia 400 MBit. Die kommen auch zu jeder Tageszeit an. Seit Jahre hat sich von Seiten der Telekom nichts getan, ist laut Ausbauplan auch in absehbarer Zeit auch nicht vorgesehen. Selbst wenn jetzt 250 oder 300 MBit kommen, warum sollte jemand wechseln, der bereits jetzt mehr hat. Ich denke daran liegt es vor allem: Viele Gebiete sind schon durch das Kabelnetz von der Konkurrenz erschlossen, warum also investieren?
 
@mreyeballz: Bei uns gibt es 50Mbit, die hatte ich schon von der Telekom. Mein Nachbar hat die auch. Allerdings gibt es wohl nicht genug freie Ports. Für einen Glasfaseranschluss hätte ich sogar einmalig eine Installationsgebühr bezahlt. Ich glaube an diese Technik. Aber ist wohl nicht...
 
@Matico: Bei uns hier auf dem Dorf bauen seit einigen Jahren die Stadtwerke in Zusammenarbeit mit einem lokalen Systemhaus ein Glasfasernetz auf.
Da wird genau geschaut, ob es schon die Möglichkeit über Kabelnetz (Unitymedia) gibt. Wenn ja, wird an der Stelle kein Ausbau betrieben, sämtliche andere Stadtgebiete werden durch Nachfragebündelungen erschlossen, sofern mehr als 50% bereit sind. Die Preise sind echt human. 80mbit Down und 20mbit Upload kosten inklusive 2 voip-Anschlüssen ~40 Euro. Da werden sogar Bauernschaften mit Glasfaser erschlossen, wo der nächste Nachbar mal eben 100m weit weg wohnt.
Die Telekom will hier bis Frühjahr 2018 VDSL erschließen, ich befürchte, dann ist für die der Zug abgefahren. Wobei, als Kunde ist es mir nur recht, wenn ich mir den Anbieter auswählen kann und nicht auf eine Technologie (Festnetz/Kabel/Glasfaser) beschränkt bin.
 
@FatEric: Warte auf Docsis 3.1. Durch die Analog Abschaltung sind neue Frequenzen frei geworden. Ab nächstes Jahr werden wir im Kabelbereich Uploads bis 100 Mbit haben.
 
@FatEric: Es ist realistisch aber einfach zu teuer die letzten paar Prozent so schnell ans Netz zu bringen. In einer Großstadt ist die Einwohnerdichte nun einmal sehr hoch, da kann man mit vergleichbaren Investitionen wie auf dem Land ein vielfaches an Nutzern anschließen.

Die Investitionen müssen sich zudem schnell amortisieren, da in wenigen Jahren ja wieder ausgebaut werden muss. Man kann also nicht einfach sagen, dass man den Glasfaserausbau auf dem Land über die nächsten 75 Jahre o.ä. refinanziert. Und 500 Euro im Monat wird auf dem Land auch niemand als Anschlussgebühr zahlen wollen.

Da sind LTE, 5G und Co deutlich realistischer.
 
@FatEric: die info ist leider falsch. in verbindung mit der 400 mbit leitung bei kabel(unitymedia), ist eine 40 mbit upload-rate möglich, welches allerdings im verhältnis zum downstream recht wenig ist
 
Na endlich. Ich muss täglich mehrere Linux-Distris runterladen. das ist mit ner 50er Leitung sehr zeitraubend. Ausserdem können wir im Haus immer nur maximal 3 Netflix-Streams gucken, beim 4. geht die Quali runter. Und dann dieses wöchentliche Neuinstallieren von Steam mit allen Spielen. Das wird dann in Zukunft auch etwas schneller gehen.
 
@iPeople: Ich habe die 400er Leitung und kann sie voll ausnutzen >_>
 
@Alexmitter: enjoy DS-lite!
 
@lasnik: Danke, tue ich seit einem Jahr, 400 statt 25Mbit für den gleichen Preis sind jeden Tag auf's Neue eine Freude und die minimalen Einschränkungen jucken mich 0,0. :)
 
@lasnik: es sei denn, man ist "alt"-kunde ;)
 
@lasnik: Ich wurde umgestellt, habe angerufen und ne IPv4 bekommen, leider kann man nicht beides gleichzeitig haben.
 
@iPeople:Habe 50er Leitung und nutz nen Router, der nur 16 durchlässt - da ich tatsächlich nicht so viel brauche..

ABER: Ich glaub mir ist die Geschwindigkeit bei DSL auch so egal, da ich das gleiche, was ich im DSL-Bereich mache, ich auch im mobilen Bereich mache. Und da kann man dank teuren Datenvolumen ohnehin nix großes downloaden.
 
@iPeople: Vor 10 Jahren hat auch keiner gedacht dass man mal ne 6MBit-Leitung ausgelastet bekommt, hier geht's immerhin um eine Technik mit der viele Anwender mehrere Jahre auskommen müssen.
 
@iPeople: Immer zu wenig!... lieber 1Gbts symmetrisch, so kannste die Steam Bibliothek dann noch täg. in der Cloud sichern!!11!
 
@Erax: Mir wäre früh und abends ganz angenehm.
 
@iPeople: Wenn du ne fette STEAM DB hast, dann ist der ständig nur am updaten..
 
@GlockMane: Ich hab ne mega fette
 
@iPeople: Na dann willkommen im Club..
 
meh, ich warte auf Ultra Vectoring
 
@Wuusah: Super Mega Ultra Power Vectoring, 10cm vom verteiler kasten hat man dann 400mbit
 
Und wenn es so weiter geht und nicht Stück für Stück auf Glasfaser (FTTH) umgestellt wird, stehen wir irgendwann vor einen Netz, was dann nicht mehr so einfach ausgebaut werden kann.

Selbst die neuen Anschlussgebiete werden von der Telekom immer noch mit Kupfer ausgebaut, anstatt gleich auf FTTH zu setzten.

Andere Länder sind viel weiter, sogar in Romänien und in der Ukraine hat ein Haushalt im Durchschnitt mehr Bandbreite als in einen deutschen.
 
@basti2k: FTTH ist einfach extrem teuer, vor allem in der Nachrüstung. Der positive Aspekt ist doch, dass jetzt erst einmal ziemlich flächendeckend Glasfaser bis an die Verteiler gelegt wird. Das ist aus ökonomischer Sicht (Euro/Bandbreitensteigerung) auch durchaus sinnvoll.

Sinnvoll für die Zukunft wäre eine Reglung wie in Japan, wo man bei Neubauten FTTH vorschreibt. Da hat man die Kosten so oder so - ob nun Kupfer oder Glasfaser im Schacht liegt. Vor allem beim aktuellen Boom in der Baubranche würde das schnell viele FTTH-Anschlüsse schaffen. Man könnte das ja auch von Neubauten auf Kernsanierungen und ähnlich aufwändige Renovierungen ausweiten.
 
@Stratus-fan: Meinst du damit die interne Hausverkabelung? Falls ja wurde so ein Gesetz in Italien schon vor 2 Jahren verabschiedet. Bringt halt alles nichts wenn BIS zum Haus nur die popeligen Kupferkabel verlegt werden. Da spart man sich lieber noch die Paar Euros und verlegt im Haus auch nur Kupfer
 
@Mu3rt3: Man kann das im Gesetzt ja auch als FTTH definieren ;)
 
@Mu3rt3: Hier ist das Problem ziemlich gut erklärt: https://www.facebook.com/JaegerundSammlerDE/videos/1909061386043064/
 
@Stratus-fan: Eben. Viele übersehen, dass gerade durch die immer engmaschigere Einführung von VDSL-Vectoring, Super-Vectoring und Nachfolgertechniken automatisch ein ganz massiver Glasfaserausbau erfolgt. Dadurch wird ein Glasfaseranschluss in der Wohnung bereits in wenigen Jahren für die allermeisten Immobilienbesitzer erschwinglich sein.
 
@basti2k:

"sogar in Romänien und in der Ukraine"

Stimmt, diese Länder und deren Gesellschaft haben auch keine anderen Probleme, aber schnelles Internet haben sie. Und jetzt die Frage, möchtest du allen Ernstes nur wegen dem etwas schnelleren Internet mit denen tauschen ?
 
Hier in Köln bekomme ich von der Telekom gerade mal 25 Mbit, während Netcologne mir 100 Mbit und Unitymedia mir 400 Mbit anbieten können. "Kupfer" ist mal sowas von überholt......
 
@Riplex: und wieso biste nicht bei Netcologne. ich habe die 100er und die performt top!
 
@lasnik: Ich bin bei Unitymedia. Da ist der Upload zwar nicht so dolle, aber nächstes Jahr soll ja Docsis 3.1 kommen. Dann gehts auch mit dem Upload vorwärts.
 
Ich persönlich war froh als es im januar hieß jetzt ist VDSL mit 100 mbit verfügbar, hatte es satt mit 3-5 mbit im Netz rumzukriechen. Ich bin aber auch der einzige im Haus der umgestiegen ist, bei den anderen hieß es für das was ich im Internet mache reicht das. Lag wohl eher daran weil es monatlich jetzt rund 25 € kostet.
 
@MisterTom: hihi ja genau und dann nehmen Sie halt Wartezeiten in Kauf beim YouTube schauen. Die meisten haben einfach Angst vor Veränderungen und passen sich lieber an ihre internetleitung an als andersrum.
 
@MOSkorpion: Hab vorhin gesehen das ich für 5 € mehr auf 200 mbit upgraden kann.
 
Super. Die Leute die schon eine relativ schnelle Leitung haben bekommen etwas noch schnelleres und Leute mit 16000 und weniger können mal wieder in die Röhren gucken....
 
"flächendeckend"...

Komisch, Dörfer fallen offenbar nicht unter "flächendeckend" :/
 
@John_Dorian: Die reden immer von punktuellen Flächen xD
 
@John_Dorian: ich bin aus berlin und muss seit jahren mit 50mbit rumgurken, was zu beginn der NFL Saison mit 5 fernseherm und 5x game pass dann eine Herausforderung für meine mickrige Bandbreite darstellt....Weltstadt Berlin....geht mir so auf die Nüsse das es keine Anbieter gibt die mehr anbieten
 
@Al13: Dann schau über Satellit oder Kabel(so fern verfügbar) und nicht über den shice Telekomanschluss - mir immer noch ein Rätsel wie man diesen Mist gut finden kann.
 
@bLu3t0oth: egal welcher provider, welche Anschlussart, bei 50MbiT ist hier schluss
 
@Al13: Darum geht es doch... mit Entertain knappst du dir von den 50mbit ja zusätzlich noch den TV ab. Wenn du den TV aber separat betreibst, dann hast du deine vollen 50mbit und dein TV für NFL.
 
@Al13: Bei meinen Eltern auf dem Dorf sind es gerade mal 6mbit. Ich selber habe in Köln auch ne 50er Leitung, die für mich allein völlig ausreicht.
 
@Al13: bei 50mbit zu nörgeln ist dann aber wirklich schon jammern auf hohem niveau
 
@Asathor: Wenn ich ihn richtig verstehe, dann reichen die 50mbit nicht, weil er durch Entertain auch noch TV guckt, also gestreamtes TV über seine Inetverbindung... bei 5 Fernsehen werden dann aus den 50mbit, mal ganz schnell 5mbit oder weniger.
 
@bLu3t0oth: Das habe ich auch so verstanden ;) Dennoch gibt so manchen Bürger, der sich ein zweites Loch in den Allerwertesten über eine 50er Leitung freuen würde (mich inbegriffen). Bei mir wurde zum Beispiel die komplette Straße aufgerissen und neue Leitungen verlegt. Waren leider nur Abwasserleitungen... Ein Ausbau der Internetleitungen ist auf absehbare Zukunft nicht geplant. Schnellere Geschwindigkeiten könnte ich nur erreichen, wenn ich zur Telekom mit einem Hybrid-Tarif wechseln würde. Nur ist mir das Mobilfunknetz dafür zu unzuverlässig. Und der rosa Riese verlangt dafür auch noch utopische Preise.
 
Ich habe hier eine 50MB Leitung (48MB gemessen) und mein Nachbar hat die 100 MB, (90MB gemessen). Auf den Internetseiten macht es keinen Unterschied, bei Mail auch nicht, da die Anhanggröße ja eh beschränkt ist.
Upload? Nein, da haben die meisten Provider jetzt schon eine Sperre, deswegen lohnt es auch nicht. Spielen? Der Ping ist der gleiche...
Also bis auf wenige Ausnahmen, wo man etwas von einem Server herunterladen kann was nicht gedrosselt ist, mag das ein Unterschied machen, dafür die Mehrkosten?
Nein danke... ich glaube das man zur Zeit mit 50MB wirklich gut bedient ist... 100MB macht nur Sinn, wenn man im Haus das mit vielen Leuten gleichzeitig nutzt.
Aber 250MB echt? Wer weiß was das wieder extra kostet...
 
@Navajo: Der Unterschied von 50 zu 100 ist riesig. Vorteile bringt es dir vor allem beim Streamen und herunterladen von Inhalten. Server die die Geschwindigkeit drosseln gibt es mittlerweile nur selten. Zumindest die bei größeren Unternehmen drosseln kaum. Vor allem aber beim Streamen merkt man den Unterschied. ZB bei 4K- oder mehreren parallelen 1080p-Streams. Mit meiner 250mbit-Leitung hab ich kein Stottern oder vorbuffern bei 4k-Inhalten. Ich will es nicht mehr missen.
 
@Ryou-sama: also ne, Strato und 1und1 drosseln beim Upload doch erheblich, ich habe eben mal getestet, ich habe einen gemessenen Upload von 9.511 kb/s
Ich lade eine Datei hoch bei 1und1 mit einer Größe von 5GB per FTP und siehe da, ich komme kaum über 5 kb/s ist also gedrosselt, oder?
Also bei Streamen mag der Vorteil sein, aber sonst?
 
@Navajo: Ich schrieb "beim herunterladen", also Download.
 
@Navajo: Wenn du bei einer 50/10 Leitung beim Upload nicht über 5kb/s kommst ist was faul
 
@Mu3rt3: Erst lesen, dann kommentieren^^
 
@Navajo: In der Tat... und häufig haut da die Argumentation auch nicht hin, bei diesem ganzen Glasfaser Gestöne. "mehreren parallelen 1080p-Streams". Wer bitte schaut das? Vater, Mutter und EIN Kind, alle 3 verschiedene Streams? (+ normales Fernsehen)? Glaube ich nicht so ganz dran...
Vater, Mutter und mehrere jugendliche Kinder oder erwachsene Kinder? Wie viele solcher größeren Familien gibt es, in einer Mitwohnung? Ich schätze mal nicht all zu viele, wenn dann wohl eher in einem eigenen Haus. Wenn man nicht gerade in einem abgelegenen Dorf wohnt, könnte man also evtl. durchaus Glasfaser haben. Allerdings kostet das dann aber Ged, mindestens die Kosten für den Hausanschluss.
 
@Navajo: Ich kann mit einer 16er leitung nicht EIN einziges 360Grad video schauen ohne alle 5 sekunden zu puffern. Wenn ich den PC nachmittags an mache kommt Jeden tag ein oder mehrere über 2GB updates bei Steam, uplay, Origin und noch ein paar andere Spiele, dann noch ein bis zweimal im Monat größere Updates für Windows 10, dann die W10 Apps jeden Tag, Dann die Smartphones mit App Updates und den automatischen Bilder und Video Sicherung in die Cloud, dann youtube, und surfen. Selbst der Fernsehr zieht jeden Tag App updates.

Da kann es gut sein das zum Feierabend die Leitung für zwei stunden komplett ausgelastet ist und das mehrere male die Woche.
Und das bei einem Haushalt mit 1 Fernsehr, 2 PCs und 2 Smartphones.

Und da rede ich noch lange nicht von Youtube Uploads geschweige denn irgendwelche anderen größeren Downloads.
 
@MOSkorpion: Wie wärs wenn du dann nicht jeden Tag Steam, Uplay und Origin anmachst, sondern nur das wo du später zocken willst?
3MB Appupdates am Fernseher sollen das Problem sein? really!?!?!!?
Die WindowsUpdates sind dabei auch absolut kein Problem, die kann man entsprechend nach hinten stellen....
App Updates.. schon wieder *augenroll* als ob das jedes Mal 2GB wären..

Klar sind mit einer 16er Leitung mehr erstrebenswert, man das Problem für sich selbst aber auch künstlich aufblasen.. So Cloudbackup kann man ja auch einfach auf 2Uhr Nachts einstellen...
 
@bLu3t0oth: Jo genau ich machs erst an wenn ich's zocken will und genau dann warte ich erstmal 2 Stunden... du Held 😁 Backup am handy(onedrive) lässt sich nicht auf eine bestimmte Zeit legen. Und zum Thema App updates: ich habe schon das eine oder andere Spiel aus dem Windows Store das 60gb groß ist und bei jedem kleinen Titel Update werden da mindestens 5gb geladen(dafür nicht sehr oft). Schau mal bei dir was alleine die Standard Apps für eine Größe haben und die werden bei jedem Update komplett neu geladen.

Insgesamt sagst du das ich mich an meine Leitung anpassen soll und das mach ich ja schon zu weiten Teilen aber das ist ja eigentlich nicht Sinn der Sache.

Wer heute mit einer 16er Leitung klar kommt, geht einfach nicht mit der Zeit. In den 15 Jahren seit ich die Leitung habe, haben sich Rechenleistung und speicherverbrauch um ein Vielfaches gesteigert nur die Leitung ist noch die selbe.
 
"Telekom...flächendeckend".. Der war gut, muss ich merken.
 
Mir ist es völlig schnuppe, wie was heißt.

Ich wohne in Berlin (Hauptstadt) und habe mit Müh und Not Empfang 11Mbit/s und Senden 3Mbit/s
Aber auch nur deswegen, weil ich meinen Router auf volle pulle gestellt habe. (AVM FritzBox) [Anbieter Easybell]

Wenn ich den Router auf "Standard" stelle, kommen gerade mal 7MBit/s an und senden 1MBit/s.

Viele meiner Bekannten haben es noch besser getroffen. Sie dürfen sich mit unter 3MBit/s Empfang begnügen...

Ich brauche keine 300MBit/s, aber angemessene 50Mbit/s für den selben Preis wie aktuell für bis zu 16MBit/s, finde ich angemessen.

Das blöde ist, das ich einen D1 Vertrag habe, wo ich bis Max Gewindigkeit. nutzen kann. Wenn das nicht so unverschämt teuer wäre, würde ich einfach über LTE surfen.
 
Ich wäre ja erstmal für vectoring speich vdsl100 in städten statt weiter zu planen. berlin wartet immer noch auf schnelles internet
 
@scary674: ...und auf seinen Flughafen!
 
@Lecter: Berlin hat doch 2 Flughäfen.
 
Freue mich schon und werde ich wohl auch buchen bzw. upgraden :)
 
... und flächendeckend bedeutet? Die zehn größten Ballungszentren?
 
also ich wohne auf`n Dorf (kleines Städtchen) ca. 6000 Einwohner im nirgendwo, und die T-Com hat hier ende letzten jahres alles aufgerupft und neue leitungen gelegt... bin jetzt mit vdsl100 unterwegs wovon im schnitt 98Mbit ankommen und im Upload gehts mit 38Mbit voran.... bin zufrieden..
 
Ach wie ich dieses "Mimimi" liebe. Geschwindigkeiten, die jeglichen Konsum mehr als genug befriedigen, aber es wird "gejammert", solange das Wort "Glasfaser" nicht in der Produktbeschreibung auftaucht...

Lieber doch die beworbene Glasfaser-Leitung, die auf den letzten Metern auch "nur" Kupfer ist, hauptsache es steht "Glasfaseranschluss" in der Beschreibung.

Ein "kleiner" Anbieter bewirbt FTTC als "Glasfaseranschluss" (Wow... such nice... very awesome), für die "Großen" ist es implizit und überhaupt nicht erwähnenswert, dass "hier" eine Glasfaserleitung bis zum Verteilerkasten liegt - Man nennt das Kind beim Namen, nämlich VDSL.

Aber das sitzt einfach "im Kopf": Glasfaser, Glasfaser, des isch viel besser, oder?

Auch im LAN bereich habe ich schon "Netzwerk-Administratoren" gesehen, die Ihren Switch-Stack mit (teuren) SFP+ Modulen gebaut haben, statt einfach 10GBase-Ports zu verwenden... Isch halt besser, isch Glasfaser, weischt du?.
 
@dognose: Bei uns baut die TK flächendeckend FTTH aus...da nennt sich das Kind nicht mehr VDSL. Die haben einfach die Zeichen der Zeit verpennt und rennen jetzt mit der Brechstange durch Deutschland, weil sie müssen (Ausbau bis Ende 2018)...ist halt nur blöd, wenn diverse Verwaltungen/Eigentümer FTTH in ihren frisch sanierten Häusern nicht genehmigen. Vor Jahren hat die Telekom noch drüber gelacht, als die Eigentümer/Verwaltungen quasi um einen Ausbau gebettelt haben...jetzt kommt der Boomerang.
 
@tommy1977: Ich weiß nicht so ganz genau, was du damit sagen willst, aber auch FTTH ist keine Garantie für 400,800,1000 oder 10.000 Mbit...

was "ICH" jedenfalls sagen wollte: Mir ist es "Jacke wie Hose", ob ich einen Glasfaseranschluss habe, ob es VDSL ist, oder ob ein Telekom-Angestellter mit dem USB-Stick hin-und-her rennt. Wenn ich 250 Mbit habe, dann habe ich 250 Mbit. (Abgesehen von den Kabel-Anbieter, da haut das nicht hin :P )

Es ist einfach ein weit verbreitetes Irrdenken, dass "Glasfaser" Geschwindigkeit bedeuted. Ich kann eine Glasfaser in Sachen Länge und Repeatern so skalieren, dass auch "nur" 100 Mbit rum kommen. Dann habe ich mich vor elektro-magnetischen Einflüssen abgesichert, kann das ganze als Glasfaser anpreisen - und kann trotzdem nicht mehr rausholen, als jemand der den herkömlichen Weg nutzt.

Es ist damit auch in keinster Weise "zukunftssicherer" als eine draht-basierte Verkabelung. Beides wird vorrangetrieben, bei beidem ist (technisch) noch kein Ende in Sicht - und solange FTTH ein Paar tausend Euro mehr kostet - warum sollte man?

Ich habe bis heute noch 25 Mbit DSL, obwohl ich hier 250 Mbit haben könnte. Ich schaue Netflix in 4k, so what? Warum sollte ich irgendwelche Extra-Kosten auf mich laden? Damit mein Steam-Spiel download nur noch 12 Minuten statt 24h geht?
 
@dognose: Nur, damit wir uns nicht falsch verstehen...die NE4 kann mehr, als man denkt. Glasfaser im Hausverteiler reicht völlig aus und das sicher für die nächsten 10 Jahre. Das schafft selbst der Klingeldraht der TK und die Koax-Kabel der Kabelnetzbetreiber auf alle Fälle. Entscheidend für die volle Power ist in erster Linie das Clustering, welches in meinen Augen oftmals unterdimensioniert ist und somit eine hohe Netzlast provoziert. Laut meinen Auskünften sind die Straßenverteiler dafür ausgelegt, ca. 75% der angeschlossenen Haushalte mit der maximal verfügbaren Bandbreite zu versorgen. In meinen Augen zu wenig, da immer mehr Kunden auf 50 MBit+ umsteigen und somit die Grenze ausreizen. Wenn dann nicht ein Cluster-Splitting zum passenden Zeitpunkt vorgenommen wird, ist der Ärger vorprogrammiert.
 
@tommy1977: "In meinen Augen zu wenig, da immer mehr Kunden auf 50 MBit+ umsteigen und somit die Grenze ausreizen."

Und genau hier unterliegst du einem fundamentalen Irrtum. Steigende "Bandbreiten" sind irrelevant, es ist NUR der Traffic entscheident.

Nehmen wir einmal an, Kunden reizen ihre 50 Mbit Leitung aus - wie sieht das in der Realität bei einem "normalen" Einzelkunden aus? Video, Spiel oder sonstiger großer Download. Surfen, Dropbox, Onedrive und Co sind "Grundrauschen", zu vernachlässigen.

Nehmen wir weiter an, du befindest dich in einem "Anschluss-Block" mit 1000 anderen Kunden - und alle sind Intensiv nutzer.

Jeder lädt also pro Woche sagen wir 250 GB herunter, pro Monat (vereinfacht) also 1 TB. (Braucht kein Mensch, aber nehmen wir es mal an)

Nun könnten 1000 Nutzer, die mit 50 Mbit/s ZEITGLEICH herunterladen gesammt biszu 50.000 Mbit/s beanspruchen.

1000 User a 1 TB pro Monat sind 1000 TB / Monat, 33 TB / Tag, 1,37 TB / stunde oder 0,02 TB pro Minute (23,38 GB) oder um auf "Bandbreiten Niveau" herunterzurechnen: 0,38 GB/s = 389 MB/s = 3.112 MBit / Sekunde.

Das heißt, im "Mittel" muss die Anbindung der 1000 User nur etwa das 15 fache eines Einzelnen Anschlusses hergeben...

Klar hier kommen noch Reserven bzgl. der "Peak-Time" hinzu usw, usw, aber nach dieser "Milchmädchen Rechnung":

1000 User mit 50 Mbit versorgen, wovon jeder 1 TB pro Monat kurbelt: Da legen wir ne 5000 Mbit/s Leitung und haben noch 40% Puffer.

---

Die Telekom hat hier (imho) einen "sehr guten" Wert gefunden, der dies möglich macht. Ich hatte noch nie weniger als die gebuchten MBit/Sekunde.

Die Kabelnetzbetreiber - zumindest jene, die ich hatte - überbuchen dies "hoffnungslos". D.h. hier ist zu Peakzeiten nichtmehr gewährt, dass ein einzelner auch wirklich die "gekaufte" Bandbreite bekommt...
 
@dognose: Und ich kann genau das Gegenteil berichten. Ich war bis November 2016 Kunde bei einem Kabelnetzbetreiber, im gleichen Wohnort in 3 verschiedenen Wohnungen in 3 verschiedenen Stadtteilen und hatte am Ende eine 200 MBit-Leitung, welche zu 90% immer anlag. Ich bin für diesen Kabelnetzbetreiber auch im Außendienst tätig, was aber keine Rolle spielt, da ich hier von meinen privaten Erfahrungen berichte. Ich würde jeder Zeit wieder dahin wechseln, ist aber in der aktuellen Wohnung (noch) nicht möglich.
 
@tommy1977: Natürlich, man kann es nie Verallgemeinern. Man kann vor allem auch niemals "städtisches Gebiet" mit "dem Land" vergleichen.

Aber - um das Kind beim Namen zu nennen - im Großraum München hatte ich mit Kabel Deutschland ab etwa 18 Uhr von meinen "bezahlten" 100 Mbit nur noch etwa 12-16... Erst nach 3 Telefonanrufen, wurde dies als sogennante "Großraumstörung" zugestanden, und erst nach 5 Anrufen war das Bild "komplett": Großraumstörung bedeuted, dass der Netzausbau dem avisierten Kundenvolumen hinterher hinkt. Ich habe dann zwar für meine "durchschnittlich 35%ige Leistung" auch nur noch 35% des Preises bezahlt, aber das war ein sehr sehr langer Weg, der sich bis auf wenige Monate ans Vertragsende hinzog...

(Dazu kammen noch einige andere "tolle" Supportleistungen und Zahlungsforderungen, weswegen ich für mich ein-für-allemal beschlossen habe: Kabel? "Fuck you!")

ps.: Ich habe darauf hin sogar meinen Kabelanschluss gekündigt und T-Online Entertain gebucht.. Und ich lebe seit nunmehr 5 Jahren sorgenfrei...
 
@dognose: Kabel Deutschland ist da eine eigene Baustelle...wie gesagt...ist aus der Deutschen Post hervorgegangen und hat eine gewisse Arroganz, wie die Telekom auch. Das Monopol der beiden weicht aber zunehmend auf und das geht flöten, was für den Endkunden im Preissegment nur vorteilhaft sein kann. Die Alternativen sind durch die Netzneutraliät vielfältig und jeder kann sich aussuchen, was er will...außer bei FTTH...da hat die TK 12 Monate (?) Vorvermaktungsrecht.
 
@dognose: mit 25 mbit 4K? Dass nenne "Ich" zu tode komprimiert.
 
Die sind aber auf Zack...in vielen Kabelnetzen werden bereits 400 MBit angeboten und teilweise (regional sehr beschränkt) sogar 1 GBit und das alles als Synchro-Leitung...Hut ab, liebe Telekom, aber ihr habt alles verpennt, was nur geht.
 
@tommy1977: Ja, 400 Mbit, wenn die anderen 12.256 Node-Teilnehmer gerade Stromausfall haben....
 
@dognose: Hab auch 400 gebucht. Mit viel Glück kommen 10 mbit an, in den Abendstunden auch gern mal 1 mbit. Zum Glück hab ich noch ein schnelles DSL mit stabilen 16 mbit.
 
@tommy1977: Bei uns geht ab September das neue FTTH Netz in Betrieb. 500/1000mbits Up/Down
 
@SLaYz: Sei froh...Glückwunsch für die günstige Wohnlage. Und das war jetzt ernst gemeint.
 
@tommy1977: Würde ich so nicht sagen. Schau mal wie groß das Telekom-Netz ist und dann das Netz der anderen Anbieter - da liegen Universen dazwischen!
 
@Lecter: Nicht mehr...ich habe inzwischen ein Objekt (180WE) in Betreuung, wo die TK komplett außen vor ist. In meinen Augen haben die den Konkurrenzkampf komplett verschlafen. Aktuell ist es sicher so, dass aufgrund der Deutschen Post und der kartellrechtlichen Aufspaltung in Deutsche Telekom und Kabel Deutschland immer noch ein relativ großer Teil versorgt werden kann, aber darauf hat sich der rosa Riese zu lange ausgeruht und den Ausbau, sagen wir mal, stiefmütterlich behandelt. Die Kabelnetzbetreiber waren da vorausschauender und haben in die (meistens) regionalen Infrastrukturen teilweise Milliarden investiert...wir werden sehen.
 
Und wo werden die Kunden aufgeschaltet?! Die Karte hängt ja am ende des Videos einfach an Uplink und CPU, mehr nicht....
 
Ich wohne direkt neben einer TU.
Meine Bandbreite ist mehr als dass 1 Gbit/s mainstream Gedöns.
Das Haus wurde zu Baubeginn mit Doppelglasfaser gelegt. Zu Spitzenzeiten erreiche ich 1.8 Gbit/s sync.
Habe aber einen extra Vertrag abschliessen müssen, da mein Anschluss kein " normaler" ist.

TU sei dank:)
 
Wir mussten mehr als drei Monate auf eine Porterweiterung warten, um überhaupt Internet zu bekommen! Ihr glaubt gar nicht, wie ich mich über die knapp 70mbit VDSL gefreut habe.. Der nächste schaut dann wieder in die Röhre und darf Monate warten, es wurde nämlich nur ein Port aufgerüstet ;)
 
@GlockMane: Das kann nicht sein, es werden immer etliche Ports hinzugefügt. Eventuell war bei deinem Kabelverzweiger einer defekt, der dann repariert wurde.
 
@BartS: Hm, der Vormieter hatte DSL, dann hat sich in der Zeit des Leerstandes ein anderer Mieter aus der selben Wohnanlage den Port "gekrallt".. Vielleicht lag das Problem auch gar nicht im ODSLAM sondern dass das Haus nicht genug angeschlossen war.. An den Hotlines hieß es immer "kein Port frei"..
 
@GlockMane: LoL nur ein Port... sowas gibts nicht...
Vor allem bei den Geräten die Netzwerkausrüster verwenden, da dürfte selbst ein 12er schon schwer zu bekommen sein.. die Regel ist da eher 24 oder 48 Port.
 
@bLu3t0oth: Ich wollte es auch nicht glauben, kenne mich auch ehrlich gesagt nicht mit der Materie aus, aber der Telekom Techniker (welcher mir ziemlich kompetent vorkam) hat extra nochmal nachgeschaut und mir das so bestätigt. Es wurde sogar gebuddelt wegen mir..
 
@GlockMane: Mal n Auszug aus Wiki zum Thema:
"Der DSLAM ist mit Steckplätzen für sogenannte Linecards ausgerüstet. Auf diesen Linecards werden die Ports für die Leitungen, die zu den Teilnehmern gehen, zusammengefasst. Je nach Bauweise liegen auf einer Linecard 2, 8, 12, 16, 24, 32, 48, 64, 72 oder 96 Ports. Ein Port besteht im Wesentlichen aus einer Transceiver Unit (bei ADSL ATU-C, ADSL Transmission Unit Central Office genannt), sowie einem Splitter, falls die Leitung gleichzeitig für DSL-Datenverkehr und einen konventionellen Telefonanschluss (analog, ISDN) benutzt wird"
 
ach ist das nicht die Firma Telekom die mir schon seit Jahren einen Internet Zugang gänzlich verweigert und die Hotline immer Auflegt aber gern Unsinnige Werbung für Handys Kram (an Alle Haushalte ) zu schickt ?
Telekom verweigert sich an meiner Adresse für meine Wohnung überhaupt einen Anschluss zu schalten , Größere Stadt Viertel kaum Hz4 viel guter bis bessere Mittelstand habe gut Guthaben auf meinem Konten aber die Telekom will lieber Hz4 Empfänger als Kunde hier .

Es ist nun so eine lange Zeit vergangen heute will ich nun auch keinen Anschluss mehr nach über ca 17 Jahre Warte Zeit seit ich Internet erstmals hatte im Jahr Anfang 2000 können die sich das heute in einer der Großen Körper Öffnungen stecken das Kabel wenn man ordentlich Spannung aufs Kabel gibt vielleicht noch ein unerwartetes Glücksgefühl auslöst *g* ,
Deutschland geht T-Offline *g*
 
@diemaus: hört sich eher nach Dickkopf an, als Provider Problem....
 
Mal sehen, wie die Preise in die Höhe schießen bei dem "Durchbruch"
 
Wenn ich so überlege wieviel Ärger ich bei KabelDeutschland hatte mit meinen bis 100mbit. Und nun bei 1 1/2 Jahren 1&1 ist alles rosig. Bei 150m vom Verteilerkasten freue ich mich schon wenn 1&1 das anbietet.
 
@Latschuk:
den Ärger hätte ich auch wenn ich mich auf Kabeldeutschland Vodafone einlassen würde , im Keller Mehr Familien Haus liegt angeblich hoher Speed an nur das kommt in den Wohnungen nicht an, über 30 Jahre veraltete Haus Verkabelung die keiner nachbessern will, ich liege eh mit allen DSL Providern im klinisch zu einem Vertrag kam es nie deswegen, schließlich gehe ich als Neu Kunde auch das Risiko der langen Vertragsbindung von 24 Monaten ein, bei der Telekom und Vodafone möchte ich heute nicht mehr Kunde werden.
 
Ja super! Denn ich bekomme hier nur magere 25 mbit/s, zahle aber für 50 mbit/s.
Eine der Hauptstraßen in der Nähe (5 Meter zu Fuß) sind natürlich bis 100 mbit/s angebunden.
 
@redParadise: und die mit 100 bekommen dann auch nur 25!? ;)
 
@bLu3t0oth: Die haben auch alle 100.
 
Wann hört die Telekom auf tote Pferde zu reiten .... ?
 
@Hans73: Solange BWLer das sagen haben ;-)
 
bei mir lädt seit gestern ca. 17 Uhr die Seite Telekom.de nicht mehr kommt Fehler Meldung Zeitüberschreitung, die Seite T-online.de geht normal ,
Telekom ist eine seltsame Firma wenn die nicht mal eine funktioniere Seite haben, ich wollte da nur schauen was der Neue Speed kostet ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Umidigi X Günstiges Smartphone ohne vertrag mit Fingerabdrucksensor im Display, NFC, 4150mAh Akku, 6.35 Amoled Full Screen, 128 GB Speicher, 48 MP Ultra Wide AI Triple KameraUmidigi X Günstiges Smartphone ohne vertrag mit Fingerabdrucksensor im Display, NFC, 4150mAh Akku, 6.35 Amoled Full Screen, 128 GB Speicher, 48 MP Ultra Wide AI Triple Kamera
Original Amazon-Preis
199,99
Im Preisvergleich ab
199,99
Blitzangebot-Preis
144,49
Ersparnis zu Amazon 28% oder 55,50

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles