Boring Company: Tiefbauer Elon Musk eröffnet jetzt den ersten Tunnel

Elon Musk hat einige Details über den Los Angeles-Tunnel seiner Boring Company verlauten lassen: Mit acht Tagen Verspätung soll der Tunnel eröffnet und das Transportsystem samt der Aufzüge gezeigt werden. mehr... Elon Musk, Verkehr, Transport, The Boring Company, Tunnel Bildquelle: Boring Company Elon Musk, Verkehr, Transport, The Boring Company, Tunnel Elon Musk, Verkehr, Transport, The Boring Company, Tunnel Boring Company

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So umstritten Musk´s auftreten sein mag, der Mann packt was an und setzt was um, um Verbesserungen zu etablieren.
 
@JBC: Ja, auch wenn einiges Schief geht. Was manche vergessen, es MÜSSEN auch Sachen schief gehen, weil nur so lernt man Sie besser zu machen. Oder kommt Aufgrund eines Fehlschlages zu einer anderen noch besseren Idee.
 
@ds94: Bestes Beispiel sein spaceX programm. Die ersten Paar test mit den wiederverwendbaren Boostern sind komplett daneben gegangen und alle haben gelacht.
Und jetzt? Musk hat erfolgreich eine Rakete ins All gebracht (mit Fracht!) und die Booster sind brav dort gelandet wo sie hin sollten und können wiederverwendet werden.
 
@ds94: ach deswegen machen mache zwei Kinder ;)
Kleiner Spaß,nicht sauer sein ist Freitag ;)
 
@ds94: Es sind wir Deutschen (meistens) die eine Vision nach dem ersten Fehlschlag aufgeben, bzw noch nicht mal beginnen. Wie viele andere hier im Forum ebenfalls bemerkt haben, wir sehen bei einer Vision nur negative Sachen oder setzen zu sehr den Fokus darauf. Anstatt einfach machen... :-)
 
@airlight: ich weiss nicht ob die die Verkehrslage in L.A. kennst. Ich halte das mit den Aufzügen für problematisch. Denn genau dort wird es sich stauen und die Autofahrer die Lust verlieren.
Die Autos gehören raus aus der Stadt. Vor der Stadt dann in so eine Röhre umsteigen, die für Personen ist.
Jede bereits bestehende U-Bahn ist jetzt schon effizienter als diese Musk-Röhre und das Verkehrsproblem wird innerstädtisch damit auch nicht gelöst.
Die Röhre wäre eine Alternative zum Transport über weite Strecken. Nur wird man damit auch eine eigenschaft des Autos aufgeben müssen: uneingeschränkte mobilität. Denn zum Transport musst immer zu so einem Aufzug. Und nur dort wird der "Zug" auch halten, und nicht beliebig irgendwo, wo man gerade Lust hat.
Musk zeigt zwar dass technisch einiges geht, aber in Sachen Effizienz und Nachhaltigkeit hat er es nicht so drauf. Trotzdem gut was er macht. Wenn auch etwas abgedreht.
 
@JBC: Selbst wenn 8 von 10 Projekten scheitern ... hat man zwei Erfolgreiche. Probiert man nix, hat man 0 erfolgreiche.
 
Wie manchmal gesagt wird: Nur wer das Unmögliche fordert, erhält das Mögliche, wer nur das Mögliche will, erreicht gar nichts.
 
Ich würde mal behaupten in unserer heutigen Zeit haben wenige Personen die Welt so viel beeinflusst wie Elon Musk.
Paypal hat das Onlineshopping stark beeinflusst und ohne Tesla wäre die Elektromobilität nicht so weit wie sie ist.
Genauso werden Space-X, Hyperloop usw. die nächsten Jahre einiges verändern.
Selbst wenn er und seine Unternehmen pleite gehen würden, haben sie doch für ein Umdenken gesorgt.
 
@crazyus: Die Elektromobilität ist weiter aks du denkst. Musk hat nur den Hype dazu.
 
Mit Aufzüge ?... ich stelle mir grad vor wie in der Kleinstadt LA tausende Autofahrer in der Schlange stehen um den Tunnel zu benutzen..weil es ja so schön schnell geht.
 
@malocher: Eher Zehntausende. Denn in L.A. rollt der Berufsverkehr auf 13 - spurigen Autobahnen rein und raus. Da dauert es jetzt schon mal zwei Stunden bis man vom County in die City kommst.
Immerhin dehnt sich das "Dorf" auf 71 x 47 Km aus und hat mit Metropolregion knapp 50 millionen Einwohner.
 
Au ja! Los Angeles und Umgebung ist berühmt und berüchtigt für Erdbeben. Da, genau da bohrt man auch im Erdreich rum um ein Tunnelsystem zu graben. Und was Musk zeigen wird - am 18. Dezember - ist ein kurzer Tunnel auf seinem Firmengelände. Mehr nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen