G20-Krawalle: Fotos tausender Bürger müssen jetzt gelöscht werden

Während der G20-Krawalle in Hamburg hatte die Polizei eine Datenbank mit zehntausenden Gesichtsbildern aufgebaut und war dafür scharf kritisiert worden. Jetzt hat der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Prof. Dr. Johannes Caspar angeordnet, dass die ... mehr... Biometrie, Passbild-Generator, Passbild Bildquelle: Passbild-Generator Biometrie, Passbild-Generator, Passbild Biometrie, Passbild-Generator, Passbild Passbild-Generator

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn alle Randalierer ermittelt sind und das Material nichts mehr hergibt, dann können die Aufzeichnungen gelöscht werden. Es kann doch nicht ankommen, dass Täter nicht belangt werden können, weil man sich selbst ein Bein stellt.
 
@Tomelino: Auch in Sache technischer Entwicklung sind zu scharfe Datenschutzregelungen nur hemmend.
 
@Tomelino: Doch, der beste Freund der Kriminalität ist der Datenschutz.
 
@Tomelino: Das Problem ist, dass nicht nur persönlichste Daten von Randalierern gespeichert und verarbeitet werden (die könnt Ihr von mir aus bei Ebbe auf einer Sandbank aussetzen), sondern überwiegend die von völlig unschuldigen Personen.

Weder ist das konkrete Tool zugelassen noch haben die Behörden das Recht zur Speicherung an sich.

Nein, die haben nicht das totalitäre Gesamterfassungsrecht, sondern aus gutem Grund dürfen die Behörden nur genau das, wofür sie eine gesetzliche Grundlage haben.
 
@rallef: Das Problem ist doch, du weißt vorher gar nicht, wer randaliert und wer nicht. Sonst bräuchte man das Zeugs ja gar nicht - so ne Art Minority Report wäre schon cool. ^^ Also muss man erstmal Beweise sammeln. Kann man nicht, lachen sich die Randalierer ins Fäustchen. Und ganz ehrlich, was da abging war nicht normal. Die Menschen sind für mich keine Demonstranten, sondern Bekloppte Wilde. Wer sich von denen nicht fern hält und dann noch nach Datenschutz schreit, dem kann nicht mehr geholfen werden.
 
@Tomelino: Falsch. Nicht wenn alle Randalierer ermittelt sind, kann gelöscht werden, spätestens wenn eine Person als Nichtrandalierer feststeht, sind deren Daten zu löschen.

Spätestens. Eigentlich hätten die Daten eben nicht einmal erhoben werden dürfen, sofern es keine Rechtsgrundlage dafür gibt. Das nennt man dann rechtsstaatliches Handeln.
 
Um ehrlich zu sein, ist es mir seit knapp über einer Woche völlig egal was bzgl. Datenschutz rechtens ist und was nicht. Wenn dir eine Person innerhalb von wenigen Sekunden einen finanziellen Schaden von fast 2500€ zufügt und du ihn mit einer "nicht rechtskonform arbeitenden" Dashcam vielleicht hättest ermitteln können, dann denkst du vielleicht auch anders.
 
@Tomelino: Jo und wenn du unschuldig mehrere Monate in Untersuchungshaft sitzt, denkst du vielleicht auch anders...
 
@Tomelino: Es sollen gar nicht alle Randalierer ermittelt werden. Nachweislich (per Video) hat man Straftaten einzelner Polizisten dokumentiert. Es wurde aber bisher kein einziger Polizist angeklagt. Die SoKo Schwarzer Block wurde inzwischen bereits aufgelöst.
 
@Tomelino: (Bewusst) Gegen geltendes Recht verstoßen um verbrechen aufzuklären... Finde den Fehler....
 
@Nandemonai: (V)erbrechen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen