Nach Apple-Qualcomm-Versöhnung: Intel schmeißt 5G-Geschäft hin

Nach der plötzlichen Einigung zwischen Apple und Qualcomm wird deutlich, wie abhängig sich Intel im Mobile-Geschäft von dem iPhone-Hersteller gemacht hat. Nur Stunden nach der Bekanntgabe, dass der langjährige Patentstreit in einer Versöhnung ... mehr... Mobilfunk, Lte, 5G, Sender, Frequenzauktion Bildquelle: Nadine Dressler Mobilfunk, Lte, 5G, Sender, Frequenzauktion Mobilfunk, Lte, 5G, Sender, Frequenzauktion Nadine Dressler

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In dem Moment wo x86 mal verschwindet werden die Karten komplett neu gemischt.
 
@Matico: Hä, was soll denn der Spruch?
 
@markox: Ich glaube er meint, dass Intel bisher nichts ausser seinen x86 CPUs an Standbeinen hat aufstellen können. Sie wollen zwar jetzt nochmal mit dedizierten Grafikchips starten, aber auch da gilt es abzuwarten wie gut sie in diesem von NVIDIA und AMD kontrollierten Markt was reissen können. Aber alles andere was Intel bisher gestartet hat ist immer in einer Einstellung dieser Sparte geendet. 5G Modems, Smartphone-CPUs, eigene Mobile-Endgeräte usw. - ich sehe nicht das x86 in absehbarer Zeit verschwinden wird aber er hat schon recht das es für Intel in solch einem Fall echt dünn werden könnte. Insbesondere da es momentan ja mit ARM und einem teilweise wieder erstarktem AMD auch wieder Konkurrenz gibt. Hat jetzt mehr mit Intel als Unternehmen als der Sache mit der verworfenen 5G Modem Produktion zu tun. Aber unrecht hat er nicht.
 
@kazesama: Na, im industriellen Bereich jenseits von x86 sind und bleiben sie auch so 'ne große Nummer, siehe die angesprochenen Datencenter.

Abgesehen davon, dass x86, trotz der unbestrittenen Krise im PC-Segment, noch sehr lange sehr nicht tot ist.
 
@rallef: Wird noch ein Weilchen dauern. Aber wenn Intel nicht bald ein neues Kaninchen aus dem Hut zaubert, wird das schnell gehen. ARM bietet 50% Energieersparnis bei gleicher nativer Leistung (https://www.pcworld.com/article/3323381/intel-vs-snapdragon-we-test-hps-envy-x2-with-both.html). Sobald genug nativer ARM Code vorhanden ist, wird das schnell gehen, vor allem im Serverbereich.
 
Nach dem ich mir die Presseerklärung gesucht habe (Link unten), ist das irgendwie … (keine Ahnung) Halbgar?
Man will die Technologie weiterentwickeln, für IoT, PC und Netzwerk, schließt aber Smartphone aus?

https://newsroom.intel.com/news-releases/intel-modem-statement/#gs.5k95ad
 
@Kribs: Danke, das hört sich schon wesentlich besser und logischer an und liest sich oben ganz anders.

Halbgar finde ich das nicht. Alle wichtigen, also großen, Smartphone Anbieter (Hersteller sind es ja nicht mehr) haben oder entwickeln ihr eigenes Modem. Dazu dann noch Qualcomm. Einige davon bieten ihr Modem auch zum verkauf. Um die restlichen, kleineren Kunden wird ein ein großer Kampf herrschen der stark auf die Margen geht und nichts abwirft. Da Intel ein konkretes Produkt nicht selbst braucht und jetzt keinen Großkunden mehr hat ist es eben auch zu teuer so ein Produkt zu pflegen und zu vermarkten.
 
@markox: OK, ich weiß nicht wie aufwendig es ist ein IoT 5G-Modul auf ein Smartphon zu portieren, vom Bauchgefühl her würde ich sagen, allzu groß kann es nicht sein.
Das meine ich mit Halbgar.
 
Och, das finde ich aber nicht gut. Liegt es nun an dem CFO CEO, oder hätte jemand anders das wohl auch so entschieden? Und was wird jetzt den Laptops mit integriertem 5G? Strategisch kann das doch gar nicht gut sein. Und vor Allem das Automotiv Geschäft rund um Mobileye, dachte ich, würde 5G in naher Zukunft auf jeden Fall benötigen. Die Autos sollen doch darüber bald kommunizieren. Also mal wieder nicht alles aus einer Hand und schlechtere Verkaufsargumente.

Edit: Ok, scheint in der News nicht ganz rüber zu kommen, was aus der Technik wird und geht damit wohl doch weiter. Ich hatte mich schon gewundert, wie kurzfristig auch die Aktionäre denken, denn die Aktie reagiert doch deutlich positiv.
 
nachdem Intel ihre 5g Modems nicht rechtzeitig liefern konnte, war wohl das Angebot von Huwai für apple eine Nummer zu Heiß gewesen. (wegen Offenlegung des ios Betriebssystem an den Chinesischen Konkurenten und Sorge durch mögliche Spionage).
Da fiel wohl die Wahl von Apple auf das geringstmögliche Übel.
 
Hoffe bei jeder 5G-Meldung, dass statt der bisherigen eine bessere Technologie als die angepeilte 5G-Technologie kommt.
5G mag schneller sein, aber die Netzabdeckung wird deutlich schlechter sein, da deutlich weniger Reichwerte der Masten. Dadurch wird es auch deutlich teurer in Wartung und Aufbau als 4G: Deutlich mehr Masten für Abdeckung nötig.

Klar kann der Name "5G" bleiben - aber es soll doch bitte in Fortschritt und nicht ein großer Rückschritt sein!
 
also ist apple jetzt von qualcomm abhängig. ist doch auch mal was.....
einfach mal keine modems mehr an Apple verkaufen.... ^^
 
@lasnik: Verstehe auch nicht, wieso man Intel nicht als second source aufbaut. Abhängigkeiten von einzelnen Zulieferern gilt es generell zu vermeiden *schultzer-zuck*
 
@coke21: Weil Intel kein kleines Startup ist, welches man nebenbei pflegt und man einfach die Regeln diktieren kann.
 
Und wie sieht es damit aus ein 5G Moden zu entwickeln um es in einem Intel SOC unterzubringen? z.B. für kommende Generationen des Surface oder andere Geräte dieser Art. Aber Leute die sowas haben wollen sind wahrscheinlich nach Meinung der Intel Marketingfüchse "Doof".
 
@Schweini: Die Leute sind nicht "doof", nur selten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:20 Uhr Clamp Meter Meterk Berührungslose Stromzange für Multimeter 6000 Counts Auto Range Wechselspannung Strom Widerstand Kapazitanz Frequenz Diode Hz Testen LCD HintergrundbeleuchtungClamp Meter Meterk Berührungslose Stromzange für Multimeter 6000 Counts Auto Range Wechselspannung Strom Widerstand Kapazitanz Frequenz Diode Hz Testen LCD Hintergrundbeleuchtung
Original Amazon-Preis
21,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
16,98
Ersparnis zu Amazon 23% oder 5,01