Windows 10 Zero-Day-Exploit: Schwachstelle ist trotz Patch noch da

Microsoft hat eine Zero-Day-Schwachstelle in Windows 10 im Sommer nur halbherzig bearbeitet. Laut den Sicherheitsexperten vom Project Zero hat man bereits im September eine erneute Meldung an das Windows-Team gegeben - doch passiert ist seither ... mehr... Microsoft, DesignPickle, Windows 10, Fehler, Hack, Bug, Computer, Schadsoftware, Bugs, Fehlerbehebung, Crash, Absturz, Error, Windows 10 bugs, Windows 10 Bug, Bluescreen, Windows 10 Fehler, Update Fehler, Fehlermeldung, Fehlercode, Neon, Achtung, Softwarefehler, Attantion, Bluescreens, Windows 10 Bluescreen, Hardwarefehler, Dead, Computertot, Programmabsturz Microsoft, Windows 10, Fehler, Hack, Bug, Computer, Schadsoftware, Bugs, Fehlerbehebung, Crash, Absturz, Error, Windows 10 bugs, Windows 10 Bug, Bluescreen, Windows 10 Fehler, Update Fehler, Fehlermeldung, Fehlercode, Neon, Achtung, Softwarefehler, Attantion, Bluescreens, Windows 10 Bluescreen, Hardwarefehler, Dead, Computertot, Programmabsturz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ziemlich unsinnig und unnötig meiner Meinung nach, das einen Tag vor Weihnachten zu veröffentlichen. Als ob da jetzt irgendeiner bei Microsoft umgehend darauf reagieren wird oder kann. Schnell noch den Tweet abfeuern kost ja aber nix. Frist hin und her, fällt die auf solche Tage sollte es eine entsprechende Verlängerung geben. Ansonsten ist das einfach unverschämt jedem Entwickler gegenüber, denen an solchen Tagen noch schnell so ein Ei ins Nest zu legen.
Irgendwie fällt mir Project Zero, trotz des an sich prinzipiell guten Ansatzes, zunehmend negativ durch solche eher unsympathischen Aktionen auf.
 
@mh0001: Viel eher sollte man sich fragen warum es ein Patch gab der die Lücke nur "halbherzig" geschlossen hat und Microsoft in 90 Tagen nicht darauf reagieren konnte.
 
@mh0001: Ja, Google nimmt sich mitunter viel heraus, aber wenn du die Nachricht gelesen hättest, wüsstest du, dass sie den Fehler bereits im September gemeldet haben, ohne dass MS nennenswert reagiert oder mit Google wegen einem Aufschub verhandelt hätte.

Sicherheit ist letztendlich in unser aller Interesse.
 
Ehm, wenn bei einem unseren Kunden an Weihnachten was ausfällt sind wir auch dran. Wieso sollte das bei Microsoft nicht gehen?
 
@Grenor: Stimmt. wenn bei einem unserer Kunden was Ausfällt kommen wir auch. 24/7/365.

Wir sind sogar spätestens 15 min. nach Meldung vor Ort. Auch 24/7/365
 
@Grenor: Weil MS es einfach nicht nötig hat und auf den Verbraucher pfeift. Die wissen nur zu gut, wie es um die Abhängigkeit steht. Warum sollten die sich also Stress machen. Alle meckern immer lauter, aber es wird NIE etwas an der Machstellung von MS ändern.
Das sollte sich mal jemand mit einer normalen Betriebsgröße erlauben. Die wären sofort weg vom Fenster.
Im Grunde hat MS Narrenfreiheit. Klar wird gemeckert, doch ändern wird das dar nichts.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!