Telekom und Vodafone: Nationales LTE-Roaming auf dem Land kommt

Mobilfunknutzer sollen im ländlichen Raum endlich Fortschritte auf dem einfachsten Weg erleben können. Die Deutsche Telekom und Vodafone öffnen sich ihre Infrastruktur gegenseitig für die Nutzung per Roaming. mehr... Mobilfunk, Lte, 5G, 4g, Mobilfunkmast, Sendestation Bildquelle: Nadine Dressler Mobilfunk, Lte, 5G, 4g, Mobilfunkmast, Sendestation Mobilfunk, Lte, 5G, 4g, Mobilfunkmast, Sendestation Nadine Dressler

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hui, da werden aber jetzt alle Ressourcen aufgebracht um dieses ergeizige Ziel zu erreichen. ?
Am sinnvollsten wäre es wenn der Staat die .Masten aufstellt und jeder Mobilfunkbetreiber kann sich dort einen Platz an der Sonne mieten.
Man Stelle sich nur Mal vor, jeder baut seine eigene Straße und verlangt für die Nutzung Gebühren. Wat für'ne Heckmeck
 
@Brassel: Wenn ich mir die staatliche Infrastruktur der letzten Jahre so anschaue verzichte ich darauf. Auch was die digitalisierung angeht, hat unser Staat sich nicht mit Ruhm bekleckert.
 
@FatEric: Wie auch bei über 20 Jahren harter Privatisierung. Wie man merkt machen es die Privaten mit ihren tollen Versprechen nicht besser. Dafür gehört jetzt ein Großteil unserer Infrastruktur ausländischen Investoren die andere Interessen haben als zusammen an einem Strang zu ziehen.
 
@c[A]rm[A]: Als ob staatliche Maßnahmen immer nur im Sinne des Volkes gemacht werden. Wir kennen alle die gute alte Autoindustrie, die mit dem einen oder anderen Köfferchen sicherlich so einige Entscheidungen für sich erkauft hat.
 
@c[A]rm[A]: Alles, was privatisiert wurde, war hoffnungslos in einem miserablen Zustand. Der Staat ist sogar unfähig, die eigene infastrukturelle Substanz zu erhalten.
 
@Brassel: Marode Schulen, löchrige Straßen, desolates Gesundheitssystem, ausufernde Kosten durch Fehlplanung bei so ziemlich allen Bauprojekten des Staates. Ja genau, da wird es ausgerechnet beim Betreiben eines Mobilfunknetzes durch den Staat glatt laufen.
 
@topsi.kret: Schau dir mal Privatstraßen im Ausland an. Die sehen nur gut aus, wenn viele Leute sie befahren UND dafür zahlen. Wenn sie wenig befahren sind, sind dort 1m tiefe Schlaglöcher.

Es geht nicht darum, dass der Staat alles perfekt macht. Aber in einigen Bereichen, ist es gut, wenn er eingreift.
Mobilfunkbetreiber haben wenig davon, in sehr ländlichen Gegenden ein Netz aufzubauen. Dies ist schlichtweg nicht wirtschaftlich. Des Weiteren baut jeder Betreiber seine eigenen Masten.

Sinnvoll wäre es, wenn der Staat daher diese Aufgabe übernimmt und letztlich EIN Mastennetz aufbaut und die Betreiber Miete zahlen.
 
@gettin: Wie wäre es einfach, wenn der Staat einfach mal Strafen durchsetzt, die er ständig androht. Es war bei der Versteigerung der Mobilfunklizenzen immer ganz klar, was die jeweiligen Anbieter dann damit auch erreichen müssen. Die Abgabe der Lizenzen wurde immer auch an Bedingungen geknüpft. Es sollten x % der Fläche/Bevölkerung abgedeckt werden. Das hat nie ein Anbieter auch nur Ansatzweise gemacht. Warum nicht? Weil es dann doch keine Strafe gab. Merkst was?
 
@gettin: Siehste, und da wo der Staat seine Finger im Spiel hat, sind quasi flächendeckend Schlaglöcher. Jetzt können wir natürlich darüber streiten, was besser ist. Ich für meinen Teil sehe in einer für die Mehrheit guten und funktionierenden Infrastruktur eher einen Vorteil, als wenn alle eine mäßig funktionerende haben. Wer in der Peripherie wohnt, muss nunmal damit leben, nicht alles haben zu können.

Ja richtig. Und ich als Kunde will auch nicht dafür bezahlen, ob nun als Steuerzahler oder als Privatkunde, dass jedes Klo in der Pampa mit LTE ausgerüstet wird, für den unwahrscheinlichen Fall, dass sich dort mal mehr als 2 Leute aufhalten.

Die Anzahl der Masten verringert sich nicht, denn wenn es nur ein Netz gibt, muss es trotzdem die gleiche Anzahl Nutzer abdecken, wie jetzt die einzelnen Netze. Und machen wir uns nichts vor, der Staat würde das Netz aufbauen, viel Geld verbrennen und in 20 Kahren wäre es immernoch das gleiche Netz, weil der Staat ja bekanntlich nicht modernisiert.
 
Jede Wette, Telefonica wird dagegen klagen. Es würde mich auch überhaupt nicht wundern, wenn die auch noch Recht bekommen.
 
@FatEric: das hab ich auch im
Gefühl bei dem Nix Könner laden.

Mir einnrätsel wie man dort Kunde sein kann
 
@FatEric: Warum sollte Telefonica Recht bekommen? Hat Vodafone damals gejammert, als Viag Intercom mit der Telekom geroamed hat?
 
@FatEric: Warum sollten sie das machen? telefonica und die Telekom haben eine Kooperation und teilen ihre Masten. So sind beide Provider an einem Mast was bei VF und telekom zwangsläufig nicht immer geht wegen der nebeneinander liegenden Frequenzen. Deswegen werden sie vorübergehend roaming machen und nebenbei weiter Masten aufstellen. Das Roaming soll ja nicht für ewig bleiben sondern eine Übergangslösung.
 
@Odi waN: Es wäre mir neu, dass es bei den Frequenzen zwischen Telekom und VF Probleme gibt, wenn die auf dem selben Masten aufgestellt sind. Die Frequenzen mögen je nach Band nebeneinander liegen aber gibt es dann da ein Übersprechen?
 
@FatEric: Jap gibt es auch mit Telefonica, schaue dir dazu mal ein paar Videos von Peter Schmidt an, in einem älteren CCC Beitrag erzählt er das es da heftige Probleme gibt.
 
LOL wie witzig.
Wo ich wohne können Telekom und Vodafone ruhig ihr Netz teilen.
Bringt aber nix, wenn es nur das sogenannte EDGE (GPRS) Netz gibt.
Da ist die Brieftaube schneller.
Bei O2 habe ich wenigstens H+ , da bin ich schon etwas froh.
Bei Festnetz ist es nicht besser, eine alte gammelige 16K Leitung, wo max 12K ankommen.
Was für ein "modernes" Deutschland.
 
@Gordon-1979: zieh halt näher an die zivilisation.....
 
Und das lassen sich die Firmen dann gegenseitig wohl auch gut entlohnen... Der Dumme ist dann der Verbraucher, der am Ende wieder mehr Geld für das "besser verfügbare" Netz zahlt?!
 
@Mr.Lucius: Wenn die sich gegenseitig entlohnen kostet bzw. bringt es den Firmen hinterher finanziell doch rein gar nichts. Es geht nur darum, endlich mal die Vorgaben der Regierung zu erfüllen und die Netzabdeckung nach oben zu schrauben. So würde man Strafen vermeiden, die bisher ja nie wirklich ausgesprochen wurden.
 
@FatEric: Warum schließen sie sich dann nicht noch direkt mit Telefonica und Eplus zusammen?
 
@Mr.Lucius: denke davon wird O2 dann am meisten profitieren. Aber verstehe es auch nicht. Schließlich baut o2 seit Monaten feste an LTE aus.
 
@Blue7: Die bauen aber immer nur am Rand der Kapazitätsgrenze aus. Sobald ein Handy mehr in der Zelle ist, bricht das Netz in dieser zusammen.
 
@topsi.kret: Was aber nicht an der technik liegt am Mast sondern an der Anbindung die meist noch auf Kupfer ist. Daher die Kooperation mit der telekom, denn diese versorgt die Masten mit LWL und dadurch werden die Kapazitäten gesteigert. Aber auch das dauert eben, danke an die Genehmigungsverfahren.
 
@Odi waN: Aha. Und das mitten in Berlin?
 
Die beiden hatten Telefonica aufgefordert, sich zu gleichen Bedingungen zu beteiligen. Wenn O2 das nicht will, dann hat das Kartellamt hoffentlich nichts dagegen.

Und es kann ja auch nicht sein, dass Telefonika mehr Masten von den anderen nutzen darf als umgekehrt, nur weil sie selber weniger haben ...

EDIT: Ergänzung unten beachten!
 
@DRMfan^^: Woher die Inof, dass o2 das nicht mochte. Das lese hier in deinem Post zum ersten mal.
 
@Blue7: Oh, könnte sein, dass das was anderes meint. Bei der schnellen suche habe ich nur gefunden, dass Telekom und Vodafone bereits mit Telefonica zusammen arbeiten, was den Netzausbau angeht, und 1&1 Drilisch eingeladen haben:

https://www.telefonica.de/news/corporate/2019/11/gemeinsamer-kampf-gegen-funkloecher-telefonica-deutschland-kooperiert-mit-deutsche-telekom-und-vodafone-beim-netzausbau.html

mehr Zeit zur Recherche habe ich gerade nicht.
 
@DRMfan^^: Du verwechselst da was und das machen hier offensichtlich alle. Hier bei VF und T geht es um roaming um schnell die Gebiete zu versorgen. Es wird parallel dazu aber weiterhin ausgebaut, ich denke das machen die um die zukünftigen Strafen zu umgehen, denn roaming ist sehr wohl immer möglich. Irgendwann wird das auch wieder abegschafft wenn das Netz der beiden komplett steht.....
Telefonica, VF und T kooperieren bei den Maststandorten, das hat mit Roaming nix zu tun. Dazu kooperiert telefonica und T bei den jetzigen Standorten die T darf bei Telefonica an den Masten ihre Technik hängen und umgedreht und die T baut LWL an die Masten von Telefonica aus wo nur Kupfer ist und umgedreht.
 
"Erschwerend in den Gesprächen mit dem Kartellamt dürfte allerdings die Tatsache wirken, dass Telefonica mit keinem Wort erwähnt wird." - klar, auf dem Land können die nur nehmen, aber nicht geben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:35 Uhr Bmax Mini PC,Windows 10 IntelBmax Mini PC,Windows 10 Intel
Original Amazon-Preis
139,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
118,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 21