Microsoft versenkt seine Server-Farmen in kochender Flüssigkeit

In Microsofts Datenzentren könnte es bald zum alltäglichen Bild werden, dass Server-Racks in einer siedenden Flüssigkeit gelagert sind. Man wäre damit das erste Unternehmen, das dieses Verfahren in der Größen­ord­nung von Datenzentren zum Einsatz ... mehr... DesignPickle, Daten, Speicher, Netzwerk, Server, Datenübertragung, Datenzentrum, Datentransfer, Rechenzentrum, Speichermedien, Datenträger, Serverfarm, Serverrack, Supercomputing, Rechenzentren, Datacenter, Datencenter, speichermedium, Memory, Serverraum, Serverschrank, datenspeicher, Rack, Servern, Servers Daten, Speicher, Netzwerk, Server, Datenübertragung, Datenzentrum, Datentransfer, Rechenzentrum, Speichermedien, Datenträger, Serverfarm, Serverrack, Supercomputing, Rechenzentren, Datacenter, Datencenter, speichermedium, Memory, Serverraum, Serverschrank, datenspeicher, Rack, Servern, Servers

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cool. Weiter Infos (mit Video) zur Flüssigkeit:
https://www.3m.com/3M/en_US/data-center-us/applications/immersion-cooling/
 
@RalfEs: Danke, warum da oben im Text was von "Flourocarbon" steht erschließt sich mir nicht, mit Google findet man damit Angelschnüre.
 
@Andrescoo: Bei Bing ist die Wikipedia-Seite https://de.wikipedia.org/wiki/Fluorchlorkohlenwasserstoffe leicht zu finden
 
@Kirill: Oh, Bing hat mal was gefunden was Sinn ergibt? :D
 
@Andrescoo: Benutze Bing, seit Google vor ein paar Jahren zu transparent geworden ist mit "Don't be evil? You betcha!" Zu YouTube oder Android gibt's keine praktikablen Alternativen, zur Suchmaschine schon.
 
@Kirill: Wie man es sieht, ich finde mit BING halt einfach nur Schrott.
 
@Andrescoo: Das ist deine Meinung und du darfst sie behalten. Ich habe in der Vergangenheit immer wieder die Qualität der Suchergebnisse verglichen (typischerweise anhand von technischen, wissenschaftlichen oder gesellschaftspolitischen Themen) und habe an Bing sehr genau 0 auszusetzen.
 
@Kirill: Spreche ich dir ja auch nicht ab. Und das ist nicht meine Meinung sondern meine Erfahrung - kleiner Unterschied ;)
 
@Andrescoo: Meine Erfahrung sagt Gegenteiliges zu deiner.
 
@Andrescoo: Das "Problem" haben wir bei unseren Kunden auch. Wir haben vor einer Weile schon unsere Volltextsuchen-Engine ausgetauscht.

Viele Kunden sagen "die funktioniert nicht richtig", was oberflächlich betrachtet vom Anwender aus sicher auch stimmt. Im Grunde sucht sie einfach nur anders, zerstückelt die Texte auf eine andere Weise und sucht "anders" nicht "falsch"

Die Alte Engine hat auch nie alles gefunden, es fiel aber natürlich nie auf, weil der Anwender bei uns keine Vergleichsmöglichkeit hat.

Da kämpft man einfach sehr gegen die Gewohnheiten der Anwender an. Du bist bspw. gewohnt, dass Google-Suchergebnis zu bekommen und hast dich unterbewusst auch daran gewöhnt, wie du was bei Google eingeben musst, damit du auch in die richtige Richtung suchst. Man versucht instinktiv genau die selben Begriffe bei Bing usw. einzugeben und erwartet im Grunde auch das selbe Ergebnis.
Was in dem Fall dann aber von der Erwartung abweicht, wird idr. direkt als Falsch interpretiert. Man kommt da auch nur selten in Verlegenheit sich zu fragen "wieso hat Google mir dass nicht auch angezeigt?"
 
@Kirill: Ich nutze in letzter Zeit Startpage und bin recht angetan. Mit DuckDuckGo finde ich außerhalb von Onion doch recht wenig auf anhieb. Weiter zu empfehlen sind Qwant und MetaGer oder searx(lässt sich auch selfhosten).
 
@Andrescoo: Mit "Fluorcarbon" ist allgemein nur fluorierter Kohlenstoff gemeint. Angelschnüre kann man aus sehr großen Molekülen bzw. Polymeren dieser Stoffklasse machen, mit anderen Worten: Kunststoff bzw. Plastik. PTFE ("Teflon") ist ein Beispiel dafür. Nimmt man kleinere Moleküle, hat man Gase oder Flüssigkeiten. In diesem Fall wäre z.B. Perfluorhexan ein Kandidat, das eine Siedetemperatur von ca. 57°C aufweist.
 
Hat das Der8auer nicht schon paar mal so gemacht? Ist meiner Meinung nach ein alter Hut.
 
@kingstyler001: Ach Mist, dann sollen die das lieber bleiben lassen. Immerhin macht Microsoft sowas ja sicher nur für PR...
 
@kingstyler001: Danke für diese Info. Die habe ich im Artikel doch glatt überlesen... *rollingeyes*

"Das vollständige versenken von Rechnern in einer Kühlflüssigkeit ist keine besonders neue Idee. Solche Konzepte kamen in der Vergangenheit immer wieder einmal zum Einsatz, allerdings nie in einem Umfang, wie es Microsoft jetzt vorhat."
 
@kingstyler001: Diese Flitzpiepe, Merke: Youtube ist bei weitem nicht das Beste Medium um sich fachlich zu informieren... ein Großteil der Protagonisten dort erst recht nicht.
 
@Andrescoo: Ich finde Roman jetzt auch nicht unbedingt sympathisch, aber ihm vorzuwerfen er wäre nicht fachlich ist nicht richtig.
 
@kingstyler001: Na dann, er hat ordentliche Lücken in seinem "Fachwissen" Ich würde es also mal als gesundes Halbwissen beschreiben und ob das reicht um anderen Dinge zu erklären stelle ich damit stark in Frage.
 
@Andrescoo: Ah ein IgorsLab Ultra, nice.
 
@Odi waN: Öh nö :) sagt mir nichtmal was.
 
cool...jetzt mus man nur noch die aussenwände kühlen...
 
@Rulf: Nun, du hast die Hitze aber schonmal von den Kleinteilen (wenig Oberfläche) abgeleitet, auf eine große Außenwand (viel Fläche).

Mit dem genannten Vorteil, dass die Bauteile bspw. nicht mehr an Sauerstoff kommen und man hat es geschafft, dass die Bauteile nicht mehr am Kühler sitzen, wie bspw die CPU vom PC, sondern vom Kühler umschlossen sind, also bspw. sogar die Backplates durch die Flüssigkeit runtergekühlt werden können.
 
@tueftler42: das hab ich alles schon gelesen...
 
@Rulf: ja, nur das du weniger Energie dazu aufwendest die Überschüssige Hitze überhaupt erstmal irgendwie aus den kleinen Bauteilen abzuleiten. Jetzt kann man einfach eine Große Fläche Kühlen. Evtl. ist die Fläche sogar mit der Kalten Umgebungsluft in Alaska verbunden oder mit Kaltem Wasser. Trotzdem hat man natürlich immer die wärme nachher im System Erde, nur halt etwas weniger.
 
@DataLohr: ich möchte trotzdem nicht derjenige sein, der die dinger dann reparieren muß...evtl noch mit gasmaske weg den dämpfen...
edit:fluorierte kohlenwasserstoffe können nicht gesund sein...
 
"...in kochender Flüssigkeit"

Was für ein Click-Bait-Titel....
 
@Sky Walker: Wieso ? Wenn eine Flüssigkeit vom Flüssigen in den Gaszustand wechselt, brodelt die Flüssigkeit, auch Kochen genannt.
Und nicht jede Flüssigkeit kocht bei 100 Grad.
 
@Alphawin: Ist schon klar, das nicht jede Flüssigkeit bei 100°C kocht.
Dennoch, was war dein erster Gedanke, als du an "versenkt in kochender Flüssigkeit" gelesen/gedacht hast?

Man hätte auch treffender Titeln können "M$ versenkt Server komplett in Kühlflüssigkeit..."
 
@Sky Walker: Ich weiß nicht, was Alphawin gedacht hat, aber mein erster Gedanke war "Was für eine Flüssigkeit?"
 
@gutzi4u: In der Überschrift "Kühlflüssigkeit" zu schreiben wäre zu profan gewesen! (Obwohl es der Realität näher kommt!)

Man hätte nicht die Klickzahlen (-> Werbung) abgreifen können, wie mit dem Gedankengang "Watt? Die frittieren/kochen ihre Server???"

Und schaut man sich die Kommentaranzahl an, hat das doch auch (mittelmäßig?) hingehauen.
 
@Sky Walker: Was hätte MS sonst tun wollen, als die Server zu kühlen? Und es wäre immer noch eine kochende Kühlflüssigkeit.
Dafür, dass du automatisch an Wasser oder Frittenfett gedacht hast, kann ja der Autor nichts.
In klassischen Heatpipes sind auch nicht unbedingt Wasser, sondern auch Flüssigkeiten mit niedrigerem Verdampfungspunkt. Und wir sind hier in einem Technik-Forum, nicht in einem Koch-Forum.
 
@Sky Walker: Warum? Der Übergang vom flüssigen in den gasförmigen Zustand wird als Siedepunkt oder Kochpunkt bezeichnet. Der ist je nach Stoff abhängig von Druck und Temperatur. Die hier verwendete Flüssigkeit kocht unter Normaldruck bei ca. 50 Grad Celsius.
 
@gutzi4u: oops - Alphawin war schneller
 
@Sky Walker: Etwas seriösere Titel wären in der Tat wünschenswert. Der Titel liegt auf jeden Fall auf dem Niveau einer bekannten, täglich erscheinenden "Publikation".
 
Ich seh schon die ersten untergetauchten Gaming PC's kommen
?
 
@Teckler: Alter Hut. Hardcore Gamer haben sich schon vor langer Zeit die Gaming Rechner mit Öl in die Wanne gesetzt. Oder ins Aquarium. Hier ist nur die Flüssigkeit neu.
 
@Teckler: glaube der8auer hat mal soon ding gebaut...video müßte auf yt sein...
 
müssen die zu kühlenden bauteile trotzdem mit kühlkörpern/kühlrippen bestückt werden? oder sind die dann einfach nackt in der flüssigkeit?
 
@Obivan2206: Das würde mich jetzt auch interessieren :)
 
@Obivan2206: Denke mal das man trotzdem Kühlköper braucht, da sonst die Fläche für die Wärmeabgabe zu klein wird und die Komponenten doch überhitzen.
 
@Obivan2206: ich denke nicht, wir hatten das vor 10 Jahren mal gemacht und da waren die Oberflächen der Chips blank. Eine Vergrößerung macht nur dann Sinn, wenn Sie ohne weitere Widerstände geschieht, also keine aufgesetzten Kühlkörper mit Wärmeleitpaste o.Ä. Im Prinzip hat man einen sehr hohen Wärmeübergang durch die Verdampfung. Die Wärmestromdichten würden mich aber schon mal Interessieren, da die Oberfläche der Prozessoren innerhalb der letzten Jahre auch gewachsen ist.
 
Wie lange verwendet Microsoft denn die Server, so dass sie sich Gedanken drüber machen müssen, ob sie in Kontakt mit Sauerstoff kommen? Mit ist noch kein Rechner weggerostet, selbst mein 486er sollte noch gehen, auch wenn ich das schon lange nicht mehr überprüft habe...
 
@Link: wegrosten tut da gar nichts. Hier geht es eher um die Korrosion zB an den Pins der Steckverbindungen. Auch Kupfer korrodiert und das sogar ziemlich schnell.
Und auch wenn die Chance vermutlich gering ist, dass es dadurch in einem klimakontrollierten RZ zu Problemen kommt > "gar kein Risiko" ist doch besser als "geringes Risiko", oder? :)
 
@Joyrider: Nun ja, meine Rechner stehen in einer nicht klimakontrollierten Umgebung, die wird im Winter beheitzt, mehr nicht und da gibts keine Korrosion. Wieso die also in einem klimatisierten RZ, in dem die Luft wesentlich trockener sein müsste als das was wir so in unseren Wohnungen/Häusern haben, Probleme mit Korrosion an vergoldeten (!) Kontakten haben, kann ich wirklich nicht nachvollziehen, das sollte innerhalb der üblichen Servereinsatzdauer kein Thema sein.
 
Hat doch der "Roman" mal gebaut für eine Messe, Flüssigkeit war damals glaub von Inovatec oder so
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!