Bloß raus aus China: PC-Hersteller trauen der Strafzoll-Waffenruhe nicht

Zwar haben sich die USA und China anscheinend auf eine vorläufige Waffenruhe in ihrem Ringen um die Verhängung von Strafzöllen auf die Einfuhr von Gütern aus dem jeweils anderen Land geeinigt, doch die Hardware-Hersteller trauen dem Frieden nicht. ... mehr... Produktion, Foxconn, Arbeiter Bildquelle: Chinaworker Produktion, Foxconn, Arbeiter Produktion, Foxconn, Arbeiter Chinaworker

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut, daß ein ungebildeter Holzkopf wie Trump nicht weiß, daß Taiwan eigentlich ebenfalls "China" ist, nur eben nicht die V o l k s republik China (die wir alle als das "wahre" China kennen), sondern "nur" die Republik China (die in dieser Form und Bezeichnung allerdings nicht von allen Staaten als solche anerkannt wird). Aber seine Berater werden's ihm schon rechtzeitig erzählen ;-). Dann gibt's halt auch Zölle für Produkte aus Taiwan, dem "anderen" China.
 
@departure: In Taiwan ist aber keine menschenverachtende Kommunistenpartei an der Macht ;)
 
@Fritzler: pfff, wenn die Kommunistische Partei Chinas kommunistisch ist, dann ist die Grand Old Party Marxistisch.
Ein kleiner historischer Hintergrund wäre das gleich nach Mao Zedongs Tod diese Partei ihre Wirtschaftspolitik um 180° gedreht hat.
Und Taiwan war, wie auch Südkorea vor kurzem noch eine Militärdiktatur, ist gar nicht so lange her.
 
@departure: Trump wird oft als dumm hingestellt, man muss aber einfach sehen, dass man es mit Dummheit nicht zu seiner aktuellen Position hätte schaffen können.
Ihn als dumm zu bezeichnen empfinde ich daher als leichtsinnig.
Er ist hauptsächlich ein Geschäftsmann, der manchmal bewusst, manchmal unbewusst Empörung verursacht und diese oft für sich nutzt.
 
@Mixermachine: Dumm ist er vielleicht nicht, verdammt ungebildet allerdings schon. Den richtigen Instinkt, mit Lügen, Polemisierung, Provokationen und Unwissen die Präsidentschaftswahl zu gewinnen, hatten andere vor ihm vielleicht auch schon, bloß hatten die den Anstand und die Würde, es anders zu versuchen. Aber vielleicht war er einfach wirklich der erste, der dachte, dass es so funktionieren könnte, weil es bis dahin so unvorstellbar war.

Bei aller berechtigten Kritik an Trump finde ich allerdings schon, dass er mit seiner Kritik an China nicht ganz daneben liegt, China fordert von anderen andere Regeln, als es selbst im Land durchsetzt und verhält sich ganz einfach nicht fair.
 
@adrianghc: "Bei aller berechtigten Kritik an Trump finde ich allerdings schon, dass er mit seiner Kritik an China nicht ganz daneben liegt, China fordert von anderen andere Regeln, als es selbst im Land durchsetzt und verhält sich ganz einfach nicht fair."

Gerade Trump, als ein Repräsentant der USA, ist wohl der denkbar ungeeignetste Kandidat, wenn es um's Kritisieren von Fairness und der Einhaltung einheitlicher Regeln für alle geht. Sein Land geht schließlich nicht allein nur in dieser Sache als weithin **schlechtestes Beispiel überhaupt** voran! :))
 
@adrianghc: "verdammt ungebildet allerdings schon"

In der Tat. Denn wer "Belgien" für eine Stadt hält...… nur eines von vielen Beispielen.
 
@departure: als echtes Land kann man Belgien aber auch nicht wirklich ernst nehmen
 
@1O1_ZERO: Wieso nicht? Der Größe wegen?
 
@departure: Belgien, Mailand, völlig Wurst. Hauptsache Spanien.
 
@Metzelsuppe: Einem Fußballer, der für's Kicken und nicht für's Denken und Bildung bezahlt wird (Andy Möller) kann man das ja verzeihen, der will ja kein Präsident werden...
 
@Mixermachine: In seinem Firmenimperium hat er sehr wohl Kompetenz bewiesen, das wird glaube ich von niemandem bestritten, auch von mir nicht.

Es geht um seine "Axt im Wald"- und "Rasenmäher"-Politik. Es ist nunmal etwas anderes, eine auch noch so große Firma ausschließlich nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten erfolgreich zu führen (das kann er und hat er bewiesen, O. K.), oder ein Land zu führen, in dem es um viel, viel mehr geht als bloß um Wirtschaftlichkeit. Hinzu kommt seine Verantwortung als Führer einer Weltmacht, die meines Erachtens nicht gut daran tut, nahezu die ganze Welt permanent vor den Kopf zu stoßen.

Es gibt halt nicht immer einfache Lösungen für komplexe Fragen oder Probleme. Dinge müssen natürlich nicht mit der Gewalt verkompliziert werden, keineswegs, nicht jeder Grashalm auf einer Wiese braucht eine Sonderbehandlung, manche aber schon. Das Feingefühl, hier auch mal unterscheiden zu können, fehlt einem Trump vollständig.
 
@departure: "In seinem Firmenimperium hat er sehr wohl Kompetenz bewiesen, das wird glaube ich von niemandem bestritten, auch von mir nicht."

Das ist falsch, alle seine eigenen Projekte sind gescheitert, das einzige wo er einigermaßen Vernunft beweist ist beim verwalten der Immobilien die sein Vater aufgebaut hat. Und zwar in dem er sie nicht aus dem Fenster Haut für schnelles geld.
 
@departure: Auszug aus Wikipedia:
Der Taiwan-Konflikt, auch China-Taiwan-Konflikt genannt, ist die Bezeichnung für den sich an den Chinesischen Bürgerkrieg anschließenden Streit zwischen der Volksrepublik China und der Republik China über den Status der Insel Taiwan, der zu Taiwan gehörenden Inseln (u. a. Penghu-Inseln, Lü Dao, Lan Yu) sowie weiterer Inseln, die historisch zu den Provinzen Fujian (Kinmen, Matsu-Inseln), Guangdong (Dongsha-Inseln) und Hainan (Taiping Dao) gehören bzw. gehörten.
 
@AlexKeller: Und nun rate, wo ich das, was ich im obersten Posting geschrieben hatte, herhabe ;-). Aber trotzdem Danke für das Zitat, viele wissen das nicht und ich auch erst seit gestern.
 
@departure: ;-) gibt vieles wo man per zufall darüber stolpert... wie bei mir vor zwei wochen, Dagestan, Russian republic.
 
Wenn die da mal nicht aufs "falsche Pferd" setzen, wenn die Lage im "Süd Chinesischen Meer weiter eskaliert, das in großen Teilen von China zu Unrecht beansprucht wird, kann es sein das die Hersteller mit noch drastischeren Konflikten sich auseinandersetzen müssen.
Direkte Anrainer und leidtragende sind die "Fluchtstaaten" Taiwan, Vietnam, Indonesien und Philippinen.
 
Der ami soll weiter die Chinesen reizen....bis die Chinesen schluss machen und die Schulden von amis fordern.....dan ist die Great Usa pleite!
 
@ADMIRALABADON: Und wer kauft dann die ganzen chinesischen Produkte wenn der Hauptabnehmer pleite ist ?
 
@chris899:
Die Amis kaufen sogar Nahrung von denen. Ein Hähnchen mit "Made in China". Wer würde das hier essen?
 
@Freudian: Die Ammis haben schlechtere Lebensmittel Sicherheitsgesetze als so manches 3. Welt Land, China eingeschlossen.
Ich denke für die ist es eine Alternative zum Chlor desinfizierten Hühnchen Made in Murica.
 
@Alexmitter: Die Frage was ist besser: Unser Antibiotika oder deren Chlor.
 
@LivingLegend: Im Zweifel definitiv das Antibiotika.
 
@ADMIRALABADON:
Die fordern die jeden Tag und bekommen die auch bezahlt. Mal lernen wie Schulden funktionieren.
 
@Freudian: Er hat es falsch ausgedrückt, er meint die Staatsanleihen die China besitzt.
 
@Alexmitter:
Staatsanleihen einfordern? LOL
 
@Freudian: Pfff, für Staatsanleihen besteht ein Markt, wenn ein großer Besitzer, so einer wie China, diese auf den Markt wirft passiert was? Genau, die preise sinken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:55 Uhr 1 BY ONE Plattenspieler Wireless Nostalgischer Holz Musikanlage Retro Stereoanlage mit AM, FM, CD, MP3-Aufnahme auf USB, AUX-Eingang für Smartphones & Tablets und RCA-Ausgang1 BY ONE Plattenspieler Wireless Nostalgischer Holz Musikanlage Retro Stereoanlage mit AM, FM, CD, MP3-Aufnahme auf USB, AUX-Eingang für Smartphones & Tablets und RCA-Ausgang
Original Amazon-Preis
169,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
144,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 25,50