Sonos fragmentiert: Alte Speaker verstehen Neue bald nicht mehr

Für einige alte Lautsprecher des Herstellers Sonos nähert sich das Ende des Software-Supports. Wie das Unternehmen erläutert, können diese dann nicht mehr mit neueren Modellen kommunizieren. Für den weiteren Betrieb ist dann eine separate ... mehr... Streaming, Musik, Audio, Lautsprecher, Sonos, Sonos Controller Bildquelle: Sonos Streaming, Musik, Audio, Lautsprecher, Sonos, Sonos Controller Streaming, Musik, Audio, Lautsprecher, Sonos, Sonos Controller Sonos

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch eine Art der geplanten bzw. nachtraglichen Obsoleszenz. Der Afterservice im Defekfall ist eh unter aller Kanone bei Sonos. Reparatur wird gar nicht angeboten. Produktion für die Müllhalde.
 
@bevan1: hat nicht mit Obsoleszenz zu tuen. eher API abhängige Geräte. Sowas würde ich nie kaufen. sind doch bloß Lautsprecher.
 
Meine ollen Analogen Boxen funktionieren noch in 40 Jahren an einem Analogen Verstärker :)
 
@Cyber_Hawk: Die Boxen von meinem Vater, die er sich in den 70gern gekauft hat, funktionieren heute noch. Ich hab meinen Plattenspieler und nen Sony Verstärker aus den 80gern dran hängen, die ich mal am Sperrmüll gefunden habe. Klingen mindestens genauso gut wie mein Harmann/Kardon System mit Dolby irgendwas.
 
so melkt man die alten Kunden erneut.
 
Das ist tatsächlich hart. Wir haben uns zwar daran gewöhnt, elektronische Geräte regelmässig auszutauschen aber Boxen hat man ja wirklich oftmals einmal für das ganze Leben gekauft. Ich würde mir wünschen, dass der smarte Teil einer solchen Box als Steckkarte oder Modul daher kommt und somit ausgetauscht werden kann. In Zeiten in denen Nachhaltigkeit nicht nur Sinn macht sondern auch Käufer anzieht könnte Sonos hier glänzen. Die Entsorgung von 10 Jahre alten Lautsprechern tut richtig weh. Bin gespannt wie lange meine Sonos Box hält :/
 
Deswegen: AV Receiver + 2 bis 7 Lautsprecher + Subwoofer = Besserer Sound als das Sonos Spielzeug und hält "ewig".

Wenn ich mir das 1.000 € Sonos System meines Bruders im Vergleich zu meinem 900 € modularen System (2.1) anhöre, lach ich mich kaputt. Das Sonos taugt bestenfalls für ein Kinderzimmer ;)
 
@Fekal: Ähm da habt ihr beide den Sinn hinter Sonos nicht verstanden. Das ersetzt keine einzelnen LS. Das ist eher Beschallung für Küche, Bad und Kinderzimmer, also Multiroom. Und das kann Sonos richtig gut. Dazu kann an dein AVR ein Connect und darüber schickste Sound auf deine guten LS. Ich habe das nun schon x Jahre, aber das mit dem "Keine Updates mehr" ist natürlich Scheiße.
 
@mulatte: Meine Wohnzimmer-Lautsprecher (inkl. AVR ca. 2500€) klingen auch im Rest der Wohnung noch besser als die Sonos-Kisten.
 
@Bautz: Drehst du dann im WZ lauter oder trägst die LS an langen Kabeln in die Räume wo du weiter hören möchtest? Sagt dir Multiroom was? Das bedeutet Musik in Räume "mitnehmen" Räume zusammenschalten oder Räume aus unterschiedlichen Quellen bespielen. Die Player benötigen nur eine Steckdose.
 
@mulatte: Einfach lauter ;-)
 
@Bautz: Ja gut in einer 1-2Raum-Wohnung ist das ok.
 
@mulatte: Habe 4,5-Zimmer, gut 100qm.
 
@Bautz: Dann vergiss es.
 
@mulatte: Nö, ich mache das ja so seit Jahren.

Einziger anderer Lautsprecher ist der Radiowecker, der morgens 10 Minuten Radio Bob dudelt.
 
@Bautz: Ich sehe sowas wie Sonos als Zusatz zu ordentlichen LS. Im WZ soll es fein klingen, in anderen Räumen hat man diesen Anspruch in der Regel nicht und quer durch die Wohnung/Haus hören ist ja auch nicht optimal. Zudem kann dein WZ einfach ins Multiroom eingebunden werden kann. Man kann auch einen Sonos-Amp kaufen und da passive LS deiner Wahl dran hängen, falls in einem anderem Raum doch besser gehört werden soll. Geht es flexibler? Nein.
 
@mulatte: Für sowas gibt es für Denon Kunden "HEOS". Und das geht Out of the Box. Dafür benötigt man dann erst gar keine Sonos.
 
@roterteufel981: Ja auch ein Multiroomsystem. Genau wie Sonos. Ausnahme ist der AVR den Sonos nicht hat.
Was genau wolltest du jetzt sagen?
 
@mulatte: Das ich durchaus den Sinn von Multiroom verstanden habe. Und wenn man das eben von Denon nutzt, braucht man sich auch keine Gedanken über Support-Ende machen.
 
@roterteufel981: Du meinst die HEOS-Speaker bekommen für immer Updates? Das sind genau solche wie die von Sonos. Einzelne Player die über WLAN laufen und nur eine Steckdose benötigen.
 
@mulatte: Hier kannst Du nachlesen, dass die neue 2. Generation von HEOS voll kompatibel zur 1. Generation ist und zudem Speaker in Version 2 der Version 1 als Unterstützung die neuen Features mitliefern. https://denon-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/4249/related/1
 
@roterteufel981: Ja das glaube ich. Das war bisher bei Sonos auch so das alte und neue Player kein Problem hatten. Ich habe die älteren glaube schon 10 Jahre. Bose fing mit dieser Inkompatibilität an und Sonos macht es jetzt auch. Bei Heos kann es auch kommen. Man weiß es ja nicht.
 
Und deswegen kauft man sich "dumme" kabgelgebundene Lautsprecher. Die funktionieren auch in 100 Jahren noch.
 
@Fleischmann: Ja gute Idee und wie mache ich daraus Multiroom inklusive Streamingdiensten? Wenn man etwas schlecht macht sollte man auch Alternativen benennen können, sonst ist das nur warme Luft.
 
@mulatte: Jeder gute AV-R hat mehrere Zonen. Zieht man 1x Kabel (wie ich, vom Wohnzimmer in die Küche) und dann funktioniert das auch kabelgebunden. Zone 1 (Wohnzimmer) schaut 5.1 oder mehr Film, Zone 2 dudelt in der Küche mit Spotify. Der AV-R lässt sich später, wenn man das überhaupt möchte, beliebig durch neue ersetzen. Die Kabel zieht man genau 1x, die Lautsprecher bleiben auf Lebenszeit erhalten, wenn man sie nicht schrottet.
 
@roterteufel981: Ja ist möglich, aber nicht erweiterbar und lange nicht so flexibel wie ein Speaker den man irgendwo hinstellen kann und auch nur 2 Zonen. Multiroom ist anders. Aktuell habe ich 5 Zonen.
Zonen mit einem AVR bastelt sich heute keiner mehr. Deine Kabelverlegung ist sicher viele Jahre her.
 
@mulatte: Mein AV-R kann 3 Zonen und dazu noch um HEOS erweitert werden. Und da zumindest ich meine Küche nicht jedes Jahr umbaue, funktioniert das auch noch Jahre. Im Zielraum wird eine Audio-Dose in der Wand versenkt und von da aus kann man dann ein kurzes Kabel direkt zum Speaker ziehen.
 
@roterteufel981: Wem 3 Zonen reichen und wer Kabel durchs Haus/Wohnung ziehen möchte, für den ist das eine Alternative. Ich glaube aber das ziehen die wenigsten in Betracht.
Ich will aber noch Zonen nach belieben zusammenschalten und oder eine Zone mit Spotify beschicken, die andere mit lokaler Musik und die nächste mit Radio. Wie mach ich das mit dem AVR?
 
@mulatte: Blöd ist halt auch bei einer "normalen" Stereoanlage, dass sie immer an sein muß. Z.B. hab ich meinen Alexa Speaker an der HiFi Anlage angeschlossen für besseren Sound, aber damit Alexa funktioniert läuft die dann auch die ganze Zeit und nicht nur, wenn Sie gebraucht wird...
 
@tedstriker84: Ja man muß den AVR anschalten und auch auf den Eingang wechseln wo das Multiroomteil dran hängt. Ich glaube das es beim HEOS-AVR per App geht. Das wäre die einzige Ausnahme.
 
@mulatte: Bei HEOS geht es ausschließlich per App, so lange man nichts vom AV-R mit einspeisen möchte, braucht man ihn auch nicht. Und selbst beim AV-R muss man nicht den ganzen AV-R einschalten. Es lässt sich jede Zone getrennt ein- und ausschalten. Dies kann man auch bequem von der Denon App aus machen, dazu benötigt man keine Fernbedienung oder direkten Zugriff auf den AV-R.
 
@roterteufel981: Heos ist wie Sonos, außer eben dem Heos-AVR.
 
@mulatte: Nicht ganz. HEOS ist voll abwärtskompatibel, Sonos nicht mehr ;-)
 
@roterteufel981: Eine Frage der Zeit. Die kamen ja auch nach Sonos auf den Markt.
 
Bin ich froh, damals Sonos genau wegen solchem Mist nicht gekauft zu haben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles