Bond, Black Widow & Co.: Verschiebungen schaffen völlig neue Probleme

Corona führt in der Filmbranche zu Kopfzerbrechen aller Art. Denn die meisten Kinos sind derzeit geschlossen, weshalb viele Studios ihre Pro­duktionen entweder ins Streaming bringen oder verschieben. Doch das hat immer größere Folgen für Filme aller ... mehr... Film, Kino, Kinofilm, Filmrolle Film, Kino, Kinofilm, Filmrolle MasterTux/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum sollte Black Widow da ein Problem haben? Das ist ein Prequel und erzählt was Black Widow vor der Avengers gemacht hat. Und wenn es um den After Credit Spoiler geht dann sollte da auch kein Problem sein weil der Film da gespoilert wird sich ja auch dann verschiebt.
Bei Dune hoffe ich ja immer noch dass die Kinos wieder offen sind bzw. das dicke IMAX Kino in Leonberg fertig gestellt wird. Ich denke dass der Film auf eine großen Leinwand besser wirkt.
 
@starchildx: Kannst sicher sein, dass so jeder Kinofilm auf einer großen Leinwand besser wirkt.
Binn nach 3 Jahren immer noch jedesmal "geschockt", wenn ich einen Film mit dem Beamer geschaut habe und danach die "mickrige" 55" Glotze einschalte ^^
 
@starchildx: Disney hat ein vollkommen anderes Problem, im MCU ist die Reihenfolge der Filme wichtig, gerade jetzt wo auch die Serien mit einbezogen werden. Wenn nun der Film verspätet gezeigt wird, eine Serie aber Anspielungen auf das Ende dieses Films macht, macht es wenig Sinn, die Serie einfach vorher zu zeigen. Hier müsste, im krassen Fall, alles verschoben werden, oder gar nichts.
 
Dann sollen die Filmstudios einfach in Zukunft digitale Platzhalter in den Szenen einbauen wo die Werbung läuft. Dann müssten die nichts nachdrehen. Ist schon traurig, das die aktuellen Blockbuster über Produktplacement sich definieren. Wo bleibt die gute alte Zeit, wo Filme, Filme sein durften?
 
@Homie75: zumal die kopien ja eh nur als digitale kopien an die kinos gehen...
 
@Homie75: Siehe auch die Verdopplung, Verdrei oder sogar Vervierfachung der "Schnitte" in so einigen "modernen" Filmen. Mit so vielen Handlungs-Abhackern und Blickwinkeländerungs-Hopsereien drin, das manche Filme zu ner chaotisch-wilden, beinah nurnoch mit Beruhigungsmittel ertragbaren Bildschirmflackerei werden...
 
@DerTigga: Das erinnert mich an die "Action-Cam", vor allem in Kampfszenen - daran erkennt man auch immer sehr gut die schlecht gemachten Filme :-D
 
@Homie75: Bei Spiderman 2 wurden die Getränkedosen je nach Markt digital ausgetauscht. Man ist also schon seit Jahren auf dem Niveau, dass die beworbenen Produkte digital eingeführt werden.
Bei Handys oder Autos kann ich mir auch solche Platzhalter vorstellen, damit ein Design nicht vorzeitig geleaked wird.
 
@Homie75: Auch in der guten alten Zeit mussten die Filme nicht nur ihre Kosten reinspielen, sondern sollten zweitens vor allem massig Gewinn abwerfen und drittens möglichst weniger erfolgreiche oder "anspruchsvollere" Projekte querfinanzieren.

Heutzutage ist man nur halt subtiler mit den Mitteln. Aber schon in den Sechzigern und Siebzigern hat James Bond die Bösewichter mit den neuesten Aston Martins, Lotusen etc gejagt, Product Placement ist kein ganz neues Konzept.

Willkommen im richtigen Leben.
 
Das is natürlich katastrophal, wenn James Bond plötzlich ein 2 Jahre altes Handy im Film trägt. Das Handy ist vermutlich ganze 5sek zu sehen und vermutlich noch nicht einmal als genau das Gerät zu identifizieren... Ich mein, eine Cola erkennt man an der Dose/Flasche aber Handys sehen doch nu wirklich zumindest von vorn ziemlich ähnlich aus. Hinzu kommt, dass in den wenigsten Filmen das Display gezeigt wird, wenn es an ist, die Oberflächen werden meist durch andere ersetzt...
Bleibt also die Rückseite und ob das nu sooooooo der anreiz ist, sich besagtes Gerät zu kaufen? ich weiß ja nicht.
 
@jann0r: Man möchte vermutlich gar nicht wissen was alles teilweise mit welchem Geld investiert wird.
Da geht es um Getränke (die dann auch immer entsprechend zur Kamera gedreht sind) - wie bei Bond z. B. der Champagner anscheinend.
Geht aber auch über Kleidung (entweder sieht man keine Marken oder aber es ist entsprechend "auffällig" platziert, da war Lacoste bei bestimmten Filmen oft vertreten oder Nike bei Sportfilmen). Das geht über Uhren, zu Smartphone, über Möbel zu sonstigem.

Ob das wirklich so wirkt weiß ich gar nicht, da finde ich manchmal die "andere Richtung" passender. Also wenn man einen Rasierer mit Bond-Label quasi kaufen kann als Special Edition oder sowas in der Art.

Zeitgleich soll der Mensch auch unterbewusst viel wahrnehmen und sich beeinflussen lassen - muss natürlich auch nicht auf jeden gleich zutreffen. Gab's aber auch schon Studien mit Testpersonen, bei denen derselbe Film in 2 Sälen gezeigt wurde, während einer davon dazwischen immer wieder 1 einzelnes Frame einer "Coca Cola" gezeigt wurde und dann anscheinend die Testpersonen in dem Saal auch deutlich mehr Lust darauf verspürten.

So wie auch die Musik beim Einkaufen anscheinend auch beeinträchtigt was und wie viel man kauft.
Daher kann sich das schon lohnen, wenn die Millionen für so Deals ausgeben.
 
@Tical2k: Mein Lieblingsdialog aus Casino Royale. Vesper: Ist das eine Rolex? Bond: Nein, es ist eine Omega.

Und das für Marken, die Otto-Normal-Zuschauer nicht kaufen.
 
@floerido: Kaufen vielleicht nicht, aber davon träumen. Was für ein entsprechendes Prestige (und natürlich für den typisch deutschen Neid) bei denen sorgt, die sich das Statussymbol dann doch leisten können - Zweck erfüllt.

Sony Smartphones waren übrigens durchaus auf einem Allzeit-Hoch, als James Bond auch eins hatte, und die waren im Vergleich zu anderen mitnichten wirklich exaltiert.
 
Ach du meine Güte.... :D
Das sind ja wirklich "Probleme" der ganzen Bestechungs -äh- Product Placement Branche.

Lassen sich Menschen wirklich so beeinflussen, dass ein Handyhersteller Probleme bekommt, weil die Kunden sehen, dass es ein Vorjahresmodell wäre? Und dann was genau? Die Zuschauer dann wütend die Konkurrenz kaufen?

Naja, von mir aus... :D
 
@tomsan: Dürfte wohl eher darum gehen, daß Firma XYZ Geld gezahlt hat, damit das Produkt demnächst im Film zu sehen ist. Würdest du als Firma einen bestimmten Betrag für Werbung hinlegen, wenn die Werbung dann letzendlich erst Jahre später gezeigt wird, mit einem Produkt, daß längst überholt ist? Die Firmen sind hier quasi in Vorleistung getreten, das so einenommene Geld wurde bereits in die Produktion gesteckt, die Gegenleistung (Bewerbung im Film) wird nun aber ewig verschoben. Aus deren Sicht schon verständlich, auch wenn es für den Zuschauer wohl zweitrangig ist.
 
@Nahkampfschaf:

Nein, ich würde da eher pP denken ;)

Dann ging der Plan von Sony, Cola, Heineken, Omega und Co halt nicht auf. Und die sind dann AUCH betroffen von der Corona-Krise. Bringt ja nun diesen Firmen auch nichts, wenn sie auf Veröffentlichung beharren würden. Da sie so nicht die breite Zielgruppe erreichen würden ;)

Nebenbei mMn nach halt auch Quatsch und der normale Käufer würde nicht "Nokia 2020" und "Nokia 2021" unterscheiden, sodass er sich wütend abwendet und somit das Product Placement völlig verpuffen würde. Noch immer würde bestimmt ein Handy mit dem Schriftzug NOKIA zu sehen sein.

Zum Thema Vorleistung, Produktion läuft und "Werbefläche" ewig verschoben: da hilft es ja, dass man da ein digitales Update irgendwann in den Film bringt. Aktuelle Ware wurde ja noch immer produziert und liegt rum. Da hilft es auch nicht, das irgendwann in der Zukunft der Film kommt und dann ein anderes Handy einkopiert wird....

Wie gesagt: pP
Gibt auch andere, die die Corona-Pandemie härter trifft als diese mimimi... ;)
 
@tomsan: Die Verträge werden sicherlich nicht einfach den Inhalt haben, dass die als zeitliches Datum "nächster Bond-Film" drin steht, sondern ein konkretes Datum für die Veröffentlichung und auch einen Zeitraum, für die Nutzung der Marke Bond in Werbematerialien.

Da ist es dann schon vertraglich schwierig, wenn z.B. als Zeitraum die zweite Hälfte 2020 bis die erste Hälfte 2021 festgelegt wurde, aber man die Kampagnen wegen des Embargos der Filminhalte nicht starten darf.
 
2005: Die Akkuladung eines Nokia 3310 hält 2 Jahre
2020: Nach 2 Jahren muss das Gerät entsorgt sein - oder bist du ein Kommunist, der Geräte so lange verwendet, wie sie ihren Dienst erfüllen?
 
Nun Disney kann es ja wie mit Mulan Handhaben und gegen Gebühr auf Disney+ Veröffentlichen.
Black Widow würde ich mir eventuell sogar ein Ticket Kaufen weil mich der Film Interessiert im Gegensatz zu Mulan wo ich bis Heute nicht reingeschaut habe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:34 Uhr 1080P Webcam mit mikrofon und Dreifarbiges Ring Fülllicht, USB Web cam mit Stativ Bextoo, Plug and Play für Desktop & Laptop, Web Camara für Streaming, Konferenzen, Live Übertragungen und Videoanruf1080P Webcam mit mikrofon und Dreifarbiges Ring Fülllicht, USB Web cam mit Stativ Bextoo, Plug and Play für Desktop & Laptop, Web Camara für Streaming, Konferenzen, Live Übertragungen und Videoanruf
Original Amazon-Preis
43,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
27,95
Ersparnis zu Amazon 36% oder 16

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!