Rennfahrer schummelt bei virtuellen Rennen, wird erwischt und gefeuert

Die Coronavirus-Lockdown-Maßnahmen haben überall auf der Welt zu einer Unterbrechung von Sport-Veranstaltungen geführt. Viele Ligen und Wettbewerbe haben deshalb zu E-Sport als Alternative gegriffen, auch die Formula E. Einem Fahrer wurde das zum ... mehr... Rennspiel, Audi, Rennfahrer, Daniel Abt Bildquelle: Audi Rennspiel, Audi, Rennfahrer, Daniel Abt Rennspiel, Audi, Rennfahrer, Daniel Abt Audi

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Integrität, Transparenz und die konsequente Einhaltung geltender Regeln haben für Audi oberste Priorität"

jetzt musste ich erstmal zum Lachen in den Keller....ausgerechnet der Laden faselt was von Regeln einhalten.
 
@mjolnir: Ja, beim Lesen dieser Zeilen hatte ich plötzlich einen imaginären Dieselgeruch in der Nase. Schon ziemlich dreist, sowas als Begründung rauszuhauen.
 
@mjolnir: Na wenn sies jetzt so durchziehen, können wir sogar fast wieder Sympathie empfinden. Bis das Vertrauen wieder aufgebaut ist, brauchts aber noch ein Weilchen.
 
@mjolnir: Korrekt! Denn gerade der VW-Audi-Konzern ist Weltmeister im Schummeln und Erwischt-werden und macht nun auf dicke Hose? Aber daß Abt (übrigens ist die Firma Abt auch Zulieferer für die Motorsportabteilung und darin sehr erfolgreich!!) hier so dumme Scherze macht ist auch nicht okay.
 
@sandvik: Also was denn nun? Willst du VAG jetzt dafür kritisieren, dass sie im Zweifelfall nicht handeln und das Verhalten damit goutieren? Oder willst du sie dafür kritiseren, dass sie handeln, aber ja selbst auch was falsch gemacht haben?
Ich würde vorschlagen, wir geben einfach niemandem die Chance sich zu ändern und halten ihm immer seine - auch alten - Fehler vor. Dann kann jeder vollkommen ungeniert leben. Oder?
 
@LostSoul: Sie können ihn auch ohne Heuchelei kündigen.
 
@zupipo: Oder sie kündigen ihm schlicht aus dem Grund der es rechtfertigt - weil er Mist gebaut hat. Manchmal ist ein Baum nur ein Baum.
 
@mjolnir: Natürlich haben Audi/VW bei den Abgaswerten geschummelt - war nicht okay. Aber letzten Endes wird das Auto für den Käufer ja nicht wertloser. Die Abgaswerte haben ja keine Auswirkung auf das "Fahrgefühl", oder wie auch immer man das nennen soll.
 
@tim-lgb: Es wird sogar in mehrfacher Hinsicht "wertloser". Aber das ist eine andere Diskussion, passt nicht zu diesem Artikel hier.
 
Man kann aber auch übertreiben!
 
Soviel ich weiss sind die Virtual Races ein offizielles Formel E Event.
Das heisst da gehts auch um Geld und um Marketing usw.
Kann Audi verstehen.......
 
@Riplex: Man representiert seinen Sponsor. Auch wenn keine böse Absicht dahinter steckt und der Streich sogar mehr oder weniger über den Stream selbst angekündigt worden ist, sollte man in seiner Position genug kognitive Reserven zurückstellen, um solch eine Aktion nochmals zu durchdenken.
 
@Riplex: Geld bekommen zumindest die Fahrer nicht.
Marketing für die Hersteller ja
 
Überzogene Aktion von Audi, die Geldstrafe die er leisten musste, hätte als Strafe doch vollkommen ausgereicht. Wer die Rennen kennt, weiß dass es bei diesen nur um sen Spass geht, viele Fahrer den Wettkampf nicht ernst nehmen, ihre Scherze machen und zum Beispiel auch mal andere rammen etc pp.
Abt sagt dass seine Streams mehr Reichweite hatte, als der von der Formel E seber. Wenn das stimmt, weiß ich ja nicht ob man sich so einen Gefallen tut, denn Motorsport hat es so oder so heutzutage nicht leicht.
 
@Flyanno: Gerade in diesem Fall, wo das Ganze auch noch eine Charity-Aktion ist, und die Rennen nicht in die Wertung einfließen, könnte man wirklich mal etwas lockerer und mit Humor an die Sache herangehen. Audi reagiert da "typisch deutsch", wie ein Beamter.
 
@DON666: Warum genau sollte man das bitte machen? Es zeugt ehrlich gesagt von einem sehr fragwürdigem moralischem Empfinden, wenn man sich die Regeln selbst einfach immer so legen mag, wie sie einem gerade passen. Dann darf man sich aber auch nicht beschweren und z.B. Vorgehen wie im "Dieselskandal" kritisieren.
Im Gegenteil ist es wesentlich angemessener im Großen, wie im Kleinen, die gleichen Maßstäbe an Anstand und Moral anzusetzen. Er hätte seinen "Spass" ja auch vorher besprechen können, aber einfach als Angestellter - und nichts anderes ist er da - sich die Freiheit zu nehmen, über solche Aktionen mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Außendarstellung des Unternehmens durchzuführen, ist nun mal nicht seine Baustelle.
 
@LostSoul: Alles schön und gut, die Reaktion sehe ich dennoch als überzogen an. Da hätte es sicher auch ein entsprechender "Anschiß" getan. Wir reden hier nicht von systemrelevanten Dingen, und die Audi-Aktie wird deswegen auch nicht gleich ins Minus stürzen. Wobei, jetzt ja vielleicht dann doch, wer weiß...
 
@DON666: Der Junge ist in dem Bereich groß geworden, erwachsen und wahrlich gut situiert. Es hätte also für ihn wenigestens erwartbar sein können. Wenn nicht, hat er jetzt eine Lehre für's Leben gezogen - bsestenfalls. Ich halte es, im Gegensatz zu dir, tatsächlich nicht nur für angemessen, sondern sogar für ein richtiges und wichtiges Zeichen nach außen hin. Und auch generell bin ich der Meinung, dass es eben tatsächlich an viel zu wenigen Stellen tatsächliche Konsequenzen gibt, die über ein "Du, du, du" hinaus gehen.
Und du solltest nicht die Auswirkungen unterschätzen. Natürlich geht dadurch nicht sofort der Aktienkurs in den Keller. Aber durch die Akzeptanz solcher Maßnahmen, Dieselgate, Dividendenauszahlung in der Krise bei gleichzeitigem Einheimsen von Unterstützung etc. pp. festigt sich ein Bild in der Öffentlichkeit, was langfristige Auswirkungen haben kann. Und da ist jeder Baustein für sich ein Element, schon weil manchen Leute bestimmte Aspekte total egal sind, während andere da ganz andere Präferenzen haben.
Und zu guter letzt halte ich es auch gegenüber anderen Leuten in seiner "Vorbildfunktion" schlicht für ein Unding. Und man mag das jetzt kritisieren oder negieren wollen, aber es ist nun mal so, dass solche Leute, durch ihre Fans, Zuschauer auf Youtube etc., von genügend Leuten als Vorbild wahrgenommen werden - da ergibt es Sinn, auch hier zu zeigen, dass ein Schei**-Verhalten eben im Leben nicht ohne Konsequenzen ist.
Oder kurzum: Ich akzeptiere deine andere Meinung, ich komme aber im Ergebnis zu einem anderen Urteil.
 
@LostSoul: Vollkommen in Ordnung, ich finde deine Argumentation ebenfalls vollkommen nachvollziehbar. Kein Problem. ;)
 
@DON666: Für Audi ist das schon ein Image-Problem. Da sie in der Diesel-Affäre gleich mehrfach erwischt worden sind, müssen sie jetzt den Anschein erwecken, es hätte sich was geändert.

Wenn ich ehrlich bin ist mir die Begründung auch sauer aufgestossen, wenn das die ehrliche Meinung bei Audi wäre, hätte man sich beim Dieselgate sehr viel schneller und entschlossener von den verstrickten Vorständen trennen müssen und nicht aussitzen bis es nicht mehr anders geht.

Aber letztlich trifft es Audi eben auch insofern hart, weil die sich ja inzwischen hauptsächlich im elektrischen Motorsport profilieren wollen, da passt so eine Aktion nun einfach mal überhaupt nicht ins Marketing Konzept. Jemand wie Abt hätte das eigentlich wirklich besser wissen müssen.
 
@DON666: naja, Audi, VW und co. werden wegen Schummeln in der Presse zerrissen, aber bei nem Event am PC darf man dann Schummeln?
 
Vielleicht einfach mal vorher bei Audi anfragen, dass man diese Idee hat und was man dort davon hält.
Wie bei einem normalen Arbeitgeber.
Wenn der aber nix weiß und jemand kommt auf ihn zu mit der und der hat beschissen und bei Überprüfung sehen die Indizien eben danach aus. Was genau soll der dann tun? Gerade weil es eben doch Fahrer gibt die das Ernst nehmen.
 
@noyse: Und Audi wird nach dem VW Abgassskandal sagen, ja wir verarschen die Zuschauer
 
@Blue7: https://de.wikipedia.org/wiki/Whataboutism
 
Während des E Rennen soll es kein Live Bild von Abt gegeben haben, von den anderen Fahrern schon. Abt ist wohl kein begabter E-Racer, da war der 3 Platz ein wenig zu Auffällig.

Die Veranstaltungen dienen auch dazu, dass die Sponsoren der Teams und Fahrer gezeigt werden. Für Audi und deren Sponsoren dürfte das keine reine Spaß Veranstaltung gewesen sein.
 
@Beebo99: Und ich dachte, Formel E und Simracing wäre das selbe, mit so Scherzen wie Fanboost und Co :D
 
Bei einem Wettbewerb zu schummeln ist halt ziemlich dumm
 
Betrug bleibt Betrug.
Wer es einmal macht hat es im Blut und schließlich hat das Außenwirkung, weshalb Audi so handeln musste.
 
Abt stand sowieso auf der Abschussliste von Audi und seine Vertragsverlängerung war höchst fraglich.
Da hat Audi einfach die Gunst der Stunde genutzt.
 
@saimn: Umso dämlicher, sowas durchzuziehen, findest nicht auch?
 
Abt sagt ja selbst,es war als Spass gedacht, Ich amüsiere mich köstlich über den Vorgang und die Reaktionen! also.!..hat doch alles funktioniert ! Bitte mehr von solchen Aktionen ! XD
 
"Integrität, Transparenz und die konsequente Einhaltung geltender Regeln haben für Audi oberste Priorität - dies gilt ausnahmslos für alle Aktivitäten, an denen die Marke beteiligt ist."

Also das ist doch wohl echt ein Scherz. Wer soll das glauben?

Zu Abt: ehrlich gesagt selten dämliche Aktion. Wie kann man nur so dumm sein. 99% der Leute dürften ihn um seinen "Job" beneiden. Ich würde gar keinen anderen Fahren lassen. Und "Scherz", also wenn dann ist er genauso missglückt, wie der obige Scherz von Audi selbst.
Ich kann mir schon vorstellen, dass er das "auflösen" wollte. Aber die Konsequenzen seines Handelns sollten ihm auch vorher klar sein. Denn sein "Scherz" hätte zwangsläufig dazu führen müssen, dass das Ergebnis des Rennen anulliert werden muss oder "er" zumindest disqualifiziert. Ich denke, das findet kein Rennteilnehmer wirklich lustig.

Audi hingegen reagiert hier m.E. völlig über. Denn das Ganze wirkt sich ja im Zweifel nicht nur auf den "Rennfahrer Abt" aus, sondern auf das ganze Unternehmen, inkl. Rennsportbereich/Rennteam.
Schon verrückt.
 
@smartin79: "Denn das Ganze wirkt sich ja im Zweifel nicht nur auf den "Rennfahrer Abt" aus, sondern auf das ganze Unternehmen, inkl. Rennsportbereich/Rennteam.
Schon verrückt."

Also sollte was die Konsequenz sein - letztlich ignorieren? Das ist doch exakt das, was immer wieder kritisiert wird: Dass es keine Konsequenzen nicht sich zieht. Jetzt werden welche gezogen und dann ist doch auch wieder doof... Na, was denn nun?

Oder man sagt halt ganz klar: Der Zweck heiligt die Mittel. Wenn damit die Arbeitsplätze in der Audi-Sport-Gruppe gesichert werden, dann akzeptiert man das. Und wenn man eh viel um die Welt reist, übernimmt man dann künftigt gleich noch - zur Sicherung von Arbeitsplätzen! - z.B. die Logistik für Drogendealer. Hey, komm! Damit kann man auch Arbeitsplätze sichern!
 
Wenn man bei Audi Vertrauen zurück erlangen will,sind solche Spielchen von Abt nicht hilfreich.
Ich denke die Trennung ist hart,aber gerechtfertigt.
 
Da sieht man mal das Abt nicht sonderlich zu Ende überlegt hat. Ich hätte vorher mal den Chef gefragt bzw den Vorstand gefragt. "Hey ich muss gestehen bin ein lausiger Fahrer und kenne ein Welt Profi der würde gerne für uns fahren. für ein guten Zweck" Entweder hätte Audi gesagt nein... oder dieser Ominöse Fahrer wäre halt mitgefahren.. Alles wäre besser abgelaufen..

Die aktion war Voreilig, Naiv und voreingenommen. Das dumme ist mit dem Youtube Video auch wieder total dumm.... Warum? Er geht zum Beispiel nach Porsche Mercedes oder Opel Ferrari und die sehen dieses Youtube Video. An dem Punkt weiter gedacht werden die auch da jeden Kontakt abbrechen. Denn Betrüger werden abgewiesen, auch wenn das nicht sein Belangen war..

Wir wissen ja, das Internet vergisst nie. Kann gerne das video löschen, ein reupload gibt es bestimmt. In seinem Fall muss er sich etwas ganz neues überlegen, oder mit Youtube Twitch und co was machen... Wenn er da schon rumgeistert.
 
@Winfuture, falls ihr Interesse an einem Update habt, laut Autobild hat Abt jetzt seinen Formula E Platz verloren.
 
@starchildx: Sorry, steht ja so im letzten Satz auch...
 
"Integrität, Transparenz und die konsequente Einhaltung geltender Regeln haben für Audi oberste Priorität - dies gilt ausnahmslos für alle Aktivitäten, an denen die Marke beteiligt ist."

Haha - ich lach mich schief. Die Betrüger feuern jemanden weil er betrügt und sich erwischen lässt.

Glaubwürdig wird das erst wenn gleich mal der Vorstand und einige Ingenieure wegen dem Diesel-Skandal verhafttet und bestraft werden.

Das was Audi macht ist kriminell - das was Abt gemacht hat war zwar nicht sauber aber zumindest ist die Begründung glaubwürdiger als die Lügen und Ausreden von Audi bei Dieselskandal...

Jeder der bei Audi an den "Diesel-Problemen" beteiligt war sollte vor Gericht gestellt werden - und zwar incl. der Ingenieure die das ausgeführt haben.

Der Chef / Vorstand hätte eigentlich sofort strafrechtlich verfolgt werden müssen. Entweder sie lügen oder sie haben den Laden nicht im Griff. Und wie war das - Unwissenheit schützt nicht vor Strafe...
 
lol hätte er den Profi E-Gamer doch direkt bei sich spielen lassen, übliche IP und sein Account ...hätte nie einer mitbekommen. Aber Dämlichkeit muss bestraft werden ^^
 
Er hätte passender Weise sagen können: "Das ist ein Sch(m)erz, den ich in dieser Form in meinem Leben noch nie erfahren habe."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles