iPhone 14 Pro: So viel Akku verbraucht Apples Always-On-Display

Das Always-On-Display gehört zu den Highlights des iPhone 14 Pro. Mit ihm steigert sich allerdings auch der Stromverbrauch, wie viele Nutzer schmerzlich feststellen mussten. Nach diversen Optimierungen seitens Apple klärt sich nun die Frage, ... mehr... Apple, iPhone 14 Pro, iPhone 14 Pro Max, Apple iPhone 14 Pro Max Apple, iPhone 14 Pro, iPhone 14 Pro Max, Apple iPhone 14 Pro Max Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich wüßte eh nicht warum ich "always on Display" bräuchte. Mein Samsung kann das schon seit Jahren, allerdings geht es eben auf die Akkuleistung.
Wenn Apps das Display brauchen, bleibt es an (Navigation, Videocall etc...), ansonsten Energiesparen ist auch hier wichtiger als ein beleuchtetes Display. So wichtig kann das Handy gar nicht sein! :)
 
@Revier-Engel: Ich nutze das gerne und kann so auf der Arbeit öfter mal am Telefon vorbei gehen und schauen ob sich was wichtiges getan hat - ohne es anfassen und einschalten zu müssen. Finde das praktisch.
 
@Revier-Engel: da mein Handy quasi immer stumm ist nutze ich es mit AoD als Uhr am Schreibtisch und kann so sehen ob Nachrichten eingegangen sind.
Wie wichtig das für jeden ist, kann ja Gott sei Dank jeder für sich selbst entscheiden. Die paar Prozent Ladung, die da über den Tag verloren gehen, stören mich eher nicht. Kenne das aber auch seit jeher nur mit schwarzem Display, sonst macht man ja den Effekt des OLED Displays zunichte.
 
@eisteh:
interessant zusehen, dass im graphen des artikels, wenig unterschied zwischen 'schwartz+text' und 'hintergrundbild' zu sehen ist.
daraus ist wohl zu schlussfolgern, das allein zum ansteuern des displays eine nicht zu unterschätzende grundlast erzeugt.
 
@000001a: ich habe allerdings schon häufiger gelesen, dass "komplett schwarz" nur wenig Ersparnisse gegenüber dunklem grau mit sich bringen soll. Deswegen setzen die dunklen Designs einiger Apps und Smartphones eben nicht auf schwarz, sondern Grautöne. Irgendwas wird da wohl dran sein.
 
@Revier-Engel: Ich nutze es, wie meine Vorschreiber, auch sehr gerne und habe das AOD daher auch vollständig aktiviert. Mag es nicht mehr missen. Das Gerät kommt bei mir abends über Nacht sowieso aufs Ladepad. Wie die anderen schreiben kann ja jeder für sich aussuchen, wie er es haben möchte :)
 
@roterteufel981:
hat dieses iphone oled?
es wäre sicher interessant zu erfahren,
wie bei dauerhafter nutzung ein burn-in effekt zu sehen ist.

ein kollege von mir hatte pokemon go auf ein xiaomi mit IPS display gespielt und die displayabschaltung deaktiviert.
nach 2 jahren mit powerbank war auch auf solch ein pannel ein burn-in zu sehen. und zwar stark sichtbar.
 
@000001a: Das iPhone 14 Pro hat ein OLED, anders ginge es ja auch gar nicht, und fährt, wenn das AOD an ist auf 1 Hz runter. Das 14 Pro kann zwischen 1 und 120 Hz. Das lässt sich nicht mit einem manipulierten LCD vergleichen. Wie es in 2 Jahren ausschaut werden wir dann sehen.
 
Also ich merke davon nicht viel. Bei meinem vorherigen iPhone 12 Pro war der Akku abends bei knapp 10 Prozent. Bei meinem iPhone 14 Pro hat er abends noch knapp 1/4, trotz des always on Display. Ein Grund ist hier sicher auch der neuere Akku mit einer Kapazität von 100 %. Bei meinem vorherigen waren es nur noch 87 %.
 
Am liebsten wär mir neben dem AoD wieder eine LED, die einfach in der entsprechenden Farbe blinkt und ich weiß, was gerade passiert ist.
 
Würde man den iPhones mal stärkere Akkus (5000 mAh) spendieren, wie bei den Huawei/Xiaomi Handys, wäre das Akkuproblem gar kein Thema.
 
@Mastertac: hat man ein Akku Problem? Das 14 Pro scheint besser durchzuhalten, als das Galaxy. Ja ein größerer Akku ist immer gut aber von einem Problem kann man nicht sprechen.
 
@bAssI: "das Galaxy"? Ein Z Flip 4 mit 3700 mAh oder ein M51 mit 7000 mAh?
 
@floerido: dann weißt du ja, was du kaufen musst. Ein Telefon mit großer Zahl bei der Akkukapazität, das hoffentlich auch effizient läuft? Das iPhone 14 hat trotzdem kein Akku Problem. Es liegt noch immer sehr sehr weit oben in der Laufzeitrangliste ?
 
@bAssI: Die meisten Geräte haben kein Akkuproblem, meistens sind die Personen, die darüber heulen dann Dauerspieler oder eine Person die das Telefon schlecht positioniert, z.B. eine dicke Hülle, mit der die Antennen mehr leisten müssen, wegen der Abschirmung.

Aber nochmal welches Galaxy meinst du? Wenn du es als DAS Galaxy bezeichnest.
 
@floerido: Das Galaxy, welches hier im Test verwendet wurde. Wahrscheinlich also das aktuell 22er irgendwas
 
@Mastertac: Hab das iPhone 14 Pro Max und lade es alle 48 Stunden. Es hält also recht gut. Always On Display ist deaktiviert bei mir.
 
Der grundlegende Fehler bei dieser "Untersuchung" ist, dass als Vergleichswert die Akkunutzung im durchgehenden Standby herangezogen wird, also wenn man mit dem Gerät die 24 Std. lang rein gar nichts tut und auch das Display nicht aktiviert.

Das AOD dient ja dazu, bestimmte Informationen immer sehen zu können ohne dafür erst das Display reaktivieren und gegebenenfalls die entsprechende App öffnen zu müssen.
Eine sinnvolle Bewertung der Akkunutzung des AOD bestünde also nicht darin, "AOD an" vs. "Standby" zu vergleichen, sondern "AOD an" vs. "regelmäßiges Aktivieren des Displays, Entsperren und manuelles Nachschauen der ansonsten auf dem AOD gezeigten Informationen".

Würde man letzteres nämlich ohne AOD sehr häufig machen, und mit AOD dann sehr viel weniger, spart man dadurch wieder Energie, was die Bilanz des AODs deutlich aufbessern dürfte.
Das ist aber natürlich sehr schwer objektiv erfass- und messbar, was aber auch bedeutet, dass es eine sehr individuelle Angelegenheit ist und letztlich jeder bei der eigenen Nutzung für sich ermitteln muss, ob das AOD sinnvoll ist oder nicht.
 
@mh0001: Nein eigentlich nicht. Denn es geht um das Display und nicht um Apps oder das Benutzer individuelle Nutzungsverhalten. Hier wird möglichst exakt der reine Verbrauch des AoD ermittelt und ausgeschlossen, dass schlechter Empfang oder was auch immer die Messungen verfälschen.
 
@bAssI: Ok, aber dann taugt der Test halt nicht dazu, Schlüsse zu ziehen, ob der Energieverbrauch des AOD störend hoch ist oder nicht. Das sollte dann auch klar so gesagt werden.
 
@mh0001: Der Titel macht bereits unmissverständlich klar, dass es um den Verbrauch des Displays geht. da gibts kein Links oder Rechts. Dass du einen anderen Test erwartest, hast du ausführlich dargestellt. jedoch KANN dieser Test weder objektiv durchgeführt werden, noch würden die Ergebnisse auf jeden zutreffen. Du hast ein anderes Nutzungsverhalten als ich, also kann für dich das AoD Sinn machen und für mich nicht. Dem pflichte ich bei. Aber man würde damit nicht ermitteln können, wie viel das AoD an Strom verbraucht und ob es mehr oder weniger ist, als bei anderen Herstellern.
 
@bAssI: Letzteres kann man jetzt auch nicht, der Vergleich mit Samsung ist beispielsweise in der Form wertlos.
Beispiel: bei einem "Schluckspecht" an Display, wo z.B. 10 Minuten Screen-On-Time gleich 10% Akku wegfressen, wäre ein AOD mit 16% über den ganzen Tag extrem sparsam und energieeffizient umgesetzt.
Verbraucht das Display eingeschaltet hingegen normalerweise nur 1%/Std. (übertrieben jetzt, aber es soll nur ein Extrembeispiel sein), ist ein AOD mit 16%/Tag extrem mies umgesetzt.

Für einen gleichzeitig objektiven und aussagekräftigen Test müsste man meiner Meinung nach den Verbrauch durch AOD normieren auf den Verbrauch des jeweiligen eingeschalteten Displays bei identischer Helligkeit.
 
@mh0001: Die Smartphones waren immer im Flugmodus. Einmal ohne AOD und einmal mit AOD. genau so testet man den Einfluss des AODs. Alle anderen Tests wären rein subjektiv, da vom Nutzungsverhalten abhängig. Jeder nutzt sein Smartphone auf seine eigene Art und Weise.
 
@mil0: So testet man synthetisch den Einfluss des AODs unter Laborbedingungen, das ist korrekt. Aber darum hilft der Test halt auch nicht weiter bei der Entscheidung, ob das AOD auf dem Gerät sinnvollerweise aktiviert werden sollte oder nicht, und ob der Verbrauch des AOD störend ist oder nicht.
Bei einem Gerät mit sehr energiehungrigem Display könnten 20% Verbrauch durch AOD allein über den Tag sparsamer sein als regelmäßig das Display voll anzuschalten, ergo wäre AOD in diesem Fall ein Gewinn an Energieeffizienz trotz des synthetisch getesteten und auf den ersten Blick hohen Verbrauchs.
Umgekehrt könnte auf einem Gerät, wo das Display bei voller Operation sehr sparsam ist, ein durch AOD verursachter Verbrauch von nur 10% verschwenderisch sein.
Nur bezogen auf eine solche Referenz lässt sich aus den gemessenen Verbrauchsdaten geräteübergreifend irgendeine Aussage über die Güte der Umsetzung des AODs treffen.
 
@mh0001: Es ist halt ein Versuchsaufbau, der versucht AOD möglichst zu benachteiligten.
Im Alltag ist das AOD auch häufig aus, weil z.B. wenn das Display verdeckt ist, dann schaltet sich das Gerät aus.
 
@mil0: Das AOD ist eine Funktion, die Informationen dafür sorgt, dass man über Dinge benachrichtigt wird. Wenn bei einem Gerät hingegen diese Funktion überhaupt nicht benutzt wird, dann muss das Gerät mehr leisten und wird alleine vom Testaufbau benachteiligt.
 
Lieber ein always on Bildschirm als ein always off Bildschirm!
 
Nach 24 Std 100 Prozent Akku im Flugmodus?
Sorry, aber das kann ich mir kaum vorstellen, da das Telefon absolut nichts machen dürfte.
Ich bezweifle dass ein Handyakku das sogar mitmacht, wenn das Telefon 24 Std. ausgeschaltet ist..
 
@Farbrausch2003: Was soll sich denn abbauen, wenn das Gerät keinerlei Verbindung nach Draußen hat und mit ausgeschaltetem Display einfach nur rumliegt? Ist ja quasi wie ausgeschaltet. Die CPUs gehen dann auch in den Hibernate, gibt ja schließlich nichts zu tun.

Mein iPad Air 3 hat auch, wenn es im Flugmodus rumliegt, über Nacht keinen Verlust. Nach 2 Tagen geht es dann mal auf 99 oder 98% runter.

Das Energiemanagement bei Apple ist schon gut gemacht.
 
@Farbrausch2003: ich kann es bei meinem iPhone bestätigen.
 
@Farbrausch2003: Hatte beim iPhone 5S damals schon die Erfahrung gemacht, dass es effektiver ist, das Telefon 3 Tage im Flugmodus zu haben und 10 mal am Tag kurz Empfang zu aktivieren, als das Telefon 2 mal pro Tag für 3 Minuten frisch zu starten.

iOS ist sehr streng was Apps dürfen und besonders im Pflugmodus. Da wird den Apps halt direkt alles untersagt und so hat auch die CPU nichts zutun.
 
@bAssI: ich hab ein IPhone 14 von der Arbeit und das ist jeden Tag nach Arbeit bis morgens aus und trotzdem verliert es jeden Tag mehrere Prozent.. Ist der Akku defekt?
 
@Farbrausch2003: iPhones sind mittlerweile nicht mehr komplett "aus". So können sie weiterhin ihren Standort für "mein iPhone suchen" übermitteln.
Probier mal den Flugmodus, anstelle es auszuschalten.
 
wie im graphen zu sehen ist kein signifikanter unterschied zwischen 'schwartz+text und 'wallpaper/bunter inhalt' zu sehen.
allein die ansteuerung des displays verbraucht schon strom.
allein deswegen nutz ich persönlich AOD nicht.
ich hab kein problem damit mal ne taste zu drücken & maximal mal 1 sekunde zu warten...
optional könnte auch eine trägererkännung aktiviert werden, das versucht zu ekennen, wann das gerät genutzt wird...

für mich ist diese feature bei der anwendung kosten/nutzen techechnisch nutzlos.
 
Als ob ein Smartphone das einzige Medium ist, was eine Uhrzeit anzeigen kann. Und was ist so schlimm, ein Display mal kurz anzutippen um so die für jeden Nutzer jeweils wichtigen Infos zu sehen?
So ein Theater um so ein unwichtiges Thema. Oder ist sogar ein Tap auf ein Display mittlerweile schon zu viel verlangt?
 
Ich habe damals die teurere Apple Watch gekauft weil ich unbedingt always on haben wollte. Davor hatte ich ein Samsung S7 das das auch konnte und davor ein Microsoft Lumia 925 das ebenfalls schon always on konnte. Bei allen Geräten habe ich die Funktion nach 2 Wochen deaktiviert. Be den Smartphones weil es damals zuviel Akku zog und bei der Apple Wach, weil es überflüssig ist.

Sowohl bei der Watch als auch beim iPhone schaltet das Display ja sofort und augenblicklich an, sobald das Gerät zum User hochgehoben/geneigt wird. Bei der Watch so schnell, dass der Bedarf eines always-on nicht da ist. die typische Bewegung die man macht um auf die Uhr zu gucken und das Display ist an. Und beim iPhone ebenfalls. Es gäbe dann halt noch das Szenario dass man das iphone auf dem Tisch liegen lässt und dennoch drauf gucken will. Finde ich aber etwas konstruiert. Meldungen die im gesperrten Zustand sichtbar sind halte ich auf einem Firmengerät eh für gefährlich und werden bei mir erst bei Entsperren angezeigt und zum anderen muss ich das Gerät ohnehin zu mir neigen um es mittels FaceID zu entsperren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Apples Aktienkurs
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:00 Uhr Hohem iSteady V2-NEUHohem iSteady V2-NEU
Original Amazon-Preis
149,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
126,64
Ersparnis zu Amazon 15% oder 22,36
Nur bei Amazon erhältlich
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!