Nächste Störung: Jetzt gehen Windows Update und der Store teils nicht

In Microsofts Netzwerk-Infrastruktur steckt derzeit offenbar der Wurm drin. Nach den jüngsten Problemen mit Cloud-Anwendungen kam es nun auch noch zu Schwierigkeiten bei der Verteilung von Updates und Anwendungen über die zentralen ... mehr... Internet, Sperre, Schere Internet, Netzwerk, Kabel, Sperre, Ethernet, Schere Internet, Netzwerk, Kabel, Sperre, Ethernet, Schere

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
langsam nerven die ganzen bugs/probleme durch die ständige patcherei. ich will wieder stabile realses, meinetwegen mit jährlichen upgrades!

1803/1809 hätte man wunderbar zusammen fassen können als einstabilisiertes upgrade. halbjährliche funktionsupgrades sind wahnsinn - und die resultate sieht man inzwischen ganz offensichtlich. im herbst nach dem 1809-desaster versprach ms noch verbesserungen bei der qualitätssicherung - und die meldungen über ms-probleme reissen nach wie vor nicht ab.
 
@Leedur: Was haben jetzt Infrastruktur-Probleme von Microsoft mit der Softwarequalität von Windows zu tun? Einfach mal alles in einen Topf schmeißen nur um draufzuhauen?
 
@hcs: Ich Würfel mal messerscharf zusammen, Microsoft verfährt löblicherweise durchaus die Strategie "friss deinen eigenen scheiss" bevor sie es anderen zum futtern hinstellen...deshalb haben infrastrukturprobleme bei Microsoft diensten durchaus auch sehr direkt etwas mit der Qualität der MS Produkte zu tun. MS lässt teils recht breitflächig Vorabversionen von Windows auf ihren Farmen laufen, es ist also nicht ganz verkehrt da drauf zu hauen.
 
@0711: Du glaubst doch nicht im Ernst dass die ihre eigene Software bei so sensiblen Diensten einsetzen! Ich meine das wäre ja gerade zu grob fahrlässig... *wegduck*
;-))
 
@hcs: Naja - ganz ehrlich? Was MS da in der letzten Zeit aufführt, ist nicht mehr normal... Probleme an allen Ecken und Enden. Haben die die guten Leute vielleicht schon entlassen um Geld zu sparen? Macht fast den Anschein...
 
@Leedur: jeh mächtiger eine software wird, um so aufwendiger wird es diese zu warten
 
@cs1005: war es nicht ein Ziel von W10, den Quellcode wieder in eine schlanke Form zu bringen? Vielleicht ist es jetzt ein bisschen zu schlank...
 
@cs1005: umso weniger spricht für den schnellen releasewechsel
 
@Leedur: Habe ein frisch aufgesetztes Win10x64 1803 von 3 Monaten mit nur Office365 drauf. Und schon mach WindowsUpdate mit einem Uodate vom 11/18 Probleme weil es im 01/19 neu herausgebracht wurde. Will sich dauernd installieren, obwohl es mit ner Fehlermeldung scheitert. Habe jetzt WU gekillt, bis zum Patchday, vlt findet MS bis dahin ne Lösung. Denn ich habe keine Zeit für diesen Bullsh**, nicht mal ne Kb nr jetzt nachzusehen und hier anzugeben.
 
@E1nstein: Wieso verplemperst du denn auch Zeit dafür? Lass das Update doch einfach im Hintergrund fehlschlagen!? Stattdessen rufst du manuell Windows Update auf und ärgerst dich über eine Fehlermeldung, die du nur dann siehst, wenn du WU aufrufst.
 
@der_ingo: Gebe dir Recht kann man machen. Ist ja Ansichtssachen ob die Fehlermeldung einen stört.
Aber Verschwendete System Ressourcen stören mich da schon mehr zumal wenn die Hardware nicht so flott ist. Und soll keine Diskussion werden. Peace ?;-)
 
@E1nstein: Aber die Zeit hier zu Schreiben hast macht dich Maximal Glaubhaft wenn ich so wenig Zeit habe schreibe ich auch nix in ein Forum da sind selbst diese 60 Sekunden für den Post zu viel.
 
@Freddy2712: --
Jeder teilt seine Zeit selbst ein! Wieso sollen Andere das bestimmen.
 
@Leedur: bei halbjährlichen Updates hast du weniger Änderungen pro Release und somit prinzipiell die Chance auf tiefere Tests dieser Änderungen. Wird wieder in größeren Zeiträumen releast, sind die Änderungen pro Release deutlich mehr und somit kommen auch deutlich mehr Problem durch.

Auch frühere Releases von Windows, die über drei oder vier Jahre entwickelt wurden, hatten Fehler. Und auch dort kamen Updates, die Fehler beseitigten und damit neue Probleme einbauten. Auch die Servicepacks früher waren für viele Leute eine Katastrophe mit exakt den selben Problemen, die es heute bei den Funktionsupdates manchmal gibt. Das hat nur manch einer verdrängt (oder noch nicht miterlebt).
 
Vom dem 1809 Desaster habe ich zwar gehört und gelesen, war aber mit meinen Rechnern davon zu keiner Zeit betroffen. Bereits die erste Bereitstellung des 1809 konnte ich ohne irgendwelche Folgen installieren.
 
@andy1954: schön für dich.
 
@andy1954: Bei uns hatten liefen viele Rechner auch Problemlos.
Einzig Surface Pro 6 Geräte ließen sich installieren, zogen sich danach per WIndows Update allerdings irgendwelche Schrott Treiber die das System unbrauchbar machten (BSOD beim Booten).
 
Ich würde mal gerne Studien oder Statistiken sehen, ob Windows (und auch andere MS-Software/Services) wirklich Fehleranfälliger geworden ist, oder ob sich nur unsere Wahrnehmung aufgrund der Berichterstattung verändert hat.
 
@moribund: Ich vermute auch eher das hat viel mit der Clickbait Berichterstattung zu tun.
Bei Windows 98 / 95 verging ja praktisch kein Tag an dem das nicht mal einen Bluescreen geschmissen hätte auch wenn man nichts ungewöhnliches vom System verlangt hat.
 
@Lowman316: Ja, stimmt! Daran kann ich mich noch mit Grauen erinnern... ^^
Trotzdem würden mich objektive Zahlen zu dem Thema interessieren.
 
@Lowman316: Klar ist es Clickbait.
Reicht doch heutzutage wenn irgend ein unbekannter Honk auf Reddit oder Twitter berichtet, sein Win hat nach Update xxx, dieses oder jenes vermeintliche Problem gehabt.
Das wird halt sofort von jeglichen "Bodensatz-Wühlern" aka "News-Redakteuren" aufgegriffen, ohne auch nur ansatzweise die Seriösität zu hinterfragen.
Polemische Headlines sorgen dann für den Rest...
Bin beileibe kein MS Fan, aber das nervt ungemein zur Zeit.
Kindergarten-Niveau.
 
@_DAGEGEN_: Willkommen im Internet !
 
@Lowman316: ja, was haben wir uns gefreut, als mit Win2000 endlich die stabiler NT-Basis auch für den Heimanwender kam.
 
@Lowman316: Warum zieht man für den Vergleich 95/98 heran und nicht 7/8.1?

Kann mich nicht erinnern das es bei 7/8 jeden Tag Meldungen zu Problemen gab.
 
@moribund: Software ist zumindest komplexer geworden. Und die Zahlen der Nutzer sind insgesamt gestiegen. Wenn man von 1,8 Mrd. Windows Installationen insgesamt ausgeht, sind das halt auch 1,8 Mrd. einzelne Konfigurationen auf oft individueller Hardware. Dass das überhaupt so glatt geht, ist schon fast ein Wunder.
 
@der_ingo: Dem stimme ich zu!
Mal abgesehen ob MS in letzter Zeit Probleme mit dem Update-System von Windows hat oder nicht, muss man sagen, dass es eine extrem komplexe Aufgabe ist ein funktionierendes OS für eine unendliche Anzahl an verschiedenen Hardware-Konfigurationen zu bringen.
 
@moribund: Man darf nicht Vergessen das der Nutzer das sogar noch durch die Verwendung von Extrem alter Hard und Software die mal für Windows 9x oder XP vorgesehen waren noch mal Verkompliziert.
Siehe Neue CPU werden nur noch von Windows 10 Unterstützt was da los war.
 
@moribund: Ich kann dir aus meiner Subjektiven Sichtweise sagen es ist eher besser geworden.
Die meisten werden einfach erst zum Ende XP oder zu 7 Zeiten Bewusst einen PC benutzen und sich wenig mit den anderen Systemen beschäftigt haben.
Ich nutze seit Dos 6 und Windows 3.1 einen PC und habe fast alle Windows Versionen entweder selbst gehabt oder mal genutzt nur bei NT muss ich passen ansonsten hatte ich jede mal in der Hand.
Die Server Versionen die ja die Nachfolger zu NT sind glichen sich aber meist dem Desktop waren nur auf Server Optimiert ließen sich aber recht einfach als Desktop umkonfigurieren.
Die Fehleranfälligkeit singt wie ich finde und die Stabilität steigt auch die Updates sind zuverlässiger denn je wenn ich das mit allem vor Windows 8 und 10 Vergleiche.
Unter 8 wie 10 hatte ich bisher keine richtigen Probleme klar hat auch bei mir unter 10 schon mal was nicht so wie es sollte Funktioniert ließ sich aber auf den Nutzer als mich selbst zurückführen.
Ich kann dir sagen unter den Windows 9x Versionen also 95/08/ME verging kaum ein Tag ohne wenigstens einen Bluescreen teilweise habe ich alle paar Tage alles Neugemacht.
Auch wenn das viele nicht hören wollen XP und 7 sind da akum besser musste auch hier regelmäßig alles Neu machen weil die Systeme sich schlicht zu gemüllt haben.
Ich hatte sogar extra CD-RW Vorbereitet mit entsprechenden Installationen damit ich nicht alle Updates ziehen muss sondern nur die letzten.
Für mich war XP ein Grauen bin dann zurück auf 2000 und das lief bis es nicht mehr Tragbar war bevor ich zu 7 und dann zu 8 und 10 bin.
Für mich war Windows 2000 ein klar Unterschätztes System und XP um Welten Überlegen wenn auch Optisch nicht so schön durch XP gibt es ja das Abfällige Klicki Bunti von manchen Leuten.
Ich würde sogar soweit gehen das Windows 10 ein würdiger Nachfolger zu 2000 darstellt was Stabilität und Performance angeht.
 
@Freddy2712: Ich hab hier 95 und 98 (mit inoffiziellen SP's) noch am laufen und hab heutzutage keine Bluescreens.

Bei XP kam das selten mal vor, bei 7 sehr selten und bei 8 (hatte ich bis vor 2 Monaten am laufen) kann ich mich an keinen einzigen erinnern.

Eigentlich gabs nur dann Bluescreens wenn die Treiber richtig Müll waren. Also direkt nach nem neuen Treiber.

Auch spielt die Hardware eine große Rolle. Zu 95/98 Zeiten dürften die meisten wohl einen PC von der Stange gehabt haben. Mit Asus Boards aus er Zeit hab ich jedenfalls keine Probleme und die Kisten sind bei mir voll mit RAID, Sound, MPEG Decoder, 3D Karten...

Hardware wurde besser und heute sind auch günstige Boards stabil.
Ich kauf nur noch günstige ASRock und hatte damit noch keine Probleme.

Das mit dem zumüllen ist ein Mythos der sich hartnäckig hält.
Da gabs in der c't mal nen Artikel dazu.
Windows wird nicht langsamer.
 
@Paradise: Ist nur mein Persönlicher Eindruck der alten Systeme gewesen weil nach Frischer Installation irgendwie alles Performanter wirkte.
Wobei ich das gar nicht mal so als Mythos sehen würde viel der damaligen Software würde Heute erst gar nicht Installiert werden können.
Im Prinzip hat sich ja auch nicht Windows Vermüllt sondern eher die Software hat Windows Vermüllt durch Schrott Installation/Deinstallation Routinen.
Wenn ich überlege was da teils noch per Hand zu Löschen war sogar im Windows Verzeichnis hat man so Heute nicht mehr.

Auch Updates waren damals erst mit Aufkommen der Flatrate DSL Anschlüsse ab 2000 immer mehr ein Thema davor würde ich fast sagen mehr so ein ja das gibt es.

Die Hardware ist natürlich damals wie Heute so ein Punkt Heute genauso wie Treiber.
Die beste Hardware bringt einem nichts wenn der Treiber einfach Müll ist.
Nur war das Damals fast Normalität das Treiber selbst bei großen Namen Müll waren.
Mir hat es damals mehr wie einmal das System zerlegt mit dem Nvidia Treiber vielleicht will ich Heute deshalb keine Nvidia Karte mehr.
Heute kann man einfach egal was einbauen läuft Windows verzeiht Heute mehr wie damals ist so mein Eindruck.
Auch die Stangen PC sind klar besser geworden weiß gar nicht genau was ich da damals drin hatte schon so lange her.
Schade finde ich aber das sich die 3DFX AdOn Karten nie so durchgesetzt haben zumindest für damalige Verhältnisse die klar bessere Technik D3D konnte es nie so recht mit 3DFX aufnehmen.
 
@Freddy2712: Ja bei mir läuft noch ne Voodoo 5500 AGP.
Die war in nem Rechner den der Nachbar zum Sperrmüll hat.
Wenn ich seh was die heute kosten... :D

Im anderen Rechner hab ich:
Diamond Stealth III S540 S3 Savage4 Pro AGP + Voodoo 1 Diamond Monster

Das mit den Restbeständen von deinstallierter Software hat eigentlich keinen Einfluss auf Windows. Liegt halt da rum und nimmt ein bisschen Platz auf der Platte weg.
Solange das keine Autostarteinträge sind die das System versucht auszuführen obwohl sie nicht mehr da sind...

Ich hab mir die Systeme nur immer damit versaut weil ich meinte sämtliche tuning Tips die Chip und Konsorten immer empfohlen haben ausprobieren zu müssen. 95% dieser Registry tweaks bringen nix.

Gibts ne schöne Seite zu:
https://www.tweakhound.com/tweakhounds-tweak-guides/
 
da hier eh 1.1.1.1 läuft habe ich hier nichts mitbekommen^^
 
@neuernickzumflamen: Die ArchLinux Updateserver waren meiner Feststellung nach auch zu keinem Zeitpunkt vom Ausfall betroffen.
Das aendert jetzt aber nichts daran,dass bei Micro$oft zur Zeit scheinbar einiges schief laeuft.
Office 365 brauch ich auch,da sind die Ausfaelle doof,aber ansonsten find ich diese Anhaeufung von Fehlern mittlerweise ziemlich lustig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bluetooth Kopfhörer?Kabellos Noise Cancelling In Ear Ohrhörer Wireless Bluetooth 5.0 Headset Smart LCD Digitalanzeige Sport Kopfhörer mit Ladehülle 2200mAh Batterie und mit Mikrofon 130H PlaytimeBluetooth Kopfhörer?Kabellos Noise Cancelling In Ear Ohrhörer Wireless Bluetooth 5.0 Headset Smart LCD Digitalanzeige Sport Kopfhörer mit Ladehülle 2200mAh Batterie und mit Mikrofon 130H Playtime
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
20,00
Ersparnis zu Amazon 33% oder 9,99