19,20 Euro: Neue Summe für den Rundfunkbeitrag ins Spiel gebracht

Seit Monaten wird bereits darüber diskutiert, ob der Rund­funk­bei­trag in Deutschland wieder steigen muss. Jetzt gibt es den Jahresbericht mit den Einnahmen des Bei­trags­ser­vices. Die Einnahmen sind zwar gestiegen, sollen aber laut einem Bericht ... mehr... Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Bildquelle: GEZ Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke GEZ

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
fast 20€, die sind doch Irre :/
 
@Launebub: Und das Schlimme ist, dass ich mir die "GEZ-Programme" garnicht anschaue, und diese trotzdem bezahlen muss.
 
@ttoG: Du nutzt auch nicht alle Straßen die es gibt oder alle ÖPNVs oder what ever. So funktioniert eine Sozial Gesellschaft :)

Das die Kosten ein Witz sind und man einfach mal nicht 100 verschiedene TV und Radio Sender brauch als Grundversorung sind ein anderes Thema.
 
@Conos:
Also ist es doch eine Steuer?
Junge Junge...
 
@Freudian: Nein ist es nicht, eine Steuer ist nicht Zweckgebunden... es ist eine Abgabe! So schwer ist das nicht zu verstehen. Über die Höhe und den Umfang der Verwendung kann man sicherlich streiten, über den eigentlichen Zweck nicht wirklich. Nein ich bin auch kein Freund der GEZ aber ich halte es durchaus für richtig einen ÖR zu betreiben - aber nicht in dem Ausmaß!
 
@Cosmic7110: Früher war der Rundfunkbeitrag dafür um ARD/ZDF am laufen zu halten und unabhängige Medien zu haben.
Heutzutage finanzieren wir 10+ ARD/ZDF Sender, die keine Sau braucht. ZDF Doku/Thriller/Romance oder wie sie nicht alle heißen.
DAS ist nicht ger Sinn hinter dem Rundfunkbeitrag. Ich hätte nichts dagegen, wenn man den Beitrag auf 10€ abstuft und alles andere ZDF xyz wird "Privat"
 
@sunrunner: ja, nichts anderes hab ich doch geschrieben....
 
@Cosmic7110: nur so wird das durchschnittliche einkommen in de hochgehalten. Durch tausende die an dem rattenschwanz der gez mit durchgefüttert werden. Ganz zu schweigen von unserer auto industrie ;) narrenfreiheit und so
 
@Cosmic7110:
Es wird ja immer behauptet dass es keine Steuer ist. Aber es ist eine, weil es für die Allgemeinheit ist und von der Regierung forciert wird. Dabei wurde davor noch nach Gerät berechnet. Jetzt plötzlich ist jeder in der Pflicht, es wird einfach vermutet dass jeder deren Dreck nutzt, aber man kann nichtmal mehr mit harten Beweisen sich davon lösen.
Juristisch mag es so sein wie du es sagst, aber Juristen haben ja auch beschlossen dass der Angriffskrieg auf den Kosovo ok war, denn der wurde angeblich nicht in Deutschland geplant, wie es verboten ist, sondern nur von Deutschland ausgeführt. :)
Selbst nachdenken, dann kann man auch solchem Mist wie Angriffskriege, Regime wie in den 30ern und der DDR verhindern.
Gerade wir Deutschen sollten es so langsam mal gelernt haben...
 
@Freudian: Das wird nicht richtiger wenn du es wiederholst. Es ist keine Steuer.

Schaff dir Wissen an und interpretier nicht.
 
@Conos: Also ich hab noch keine Rechnung vom Straßenverkehrsamt für die Nutzung von Straßen bekommen. Und wenn ich kein Auto (= "empfangsbereites Gerät, aka nen Rundfunkanschluss") habe, zahle ich auch keine KfZ-Steuer.
 
@Bautz: Die Kfz-Steuern fließen auch nicht in den Ausbau der Straßen, sondern ins Staatsbudget und werden dort verteilt. D.h. es kommt vielleicht ein Teil der gezahlten Kfz-Steuern auch dort an, aber eben nicht "1 zu 1". Steuern sind in Deutschland nicht zweckgebunden, daher bringt es nicht, diese unsinnige "ich fahre nicht, also zahle ich dafür ja auch gar nicht"-Argumentation aufzumachen. Sie ist schlicht falsch, da du ebenso über alle anderen Steuerabgaben, direkte wie indirekte, deinen Teil dazu leistest.
 
@LostSoul: Stimmt, den Unterschied hätte hätte ich auch noch mit rausstellen können.
 
@Conos: Der Vergleich hinkt.
Die Strassen gehören nicht der "Autostrassen GmbH"
Der Rundfunk aber ist ein Unternehmen, eben "ZDF GmbH".
Der Staat hat mit diesem Unternehmen einen Rundfunkstaatsvertrag abgeschlossen welcher zu Lasten dritter geht, nämlich mich, ich muß für deren Vertrag zahlen.
Das ist ein Rechtsbruch und unzulässig.
Weil die das wissen wird von einem Bildungsauftrag fabuliert.
Das ist so als würde ich mit dem Autohändler einen Vertrag auskaspern und meinen neuen BMW von meinem Wohnviertel finanzieren lassen.
Ich will mein Recht zurück mich informieren zu können wo ich will, ganz einfach.
Ich habe keine Lust 1000 Tatorte mitzufinanzieren, wieso bitte?
 
@Schraubzwinge70: Man mag ja zum Rundfunkbeitrag allgemein und auch zur Höhe stehen wie man will. Was hingegen vollkommener Blödsinn ist: Es haben sich in den letzten Jahrzehnten wiederhole alle möglichen Instanzen der zuständigen Gerichtsbarkeiten mit dem Rundfunkbeitrag auseinander gesetzt. Keines kommt zu dem Ergebnis, dass die geschlossenen Verträge "rechtsbrüchig" oder verfasungwidrig seien. Aber klar, wer sind schon ausgebildete Juristen bis hin zu unseren Obergerichten, wenn irgendwelche Halb"wissenden" sich mal eben schnell zu einer strukturell falschen, weil aber oberflächlich passenden, Würdigung berufen fühlen, dass hier Rechtsbruch(!) vorliegt. Mit dem Schrei solcher Aussagen, schadet man dem sinnvollen Anliegen einer strukturellen "GEZ-Reform" viel mehr, als dass man hier sinnvollen Beitrag leistet.
 
@Schraubzwinge70: "Das ist so als würde ich mit dem Autohändler einen Vertrag auskaspern und meinen neuen BMW von meinem Wohnviertel finanzieren lassen."
Wenn so ein Beispiel, dann aber auch bitte so, dass der BMW auch Dienstleistungen für besagtes Wohnviertel liefert, das allen etwas bringt. Ja der Beitrag bringt dir auch etwas, wenn du kein TV guckst.

Edit: Und auch bei mir bitte nicht falsch verstehen, die Höhe des Beitrages empfinde ich ebenfalls als Frechheit sondergleichen, aber dass dieser existiert und wofür er grundsätzlich steht ist vollkommen OK.
 
@Schraubzwinge70: Deine Darstellung ist falsch.

Die durch Rundfunkbeiträge finanzierten Sender sind alle keine Firmen sondern als "Anstalt des öffentlichen Rechts" kurz AöR organisiert.

Grundlage der öffentlichen Rechtlichen Sender sind die Rundfunkstaatsverträge, die die Finanzierung und Aufgaben regeln.

Die Verfassungsmäßigkeit der Verträge wurde durch das Bundesverfassungsgericht in diversen Entscheidungen bestätigt.

Lediglich bei der Beitragserhebung von Zweitwohnung hat das BVerfG zuletzt Korrekturen gefordert.

Ich bin auch keine Freund der der Rundfunkgebühren und der aufgeblähten öffentlichen-Rechtlichen.

Aber es ist rechtlich zulässig und kein Rechtsbruch wie der Öffentliche Rundfunk derzeit organisiert und finanziert wird.
 
@Conos: Straßen sind aber für eine funktionierende Gesellschaft wichtig. Das Musikantenstadl nicht :)
 
@Wanderduene: Straßen sind für eine funktionierende Gesellschaft ebenfalls nicht wichtig, sie vereinfachen und beschleunigen die Möglichkeiten der modernen Gesellschaft nur erheblich.
 
@Wanderduene: Den Stadl gibt's leider auch schon seit Jahren nicht mehr.
 
@Conos: Es ist halt ein unterschied ob man massiv zur tasche gebeten wird für großteils unsinniges angeobt das man nicht nutzt oder ob man die gesellschaft (krankenkasse, öpnv, straßen etc) unterstützt.
 
@Launebub: Irgendwer muss ja die Pensionen zahlen. Es gehen in den nächsten Jahre viele fleißige Arbeiter bei den Öffentlichen Rundfunkanstalten in den Ruhestand. Die wollen, sollen und dürfen dabei keine Abstriche machen müssen. Dafür wird das meiste der Zwangsabgabe benötigt.
 
@Dr. MaRV: Meinst du, dass sie wirklich einen Ruhegehalt bekommen ? - Die Arbeiter bezahlen, im Gegensatz zu den Schauspielern, Rentenbeiträge. Und da Schauspieler im Rentenalter oft verarmen, glaube ich nicht, dass die Pensionen bekommen. Kann mich aber auch irren.
 
@ttoG: Es geht ja bei dem Geld für den Ruhestand auch nur für die Leute die bei den Rundfunkanstalten fest arbeiten, nicht für "Schauspieler".
 
@ttoG: Es geht doch nicht um die Schauspieler. Es geht um den gigantischen Wasserkopf des ÖR. Dort sitzen ganz viele Leute die sich besonders wichtig vorkommen und daher Gehälter und Boni, und dann auch Betriebspensionen beziehen, davon können Rentner, Beamte und natürlich auch die Schauspieler nur träumen....
 
@ttoG: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/horrende-rentenausgaben-oeffentlich-rechtliche-rentneranstalt-14043338.html

https://www.focus.de/finanzen/steuern/milliardenloch-trotz-unserer-gebuehren-ard-und-zdf-fehlt-geld-fuer-tausende-pensionen_id_8721311.html

https://www.focus.de/finanzen/recht/milliardenloecher-trotz-hoher-rundfunk-abgabe-ard-und-zdf-wollen-wieder-mehr-geld-von-uns-weshalb-das-kein-ende-hat_id_10121587.html

https://www.heise.de/tp/features/Update-ARD-Durchschnittliche-Monatsverguetung-von-9-400-EUR-hoeher-als-bei-DAX-Konzernen-4260410.html

brauchst du noch mehr Quellen?
 
@Launebub: 20T€uronen "pro Jahr" wären angemessen.
 
@Launebub: Österreich. 26 im Monat
 
@gucki51: da wird bestimmt mit den Geldern sinnvoller umgegangen als hier.
 
@Launebub: Naja, auch nur bedingt. Ausnahmen die ich bisher gefunden habe sind BBC und mit Einschränkungen der SFR (Schweiz).
 
@Launebub: Das einzige was ab und an mal cool ist an ORF Eigenproduktionen ist das Zeug von Stermann & Grissemann + Maschek. Das wars aber auch schon und das ist mir bei Gott keine 26€ wert. Ja Universum ist auch gut aber ich bin nicht so der Doku Fan - hier würde ich es begrüßen, wenn die einzelnen Episoden gegen Einwurf barer Münze in einer Mediathek erwerbbar wären.
 
@gucki51: die haben aber auch ein durchschnittlich viel höheres Bruttoeinkommen
 
@gucki51: Wie viele Beitragszahler gibts in Österreich? Richtig, keine 45 Mio. also ist auch die Gesamtsumme, trotz der 26€ deutlich unter der in Deutschland. Österreich schafft es also auch mit weniger Geld einen ÖR sicherzustellen. Es sind halt einfach zu viele 3. Sender und Pensionen von Wasserköpfen, die in Deutschland bezahlt werden müssen.
 
@jann0r: egal wie viele beitragszahler es gibt. Ich zahle trotzdem 26 und nicht 20 Euro
 
@gucki51: Bitte hier kein Halbwissen verbreiten! ;) Die GIS-Gebühr in Österr. wird in jedem Bundesland anders berechnet. Sie beträgt ca.20-ca.26€/Monat. Davon bekommt der ORF jeweils ca. 17€, also in etwa gleich viel wie in DL! Der Rest, setzt sich aus dem Kunstförderungsbeitrag und div. Landesgebühren zusammen. Danke! :)
 
@MaxK2: mir egal wie es zusammenkommt. Ich zahle 26 im Monat.. Und ich muss es.. Ist ja nicht freiwillig
 
@Launebub: wären dir TV Verhältnisse wie im Trumpland lieber?
 
@ijones: Ja. Ich schau nämlich kein TV.
 
@Ludacris: Ich auch sehr wenig. Trotzdem halte ich es für ein gute Idee, dass wir uns den ÖR aufgebaut haben.
Radio hörst du auch nie?
 
@ijones: Früher im Auto - seit ich ein Bluetooth fähiges Autoradio hab nicht mehr. Ich hasse die Werbeunterbrechungen im Radio und die halbstündlichen Nachrichten gehen mir auch auf die Nerven.
 
@Ludacris:
Klar streame ich auch ab und an über Bluetooth Musik, wird ja heute ganz gutnterstützt, kann man ja vom Lenkrad aus bequem die Alben/Playlists und Titel wählen. Ich habe auch eine 32GB SD-Karte voll mit meinen sämtlichen Alben, die ich mir in den letzten 40 Jahren gekauft habe dauerhaft in dem Mediensystem des Autos stecken.

Trotzdem wird wird man irgendwann doch faul und gibt sich einfach mit dem zufrieden, was auf dem Radiosender seines Vertrauens läuft.
Vor 20 Jahren habe ich auch nur eigene Musik im Auto gehört. Aber wenn man jeden Tag 120km pendelt, dann nimmt man die Musik irgendwann nur noch am Rande war und freut sich über ein paar Stimmen, die einem irgendwann bekannt vorkommen. Nur Musik ohne Unterbrechungen finde ich heute irgendwie zu eintönig. So unterscheiden sich nun mal die Geschmäcker. Und wie man an mir sieht, können die sich ja im Laufe eines Lebens auch ändern.
 
Wäre ja auch gelacht wenn Deutschland an einer Kostenstatistik nicht irgendwann mal endlich Platz eins einnehmen würde.

Ich glaube ich ziehe nach Italien. Gute Pizza, Spagettie und geringe Rundfunkgebühren. Perfekt.
 
@Tomarr: hohe Verschuldung, hohe Arbeitslosigkeit, rechtspopulistische Regierung, geringes Pro-Kopf-Einkommen. Perfekt.
 
@FuzzyLogic: Schonmal auf die Schuldenuhr in Berlin geschaut. Besser wirds auch nicht. Rechtspopulistisch? Hmmm. so schlecht steht Deutschland da auch nicht. Hohe Arbeitslosigkeit haben wir auch, nur wir rechnen es besser schön. Und viel verdient habe ich hier auch nie.
 
@Tomarr: viel verdienen tut hier niemand mehr richtig, außer er hat studiert oder eine anständige Ausbildung.
 
@Cihat: Und wenn er Glück hat eine gute Firma zu finden. Ansonsten gilt oftmals, nicht überall, nur noch mindestlohn ist binden. Komischwerweise finden einige Firmen immer wieder Möglichkeiten trotzdem noch weniger zu zahalen, aber nach oben hin ist eher selten.
 
@Cihat: war das schonmal anders? wer nix kann darf sich auch nicht wundern wenn er nur schlechtbezahlte Jobs kriegt ...

wer hier in eine Ausbildung/Studium investiert und arbeiten möchte findet auch gutbezahlte Jobs ... das ist auch heute nicht anders als früher ...
 
@Cihat: Es gibt genug "Gutverdiener" in Deutschland. Man braucht sich nur die Autos ansehen die gefahren werden, oder die vielen Häuser die gebaut wurden und noch immer werden. Nur wird das Geld nicht ehrlich verdient, sondern unter der Hand am Fiskus vorbei. Besonders gut haben es dabei Handwerker. Studierte gucken in die Röhre, solang sie nicht in irgendwelchen höheren Positionen sind. Was soll man als ITler, BWLer oder Ingenieur schon unter der Hand groß anbieten können.
 
@Dr. MaRV: ne Menge (na zumindest ITler und Ingenieur ... BWL braucht kein Mensch) ... das Problem ist nur das die ganzen Spar Ingenieure á la Bachelor ja nix mehr können ...

also nen Studierter der nicht weis wie er sich zu verkaufen hat ... naja hätte sich erhlich das Studium sparen können.
 
@Dr. MaRV: Also in der IT gehts recht gut - mal eben nebenbei am Wochenende ne Webseite unter der Hand gebaut, mal einen PC hier und mal dort gefixt, dann mal wieder so etwas gemacht und schon hast was extra.
 
@serra.avatar: Die meisten Studierten können "nichts", da ist es völlig egal ob Bachelor, Master, Diplom, Doktor. Wenn du nicht gerade in die Forschung gehst lernst du für deinen Beruf in jeder anständigen betrieblichen Ausbildung und den Berufsalltag deutlich mehr. Ich sehe es jeden Tag. 75% der Studierten werden aussortiert, wenn nicht schon im Bewerbungsgespräch dann spätestens im ersten Jahr.
PS: Ich bin Arbeitgeber und habe selber mal Informatik studiert :-D
 
@Ludacris: Nen PC gefixt, was willst du dafür bekommen? Ne Flasche Bier? Einen Handschlag? 50 Euro? Ein Handwerker der schwarz was macht, macht ohne Probleme ein paar tausend im Monat extra und geht an seinen regulären Lohn gar nicht erst ran. Ich kenne einen der arbeitet im Tiefbau, alle 3 Monate fällt ein VW Transporter voll Kupferschrott an, der Arbeitgeber will es nicht, also ab zum Türke auf den Schrottplatz damit, macht dann 12.000 Euro für ihn und seinen Kollegen (wird durch 2 geteilt), alle 3 Monate, Steuerfrei, 4000 im Monat für jeden. So sieht's aus. Nicht bei allen, zugegeben.

@serra.avatar:
Der nicht weiß wie er sich zu verkaufen hat, da sind wie bei dem was ich geschrieben habe. Höhere Position in fester Anstellung.
Es ist aber eher so, dass die Mehrheit nicht in solchen Positionen beschäftigt wird. Das liegt auch daran, dass heute gefühlt jeder und tatsächlich über 50% aller Schulabgänger ein Studium beginnen. Die Zahl der Abiturienten ist noch höher. Will sagen, Abi und Studium sind derart Inflationär vorhanden, dass man auch für weniger anspruchsvolle Stellen auf diese Leute zurückgreifen kann. Die Alternative wäre Arbeitslosigkeit.
Der Fachkräftemangel ist ein Ammenmärchen, solange man "schwarz" mehr hat ,als mit ehrlicher Arbeit, wird es auch immer einen Mangel geben, vor allem im Handwerk.
 
@Dr. MaRV: Klar. Aber wenn ich mal schnell ne Wordpress Seite aufsetze mit nem fertigen Theme sind das auch 2-3000 für mich. Der Aufwand ist im normalfall etwa der selbe. Der einzige Unterschied ist, dass ich das ganze Versteuere und so schon genug verdiene.
 
@Tomarr: Sorry, aber die Schuldenuhr müsste doch rückwärts laufen oder zumindest stehen bleiben. Schließlich fahren wir seit nun fast 16 Jahren die schwarze Null. Irgend wo ist also hier ein Denkfehler. Entweder bei mir, weil eigentlich keine schwarze Null erreicht wird, oder bei Dir, weil Du nicht mitbekommen hast, dass wir schwarze Nullen fahren, oder bei der Politik, weil die noch immer nicht begriffen haben, dass man auf Schulden Zinsen zahlen muss.

Hast Du eine Idee?
 
@Hanni&Nanni: Sie tickte mal kurz rückwärts, und momentan auch langsam aufwärts. Aber wenn ich bedenke wie lange und schnell sie vorwärts tickte ist es wohl kaum einen Aufschrei wert wenn sie mal ein Jahr oder so rückwärts ticken sollte.

Aber nehmen wir mal gaaaaanz optimistisch vor und sie tickt nun dauerhaft rückwärts. Trotzdem sind die Schulden einfach zu hoch und kein Grund sich auf die Schultern zu klopfen. Und es wird ja auch, selbst bei kontinuirlichem rückwärts ticken, ewig dauern bis sie auf Quai null steht.
 
@Hanni&Nanni: Momentan läuft die Uhr tatsächlich mit 66,-Euro/sec rückwärts: ---- https://steuerzahler.de/aktion-position/staatsverschuldung/dieschuldenuhrdeutschlands/?L=0 ----
 
@Hanni&Nanni:
@Tomarr:
Das Problem mit den Schulden (bei anderen Ländern) ist m.M.n., dass man nur eine Liste findet wie viele Schulden ein Land gesamt hat aber nirgendwo eine komplett aufgedröselte Liste findet wer wie viel bei wem Schulden hat um diese gegenrechnen zu können.

Mich würde echt mal interessieren wie es weltweit mit dem Schuldenstand aussehen würde, wenn jedes Land sämtliche Schulden von jetzt auf gleich zurückzahlen würde, also das Minus/Plus im Haben.

Edit: Und bitte eine Liste sämtlicher erlassenen Schulden. Wünschenswert wäre auch bitte eine Ausführung OHNE Kriegsschulden/Reparationen, da diese schlicht nicht realistisch berechnet werden können.
 
@tapo: Dann würde es nur noch Negativzins geben. Die Schulden des einen sind der Besitz eines anderen. Und wenn alle etwas im Plus wären, würde sich niemand Geld leihen und somit könnte man keine Zinsen für Geld bekommen. Pispers hat dazu mal ein Programm gemacht. Such bei youtube mal nach "volker pispers zinsen".
 
@Tomarr: dann viel spaß mit den italienischen fernseheprogrammen hier :D
 
@Tomarr: dann dann los Kofferpacken und tschüss :) alle Reden viel aber keiner Machts . Deutschland ist luxus im Gegensatz zum Großteil des Europäischen Umlands
 
@Conos: Na Luxus würde ich es hier aber schon lange nicht mehr nennen. Es ist noch ganz OK, aber Luxus ist es schon lange nicht mehr.
 
mehr GEZ? Wofür? den geistigen Schwachsinn guckt kein normaler Mensch, was die da bringen,wenn das Programm entsprechend verbessert werden würde, wäre die Erhöhung auch gerechtfertigt.
 
@Plagg: schon mal das programm der dritten wirklich angeschaut? nein, denke ich. denn der "geistige schwachsinn" dürfte deinen horizont sehr schnell übersteigen. das ist wirklich billige stammtisch polemik von dir. viel meinung ohne wirkliche ahnung.
 
@MaloRox: wer braucht zB die ewig nervenden Quiz-sendungen zB auf NDR??? niemand!
und die paar guten Filme, die da mal laufen, kann man fast an 1 Hand abzählen
 
@Plagg: Schau dir mal Phönix oder Arte an, zwei wirklich gute Sender mit tollen Inhalten. Ansonsten auf den Dritten wie MaioRox schon sagte.
 
@tigerchen09: Die zusammen vielleicht 50 cent budget verbraten.
 
@tigerchen09: Einige Sender haben definitiv ihre Daseinsberechtigung, aber es wird eine schiere Masse an Sendern finanziert, die man schlicht einfach nicht braucht. Genauso wenig wie die hohen Gehälter und Pensionen der dort arbeitenden Personen (in den höheren Etagen).
 
@tigerchen09: Die Arte-App auf meinem SHIELD TV benutz ich mittlerweile regelmäßig neben Netflix und Co. Letztens auch erst entdeckt, dass "arte Concert" sogar EDM-Konzerte/-Festivals mitfilmt, z.B. Steve Aoki
 
@Plagg: Warum schaust du dir das dann ständig an? Du könntest dir schliesslich kein grunddätzliches Urteil erlauben, wenn du nicht ein Umfangreiches Bild von den Dokumentationen, Nachrichten, Sportsendungen etc grmacht hättest. Warum schaust du es dir immer wieder und wieder an? Oder guckst du Fussball WM, Jan Böhmermann, heute show, Extra3, Planet Erde, terra x und sagst dazu alles Schwachsinn. Ebenso die ganzen Rundfunksender. Also ich kann mir kein so umfassendes Urteil wie du über den ÖR fällen. Dafür schaue ich zu wenig fern. Hut ab, dass du dir das immer wieder antust.
 
@Plagg: Vergiss nicht das es neben dir noch andere Menschen in Deutschland gibt.

Persönlich finde ich es ziemlich schwach von dir alles, was durch GEZ finanziert wird, als "geistigen Schwachsinn" zu bezeichnen und dich als normalen Mensch zu bezeichnen. Sicher wärst du überrascht was alles GEZ finanzierte Inhalte sind, wieviele Menschen in Deutschland auf GEZ finanzierte Inhalte zurückgreifen und du an dieser Stelle eher eine Anomalie darstellst.
 
abschaffen , braucht doch keiner
 
@nussis: Brauchst DU persönlich nicht. Andre schon. Ob man die Masse an Sendern braucht ist ein anderes Thema.
 
@Conos: Das ist glaube ich eher das Argument.
ARD/ZDF sind aj gut und schön, dafür zahle ich auch gern.
Aber nicht deren 30+ Sender hintendran, die die Rentner bei laune halten sollen....
Sollen die halt ARD/ZDF weiter Statlich finanzieren und deren erweitertes Programm verschlüsseln und seperat anbieten, dann kann jeder selbst entscheiden, ob er 20€ in Monat für TV ausgeben möchte oder nicht.
 
@Conos: Dann sollen sie es einfach machen wie bei Sky. Die Leute die es haben wollen sollen zahlen und der Rest eben nicht. Die können es dann auch nicht mehr gucken. Schon bist fertig aber das ist zu einfach.
 
@nussis: Danke dass du für uns alle sprechen kannst. Du hast die Gabe für 83 Millionen Deutsche zu sprechen. Wie sollen wir leben?
 
Der gesamte Apparat des öffentlich Rechtlichen gehört von Grund auf überarbeitet... Ein riesiges verschwenderisches Gebilde. Wenns nach mir ginge, würde die ÖR sowieso abschaffen. Gebührend-verpflichtetes Fernsehprogramm, derart von vorgestern. Die ÖR sind eine Firma / sind Firmen, die privat sind, lassen sich aber durch per staatlicher Verordnung zwangseingezogenen Beiträgen finanzieren. Ein System, dass ich nicht verstehe und nicht verstehen will. Was kommt als nächstes? Die Bild-Zeitung lässt demnächst auch ein Zwangsabo vom Staat eintreiben? Einfach nur unsinnig.
 
@venture: Wären die ÖR privat, müssten sie Gewinn machen. Machen die ÖR aber nicht und müssen sie auch nicht. Die müssen nur kostendeckend bzw. beitragsdeckend arbeiten.
 
@SouThPaRk1991: "kostendeckend" ist das Stichwort. Und eben das scheinen sie nicht zu tun. Wenn ich von Milliarden(!) lese und lese, dass diese nicht reichen, bleibt mit der Mund offenstehen.
 
@Niclas: Erstmal abwarten, zu welchem Ergebnis die KEF kommt. Die haben den ÖR schon häufiger Sparmaßnahmen aufgebrummt.
 
@venture: Die Landesmedienanstalten sind privat? Der ÖR auch? Dann ja vermutlich die Polizei ebenfalls, der Zoll oder das Finanzamt. Wem gehört denn das alles? Dem Staat. Und wer ist dieser ominöse Staat? Morgens einfach in den Spiegel schauen, dann siehst du einen Teil davon direkt in die Augen.

Du bist gegen den ÖR? Dein gutes Recht. Schaffe eine Partei, setz dich für die Abschaffung ein, versuche Mehrheiten zu finden. Die Mehrheit hat Stsnd heute durch Stimmabgaben bei Wahlen beschlossen, dass wir den ÖR haben wollen.
 
@ijones: stimmt.
ARD gehört zum SWR...: http://www.ard.de/home/ard/Impressum_ARD_de/77958/index.html
und der SWR ist...: https://www.swr.de/impressum/Impressum,impressum-100.html
wie das ZDF...: https://www.zdf.de/service-und-hilfe/zuschauerservice/impressum-zdf-100.html

eine "Anstalt des öffentlichen Rechts", und was das wieder ist können sich die Leute ja mal durchlesen:https://de.wikipedia.org/wiki/Anstalt_des_%C3%B6ffentlichen_Rechts
 
@ijones: Ich zittiere mal die Landesmedienanstalt NRW stellvertretend für die anderen: "Als rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts ist sie staatsfern und unabhängig. Ihre Arbeit wird aus einem Anteil des in NRW erhobenen Rundfunkbeitrages finanziert." Sie ist zwar eine vom Staat etablierte Firma, aber das waren Post / Telekom auch mal, und auch diese waren damals für ihr eigenes Handeln, ihre Wirtschaftlichkeit etc. selbst verantwortlich. Die ÖR sind eigenständig, keine staatliche Institution. Sie haben nur eine "Sonderstellung", was es im Übrigen nicht besser macht. Im übrigen, wenn man mal an deiner Sichtweise, sie seien staatliche Institutionen festhält, dann finde ich den Gedanken, dass sie eigentlich neutral und unparteiisch sein sollten, für ziemlich unglaubwürdig. Du beißt nicht die Hand, die dich füttert. Eine gewisse Regierungsnähe und -treue ist das schon von Haus aus zu unterstellen. Und ob staatliches Fernsehen nun soviel besser ist, sei jedem in der persönlichen Beurteilung selbst überlassen.
 
Wer macht mal eine Petition für die Abschaffung dieser Sch.....
 
@husky046: Mach doch eine.
 
@husky046: Ich hab allein bei mindestens 5 Petitionen schon unterschrieben, aber das hilft nicht. So lange die Mafia staatlich geschützt ist, kannst du vergessen dagegen vorzugehen.
 
@bigspid: und wer ist dieser Staat? Wir alle...
 
@ijones: Entschuldige, ich meine damit die Regierung. So lange die Verantwortungsträger keine Notwenigkeit zur Änderung sehen, wird sich da nichts tun.
 
das letzte aufbäumen vorm sterben. mich wundert es das sie so moderat bleiben. hätte mit mehr als 20€ gerechnet. damit die alten säcke und 1000 redaktuere noch mal kasse machen. ich werd auf jeden fall dieses jahr aktiv bei demos mit wirken die sich gegen den rundfunkbeitrag richten. ich find das langsam lächerlich. die bekommen ja kicht mal eine anständige gemeinsame mediathek gebacken. und dafür zahlt man? sicherlich nicht.
 
Scheint ja öfter 1. April in deren Kalender zu geben. Stabile Einnahmen ok aber wie wäre es mal mit stabilen Ausgaben ? Kann nicht soviel futtern wie ich kotzen könnte.
 
@avril|L: Weil ja auch sonst in Deutschland nichts teurer wird, wa? Miete, Lebensmittel, Strom, alles seit Jahren auf gleichem Niveau.
 
@eshloraque: stimmt schon, nur schön wenn da alles erhöht wird, aber die die es zahlen sollen bekommen (zumeist) nicht mehr.
 
@tapo: Ja mei, so eine Abhängigkeit ist halt nichts feines. Man könnte sich weiterbilden, den Job wechseln, beim Arbeitgeber vorstellig werden, in die Gewerkschaft eintreten, einen Betriebsrat gründen oder sich selbstständig machen. Wer sich dafür zu fein ist, verdient sich selbst nicht mehr als das, was er aktuell kriegt. Es gibt ein paar Ausnahmen, ein paar Menschen sind zu krank, zu alt oder haben private Herausforderung, aber der Großteil der Menschen, die keine Gehaltserhöhung bekommen haben, haben nichts dafür getan.
 
@eshloraque: Wollen wir jetzt trollen oder was soll dieser Vergleich? Hauptsache labern ?
 
@avril|L: ich kann es dir gerne erklären. Menschen haben höhere Kosten, deswegen wollen sie eine Gehaltserhöhung. Das geht auch den Menschen so, die beim öffentlichen Rundfunk beschäftigt sind. Außerdem braucht man zum Produzieren noch Strom, Studioausrüstung, etc. und will vielleicht auch mal einen Film zukaufen.

All das wird teurer. Also ist es eine Illusion, dass die Ausgaben stabil bleiben können.

Eine Erhöhung auf 19,20€ entspräche einer Erhöhung pro Jahr von 2%. Also ca. Inflationsausgleich.
 
@eshloraque: ok konnte damit konform gehen wenns sämtliche Nischen Sender und Radiosendern die keiner schaut oder hört eingestampft werden. Dann die horenden Gehälter deren Chefetage angepasst werden. Wenn dass vollzogen wurde muss eine erneute Prüfung des Beitrages gemacht werden. Sollte sich dann rausstellen, das eine Erhöhung zwingend notwendig wäre, könnte man darüber nachdenken. Alles andere ist eine reine scheffelei der Chefetage.
 
Ich bezahle den Beitrag gerne und halte ihn für wichtig. Allerdings sollte man auch mal transparent machen, wieso die Kosten steigen und ob man immer nur an der Beitragsschraube drehen sollte. Außerdem halte ich den Rundfunkrat für reformierungsbedürftig. Kirchen haben dort nichts zu suchen, der Staat sollte deutlich weniger Sitze haben.
 
@FuzzyLogic: Der Rundfunk in der derzeitigen Form ist in Gänze abzulehnen.
Man kann sich gern darüber unterhalten eine Grundversorgung in Sachen Nachrichten, Information und Dokumentation bereit zu stellen. Unterhaltung (Sport, Quizshows, Serien usw.) haben nicht zwangsfinanziert zu werden.
 
@kkp2321: Sprich für dich selbst, was ich ablehne und was nicht entscheide ich immer noch selber.
 
@FuzzyLogic: Nichts anderes habe ich getan. Sehe mich mit meiner Einstellung aber alles andere als isoliert.
 
@kkp2321: "ist abzulehnen" klingt schon nach Verallgemeinerung. Bist du auch sicher nicht, muss man ja nur hier in die Kommentare gucken. Die Frage ist, wieviele haben sich wirklich differenziert damit auseinander gesetzt. Ich finde es erstaunlich wie die Leute sich wegen 20€ aufregen.
 
@FuzzyLogic: Du wirst erstaunt sein wie viele Leute nicht viel mehr als das in der Woche für die Ernährung zur Verfügung haben.
 
@kkp2321: Empfänger von Sozialhilfe sind idR. vom Rundfunkbeitrag befreit. Ich bezweifle auch, dass der Grund bei vielen ist. Ich sehe den Hauptgrund tatsächlich darin, dass viele sich nicht damit auseinander setzen welchen Wert Öffentlich Rechtliche Medien wirklich haben und somit auch keine Bereitschaft dafür aufbringen können, einen Beitrag zu zahlen.
 
@FuzzyLogic: Ich gucke Gerne mal Arte oder änliches. Aber hast du nicht mal differenziert damit auseinander gesetzt wieviele TV und Radio Sender ist tatsächlich gibt? Was zb hat 1Live mit Grundversordnung zu tun? das ist RTL2 im Radio weiter nichts und hat mit Bildung oder Information mal gar nix zu tun.

ÖR hat für mich Informationen von Öffentlichen Interesse und Bildungsfernsehen zu sein. Für Unterhaltung gibt es die Privaten und wem das nicht Reicht kann Streamingdienste buchen.

Ich zahle für Prime, Netflix und Spotify zusammen kaum mehr als für den Rundfunkbeitrag.

Würde man sich bei den ÖR auf den Bildungs- und Informationsauftrag beschränken würde man Maximal 3 TV und 3 Radio Sender benötigen in meinen Augen. Rest hat nix mit der ursprünglichen Idee zu tun.

Allein was für hunderte von Millionen für Sportlizenzen drauf gehen.
Wer sowas gucken will hat dafür zu bezahlen, es gibt dafür schließlich unzählige Anbieter.
 
@Conos: ich bin schon mehrere Male wieder auf der Suche nach den absolut ursprünglichen Gesetzestext gewesen und habe ihn nicht mehr gefunden, aber ich bin mir sicher, dass ich den schon mal gelesen habe und, dass in diesem ebenfalls der Punkt der Unterhaltung des Volkes enthalten war!
 
@FuzzyLogic: Es gibt auch berufstätige Menschen die von unwesentlich mehr leben müssen.
 
@kkp2321: Die Grenzen sind aber fließend. Ab wann ist Sport in den Nachrichten zuviel? Was sind wirklich Nachrichten? usw.
Überspitzt gesagt ist die Sportschau auch nur eine spezialisierte Nachrichtensendung. Mittlerweile zu spezialisiert und sollte meiner Meinung auch mehr über Randsportarten berichten. Aber es bleiben Nachrichten.
 
@floerido: Direkte Übertragung von Sportereignissen hat nichts mit Nachrichten zu tun. Die Zusammenfassung wären die Nachrichten. Das wäre vollkommen okay. Dafür würden auch keine Millionen drauf gehen, das passiert bei stundenlangen Liveübertragungen.
 
@NamelessOne: Also wären auch Großübertragungen von besonderen Ereignissen z.B. im Brennpunkt zu hinterfragen. Da ist ein Finale eines großen Wettbewerbs für die Gesellschaft ähnlich prägend.

Eine genaue Abgrenzung ist einfach schwierig. Genauso beim Thema Filme, die ÖR haben auch den Auftrag die Kultur zu Fördern. Einerseits wird jungen Filmemachern eine Bühne geboten, anderseits erweitert man seinen Horizont mit ausländischen Produktionen, die nicht dem typischen Hollywood-Kino entstammen, wie bei den Privaten.

Oder beim Thema "Serien", ist die Sesamstraße oder die Sendung mit der Maus eine Serie oder Information?
 
@FuzzyLogic: der Beitrag an sich ist durchaus berechtigt ... nur nicht in der Höhe back 2 roots und das was der Rundfunkstaatvertrag fordert dann kann man den Beitrag auch wieder auf ein angemessenes Maß kürzen!

In der jetztigen Form ist das nur noch ein perverses Abziehbild dessen, was einmal gut gemeint war!
 
Muss toll sein wenn man wirtschaften kann wie man will und keiner schreitet ein, fast so wie der Staat himself :D
 
@kickers2k1: Das ist so wie bei den Politikern, welche selbst über die Höhe ihrer Diäten bestimmen dürfen. Welcher Arbeiter darf das ? - Und das dann im Namen des Volkes. Um fortzufahren: Wie die nicht eingehalten Wahlversprechen, für die man sie, dank deren Immunität, nicht belangen kann. Armes Deutschland.
 
@ttoG: man kann sie sehr wohl belangen, nur dazu fehlt dem Vok der Mumm in den Knochen ... die Geschichtsbücher sind voll davon wie das geht!
 
90% der Programme (Spartensender) verschlüsseln und dafür Geld verlangen von denen, die es sehen wollen und NUR noch ARD, ZDF und einen Regionalsender + einen regionalen Radiosender lassen.
Damit kommt man dem Informationsauftrag nach.

Dann Beitrag mindestens halbieren und Problem gelöst.

Es ist eine Frechheit hier einen Pflichtbeitrag für jeden einzuführen und damit dutzende TV und Radiosender zu finanzieren, welche viele gar nicht sehen und auch nicht sehen wollen.
 
@pcfan: Ich bin gar für die Abschaffung dritter Programme (die regionalen) und lokale Angebote auf einen Sender zu reduzieren. Das meiste Angebot hat nichts mit lokaler Kultur zu tun, was man als Argument für den Erhalt nutzen könnte. Das bisschen kann man zusammen schmeißen.
 
@pcfan: bist verrückt. Die wissen genau das sie das viel weniger Geld einnehmen und die wollen für die Probaganda Geld haben. Wie soll sonst eine anständige Meinung im Volk gebildet werden?
 
Leider ist der Wasserkopf bei den öffentlich rechtlichen viel zu Groß.
Die Intendanten wollen mehr Geld und eine höhere Rente, kein Problem, erhöht man einfach die Haushaltsabgabe.

Das schlimme ist ja, das es eine Zwangsabgabe ist. Auch die Menschen, die weder Fernsehen, Radio Hörern oder Internet nutzen müssen das voll bezahlen.

Es gibt nur einen vernünftigen Weg:
1 TV Sender und 1 Radio Sender kostenlos und frei empfangbar.
Dort wird nur das gebracht, was im Versorgungsauftrag steht, nicht mehr und nicht weniger.
In Sachen Sport nur Ergebnisse, nicht mehr.
Der Rest vom ÖR wird verschlüsselt und ist nur gegen Gebühr zu schauen.
Dann wird man ganz schnell sehen, wer bereit ist für das Programm zu zahlen.
Entweder ist dann mit den Sendern Rien de va plus, oder aber man zeigt ein Programm, für welches die Menschen bereit sind zu zahlen,.

Sport:
Hier muss ganz klar ein Sportkanal her, der auch nur gegen Gebühr zu schauen ist.
Ich sehe es nicht ein, das mein Geld für Fussballübertragungen, ... genutzt wird.
Sport interessiert mich absolut nicht. Auch darf dafür das normale Programm nicht umgestellt werden.
Ich ärgere mich jedes Mal darüber, das meine wöchentliche Serie ausfällt weil mal wieder irgendein unsinniges Fußballspiel übertragen wird.
Umgekehrt brauchen die Sportfans auch meine Serien nicht finanzieren.

Fernsehen wie es derzeit noch ist, ist eh überholt.
Ich möchte Sendungen dann schauen, wenn ich Zeit und Lust habe und nicht wann der Sender es mir vor schreibt. TV auf Abruf eben.
 
@flocke74: 100% Zustimmung. Dennoch muss man bedenken, dass die ältere Generation häufig ihre einzigen für wahr erklärten Informationen aus Tageszeitungen und den Öffis beziehen. Damit sind jene Personen aufgewachsen.

Überzogen? Absolut! Aber man sollte auch bedenken, dass dieser total überzogene Beitrag nicht einem selbst gilt, sondern dem Volk.

Bin absolut kein Fan von dem Beitrag, wenn man nur mehr daraus machen würde.
 
@RefleX-mrl:
Daher 1 TV Sender und 1 Radio Sender kostenlos.
Da bekommen die ältere Generation und natürlich alle anderen Ihre Infos.

Alles andere ist dann eben PayTV. Am besten mit mehreren Paketen, so das man sich das was einen interessiert eben zusammenstellen kann.
 
2009 haben die EIN Studioneubau bekommen, für schlappe 30 Mio. ! - Das muss man sich mal überlegen, wieviele schöne Häuser das gegeben hätte.
 
Warum alles wir uns das alles gefallen? in Frankreich wären die Leute schon lange auf der Straße. Dieser Verein ist ein selbssüchtiger und gieriger Verein den keiner braucht. Die wollen doch nur das Geld um ihre Gehälter zu finanzieten und ihre Pensionen zu sichern. Für den Schrott der da kommt soll man noch soviel bezahlen. Pfui dad die sich nicht schämen.
 
@Zfcfan: Auch in Frankreich sind die Gebühren in den letzten 10 Jahren mehrmals angehoben worden. Sie sind zwar deutlich niedriger als unsere, dennoch wirds auch da nicht günstiger.
 
@kkp2321: Aber sollen wir uns denn alles gefallen lassen? Wir sind doch die Melkkuh für alle. Wenn Geld nicht reicht, wir haben ja noch das Volk.
 
@Zfcfan: Ich bin kein Freund des Deutschen ÖRR. Doch stupide und zumal falsche Vergleiche mit anderen Ländern helfen null weiter.
 
@kkp2321: Hast schon Recht. Am Ende bezahlen wir doch alle brav. Die Säcke kommen vor Lachen nicht in den Schlaf. Und dann wird jedes Jahr sich an der Inflationsrate orientiert und angehoben. Mal sehen wo wir dann in 5 Jahren sind.
 
@Zfcfan: Naja, es gibt schon zunehmenden Gegenwind. Zum einen eine jüngere Generation, die das klassische Medium TV kaum noch wahr nehmen aber auch ältere Generation die Kein Verhältnis mehr zwischen Preis und Angebot sehen.
Die Erhöhung dieser Gebühr wird den Frust und damit die Energien gegen den derzeitigen Rundfunk nur erhöhen.
 
Im Jahr über 200 Euro. Was soll der misst?
 
Wird mal Zeit für ne Volksabstimmung gegen den Shicedreck
 
@greller: aber bitte nicht sowas wie "Ja" oder "Nein", denn es gibt nunmal auch Graustufen, also wird die Sache schon deutlich schwieriger.
 
Es gibt schon viele Bürger, welche vergebens gegen die GEZ-Gebühr geklagt haben. Was kann man sonst noch tun, wenn selbst die Richter entscheiden, dass die Gebühr eine Pflichtabgabe ist, welche der Bürger bezahlen muss ?!
 
Geld bezahlen für Lügen boar und noch mehr.....
 
@ReneA: Wann und wo hat wer gelogen ?
 
@tigerchen09: bitte schön:

"Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort ähnlich wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben." (Anmoderation Claus Kleber am 04.04.2019 im heute-journal - siehe Links unten)
 
@pino: Ah, unser Mr. Atlantik Brücke
 
Die ARD erzielt bis 2020 einen Überschuss von 242 Millionen Euro. Aber das Geld kommt in die Rücklage. ----- https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/5-6-milliarden-euro-aus-rundfunkbeitraegen-fuer-die-ard-mdr-verwaltungsdirektor-96-prozent-fliessen-ins-programm/19739940.html -----
 
Ich würde freiwillig 100€ zahlen, wenn sie wenigstens ungeframte Nachrichten und ausgewogene Berichterstattung und faire Diskussionsbeiträge brächten.
 
@Candlebox: Die müssten mir 100 € zahlen, das ich mir das ansehen würde ;)
 
@Candlebox: Die ÖR geben sich dabei wenigstens deutlich mehr Mühe, als die Privaten und YouTuber.
 
@SouThPaRk1991: Für die Privaten muß ich nichts bezahlen, wenn ich sie nicht sehe und daß die das versenden, was die Werbeindustrie anlockt, sollte logisch sein. Bei YT sieht das schon wieder anders aus: Was die Werbeindustrie nicht anlockt, ist demonetarisiert, wenn also ein YTber Content liefert, der nicht monetarisiert ist, hat er erstmal eine andere Motivation als das Geld. Den ÖR kann man nicht absprechen, daß sie komplett unausgewogen seien, aber eine Reportage wie z.B der "Dieselskandal" nachts um viertel nach Elf zu senden, schauen sich eben viele dann doch nicht mehr an. (zumindest ergab das dann meine kleine, private Umfrage) Und Dinge, die dann gesehen werden sollen, werden fleissig in Crossovern und zahlreichen Teasern beworben und darin lädt man dann unausgewogene Gäste ein. Oder schau dir Sonntags nur mal den Presseclub an.
 
@Candlebox: Die Privaten zahlt man bspw an der Supermarktkasse mit, egal ob man guckt oder nicht. Bei YouTube monetarisieren vielleicht nicht alle direkt, aber viele finanzieren sich dann doch über irgendwelche Affiliate-Links in der Videobeschreibung oder durch eigene Shops. Die Reportage "Dieselskandal" wurde mehrfach angepriesen. Wer das gucken wollte, konnte das Problemlos auch im Nachhinein noch über die Mediathek tun. Einzelne Aspekte daraus wurden auch in anderen Magazinen, wie Frontal21, thematisiert. Am Presseclub ist mir bislang wenig negatives aufgefallen, Unter den Linden gefällt mir als Format aber besser.
 
8,009 Milliarden Euro hat der Beitragsservice im vergangenen Jahr an Rundfunkbeiträgen von den aktuell rund 45 Millionen Beitragszahlern einge­nommen.

Hier kann man nicht von Einnamen sprechen, sondern von Erpressung und Raub
was eigentlich eine Straftat ist
 
@sagonritter: du triffst den Nagel auf den Kopf????
 
@Zfcfan: Ich möchte auf deine Frage gerne eine Antwort geben: Nein!
 
@sagonritter: Raub: Schaue dir mal die Definition an, hier ist zwingend Gewalt nötig.

Erpressung: Was für Folgen hat die Nicht-Zahlung? Sind andere Gebühren für dich dann auch Erpressung?
 
@floerido: "Was für Folgen hat die Nicht-Zahlung?"
z.B.: Pfändung und ggf. einfrieren von Konten. Oder auch Inhalftierung.
 
@tapo: Mit "Nicht-Zahlung" meinte ich eher, dass man nicht gezwungen ist zu Zahlen, man kann auch einfach die Nutzung unterlassen. Somit ist man nicht gezwungen zu zahlen. Aber wenn man den Dienst nutzt, dann muss man auch zahlen, wie bei jedem anderen Angebot auch.
 
Die Lizenzgebühren für die Fußballmeisterschaften sind ja auch gestiegen. Die wollen ja auch bezahlt werden…..
 
Erster Gedanke: 19,20€ - das ist der Monatsbetrag für zwei gute Streamingdienste.
Zweiter Gedanke: Die Streamingdienste haben dafür keinen "Bildungsauftrag" - Unentschieden.
Dritter Gedanke (sorry an alle Fußball Fans): 135 Mio. € für die Ausstrahlung des DFB-Pokals. Hat für mich aber auch nichts mit "Bildungsauftrag" zutun. Die Fans haben ihr Sky Abo. EM/WM sind okay.
Vierter Gedanke: Überzogene Gewinnspiele im ÖR. Wozu?

Fazit: Ich schalte die ÖR nur zu Großereignissen ein. Immerhin: Mit der Mediathek und der Unterstützung von YouTube-Kanälen mit "Funk" geht man einen Schritt in Richtung "Neue Medien".

Man scheint gerade in einem Umbruch der Generationen zu sein. Der will aber bitte auch richtig genutzt werden.

Nicht falsch verstehen: Ich habe nicht einmal einen Fernsehanschluss und bediene mich ausschließlich an dem Internetangebot. Die Meinungsbildung über diese Medien kann man gutheißen oder verfluchen - wir in DE sind dafür noch recht gut dran.

Dennoch finden Oma und Opa auch bessere Angebote.
 
@RefleX-mrl: Den Bildungsauftrag kannst doch auch vergessen. Telekoleg oder so gibt es soweit ich weiß ja gar nicht mehr. Früher gab es da Sendungen über Mathe dem konnte kaum einer folgen. Aber halt auch so lustige Sendungen wie man sich selber einen Computer zusammen lötet und später programmiert, Fremdsprachen die man lernen konnte usw.

Wenn Dokus über UFOs dem Bildungsauftrag entsprechen dann machen sie allerdings alles richtig.
 
@Tomarr: W wie Wissen, Leschs Kosmos, Terra X, Quarks & Co, nano, Odysso, alpha-centauri, Planet Wissen, Wissen vor Acht, alpha Campus, English bite-size, xenius ...und so weiter und so fort. Aber Hauptsache rumstänkern o.O
 
@SouThPaRk1991: Hast du eine dieser Sendungen jemals auf ARD, ZDF oder ähnlichem gesehen? Nein, dafür wurden ja diese diversen untersender der ÖR geschaffen. Eine Vielfalt an Sendern die den Preis halt steigen lässt. Früher gab es das halt im BR zum Beispiel, also recht lokal, zugegeben. Aber es braucht nicht zusätlich noch N24 Doku, Die Welt, ZDF-Info, usw. Mal abgesehen davon dass die genannten Sender alle National senden und die Dokus untereinander austauschen. Gefühlte 50% sind UFOs und 20% Weltuntergang, 10% Gott bestraft die Welt und der alte Glaube. Und dann kommen wirklich mal ein paar Dokus die wirklich was taugen. Aber es ist kein wirklicher Lehrauftrag der da erfüllt wird.

Wenn man jetzt die ganzen Dokus zusammen nimmt, also mit alten Kulturen, altem Glauben, die ganzen Weltraumdokus und Kriegsdokus, dann ist man mit Geschichte vielleicht ganz gut versorgt. Aber alles andere ist doch eher im Prozentbereich in den Nachkommastellen zu finden. Und wie gesagt, auf unnötig viele Sender verteilt.
 
@Tomarr: Terra X, Leschs Kosmos, Wissen vor Acht laufen auf ARD und ZDF. Manches ist dann noch verteilt auf 3 Sat, SWR, BR, ARD alpha usw. Warum du N24 Doku und WELT ins Spiel bringst, versteh ich nicht. Das sind Privatsender der schlechtesten Sorte und mit dem Angebot der ÖR überhaupt nicht zu vergleichen.
Wenn du einen Sender möchtest der das Bildungsangebot der ÖR bündelt, dann schau dir ARD alpha an. Da läuft eigentlich all das, was ich aufgezählt habe.
 
@SouThPaRk1991: Na gut, dann laufen die Sendungen wohl zu Zeiten wo ich nicht fernsehe, das kann natürlich sein. Immer wenn ich ARD, ZDF usw. einschalte kommt irgend ein anderer Schwachsinn. Gut, ich will ja auch nicht so egoistisch sein und den anderen Zuschauern verbieten son Quatsch zu sehen. Nur das was ich immer mitbekomme hat mit Bildung halt wenig zu tun.

Hab mal geschaut, momentan läuft ARD-Buffet, ZDF Drehscheibe, NDR Brisant, Gehört Arte dazu? da läuft Italien von oben... naja, kann man durchgehen lassen. MDR und BR In aller Freundschaft und OK WDR und SWR haben gerade Abenteuer Erde und Planet Wissen.

Aber da muss man schon echt suchen.
 
@Tomarr: Sowas schaut von morgens bis nachmittags auch kaum jemand, ergo musst du suchen oder wie gesagt ARD alpha schauen. Abends so gegen 19:00 fängt derartiges Programm bei den anderen an.
 
@SouThPaRk1991: So spät? 20:00 Uhr gibt es doch schon wieder Nachrichten und danach Unterhaltung. Also wirklich viel kann dann ja trotzdem nicht rum kommen.

Ich will ja auch gar nicht behaupten dass gar nichts kommt. Ich sitze ja auch nciht 24 Stunden vor der Glotze um das zu prüfen. Nur es ist halt doch arg wenig. Das meiste ist dann halt so ein Kram wie Buffet, Brisant und so weiter und so fort. Und wie gesagt, es gibt viel zu viele Spartensender. Die ÖR sind eigentlich ARD/ZDF und ein lokales Programm. Das wars. Und darin sollten dann eben halt der Bildungs und Informationsauftrag erfüllt werden. Ob man die Bildung nun Lokal macht und die Information ARD/ZDF, oder umgekehrt, vielleicht auch abwechselnd. Ein wenig Unterhaltung ist ja abends auch möglich, kein Problem. Nur so wie das jetzt ist, das ist einfach nur Geld verpulvern. Irgendwelche teuren Bundesliga Lizenzen oder Sportlizenzen algemein, machen da noch das übrige.

Ich zum Beispiel interessiere mich so gar nicht für Fußball. Die die Fußball interessiert haben ganz andere Abos. Warum werden also von unserem Zangsbeitrag Millionenbeträge abgezweigt um uns quasi ein Zwangssportabbo aufzudrängen? Warum gibt es so übermäßig viele ÖR Sender, die täten bei guter Planung gar nicht not. Und ich will gar nicht mal von den Gehältern in den ÖR sprechen, sei ja jedem gegönnt gut zu leben. Nur man muss schon ab und zu mal überdenken ob das alles noch so hin haut. Keine andere Firma dieser Welt kann sagen, öhm wir kommen mit unserem Geld nicht hin weil wir unbedingt dies und jenes noch machen sollen, ist zwar nicht unbedingt sinnvoll, aber wir wollen das so, also gebt uns alle mal mehr Geld. Die können vielleicht den Preis eines Produktes erhöhen, aber dann müssen sie halt auch hoffen dass es noch genug Kunden kaufen. Und die ÖRs ruhen sich halt darauf aus das deren Kunden keine Wahl haben. Das ist halt das was viele kritisieren. Keiner von Uns kann Geld ausgeben das er nicht in der Tasche hat. Trotzdem darf ich nicht auf der Straße jedem die Pistole auf die Brust setzen und jedem 20 Euro abknüpfen.
 
@Tomarr: Ja gut, der zeitliche Aspekt ist beim linearen TV häufig schwierig. Um so mehr weiß ich die Mediatheken zu schätzen und ganz besonders MediathekView(!). Wenn man sich da mal eine Auswahl an Lieblingssendungen zusammengestellt hat, lernt man das Angebot der ÖR so richtig zu schätzen.

Das Thema Sport bei den ÖR betrachte ich auch eher kritisch. Fußball EM und WM lass ich mir ja noch gefallen, aber DFB-Pokal, Vier-Schanzen-Tournee, Leichtathletik, Tour de France etc. pp. lässt sich mit öffentlichem Interesse alleine nicht rechtfertigen. Man kann ja gerne kompakt in der Sportschau o.ä. darüber berichten, aber die Ausstrahlung kann man auch den Privaten überlassen, da bin ich völlig bei dir.

Ich hoffe inständig, dass die KEF das Thema Gebührenerhöhung intensiv prüft und im Zweifelsfall ablehnt und stattdessen eher Sparmaßnahmen verordnet. Sollte es doch zu einer Erhöhung kommen, dann sollte die besser sehr detailliert und nachvollziehbar begründet sein, sonst befürchte ich, wird der Unmut in der Bevölkerung allmählich zu groß.
 
@SouThPaRk1991: "Ich hoffe inständig, dass die KEF das Thema Gebührenerhöhung intensiv prüft und im Zweifelsfall ablehnt und stattdessen eher Sparmaßnahmen verordnet. Sollte es doch zu einer Erhöhung kommen, dann sollte die besser sehr detailliert und nachvollziehbar begründet sein, sonst befürchte ich, wird der Unmut in der Bevölkerung allmählich zu groß."

Na das sage ich doch die ganze Zeit. Worüber streiten wir denn? :P
 
@Tomarr: Naja, Streit würde ich das nicht nennen. Sagen wir, es bestand geringfügige Uneinigkeit über das Maß der Erfüllung des Bildungsauftrages der ÖR ^^ Beim Thema Gebühren sind wir uns aber zweifellos einig ;-)
 
@SouThPaRk1991: Ah, ein asynchroner Meinungsaustausch. Ok, damit kann ich leben. :D
 
@Tomarr:
Genau mein Reden!
Genau das mit dem Sport ist der Punkt der mich am meisten ärgert.
Ich sehe es einfach nicht mehr ein Sportübertragungen zu finanzieren.
Wer das sehen will soll dafür zahlen und fertig.
Das gehört nicht ins normale TV Programm und hat nichts mit Grundversorgung zu tun.

Was mich übrigens auch ärgert ist z.B. die doppelte Übertragung bei Wahlen.
Warum müssen ARD und ZDF zur gleichen Zeit Wahlen übertragen.
Es reicht doch wenn 1 Sender die Wahlberichterstattung macht.
Dafür müssen nicht Technik, Moderatoren, Kommentatoren, ... doppelt zur Verfügung stehen.

Dann haben wir massenweise ÖR Sender. Die ganzen Regionalprogramme usw. Das braucht man nicht für die Grundversorgung.

20 Euro pro Monat, das sind 240 Euro pro Jahr. Für z.B einen Rentner, der nur eine kleine Rente bekommt richtig viel Geld.
Vor allem wird man gezwungen das zu bezahlen. Ob man schaut oder nicht.
Das ist ähnlich wie mit den Straßenbaubeiträgen, die z.B. in NRW nicht abgeschafft werden.
Die Anlieger müssen zahlen, obwohl sie keine neue Straße wollen und auch nicht brauchen.

Rein theoretisch könnte man ja sagen, hey, mir reichen die privaten TV Sender, ich brauche und nutze die ÖR Sender nicht. Bezahlen muss ich dafür aber.
Das System ist grundlegend falsch und nicht mehr zeitgemäß.
Hier muss dringend seitens der Politik etwas passieren.
 
@flocke74: Gegen einen kleinen Beitrag hätte ich ja nichts. 5 Euro, 9 Euro oder so, auf jeden Fall deutlich unter 10 Euro. Weil für 12 Euro kann ich bei Netflix und Co. streamen was ich möchte so viel wie ich möchte. Und wenn ich will den agnzen Monat 24 Stunden am Tag. Das sind mir die ÖRs halt wirklich nicht wert.

Wenn es ganz hoch kommt, würde ich Örs vielleicht 30 Min. die Woche schauen. Meistens aber auch nur weil ich durch zappe und halt auch etwas stehen bleibe um zu schauen was los ist.

Dass die ÖRs bleiben sollten, für Nachrichten, wenn es da denn noch unabhängige geben sollte, oder eben halt wirklich Bildung kompakt auf 3 Sender verteilt, etwas Unterhaltung und für nationale Notfalldurchsagen.
 
@RefleX-mrl: Bitte vollständig die Fakten aufführen, die 135 Millionen Euro, sind für drei Jahre. Das sind pro Jahr 45 Millionen Euro pro Saison, für neun Spiele, also 5 Mio. pro Spiel. Durch direktes Sponsoring vor der Übertragung wird aber auch Geld eingenommen. Diese Einnahmen werden nicht so gering sein, weil die Quoten bei etwa 25 % Marktanteil und ca. 10 Mio. Zuschauern liegen.
Pro Spiel zahlt ein Zuschauer also etwa 50 Cent.
 
Ich verstehe nicht, woher der enorme kostenbedarf kommt. Die Politiker, die die Rundfunkräte dominieren, werden doch z.B. für Ihren Parlamentsposten ganz gut bezahlt ...
 
@DRMfan^^: schau mal nach, was so ein nachrichtensprecher dort verdient... fürs fehlerfreie ablesen vom monitor neben der kamera
 
Die oben aufgeführte jährliche Rundfunkgebühr ausgewählter Länder verschleiert die Realität. Wenn man die Fernsehprogramme dieser Länder vergleicht, dann liegt das Preis-/Leistungsverhältnis aller Deutschen Fernsehsender bei Null. Zumal die Einschaltquoten seit einer gefühlten Ewigkeit in einem Deutschen Provinznest, mit schwindender Einwohnerzahl, ermittelt werden. Mit 7 Milliarden Einnahmen ein Fernsehprogramm am Konsumenten vorbei zu gestalten, dass ist Weltweit einmalig. Programmgestaltung am Konsumenten vorbei ist auch der Grund, dass die privaten deutschen Sender ihre kostenlosen SD-Frequenzen beibehalten. Sie hätten dann gar keine Zuschauer mehr.
 
Interessant sind ja auch noch die ganzen Nebeneinnahmen der GEZ. Wurde am Montag erst von denen angerufen weil ich mein Unternehmen noch nicht angemeldet hatte. Endergebnis: Da ich ein Home-Office habe und ansonsten fast ausschließlich beim Kunden arbeite ist meine "Betriebsstätte" kostenfrei (=ich muss nur die regulären 17,xx€ zahlen wie jeder andere auch) aber für mein Auto darf ich nun (da ich damit ja ab und an zum Kunden fahre) 5,73€/Monat zahlen. Das es sich dabei zwar um meinen Privatwagen handelt der ja EIGENTLICH auch durch meinen Beitrag als Privatperson abgegolten sein sollte spielt hierbei keine Rolle. Und ich bin hierbei nun auch ein wirklich winziger Fisch als kleiner Einzelunternehmer. Auch wenn sich mir die Logik noch immer nicht erschließt. Kopfpauschale wurde eingeführt damit nicht mehr nach Geräten abgerechnet werden muss, aber dennoch findet genau dies in, zumindest meinem Fall, wieder statt. Ich muss gestehen bisher habe ich die ganzen Proteste gegen die GEZ immer ein wenig belächelt. Aber ich verstehe die Menschen die sich dagegen auflehnen mehr und mehr.
 
@kazesama: Naja wäre es dein ausschließlich privat genutztes Fahrzeug, dann wäre es auch frei. Aber du sagst selbst dass du für die Arbeit die meiste Zeit damit zu Kunden fährst.
 
@jackii: Richtig - aber was hat die GEZ damit zu tun? Und: es ist ja das gleiche Fahrzeug was eigentlich in meiner generellen Kopfpauschale mit abgegolten sein sollte. Jetzt verdient die GEZ aber quasi anhand des gleichen Fahrzeugs doppelt (1x anteilig Kopfpauschale, 1x separate Zwangsanmeldung) ohne das es einen Mehrwert gibt. Und das finde ich nicht richtig. Wäre es ein eigenes Firmenfahrzeug (=physisch eigener Wagen) könnte ich es ja noch ansatzweise verstehen.
 
Naja es ist ja nicht pro Kopf sondern pro Haushalt und Betriebsstätte.
Vielleicht kann man das mit dem Fahrzeug als Ausgleich sehen, da bei dir die Betriebsstätte kostenlos ist weil sie zufällig im eigenen Haus liegt. Wäre sie außerhalb, wäre das erste Fahrzeug wiederum kostenlos mit der Betriebsstätte abgegolten. Aber ja ich versteh dass man damit nicht unbedingt happy ist und es vielleicht etwas unnötig so konstruiert ist.

"Sie sind Frei­berufler oder selbst­ständig und Ihre Betriebs­stätte befindet sich in einer privaten Wohnung, die bereits beim Beitrags­service an­ge­meldet ist? Dann ist die Betriebs­stätte anmelde­pflichtig, aber beitrags­frei. Jedes nicht aus­schließ­lich für private Zwecke ge­nutzte Kraftfahrzeug ist an­zu­melden. Hierfür ist jeweils ein Drittel­beitrag - monat­lich 5,83 Euro - zu zahlen."
~rundfunkbeitrag.de
 
Gib korrupten Pack deine hand und die reißen dir den Arm aus. War mir sofort klar, als die das durchgedrückt haben. Ich frage mich immer noch wie das in einer Demokratie passieren konnte.
 
Schon Wahnsinn dass sie einfach munter einen selbst erzeugten Mehrbedarf anmelden können und der dann eben gedeckt werden muss. Gib ihnen 50% mehr und in 1-2 Jahren kommen sie damit wieder mehr schlecht als recht aus und fordern mehr!
Für ein TV Sender und ein Radiosender um einen Auftrag zu erfüllen, wäre ich sogar zu haben und das geht dann auch für unter 5€.
Aber ein so teures Zwangsabo das die aller meisten in dem Umfang(!) nicht wollen und nicht nutzen, gehört wirklich weg. Nur freiwillig geht natürlich nicht, genauso wenig wie alles rtl/pro7 zu überlassen die zwangsläufig ihren kompletten Inhalt für die Werbeblöcke gestalten. Deshalb die öffentlich rechtlichen auf ein vernünftiges Maß und fast alle wären happy.
 
@jackii:
Das ist genau das Problem. Wenn da nicht langsam was passiert landen wir irgendwann bei 50, 100, ... Euro / Monat.
Wenn ich meinem Chef sage das ich mit meinem Gehalt nicht mehr aus komme, bekomme ich auch nicht mehr.
Dann muss ich sparen. Oder eben mal auf etwas verzichten.
Davon haben die ÖR aber noch nie was gehört.

Mit 5 Euro wäre ich auch einverstanden.
Genau, dafür reicht 1 TV Sender und 1 Radiosender.
Und das sollte problemlos mit 5 Euro finanzierbar sein.
Moderatoren wie Thomas Gottschalk müssen ihre astronomische Gage nicht von uns Zwangsfinanziert bekommen.
 
Wir sollten einfach komplett das Modell der USA übernehmen, das hat sich seit Jahrhunderten bewährt.
 
Irgendwo gab es eine Übersicht wie viel für jährliche Pensionen ausgegeben werden MÜSSEN, irgendwann muss der Beitrag bei 40€ liegen, damit diese noch bezahlt werden können. Irgendwas kann daran nicht ganz koscher sein. Wenn ich kein Sky schaue, brauche ich dafür auch nicht zahlen. Wieso also für ARD und ZDF? Ich hab nicht mal mehr einen TV im Wohnzimmer. Wofür soll ich da jetzt 240€ im Jahr zahlen?

Die Einnahmen liegen derzeit bei 8 MILLIARDEN PRO JAHR, mir kann doch keiner erzählen, dass würde nicht ausreichen!

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/beitragsservice-legt-seine-bilanz-fuer-2018-vor-16265369.html
 
@BartHD: Das Konzept lautet: Unabhängiger Rundfunk als, wie es die Amis nennen, "4. Macht im Staat". Da das der Allgemeinheit nützt zahlt auch jeder dafür. Es geht weniger um das direkte TV-Programm als um den Journalismus. Allerdings ist es in der Praxis leider nicht so unabhängig ...
 
Dank unseres korrupten Systems wird sowas gern durch gewunken. Da sein Bruder Ferdinand als Vizepräsident und Richter beim Bundesverfassungsgericht sitzt, ergo wird da "Vetternwirtschaft" betrieben und alles akzeptiert. Würde eine Volksabstimmung statt finden, hätten unsere Politiker und Richter keine Chance mehr Geld falsch einzutreiben bzw. zu unterschlagen oder es gar für sinnlose Dinge auszugeben. Es geht immer um Geld aber was wir wollen interessiert unseren Grün-Versüfften-Staat nicht! Jeder dort "oben" will mehr und mehr - macht es einmal richtig und WIR als Volk würden den Spieß umdrehen, dann würde alle korrupten ihre eigene "Medizin" spüren.

Aber hej "Wir schaffen das!"
 
Wieso gibt es eigentlich keine technische Lösung den Internet Anschluss Rundfunk frei zu machen? wir können alles und nichts im Netz blocken, aber die Möglichkeit wird dem Endnutzer nicht zur Verfügung gestellt!? genauso beim Handy! Wenn es eine Möglichkeit geben würde, wir würden sie nutzen, und auch unsere Bildschirme das Empfangsgerät deaktivieren lassen. Daran sieht man eigentlich, dass dies nicht gewollt ist und eine Zwangsabgabe bedeutet !
 
Einfach die hälfte der sinnlosen Sender abschalten und gut ist. Nachdem der Kabelanbieter analog abgeschaltet hatte musste ich einen komplett neuen Suchlauf machen (danke pyur) und was erblickte mich da RADIO BREMEN........ Wozu haben die einen eigenen TV-Sender und vor allem läuft da nur grütze.
 
Ich bin nicht gegen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, bin aber der Meinung das zum einen dessen Auftrag auf Nachrichten und Bildung begrenzt werden sollte, da Unterhaltung heutzutage im Überfluss zur verfügung steht. Dementsprechend sollte auch das Angebot aufgesplittet werden, in den gemeinsam getragenen Nachrichten/Bildungsteil und einen Unterhaltungsteil, den jeder optional abschließen kann der daran Interessiert ist.
 
Im ÖR kommt doch nur Propaganda für die Grünen. Für sowas zahle ich nicht.
 
@jediknight: Lieber Propaganda für die Rechten?
 
@Wanderduene: Laut den Meldungen in sozialen Netzwerken hat man dafür doch die Sendung "hart aber fair".
 
@Wanderduene: Lieber eine ausgewogene Berichterstattung mit Hintergrundinformationen und nicht so viel "talkshow" und werbeveranstaltung für irgendeine Partei? Das wäre ja der eigentliche auftrag....
 
@jediknight: Erkläre uns das mal genauer.
 
@alh6666: Jeden Tag wird Habeck und seien partei hochgejubelt. Wer ist denn in den Talkshows immer dabei? Von den anderen Parteien sieht man dort weniger.
 
@alh6666: Grünen Politiker sind z.B. sehr überproportional in den Sendungen vertreten der ÖR.
 
Man mag über GEZ denken was man will, wenn die Öffentlich Rechtlichen Sender so bestehen bleiben sollen, dann ist es anders nicht möglich. Mein Problem bei GEZ ist: Ich verstehe die angeblichen riesigen Mehrkosten nicht mehr. Wo sind denn die Filmreihen (z. B. Dreiteiler zu Weihnachten oder anderen Festtagen mit großem Budget etc...). Man bekommt den Eindruck, dass hier einfach mehr Geld in die Kasse fließen soll aber keine "mehr" Leistung dafür erbracht wird. Als Sportfan schaue ich z. B. sehr gerne diverse Sportsendungen der ÖR. Hier halte ich diese Übertragungen als die Besten doch das war es dann auch schon. In Sachen Filme und Fernsehfilme ist nach meiner Meinung nichts wirklich Gutes nachgekommen. Ich erinnere nur an die Drei- oder Vierteiler Robinson Crusoe oder Der Seewolf sowie Die Schatzinsel...! Ich habe als Kind mit der gesamten Familie noch Raumpatrouille gesehen. Doch wenn ich mir mittlerweile mal einen Tatort ansehe ist dieser in einer Qualität, welche man auch in den frühen Fernsehabend senden könnte und nicht zur Hauptzeit. Kein Wunder, dass die Privaten mit ihren sogenannten Reality Serien die Zuschauer vor diesen Blödsinn bringen. Fernsehen läuft bei mir fast nur noch in Sachen Sport oder wenn mal ein interessanter Kinofilm gezeigt wird.
 
@ossichecker: Auch ich halte es für richtig, einen - so weit wie möglich - unabhängigen ÖR zu haben (völlige Unabhängigkeit wird es nie geben) und diesen durch eine gleichsam allgemeine Abgabe zu finanzieren.

Aber:

Die genannte Kostensteigerung für die nächsten Jahre ist verständlich, weil alles stets teurer wird, das wird nicht bezweifelt. Aber müssen diese Clubs ("Anstalten") denn wirklich in jedem Bundesland eine Anstalt mit eigenem Rundfunkrat, Verwaltungsrat und einem Intendanten mit 7stelligem Jahresgehalt (für Kaffeetrinken, Essen gehen und schlau daherreden, Arbeit im Wortsinne verrichten DIE NICHT) unterhalten? Schauen die auch ab und zu mal, wo sie etwas einsparen können? Oder sagen die sich einfach, wenn die Knete nicht reicht, erhöhen wir wieder mal die Abgaben? So kommt es dem Abgabenzahler nämlich vor. Und das ist nicht gut, weil es die Akzeptanz verringert (wie gesagt, ich finde den öffentlich-rechtlichen Rundfunk immer noch wichtig) und schlechte Stimmung beim Volk macht. Die Abgabe gehört m. E. eher reduziert als erhöht.
 
Es würde mich nicht wundern sollte es irgendwann einen Aufstand geben under Laden in Flamen steht, ist ja schon pervers was die sich erlauben.
 
Ist ja wir bei der Bundesregierung... ich größer immer teurer, aber es verbessert sich nichts. Wohin soll das nur führen?
 
dieses System mit den Zwangsbeiträgen ist eine Zumutung und schon lange nicht mehr zeitgemäss. Warum muss ich für billige Unterhaltung, Krimis oder Sportübertragungen zahlen wenn mich das nicht interessiert. Was würden die Leute sagen, wenn ihnen beim Einkaufen das Personal den Einkaufswagen voll macht mit Sachen die sie gar nicht haben wollen aber bezahlt werden müssen per Gesetz. Mein Vorschlag: Die öff.rechtl. Medien sollten sich auf Information, Bildung u. Kultur beschränken, alles andere streichen und die Beiträge erheblich senken.
 
20€ für die verarsche und Volkverdummung !

Aufgarkeinenfall !
 
@Berserker: Wieso Volksverdummung?
 
@alh6666: Bei kontroversen Themen bei denen die Bundesregierung eine klare Haltung zu hat sind die öffentliche Rechtlichen sehr Parteiisch aufgetreten

Sei es Russland, sei es das weltweite Säbelrasseln, sei es Trump oder anderes. Die ausgewogene politische Aufklärung kommen die ÖR eigentlich nicht nach und dafür gab es in den letzten Jahren auch sehr häufig rügen von der aufsicht aber konsequenzen gibts eben keine, deshalb ändert sich auch nichts.
 
20€ im Monat? ist ja nichts! wir in der schweiz haben von ~460.- fr auf 365.- in jahr runtergehandelt.. 1.- pro tag und finden es immer noch horrend hoch. für die 3-4 sender die wir hier haben..
 
Wenn das preislich so weiter geht, ist sogar Sky bald günstiger. Diese Scheindemokratie ist echt zum kotzen!
 
8 Mrd!
Das ist mehr als der Haushalt vom Bundesumweltministerium
Bei 19,20€ hätte der Rundfunk einen höheren Etat als das Bundesinnenministerium...
 
wir sind glaube ich die einzigsten die ihre eigene propaganda zum untergang finanzieren. chapeau^^
 
1 Indetant von ARD verdient im Jahr Grundgehalt 600 000 Euro, da wist ihr wo das Geld hinkommt
 
20€ monatlich zahlen für den Mist was jeden Tag läuft. Ich wäre dafür wenn ARD, ZDF und Deutschlandradio die Abo-Karte einführt. Wer sehen will kann zahlen und wird mit Abo-Karte freigeschaltet. Verweigern müssen nichts zahlen und können ARD, ZDF und Deutschlandradio verzichten.
Für 20€ monatlich gebe ich lieber Netflix und Amazon Prime Video aus.
 
@Deafmobil: Würde nicht funktionieren. Wie soll die Qualität dann besser werden wenn mit Abo über 70% der Einnahmen wegbrechen? Gerade die ein bisschen neutrale und seriöse Informationen am bitter nötigsten hätten, würden nicht buchen. Das Ganze hat halt schon einen weiteren Sinn und soll kein Netflix Konkurrent sein. Aber ja ich bin auch sehr dafür das auf unter 5€ einzudampfen.
 
@jackii: Welche Qualität ? Neutralität steht nur auf dem Blatt Papier.
 
230,40 euro im jahr für den ars** ! zwangsabgaben. und ich dachte, wir lebe in einem freien land. deutschland wird gemolken, wie kein anderes eu land je zuvor.
 
Hat Jemand das Gefühl,er,sie,es wird gemolken,abgezockt,verar... etc?
Alle 4 Jahre kann man seine Abzocker/Melker etc. selbst wählen,oder wie man so schön sagt,nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber.
Von den Hungerrenten und Löhnen,kann man doch wohl noch ein paar Mücken fürs Glotzen abdrücken.
 
Maßlosigkeit ist gar kein Ausdruck
 
Es sollte gerichtlich festgelegt werden, NUR das was man schaut, muss bezahlt werden. Alles andere ist ABZOCKE !!! Wenn denen die Einnahmen nicht reichen, dann sollen sie eben einen oder gar zwei Schritt zurück treten und nicht überteuerte, Provisionsbedingte Individuen, die keiner sehen will anzuheuern und ihre Gehälter kürzen.
 
@cooltekki: genauso wie viele Tatort Serien und Ärzte Serien. Soviel wird dem Mist produziert. Sie sind ja für Älteren Leuten geeignet die Ü70 sind. Die jüngeren und mittleren Generationen schauen ja sowieso nicht an. Lieber schauen sie gute Serien zb aus Amerika.
 
@Deafmobil: ich bin 66 Jahre alt ich brauche den mist wo du schreibst auch nicht Tatort usw.
 
Für alle die interessiert sind das Thema https://www.youtube.com/watch?v=_hcvUfc2Lww&t=51s
 
Coks & Crack haben halt ihren Preis . . . . .
Anders kann man diesen Irrsinn nicht verstehen.

ca. 87% Müll fabrizieren und die restlichen 13% halbwegs sehenswert.
Betreutes denken inklusive.

Viel Spaß im System . . . . xD
 
Die wenigsten von Euch beaqchten bei dieser ganzen Gebührendiskussion welche Aufagben die öffentlich-rechtlichen Anstalten neben ihren Programmen für Radio und TV noch so haben !
Ein Großteil des ganzen Kulturbetriebes in Deutschland würde ohne die Unterstützung von ARD und ZDF nicht mehr funktionieren. Eine unzahl von Kozerten werden zum Beispiel von den öffentlich-rechtlcihen Anstalten mitgetragen. Klar kann man das Alles wegdiskutieren und sagen "brauch ich nicht", aber ich denke zum Erhalt einer vernüftig funktionierenden Gesellschat ist das Alles notwendig !
 
@schnuffhase: Wen ich ein Konzert besuche kaufe ich mir vorher ein Ticket bei Eventim, der Ticketpreis sollte alle kosten abdecken...
 
Weil ich eine "Wohnung innehalte", muhahahahaaa.
Wenn alle Leute die über die GEZ maulen (also ca. 60 Millionen im Land), zusammen einfach mal nur für drei Monate die Zahlung einstellen würden, hätten wir den Laden im Sack. Macht aber leider niemand, schade. So zahlen wir eben weiter Intendantengehälter.
Dazu auch: https://www.youtube.com/watch?v=fuEg0VFe0UQ

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!
 
Muss auchmal zu meinem Chef gehen und ihm sagen da sich mit meinen Geld nicht mehr aus komme und einfach mal ne 10% Erhöhung beschließen.
Die sollen einfach mal lernen mit dem aus zu kommen was sie haben, müssen alle anderen auch.
 
Die Tabelle "Rundfunkgebühren im Vergleich" ergibt meiner Meinung nach ein falsches Bild :
Vergleich: Österreich - Deutschland
9 Bundesländer - 16 Bundesländer
3,92 Mio Haushalte - 41,3 Mio Haushalte
1,2 Milliarden Einnahmen - 8,6 Milliarden Einnahmen

Die österreichischen Einnahmen umgerechnet auf Deutschland unter Berücksichtigung der Länder-Anzahl wären somit für ö.r.Medien in Deutschland jährlich 51,65 € bzw. monatlich 4,30 €

Wieso ist der ö.r.Medien-Konsum in Deutschland also um den Fakto 4 teuerer als in Österreich ?
An der Qualität kann es nicht liegen. ( das zu diskutieren, würde diesen Rahmen sprengen )
Die aufgeführten Werte stammen von Statista.com aus 2017. Sicherlich wird es Abweichungen ergeben, 2017 -2019, aber wohl niemals um den Faktor 4 !!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles