Nur drei Verkäufe: Das erfolgloseste Microsoft-Produkt aller Zeiten

Viele Produkte Microsofts erreichen ein Publikum von hun­dert­tau­sen­den bis hin zu vielen Millionen Usern. Und es gibt na­tür­lich auch sol­che, die sich weniger häufig verkaufen. Selbst die­se sind aber er­folg­reich, im Vergleich zu dem einen ... mehr... DesignPickle, Fehler, Ausfall, Störung, defekt, Absturz Fehler, Ausfall, Störung, defekt, Absturz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
habe bei der Überschrift direkt an Windows Phone gesacht...RIP
 
@FuzzyLogic: Keine Ahnung wieso du daran gedacht hast, das war vielleicht nicht sonderlich erfolgreich, hat sich aber nicht nur die in der Überschrift genannten 3 Mal verkauft.
 
@Link: kennste Sarkasmus?
 
@FuzzyLogic: Das hat mit Sarkasmus nichts zu tun, sondern eher mit Ignoranz!
 
@Scaver: nö, habe selbst Windows Phone / Mobile genutzt. Es war halt ein Fail auf allen Ebenen, wieso sollte man sich darüber keinen Spaß erlauben? Ich finde es sehr amüsant wie sensibel manche darauf reagieren. Scheinbar bauen manche eine emotionale Beziehung zu einem Betriebssystem auf.
 
@FuzzyLogic: ich an Windows ME
 
hm... ich habe ein OS/2 Betriebssystem von IBM.
Aber das wird wohl hier nicht gemeint sein.
 
@vwk: Äh... Doch.
 
@vwk: Microsoft hatte zwischenzeitlich die Weiterentwicklung und Vertrieb der X86-Versionen von OS/2 von IBM übernommen.
 
@Bautz: Nicht wirklich. Ursprünglich wurde OS/2 gemeinsam von MS und IBM entwickelt und auch von beiden vertrieben. Bis OS/2 1.3. Ab 2.0 wars IBM allein.
 
@James8349: Ich meine dass das auch bei 2 nochmal an MS ging. Aber bedingt erfolgreich, da OS/2 unter X86 einfach nicht gut laufen wollte.
 
@Bautz: war ja ursprünglich für power pc prozessoren gedacht (apple,ibm und soweit ich mich erinnere motorolla). fand die zeit damals sehr spannend als die ersten power pc rechner( karten) auf den markt kamen.
 
@Bautz: MS sollte angeblich OS/2 3 entwickeln, während IBM OS/2 2 entwickeln sollte. Hat MS aber nicht gemacht sondern sich komplett von OS/2 zurückgezogen und Windows NT entwickelt.

OS/2 2.1, Warp 3 und Warp 4 liefen übrigens bestens auf x86. Besonders Warp 3 war super stabil. Was es nicht gab war Software. Und Treiber waren schwierig wegen des Hybrid-Kernels. Das waren so die großen Probleme.
 
@HeikoK2: OS/2 war ursprünglich nicht für PowerPC gedacht. Als OS/2 auf den Markt kam, war PowerPC nicht mal spezifiziert. Eine Version für PowerPC war über den "Umweg" Workplace OS von IBM geplant. Aber als das nichts wurde, haben sie OS/2 portiert. Und zwar schlecht und unvollständig. Nach einem oder zwei Monaten wars dann auch wieder vom Markt verschwunden.
 
ZUNE …. ZUUUUUNNNNNNNNNEEEEEE … in kackbraun ;D
 
Eigentlich eine coole Sache. Statt im Zweifelsfall ein neues Mainboard mit neuer CPU und Chipsatztreibern und allem drum und dran, einfach Karte rein, Stecker umstecken und ab geht's. Zumindest liest es sich so.
 
@Niclas: Richtig und in Zeiten, wo mehr MHz allein ausreichten auch keine schlechte Idee.
Heute wäre das nicht mehr zu gebrauchen.
 
@Niclas: später gab es noch den "turbo" Knopf am PC. Da ließ sich der Prozessor "beschleunigen".

In den Anfangstagen der Firma Asrock (damaliger Einsteigerbereich von ASUS) gab es auch ein Board, was mit einem Upgrade Board ein CPU Upgrade zur nächsten Generation ermöglichen sollte.
Wie viele es wirklich gekauft haben, weiß der Geier :).
Asrock war damals auch die einzige Firma, die ein Board mit vollwertigem AGP und PCIe Grafiksteckplätze gebaut haben.
 
@Fanta4all: Stimmt! Der Turbo-Knopf! xD Den kenne ich von unserem ersten 486er auch noch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Video-Empfehlungen
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!