Windows 10: Liste bekannter Fehler des Mai 2019 Updates (1903)

Das neue Mai 2019-Update für Windows 10 ist jetzt verfügbar und bisher scheint es sich auszuzahlen, dass Microsoft den Release-Zyklus gestreckt hat. Probleme wie beim Oktober-Update blieben bis dato aus. Ein kom­plett feh­ler­frei­es System bekommen ... mehr... Windows 10, Fehler, Mai 2019 Update Windows 10, Fehler, Mai 2019 Update Windows 10, Fehler, Mai 2019 Update

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sandbox bringt den Fehler: 0x80070002

Funzt die bei jemandem?
 
@Biller: Funktioniert bis jetzt wohl nur für die englische Windows-Version.
 
@pc_doctor: Na ja, Windows 10 und Sprachdateien. Ich installiere eh immer auf Englisch und lass mein System auch so. Funzt dennoch nicht ...
 
@Biller: Irgendwelche Freaks vergeben ein Minus nur weil man wie du eine Frage stellt, auch wenn die Antwort vielleicht etwas versteckt im Artikel steht. Meine Antwort inkl. einem ausgleichenden Plus für dich - es scheint wohl für die deutsche Version noch nicht freigegeben zu sein, obwohl man die Sandbox installieren und anstarten kann.

Deshalb heißt es nun wohl warten.
 
Wurde nicht in dem o.a. Artikel beschrieben, dass die neue Sandbox bisher nur für die englische Version freigegeben wurde und dass sie zwar bei einigen deutschen Nutzern vorhanden sein, aber nicht bzw. nicht richtig funktioniere ?
 
@burkm: Ne den 0x80070002 gibt es in der Tat schon länger und Microsoft hat damit schon offensichtlich länger Probleme (siehe Feedbackhub). Mein System komplett englisch und wurde auch en-US only installiert.
 
@burkm: Nicht jeder liest jeden Artikel immer akkribisch durch. Auf einfache Fragen kann man doch aufklären, statt ein Minus zu geben.
 
Das sind aber noch gravierende Fehler... So ist es für viele nicht nutzbar, die auf Bluetooth angewiesen sind
 
@JasonLA: Mit einigen Versionen von Treibern. Vielleicht sind davon nur ältere Versionen betroffen, mit so einer vagen Aussage lässt sich da nichts genaues bestimmen.
Edit: Im Artikel bei MS stehts genauer:
For Qualcomm drivers, you will need to install a driver version greater than 10.0.1.11.
For Realtek drivers, you will need to install a driver version greater than 1.5.1011.0.
 
@eisteh: danke fürs recherchieren. Dann frag ich mich, warum MS diese Treber nicht beim Upgradeprozess mitliefert
 
@JasonLA: vielleicht haben die Firmen diese Treiber nicht an Microsoft weiter gegeben?
 
@JasonLA: Weil Realtek und Qualcomm nicht zu Microsoft gehören? Diese Firmen brauchen doch erst immer einen Shitstorm bevor die was neues bauen, siehe Intel. Es gibt kein Windows Update wo Intel keine Probleme macht. Obwohl 1903 schon seit ewigen Monaten als Beta verfügbar ist.
 
@JasonLA: Die Meisten haben wohl einen Intel Wi-Fi+Bluetooth Adapter und sind nicht davon betroffen. Ich kenne auch nicht sehr viele Leute die ein Bluetooth Gerät mit dem Laptop gekoppelt haben, meist wird irgend ein Dongle (Maus) verwendet, der davon nur selten betroffen ist.
 
@pato: ich hab in meinem Laptop von Intel Wi-Fi und Bluetooth und bei mir funktioniert beides. Treiber sind auf dem aktuellsten Stand. Bluetooth hatte ich gestern noch ein Update bekommen
 
Vor zwei Wochen hat das Update noch meinen Ram Speichertakt halbiert. Hoffentlich wurde das inzwischen behoben.

Edit: Und weiterhin wird der Takt halbiert...
 
"?Es kann vorkommen, dass eine Fehlermeldung behauptet, "Dieser Computer kann nicht auf Windows 10 aktualisiert werden", wenn ein USB-Gerät oder eine SD-Speicherkarte angebunden ist."

Dachte das sei ein "Feature", damit es beim Upgrade keine Probleme mit der Laufwerkszuordnung gibt.
 
Was die Sandbox angeht, muss Microsoft seine Hausaufgaben machen und nicht andere. Das Problem mit dem Fehler 0x80070002 wurde schon lange gelöst, aber halt nur für die 20H1. Dort läuft die Sandbox auch in der dt. Version soweit einwandfrei. Das Problem, warum sie in der dt. 1903 nicht läuft, ist da durchaus bekannt.

Das Selbe gilt auch für den USB Stick/SD Card Bug währen des Upgrades. Der ist ebenfalls schon gelöst, aber halt auch nur für die 20H1. Die hat das vor der 18877 auch gemacht.

Das gilt auch für andere Fehler in der Liste. Und Microsoft vertröstet dann nur, das wird irgendwann in der 1903 gefixt. Bei einigen Bugs, z.B. dass sich Einstellungen/Apps kurz nach dem Start abstürzt, wird auf die 20H1 verwiesen, dass das erst dort gefixt wird.

Momentan habe ich da so den Eindruck, dass die 19H1/19H2 keine große Priorität mehr haben und sich alles auf die 20H1 konzentriert. Ansonsten ist das absolut nicht zu erklären, warum lang bekannte Bugs bis zum Release gestern nicht behoben wurden.
 
@DK2000: Dann einfach warten bis 20H1 erscheint, die aktuelle 1809 läuft doch prima, ich muss nicht jedes Update mitmachen. Die Probleme sind ja bekannt und wenn ich ein System habe das nach dem Update Probleme machen könnte, dann warte ich halt auf 20H1, reicht doch wenn die Fehler dann in der 20H1 behoben sind.
 
Es gibt noch ein "Problem", was ich bemerkt habe:
Nach dem Update öffnet sich Docker for Windows nicht mehr, mit folgender Fehlermeldung "An error occured while attempting to connect to server .... PC Name could not be found"

Lösung: https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/ee5b1d6b-09e2-49f3-a52c-820aafc316f9/hyperv-doesnt-work-after-upgrade-to-windows-10-1809?forum=win10itprovirt
 
Alles Bullshit, was die Redmonder behaupten.
Habe gerade nochmal ein kum.Update gemacht und schon spinnt die Kiste wieder. Komme nicht dazu mein PW einzugeben. Nur noch flackern angesagt.
Bin zurück auf die 1803 und schon funzt alles wieder, wie gewohnt.
 
Es ist und bleibt Windows...
 
Bei mir schlägt das Update scheinbar wegen Battleye fehl. (Overwatch ist installiert)

Im Netz kursiert die Info dass eine neuere Version verfügbar ist. Welche ist das denn?
 
Für mich hat das Mai-Update ein böses Erwachen mit sich gebracht. Mein Zweitrechner, ein Samsung Notebook 700T (gebraucht gekauft, schon älter, urspr. war Windows 8 drauf - trotzdem ein tolles zuverlässiges Gerät) konnte plötzlich kein WLAN bzw. keine Netzwerkumgebung mehr finden. Weil nichts half, ich Laie bin (und eigentlich auch bleiben möchte) habe ich eine Systemwiederherstellung gemacht und die Updateritis für die möglichen 35 Tage ausgesetzt. Jetzt geht mein WLAN wieder, aber ich sehe mit Schrecken dem 27.Juni entgegen, denn dann läuft die Schonfrist ab und mein Samsung 700T ist dem nächsten Fortschritt ausgeliefert. Ich bin Mitglied im Verein Kölner PC-Freunde. Dort wurde mir gesagt, damit müsse man leben. Statt der Systemwiederherstellung empfehle es sich, vorübergehend das WLAN per Kabel zu reaktivieren. Tja, gut gemeint -- nur leider hat das Notebook keine Buchse für ein Netzwerkkabel. Ich könnte also zu Saturn tigern, mir einen WLAN-Stick besorgen, um bei der nächsten Zwangsverschlimmbesserung zwei Optionen zu haben. Übrigens hatte ich schon kurz nach dem Kauf des Notebooks Anfang April einen Vorgeschmack auf die Segnungen der Windows 10 Updates. Zum Glück wurde ich beim Internet-Daddeln auf dem smartphone darauf hingewiesen, dass das April-Update (irgendwas mit 1809 und kumulativ soundso) zu Komplettausfällen, Bluescreens etc. führem können. Bei mir hat es das Notebook nur lahmgelegt: Er kam bei den leisesten Anforderungen nicht in die Hufe. Damals habe ich also die harmlosere Variante des Schlamassels erlebt.
Ist es denn wirklich nicht möglich, ein running system einfach in Ruhe zu lassen? Ich komme mir vor wie ein Wohnungseigentümer, der trotzdem regelmäßig von einer Art Vermieter heimgesucht wird, der ihm das Wasser oder den Strom abstellt, die Schließzylinder auswechselt, einen neuen Straßennamen und eine neuer Hausnummer kreiert, zu meiner Sicherheit den Briefkasten zuschweißt, Sicherungen, Gaszähler auswechselt, auf dem Dach rumtrampelt (gucken ob ich noch alle Pfannen auf dem Dach habe)... Es reicht langsam!
 
Der Rechner startet erst gar nicht mehr. Ausschalten und neu starten, dann wird alles rückgängig gemacht. Win 10 ist langsam eine Zumutung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen