Office 2021: Microsoft stellt ab sofort die erste Preview zur Verfügung

Microsoft konzentriert sich nicht erst seit gestern auf Office 365, die Online-Version der beliebten Büro-Software ist aber nach wie vor nicht ohne Offline-Alternative. Denn auch die klassische Standalone-Variante wird (noch) angeboten. ... mehr... DesignPickle, Office, Design, Interface, Office 365, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Microsoft Office, User Interface, microsoft 365, Fluent Design System, Fluent Design, microsoft office 365, Office Suite, Microsoft Fluent Design System, Fluent UI, Microsoft Fluent Design, Office Fluent Design, Office Logo, Microsoft Office Logo, Office Cloud Office, Design, Interface, Office 365, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Microsoft Office, User Interface, microsoft 365, Fluent Design System, Fluent Design, microsoft office 365, Office Suite, Microsoft Fluent Design System, Fluent UI, Microsoft Fluent Design, Office Fluent Design, Office Logo, Microsoft Office Logo, Office Cloud

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dark Mode gabs auch vorher, hat aber nicht die Dokumente umgedreht soweit ich weiß. Ist ganz nett zum arbeiten, aber vorm exportieren und drucken sollte man das ganze vllt noch mal in echt Farben ansehen.
 
@SebastianKreiz: In Excel ist der viel interessanter.
 
Keine Offline Installer mehr? Keine Langzeitlizenz? Bye MS.. hallo Open Office / Libre Office ;)
 
@Fabian_86: viel Spaß
 
@Wolfi_by: Danke :) aber so lange noch Office 2016/19 geht, reicht es
 
@Fabian_86: Doch, unbegrenzte Lizenzen soll es weiter geben.
 
@Fabian_86: Nun ja, wenn LibreOffice ausreicht, dann gibt es unabhängig vom Vorhandensein des Offline-Installers und Langzeitlizenzen keinen Grund Geld für MS Office auszugeben. Allerdings ist Outlook/Exchange in vielen Unternehmen kaum zu ersetzen und (neben Makros) der wirkliche Grund, warum MS Office so verbreitet ist.
 
Läuft, sieht echt gut aus ;)
 
2019 ist doch noch echt nicht so lang her.
Wieder 149€ ohne Outlook (299 mit), für paar Änderungen die man in der Regel nicht nutzt.
Ne ne lass mal nicht machen.
 
@jackii: Wird ja auch niemand gezwungen.
 
@jackii: oder halt 365
 
@kazesama: Was 480€ wären für den gleichen Support Zeitraum wie Office 2019, der ohnehin schon um 3 Jahre vergekürzt wurde im Vergleich zum Vorgänger.
Klar jeder wie er mag, aber ich finde es schon hart und nicht technisch begründbar für bisschen Textprogramm und Tabellenkalkulation immer wieder hunderte Euro aufzurufen. Sehr viele würden wohl noch gut mit Office 2007 Auskommen, die Änderungen seither vielleicht für einmalig 19€ als Update.
 
@jackii: Wer "bisschen Textprogramm und Tabellenkalkulation" braucht, der kann auch z.B. LibreOffice für 0€ nehmen.
 
@jackii: 50€/Jahr für 6 Lizenzen bei Office 365 Family inkl 6TB Onedrive-Speicher und immer die aktuellen Features zeitnah verfügbar... Wie du da auf 480€ bei 5 Jahren kommst, musst du uns mal vorrechnen. ;)
 
@Mitsch79:
24.09.2019 bis 14.08.2025 = 7 Jahre x 69€ Office 365 Single = 483€
Jetzt musst du uns erklären wie du auf 50€ kommst obwohl es bei MS 99€ kostet, wo ich 5 Familienmitglieder herbekomme die Interesse haben oder Fremde die mir zuverlässig jährlich 16,50€ zahlen und damit leben wollen dass der Account Besitzer die anderen jederzeit abdrehen kann, sowie warum ich 6GB Cloudspeicher einrechnen muss wenn ich gar keinen möchte. ;)
 
@jackii: 50€ sind der Retail Preis bei Amazon, MediaSaturn und Co. da gibt es jedes Jahr regelmäßig Angebote ;) Mehr hab ich noch nie bezahlt und ich versorge die ganze Family damit. Macht also (7*50)/6?60€ :)
 
Alternativ kann ich SoftMarker empfehlen.
Optional die 2018 free Version. Einzig was mir negativ aufgefallen ist, daß bei der 2018 free Version im Seriendruck Bilder ausgegraut sind. Ansonsten macht SoftMarker nichts anderes als MS Office
 
@Sonnenschein11: Nutze die Vollversion mittlerweile seit der Version 2016. Bin voll zufrieden mit der Suite. In den neueren Versionen kann ich sogar wählen, ob Ribbonoberfläche oder normale Oberfläche. Forum ist direkt bei Softmaker in Nürnberg angebunden. Lediglich bei Aufzählungen finde ich Word besser. Installieren kann ich das Paket zudem bis auf 5 PC's in der Familie. Eine Art Dar-Modus gibt es auch.
 
Es heißt übrigens Microsoft 365 und nicht Office 365..... so wie Raider jetzt Twix heißt
 
@fgorfer: neuerdings ja! Man könnte auch MS-Tools sagen ;-)
 
@fgorfer: True -WOBEI: selbst MS spricht an vielen Stellen noch von Office 365.
 
@kazesama: Deswegen, weil Microsoft 365 nicht Office 365 ist ;) Microsoft 365 beinhaltet mehr als "nur" Office 365. Siehe hier: https://github.com/AaronDinnage/Licensing/blob/master/Microsoft%20365%20Enterprise.pdf
 
@RalfEs: Ahh ich dachte immer das man es eben WEGEN der inkludierten Services wie Exchange, Sharepoint usw. umbenannt hätte. Wieder was gelernt - vielen Dank für die map!
 
Alles was mich hält (gezwungernerweise) sind die MS- Makros. Auch SoftMaker ist nicht in der Lage die von MS sauber auszuführen. Fußfesseln auf ewig :(
 
"Denn auch die klassische Standalone-Variante wird (noch) angeboten." ist auch richtig so! weil es gibt bewusst Computer, bei denen eine Online, resp. Cloud-Version nicht erwünscht ist! aber welche Office-Dokumente zwingend öffnen müssen.

im Allgemeinen, viele Grossfirmen haben eine Hybrid-Cloud, also nix only Cloud!
 
@AlexKeller: weißt du wie das aussieht wenn man MS 365 einsetzt und evtl für Rechner die nur im internen Netz miteinander sprechen einen eigenen KMS betreibt?
 
@kazesama: also bei uns sieht es momentan so aus M365 betreiben wir im Microsoft-Datacenter in Europa, aber OneDrive sowie gewisse Dienste wie Dictate sind per GPO blockiert, weil die über US Server, genauer Bing Server laufen.

Du meinst M365 on premises, wie eigenen Exchange Service etc. ja das geht schon noch. Kommt eher darauf an wo habt ihr M365 schon am laufen. Wenn ihr M365 beispielsweise beim Dienstleister Bechtle am laufen habt, offerieren die höchst ungern etwas hybrides, weil es ist teilweise eine Ausgliederung und das heisst auch eine gewisse Öffnung, was wiedrum ein Sicherheitsrisiko ist.

Eben, grundsätzlich geht es auf Server mit M365 Enterprise für Unternehmen, aber es wird immer mehr "cloudig" also geht Richtung Datacenter. Daher, wenn man so etwas aufbaut muss man ein bisschen weiterdenken, ist es nachhaltig? Microsofts Weg ist klar, alles in die Cloud und M365 Userprofil sowie die Funktionen auch soweit verknüpft. Und vergesse Windows server nicht! Vor allem seit 2016 total auf Cloud-Services und Windows Container ausgerichtet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!